1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

künstliche Kniegelenke

Dieses Thema im Forum "Operationen / Chirurgie, Radiosynoviorthese (RSO)," wurde erstellt von dain, 5. Januar 2009.

  1. dain

    dain Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    hey zusammen,

    da ich aus diversen gründen einige zeit nicht da war, will ich meine anwesenheit gleich mal mit nem neuen post auffrischen^^ ich hab zu dem thema auch durchs forum gewühlt, aber nichts näher dazu gefunden - also verzeiht, wenn ichs übersehen hab :)

    und zwar würde mich interessieren, was ihr für erfahrungen mit künstlichen kniegelenken gemacht habt, bzw ob von euch jmd überhaupt welche hat (hoffe, das ist nicht zu privat^^) was haben euch die ärzte hierzu erzählt? vorteile, nachteile?

    ich danke euch schonmal vorweg und wünsche noch eine erholsame nacht
    greetz, d.
     
  2. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Dain,

    ich habe links eine Knie-TEP und kann sagen, dass ich zufrieden damit bin. Es ist zwar nicht ganz so, wie ich es mir gewünscht hätte, aber das Knie war so kaputt, dass es keine andere Möglichkeit mehr gab. Bin jetzt weitgehend schmerzfrei (an diesem Knie) und es ist insgesamt viel stabiler als vorher.

    Hoffentlich konnte ich dir damit helfen.

    Alles Gute
    pumuckl
     
  3. dain

    dain Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    ist natürlich schlimm, wenns keine andere möglichkeit mehr gibt. umso besser, dass du wenigstens schmerzfrei(er) bist. was hat man dir bzgl. "haltbarkeitsdatum" und auswechslung so gesagt?

    danke für die antwort :)
     
  4. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Bei jüngeren Menschen (zu denen ich in diesem Fall noch zähle :)) wird so ein Kniegelenk stärker beansprucht als bei älteren und halten deshalb nicht ganz so lange, die heutigen sind aber dennoch schon länger haltbar als früher, man kann so mit 15 bis 20 Jahren rechnen. Es ist klar, dass ich bei einer normalen Lebenserwartung das Kniegelenk nochmal erneuert bekomme, aber das ginge ohne Probleme, selbst ein 3. Kniegelenk wäre möglich. Also habe ich mal Vertrauen. Lieber muss das Kniegelenk nochmals getauscht werden, als dass ich mich so weiter geplagt hätte wie es davor war.

    Ich wünsche dir für deine Entscheidung alles Gute.
     
  5. dain

    dain Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    15-20 jahre ist dann ja doch eine weile.
    mein arzt erzählte mir etwas von 8-10 jahre. und da der knochen auch vom rheuma selbst weiterhin kaputt geht und man pro auswechslung immer ein stückchen vom oberschenkelknochen "abwetzt", wären im besten falle ca 4 austauschungen möglich. und wenn ich mir das hochrechne, ist das nicht sehr ermutigend.
     
  6. Vadder

    Vadder albert

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    hallo dain
    ich hab meine knie tep seit 21 jahren

    wenn du magst kannst du mir eine pn schicken

    grüsse vadder
     
  7. Birte

    Birte Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    86
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Dain,

    ich habe meine TEP links jetzt seit 3 Jahren. Bisher hatte ich keine Probleme damit und man hat mir gesagt, dass sie ohne Weiteres 20 Jahre und mehr halten kann. Offenbar könnte man bei Bedarf auch nur Teile davon auswechseln.
    Ich habe sehr lange mit der OP gewartet - zum Schluss hatte ich eine seitliche Achsenabweichung von 15 Grad und ein Streckdefizit von über 40 Grad, sodass die Reha bei mir etwas länger dauerte.
    Ich bin auf jeden Fall sehr zufrieden, habe zumindest ein schmerzfreies Gelenk :) , spüre keine großen Einschränkungen und habe wesentlich mehr Lebensqualität als vor der OP.

    Ich bereue aber auch nicht sehr, so lange gewartet zu haben. Für mich war einfach irgendwann der richtige Zeitpunkt gekommen, die Operation durchführen zu lassen.

