1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Künstliches Ellbogengelenk

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Tannenbaum, 19. Januar 2005.

  1. Tannenbaum

    Tannenbaum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Ich habe seit 1998 eine chronische Polyarthritis, seit 1999 spritze ich 2x wöchentlich Enbrel. Trotzdem wurde mein linkes Ellbogengelenk zerstört. Hilfe würde nur noch ein künstliches Gelenk bringen.
    Wer hat Erfahrungen mit einem künstlichen Ellbogengelenk???
    Danke für das Feedback
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Gelenk

    Hi Tannenbaum
    Schau doch mal ins Arthroseforum, bei arthrostischen Problemen scheint ein Gelenkersatz häufiger zu sein, also:
    "http://www.deutsches-arthrose-forum.de/contents/deutsches-arthrose-forum/archive/2004/501-3800-Ellenbogen-Prothese-1.html"
    Gruß "merre"
     
  3. Tannenbaum

    Tannenbaum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hi Merre

    Vielen Dank für den nützlichen Tip. Da ich Neuling in diesem Forum bin (obwohl ich seit 6 Jahren an einer besonders agressiven Form der RA leide) habe ich nicht realisiert, dass es für Arthrose ebenfalls ein Forum gibt.
    Uebrigens finde ich das Rheuma-Forum sehr interessant. Ich habe mich schon sehr oft wiedererkannt in den offenen Fragen der Teilnehmer, habe gesehen dass Andere die gleichen Probleme, Aengste und Sorgen haben.
    Gruss Tannenbaum
     
  4. Chipsy

    Chipsy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Tannenbaum,
    ich möchte Dir raten, nicht allzu lange zu warten mit einem künstlichen Ellenbogengelenk. Ich habe diesen Fehler gemacht und habe die Entscheidung jahrelang hinausgezögert. Als ich endlich den Mut hatte, waren die Zerstörungen soweit fortgeschritten, dass ein künstliches Gelenk nicht mehr eingesetzt werden konnte. Also nicht so lange warten :).
    Gruß Chipsy
     
  5. Tannenbaum

    Tannenbaum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Chipsy

    Danke für Deinen Tip. Ich bin nämlich auf der Schiene das möglichst lange hinauszuzögern! Wer macht so etwas schon gerne. Muss mir das überlegen.
    Das habe ich nicht gewusst, dass es im schlimmsten Fall dazu kommen kann, dass ein künstliches Gelenk nicht mehr möglich ist. Das ist aber hart, hast Du diese Aussage nur von einem einzigen Facharzt bekommen? Vielleicht hätte ein Anderer Arzt (oder mehrere) eine gegenteilige Aussage gemacht?
    Was wurde dann jetzt mit Deinem Ellbogen gemacht nichts? oder hattest Du noch eine Möglichkeit etwas anderes zu tun?
    Gruss Tannenbaum
     
  6. Chipsy

    Chipsy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Tannenbaum,
    die Antwort, dass es zu spät für eine TEP ist, habe ich von verschiedenen Ärzten bekommen. Ich habe immer die Prioritäten in meinen Beinen gesehen. Ich habe beide Hüft-Teps und beide Knie-Teps. Da habe ich immer gedacht, ich brauche doch die Arme für die Krücken etc. Als ich dann den Kopf frei hatte für den oberen Bereich, war es zu spät. Lediglich die rechte Schulter wurde mit einer TEP versorgt, was ich allerdings bedauere. Ich bin dort zwar jetzt beinahe schmerzfrei aber die Beweglichkeit ist wesentlich schlechter geworden. Also Du siehst, es kommt wesentlich auf den richtigen Zeitpunkt an. Aber wann ist das? Das weiß man nie so genau.
    Ich wünsche Dir, dass Du den richtigen Zeitpunkt findest.
    Viele Grüße Chipsy :)