1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

künstliche Kniescheibe trotz Knie-TEP

Dieses Thema im Forum "Operationen / Chirurgie, Radiosynoviorthese (RSO)," wurde erstellt von knie50, 3. April 2013.

  1. knie50

    knie50 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    nachdem ich hier neu bin, hoffe ich dass das Thema hier herpasst.
    Kurz: ich bin 50Jahre/weibl/ und habe bereits die 3. Knie-TEP(gekoppelt) 2011 erhalten. Seit 1/2 Jahr stellen sich nun Schmerzen an der Kniescheibe ein. Mein Operateur meinte, es seinen die Verwachsungen der vielen OP's hinter der Kniescheibe (hat keinen Rückflächenersatz mehr-der war locker). Meine Kniescheibe ist nur noch 9mm stark und sie läuft nach außen.

    Mir wurde geraten, solange wie möglich zurecht zukommen, da nicht mehr soviele Lösungen gibt. Ich soll mich wieder melden, wenn es nicht mehr geht.
    Zur Zeit kann ich fast schmerzfrei laufen, das Aufstehen vom Stuhl macht Schmerzen, Treppensteigen hoch und runter, das Anheben des Beines im Sitzen schmerzt.

    Hat jemand Erfahrung mit einer künstlichen Kniescheibe und der Knie-TEP?

    Freue mich auf Antworten

    Knie50:confused:
     
  2. Martha64

    Martha64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    KnieTeps re u li und Partellaersatz re

    @Knie 50
    habe wie o.g.Knieteps u Kniescheibenersatz.
    Die KnieTeps habe ich links 2005 und rechts März 2007 bekommen.
    Meine Kniescheibe verrutschte August 2007. Meine Schmerzen hat mir erstmal niemand so recht geglaubt und immer gemeint es hängt noch mit der OP Frühjahr zusammen. Jedenfalls sollte die Kniescheibe (hing rechts außen) gezurrt werden.
    Ich habe meinen Arzt gebeten, mir nach Möglichkeit eine neue Kniescheibe einzusetzen, weil ich Angst hatte es gibt dann wieder eine OP.
    Mein erster Satz nach der Narkose war: Habe ich eine neue Kniescheibe? Stolz wurde mir verkündet, es wäre zwar nicht leicht gewesen, aber der Operateur hätte es geschafft und zwar dauerhaft. Ich habe es nicht wirklich geglaubt.
    Im Dezember 2007 kam ich in eine AHB Reha. Januar 2008 verrutschte die Kniescheibe aufs Neue und nun bekam ich einen Ersatz. Heilte gut und ich bin sehr zufrieden.
    Ich kann mit dem re Bein alles machen. Leider hat meine linke KnieTep-OP nicht den gleichen Erfolg. Dadurch kann ich Treppen nur Fuß bei Fuß laufen u habe auch Schmerzen.
    Aber zum Patellaersatz kann ich dir nur raten. War kein Problem. Ist auch kein Vergleich zum Heilungsprozess und zu den Schmerzen nach einer KnieTep-OP.
    Ich bin nun 66 Jahre alt. Eine leise Angst schwebt in mir, wenn da irgendetwas ersetzt werden muss. Dass ist sehr schwierig vor allem wenn mit Gips gearbeitet wurde. Dann muss der Gips entfernt werden und dabei wird leicht etwas verletzt.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du mir jederzeit schreiben.

    Alles Gute
    Martha 64
     
  3. knie50

    knie50 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Martha,

    ist das wirklich eine künstliche Kniescheibe?
    Ich habe die Auskunft bekommen, bei einer Knie-TEP ist es schwierig, bzw. ich bin zu jung (50Jahre).
    In meinem linken Knie ist bereits eine gekoppelte Knie-TEP (langen Schaft und keine Rotationsmöglichkeit).
    Da waren 16 OP's von Umstellungen bis hin zu der jetzigen Knie-TEP. Auf dieser Seite habe ich auch das Problem mit der Kniescheibe.
    Wo haben die bei dir die Knie-TEP's gemacht? In der Charite? Hast du eine gute Anlaufstelle für mich?
    Mir wurden meine Knie-TEP's 2011 und 2012 in der Charite operiert. Danach konnte ich nach 8 langen Jahren endlich ohne Gehstützen gehen.
    Du siehst, bei mir ist einiges schief gelaufen!!!
    Ich kann mit den Prothesen auch vieles machen. Radfahren / Ergometerfahren / laufen / walken / Fitness => Treppensteigen rauf und runter, das Bein anheben, unter Druck strecken das geht nicht ohne Schmerzen.

    Ich habe mal im Internet geschaut - aber was richtiges über eine künstliche Kniescheibe bei Knie-TEP steht nicht drin.

    Freu mich auf deine Antwort.

    Grüße Gabi
     
  4. Martha64

    Martha64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2011
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo knie50,
    welch ein Leidensweg.
    Ich wurde immer von meinem Orthopäden operiert. Da wo er jeweils Belegarzt war.
    Seit längerer Zeit operiert er im Humboldt Krankenhaus.
    OZW-Wittenau, Dr. Wohlgemuth. Ich habe wirklich eine neue Kniescheibe!!!!
    Als Kassenpatient hast du 2-3 Stunden Wartezeit. Termin gibts kaum.
    Google ihn mal, er ist super erfahren und deshalb nehme ich diese Wartezeiten in Kauf.
    Mit 50 bist du wirklich noch etwas jung dafür. Ich hab ja geschrieben, wo die Gefahren liegen.

    Alles Gute für dich
    Martha64
     
  5. knie50

    knie50 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke

    Hallo Martha,

    vielen Dank für die Auskunft. Ich gehe dann zu so jemanden als Selbstzahler - das kostet um die 50 Euro. Da nehmen sich die Ärzte doch ein wenig mehr Zeit.

    Es ist halt wieder Berlin. Ich wurde ja bei den letzten zweimal in der Charite operiert.

    Ich wohne in Nürnberg - einfach 450Kilometer. Da kann ich nicht einfach mal hin.
    Ich versuche diesmal in meiner Nähe jemanden zufinden - der sein "Handwerk" versteht. Gestaltet sich zwar schwierig, aber ich weiß schon, zu wem ich nicht will. Hab noch ein paar Adressen.

    Liebe Grüße - melde dich einfach mal wieder

    Gabi
    :top: