1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kühlung von Enbrel beim Zelten

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sonnenliebe, 13. Juni 2007.

  1. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo ihr Lieben

    ich habe folgendes Problem:

    wir sind im Sommer 3 Wochen zelten und ich brauche Enbrel.... WIE kühle ich es zuverlässig, OHNE einen Kühlschrank mitzunehmen???

    Leider gibt es auch im Outdoorbereich nichts wirklich Brauchbares, zumindest habe ich nichts gefunden.

    hat zufällig jemand von euch Erfahrung mit diesem Produkt?

    recoolX Kühltasche M
    Neu 2005. Unterwegs in sonnigen, heißen Gegenden gibt es oft das Problem, hitzeempfindliche Dinge wie Medikamente, Filme, etc. kühlen zu müssen, ohne Kühlschrank & Co zur Hand zu haben. recoolX-Bags lösen das Problem ganz ohne Strom: man befeuchtet einfach die kleinen Täschchen, das daraufhin nach und nach aus den – in die Taschen eingenähten – recoolX-Kristallen verdunstende Wasser, senkt die Temperatur erheblich. In zwei Größen erhältlich.
    Die größere Variante für viele Verwendungszwecke. Ungeteilt, mit Klettverschluss. 21 x 19 cm, Gewicht 38 g.


    Wäre für Tipps sehr dankbar,:)

    liebe Grüße
    Sonnenliebe
     
  2. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, tut mir leid, wenn ich Dir schreiben muss, dass Dein Abenteuerurlaub im Zelt der absolute Leichtsinn und Verschwendung von Geld ist. Ich selbst nehme Humira, das muss bei bis zu 8 Grad gelagert werden, ich brauche es nur alle 14 Tage zu spritzen, kann meinen Urlaub also danach einrichten. ZU Beginn habe ich es auch mal in der Kühltasche mitgenommen, in Frankreich angekommen, herrschten dort 35 Grad, die Akkus waren erst zu kalt, am Nachmittag gaben sie ihren Geist auf. Habe, nachdem mal mein Kühlschrank kaputtging, immer ein Thermometer an der Packung. Eine Spritze kostet fast 900 EUR, die Enbrel Therapie kostet nicht weniger, Du hast sicher auch Temperaturvorschriften für Enbrel. Ich habe mich letztes Jahr noch mal bei Globetrotter (outdoor spezialist) schlau gemacht, es gibt nichts, auch die Kühlboxen mit Autoanschluss kühlen bei großer Außenhitze nicht auf 8 Grad. Da muss ein richtiger Kühlschrank her, vielleicht in einem nahegelegenen Hotel. Da kannst Du gleich ein paar Mal mit Enbrel aussetzen, so wie bei einer OP, wenn Du gerade gut drauf bist, macht das ja auch nichts. MTX kannst Du mitnehmen. Beste Grüße von Susanne
     
  3. Conni

    Conni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    also mit dem von dir benannten Produkt hab ich leider keine Erfahrungen. Aber von einer anderen Firma (Frio) haben wir für unsere Medikamente 2 Taschen, die auf dem selben Prinzip funktionieren - und es klappt wunderbar. Die Medikamente blieben bisher immer gekühlt auch in südlichen Urlaubsländern bei mittäglichen Höchsttemperaturen. Das einzige negative ist die Feuchtigkeit, die die Tasche abgibt. Ich habe das Problem immer so gelöst: Tasche in eine große Plastiktüte gegeben und offen gelassen. Nachdem mir unsere Taschen immer zu klein sind überleg ich ernsthaft, diese von dir erwähnte Tasche zu bestellen.
     
  4. Und diese Tasche hält die Temperatur 3 Wochen so kühl???
    Na, wusste nicht, das es sowas gibt.
    Es gibt aber auch Kühlboxen mit Gasbetrieb. Das wäre ja auch etwas für den Campingurlaub, oder?
    Aber Experimente mit so teuren Medis sind sehr gewagt ;)
    Sylke
     
  5. Ich hab grad mal gegoogelt. Auf welche Links man auch geht, immer der gleiche Text. Und da steht auch nichts von Dauerhaft kühl. Und es gibt auch nur 2 Bewertungen für dieses Produkt.
    Berichte mal, wie du das Problem gelöst hast.
    Gute Nacht wünscht Sylke
     
  6. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo ihr

    vielen Dank für eure Antworten.

    @Susanne, von Abenteuer per zelt habe ich nichts geschrieben ;) Wir gehen auf einen oder 2 campingplätze.... das Abenteuerzelten hab ich schon hinter mir :)
    HAbe bei der Firma Weyth angerufen und ihnen mein Problem geschildert, jetzt werde ich es vermutlich so lösen, dass ich ein neues Rezept in einer Apotheke vor Ort einlöse, d.h. das Enbrel dort hole und es dort in der Apotheke lagere... das wird sicher gehen, meine Apotheke hier würde es machen. Wir sind ja flexible, von daher ist es egal wenn ich etwas fahren muss für das MEdikament. dann kann ich mir alle paar Tage eine neue spritze holen.

    und Susanne, ich würde natürlich nicht das Riskio eingehen, dass das Medikament kaputt geht, dafür ist es in der Tat zu teuer!