    Liebe Grüße und viel Glück,

    Birte
     
  8. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Kniearthrose 3 -4. Grades, cP, noch keine 50 Jahre alt, übergewichtig...

    Möchte mich mal in die Diskussion einklinken. ;)

    Habe seit Jahren Probleme mit dem re. Knie. Der niedergelassene Orthopäde meint, dass ich ein Knie Tep jederzeit und auch noch in 5 Jahren machen lassen kann. Die Docs meiner rheuma-orthop. Klinik sagen, dass ich nicht zu lange warten soll.

    Und ich will nicht so richtig. Habe Sorge, dass ich Nachfolgeprobleme habe. Kann mir jemand raten? :confused:
     
  9. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Wundersam

    Hi,

    es erstaunt mich immer wieder, wieviele von uns hier Angst davor haben, was die Zukunft bringt, anstatt sich darauf zu konzentrieren, daß die Lebensqualität JETZT stimmt, ich beschwerdefrei gut leben kann und am Leben teilnehmen, als immer schmerzgeplagt daheim mißlaunig rumzuhängen.

    Ich kenne viele, die früher noch als Du Ersatzgelenke bekamen und ihre Lebensqualität auf das Heute beschränkten - denn was Morgen ist, weiß doch eh keiner.

    Und je länger du wartest, umso mehr Abnutzung ist da, umso weniger unproblematisch KANN später dann die Zeit werden.

    Denk mal drüber nach: willste heute gut leben oder ???????

    Gruß
    PUMPKIN

    ( HÜFT TEP mit 49 und heute nach 10 Jahren immer noch fit, trotz cP )
     
  10. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Danke Uschi,
    teile Deine Auffassung.
    Lebe hier und heute mit allen Konsequenzen. :D

    Bin nur bange, dass mir das Teil nicht richtig eingesetzt wird und ich nachher viel schlimmere Probleme habe.
     
  11. wolke

    wolke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    kreis germersheim
    Re

    Sehe ich genauso, Wer weiß was in ein paar Jahren ist. Ich habe mich auch für eine Knie TEP entschieden mußte zwar etwas kämpfen weil man mir die aufgrund meiner Jungen Jahre nicht einsetzen wollte. Aber warum soll ich 10 Jahre warten. Ich muß jetzt arbeiten gehen und bin jetzt jung. alt werde ich von selber die Frage stellt sich nur wie und ich bin der Ansicht man muß das best mögliche für sich rausholen. Und wie es in 20 jahren weitergeht weiß ich nicht wirklich, nur wenn wir ehrlich sind wissen wir das schon. Die Krankheit geht nicht spurlos an uns vorüber also müssen wir alles nutzen was im MOment möglich ist und ich kann jetzt wieder Fahrrad fahren, Inliner fahren, Schwimmen und ein wenig spazieren gehen, was aber nicht am Knie liegt sondern am defekten Sprunggelenk. Nächste Baustelle, also was hätte es gebracht mit dem Knie zu warten, dann hätte ich jetzt zwei Probleme.
    Und selbst wenn ich alles weiß, nützen tut es doch nicht immer was, außer das man Angst bekommt, und wir haben es ja so schon schwer genug,
     
  12. strobus

    strobus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Cottbus
    KnieTep mit 31

    hi,

    habe mit 31 Jahren ein künstliches Knie bekommen.
    Habe seit 25 Jahren cP und das Knie war einfach zu kaputt. Ich hatte keine Streckung mehr und die Beugung war genauso beschissen. Laufen wurde nur noch zur Qual.
    Nach der OP war ich 4 Wochen in der Reha und danach noch zum Irena-Programm. Wenn alles klappt gehe ich ab Februar wieder arbeiten, dann war ich fast 5 Monate daheim.
    Die OP habe ich nicht bereut. Streckung ist wieder komplett vorhanden, Beugung jetzt mit 100Grad, hoffe ich schaff noch ein bissl mehr.
    ABER - besser als vorher ist es allemal!!!!! :a_smil08:

    Fazit: Meine Lebensqualität ist gestiegen!!! :top: