1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

künstliches Handgelenk

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Edmund, 25. Juni 2003.

  1. Edmund

    Edmund Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Von Barbara aus dem Forum www.kuenstliches-gelenk-forum.de :


    Künstliches Handgelenk

    --------------------------------------------------------------------------------

    Ich leide seit 15 Jahren an PCP und im Laufe dieser Zeit wurden meine Gelenke sehr geschädigt. Im Moment geht es um mein linkes Handgelenk. Mein Rheumatologe rät mir zu einem künstlichen Handgelenk und nicht zu einer Versteifung. Ich bin dabei sehr verunsichert, ob ich es überhaupt operieren lassen soll, denn ich komme noch sehr gut mit dem Gelenk zurecht. Kann alles machen und habe kaum Schmerzen. Ich weiss nicht, ob ich nicht lieber doch noch einige Zeit abwarten soll mit der OP. Denn ein künstliches Gelenk hat ja nur eine begrenzte Lebensdauer und je länger man es hinauszögern kann, um so besser denke ich. Mein Rheumatologe glaubt aber, es könnte eventuell später schon zu spät sein. Wer hat diesbezüglich Erfahrungen ? Künstliches Handgelenk oder Versteifung und wie lange kann man es hinausschieben. - Danke Barbara
     
  2. dodo

    dodo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Düsseldorf
    Hallo Barbara,

    mein rechtes Handgelenk ist seit ca. 10 Jahren total versteift. OP's in welcher Form auch immer habe ich abgelehnt (Beruf, Kind erziehen usw. - also Zeitprobleme).

    Natürlich habe ich Einschränkungen, aber keine Schmerzen und daher kann ich damit leben.

    Für einige Tätigkeiten gibt es Hilfsmittel und für den Rest gibt es "Ausweich-Bewegungen", die allerdings von Ärzten eher kritisch gesehen werden.

    Aber schliesslich ist es mein Handgelenk .......,oder ?

    Frdl. Grüße

    Doris
     
  3. allegra

    allegra Guest

    Hallo Barbara!

    Meine Handgelenke sind sein Jahren steif bzw. fast steif. Zu einer Operation hat mir meine Ärztin allerdings noch nie geraten. Auch ich komme so weit ganz gut damit zurecht und würde mich auf eine OP nicht einlassen.

    Warum glaubt Dein Arzt, es könne irgendwann dafür zu spät sein? In welcher Hinsicht denn?

    Grüße,
    allegra
     
  4. Dranna

    Dranna Guest

    Hallo Barbara,

    aus eigener Erfahrung kann ich dazu - zum Glück - nichts sagen. Mir Schmerzen zwar auch die Handgelenke sehr, aber der Leidensdruck ist noch lange nicht so hoch, als dass ich etwas unternehmen wollte.

    Zu Deiner Frage kann ich aber von Bekannten zwei Erfahrungen mitteilen:
    Die eine Bekannte hat sich nach langen schmerzvollen Jahren mit Rheuma beide Handgelenke versteifen lassen und ist voll zufrieden damit, da sie überhaupt keine Schmerzen mehr hat. Wie schon oben erwähnt, gibt es Ausweichbewegung. Es gibt sicherlich einige Einschränkungen, aber wenn dafür die bisher starken Schmerzen weg sind !? Allerdings schreibst Du ja, dass die Schmerzen nicht so stark sind...

    Die andere "Bekannte" (allerdings schon 70) hat sich vor einigen Monaten an einem Handgelenk die erste Stufe zu einem künstlichen Handgelenk "einbauen lassen". Blöderweise ist wohl bei der OP eine Sehne eingeklemmt worden (oder so), das ganze hat sich entzündet und wurde mächtig dick. Zweite OP, jetzt verheilt's besser. Allerdings kommt bei ihr dazu, dass sie in ihrem Leiden voll aufgeht und man nicht wirklich sagen kann, ob es eigentlich ganz gut geworden ist. Das war aber nur der eine Teil. Für das komplette Handgelenk muss wohl noch eine OP erfolgen. Ob das wegen des Alters bei ihr so ist, oder grundsätzlich so gemacht wird, weiß ich nicht.

    Ist denn bei Dir überhaupt eine Entscheidung nötig? Wenn die Schmerzen doch nicht so stark sind?

    Ich glaube, ich würde das bei mir auch abhängig vom Alter machen. Müsste ich mich heute entscheiden (ich bin 33), würde ich wohl zu einer OP tendieren. Schon allein, weil dann die Hoffnung besteht, wieder berufstätig zu werden. Am Computer werden steife Handgelenke sicher zum Problem.

    Alles Gute.
    Dranna
     
  5. Nefer

    Nefer Guest

    Hallo!
    Ich habe zwei operativ versteifte Handgelenke und komme damit ganz gut klar. Die OP war damals wegen extrem starker Schmerzen ( hatte zu der Zeit Baby zu versorgen) notwendig geworden. Auch hatte man mir gesagt, wenn die Gelenkzerstörung so weiter fortschreitet, besteht die Gefahr, dass die Handsehnen ,die über das kaputte Gelenk laufen ,durchgescheuert werden. Ich habe aber auch schon gehört , dass die Handgelenke nach einer Zeit manchmal von selbst versteifen. Außerdem kenne ich andere Rheumis, die mit künstl. Gelenk sehr gute Erfahung machen. Was für Dich am Besten ist, hängt wahrscheinlich von Deiner Krankheitsaktivität sowie den akuten Schmerzen und den persönlichen Lebensumständen ab.
    Mein Tipp, Vorschläge unabhängig von mehreren Ärzten einholen
    und dann in Ruhe überlegen , was Du selber möchtest.
    Gute Besserung und viele Grüße Nefer