    Nichtsdestotrotz würden mich weitere Erfahrungen mit irgendwelchen Kühlsystemen interessieren, da man ja öfter mal auf Reisen geht.

    Mit Kühlakkus geht es ntürlich, aber da braucht man immer ein Gefrierfach zum wieder auftanken.

    Und ein Campingkühlgerät, das richtig runterkühlt kostet um die 600 bis 800 €, das find ich dann doch zu teuer um es auf dem Campingplatz rumstehen zu haben im Zelt. Das ist ja auch schnell mal verschwunden...

    Also, wenn noch jemand was weisst, dann bin ich weiterhin über Tipps dankbar.


    LG, sonnenliebe

    Ich werde morgen noch bei der Firma anrufen, die diese Meditasche herstellt und fragen, wie kühl sie hält...
    Angeblich macht man sie immerwieder nass, dann kühlt sie..

    vielleicht bestell ich mir einfach so ein Ding und probiere es zuhause aus.
     
  7. Conni

    Conni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    also die Frio-Taschen trocknen natürlich wieder und dann kühlen sie auch nicht mehr. Aber man muss sie halt, wenn sie anfangen zu trocknen, wieder ins Wasser legen (und Wasser findest ja sogar auf ner Wanderung :)) und wenn sie nass sind, dann halten sie die Temperatur. Ob das aber jetzt 8 Grad sind kann ich nicht sagen. Unser Insulin hat es bisher immer überlebt - ich hab allerdings nie die Temperatur nachgemessen, da für das Thermometer in der Tasche kein Platz war. Aber ich kanns ja mal bei Gelegenheit - ohne Medikament - testen.
     
  8. Garfield

    Garfield Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    1.547
    Zustimmungen:
    0
    Tja liebe Sonnenliebe,
    ich spritze auch Enbrel und such mir in Urlaubszeiten immer eine Möglichkeit, um das Enbrel bei den vorgeschriebenen Kühlschranktemperaturen zu lagern.
    Ein Kühlschrank kühlt schließlich beständig bei 6-8 Grad und nur das sind die idealen Temperaturen um das Enbrel sicher zu lagern.
    Ich will damit sagen, das eigendlich keines der "günstigen" Lösungen, sprich: Kühltaschen, Akkukühlungen oder das von Dir vorgeschlagene System mit der Wasserkühlung, eine Temperatur sicher über einen längeren Zeitraum, geschweige denn über 3 Wochen, kühlen kann.

    Ich persönlich halte das für sehr unwahrscheinlich, selbst wenn mir der Hersteller des Kühlsystems dies versichern würde, würde ich niemals ein solches Risiko eingehen.

    Ich hab noch in jedem Urlaub eine Möglichkeit gefunden, das Enbrel sicher zu kühlen und zu lagern. Ob Hotel, Pension oder Ferienhaus, auch wenn kein Kühlschrank vorhanden war, konnten mir die Vermieter oder die Hoteliers weiterhelfen. Es war nie ein Problem. Auch die Möglichkeit, wie Du schreibst, das Enbrel in einer ortsansässigen Apotheke zu lagern, halte ich für gut.

    Nun - wie beschrieben, ich würds nie drauf ankommen lassen. Kostenfrage ist m.E. nach uninteressant (auch wenns teuer ist) - viel wichtiger ist doch das es seine Wirkung nicht verliert und nicht zerstört wird und seine Wirkung nicht verliert - oder?:D

    Ich wünsche einen schönen Urlaub
    LG
     
  9. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Zum Thema "campen" kann ich auch ein bisschen beitragen, auch wenn wir kein Zelt nutzen. Wir haben einen Wohnwagen mit Küche, Kühlschrank und Badezimmer und - sehr wichtig für meine dauerhaft schmerzenden Knochen - einem richtigen Bett.

    Ich könnte nie in ein Zelt gehen, nach einer Nacht wäre ich so gut wie unbrauchbar.

    Aber zum Thema: Der Kühlschrank in unserem Wohnwagen funktioniert mit Gas. Diese Geräte gibt es auch als "standalone". Ebenso gibt es elektrisch betriebene Kühlboxen in fast jedem großen Campingausstatter bzw. auch in Baumärkten und Strom gibt es auf Campingplätzen auch (sonst würden wir im Dunkeln sitzen und die Wasserpumpe nicht funktionieren :p

    Ebenso kann man - so meine Erfahrung - auch beim Platzbetreiber eine kurzfristige Medikamentenaufbewahrung erbitten.

    Fuf doch einfach vorab beim Campingplatz Deiner Wahl an und kläre die Unterbringung ab. Dann brauchst Du Dir nur für die Fahrt Gedanken machen.

    Bei uns ist während der Fahrt der Kühlschrank auf 12V umgeschaltet, für die Pausen haben wir ein zusätzliches Akku-12V-Boardnetz, das den Kühlschrank gut 12 Stunden versorgen kann, damit kühlt er somit durchgehend.

    Es gibt immer Möglichkeiten und Lösungen, aber auf eine Kühltasche würde ich mich nicht verlassen, das wäre mir zu risikoreich.

    Liebe Grüße,
    Calendula