1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kribbeln/Taubheit in Händen - wg HUMIRA?

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von ignatia, 25. Februar 2005.

  1. ignatia

    ignatia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Rippoldsau-Schapbach
    Hallo zusammen!
    Seit etwa 1 Woche habe ich ein sehr starkes Kribbeln/Taubheitsgefühl in beiden Händen. Angefangen hat es nachts, bei Bewegung wurde es besser. Jetzt ist es im Ruhezustand unerträglich, bei Bewegung wird es auch kaum besser, ein Gefühl, wie beim "Einschlafen" eines Gliedes. Zuerst habe ich gedacht, es sind Durchblutungsstörungen - aber die Füße oder Beine sind nicht betroffen! Die Finger kann ich kaum zum Greifen nutzen, es tut dann höllisch weh, der Schmerz zieht hoch bis zu den Schultern.
    Ich spritze alle 14 Tage Humira seit ca. 1 Jahr. Am Anfang ging es mir besser, mittlerweile ist fast alles beim Alten! In dem Beipackzettel von Humira steht unter Nebenwirkungen, dass Kribbeln oder Taubheitsgefühle auftreten können. Kann es sein, dass ich gegen Humira Antikörper bilde?
    (Ich habe am 10. März einen Termin beim Rheumatologen, vorher habe ich keine Chance nachzufragen.)
    Hat bitte jemand derartige "kribbelige" Erfahrungen gemacht?
    Danke schon mal und liebe Grüße

    Ignatia
     
  2. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    Hallo ignatia!


    Ich habe ca. 1 1/2 Jahr Humira gespritzt, als sich diese Anzeichen, wie Du sie beschreibst, bemerkbar machten. Begonnen hat es mit Kribbeln in den Finger, ist da weitergegangen über die ganze Handfläche und zum Schluss empfand ich bei Anspannung der Rückenmuskeln als ob ich unter Strom stünde. Dies zog sich über einige Monate hin und war dann so schlimm, dass ich nicht mehr spürte, ob ich z. B. ein oder mehrere Geldscheine in den Fingern hielt oder es sind mir auch Dinge aus den Händen gefallen.
    Lange Diskussion mit den verschiedensten kompetentesten Rheumatologen und auch Neurologen.
    Klarerweise Absetzen von Humira, obwohl wir nicht sicher wußten, was der Auslöser war. Nach einem Reha-aufenthalt wurde eine MR-Untersuchung der HWS angeordnet. Und - siehe da, eine kastrophales Ergebnis! Die HWS war dermaßen geschädigt, dass binnen weniger Wochen ein neurochirurgischer Eingriff lebensnotwendig war.

    Wie gesagt: lange wurde diskutiert ob auch Humira dies auslösen kann. Heute würde ich persönlich dringendst empfehen, die HWS regelmäßig untersuchen zu lassen. Das Irritierende war auch, dass das Auftreten dieser Nervenprobleme auf beiden Händen gleich war.

    Bis heute habe ich noch keine Bestätigung von Patienten, dass Humira diese Problematik auslöst.
    Vielleicht habe ich Dir etwas geholfen

    liebe Grüße aus Österreich
     
  3. Roddy

    Roddy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2004
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kellinghusen
    Hallo,


    ich hatte auch dieses Kribbeln in den Fingern/Hand/Arm. Habe allerdings nie das Medikament genommen sondern bei mir war es das Carpaltunnel-Syndrom an beiden Händen.
    Ein Neurologe kann an den Armen die Nerven durchmessen und feststellen, ob es davon kommt. Ansonsten kann es auch von der HWS kommen.

    Wie gesagt mit deinem Medikamenten habe ich keine Erfahrung, aber vielleicht könntest du das Carpaltunnel-Syndrom mal im Hinterkopf behalten.

    Wünsche dir gute Besserung und ich hoffe ich konnte in bissel helfen.

    Liebe Grüße,
    Roddy
     
  4. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    Hallo Ignatia,


    ich habe u.a. dieses Problem auch, allerdings nicht unter Humira. Die Ursache ist noch nicht gefunden, allerdings scheint bei mir eine HWS-Ursache durchaus möglich.

    Wenn ich mehr weiß, gebe ich laut ...

    Alles Liebe und Gute

    Robert
     
  5. kerstin67

    kerstin67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    erfurt
    Hallo! Ich nehme auch seit ca 1 Jahr Humira. Allerdings habe ich nicht so ein schlimmes Taubheitsgefühl. Meine Hände sind immer eiskalt und ich nehme an, wenn sie dann mal durchblutet werden fängt das Kribbeln an.Ich habe das Gefühl schon lange,glaube ich hatte das schon vor Humira.Vielleicht solltest du doch mal deine HWS untersuchen lassen. Warum sollte auch jetzt erst so was auftreten, wo du es doch schon eine Weile nimmst?Gruß Kerstin!
     
  6. sunnyside

    sunnyside sunnyside

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich
    kribbeln wg. h u m i r a

    hallo dani!
    weiß nicht, ob du mich schon kennst. bin erst ca. 14 tage im forum. lese soziemlich alles was mich interessiert. habe heutei.d. früh deinen beitrag an
    ignatia gelesen.
    ich bin sehr verunsichert wegen humira.
    habe auch schon seit 23 jahren cp und einige therapien hinter mir. nun soll auf h u m i r a umgestellt werden - ich bin aber sehr verunsichert, weil ich hier einige negative seiten von verschiedenen betroffenen schon gelesen habe.
    wurde es bei dir nach diesen 1 12 jahren abgesetzt und was nimmst du jetzt als basismedikament?
    ich komme auch aus österreich, aus dem schönen burgenland.
    bitte schreib mir zurück
    danke die
    sunnyside





    wei
     
  7. Bodo

    Bodo (Mittel)alter Hund

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Augsburg
    Hallo Ignatia,
    ich hatte vergangenes Jahr dieses Kribbeln auch. Nahm MTX (heute Arava) und mir sind ebenfalls die Gegenstände aus der Hand geglitten.
    Eine Untersuchung brachte folgendes Ergebnis: Schädigung HWS zwischen 5 und 6. Es stand eine Kur an und da wurde u.a. auch dieser Mängel mit Massage etc. "bearbeitet". Seitdem habe ich Ruhe...und ich hoffe, es bleibt so.

    Gute Besserung
    Bodo ..der männliche ;)
     
  8. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    @ Bodo

    Hallo Bodo,

    die Neurologen (und Deine Aussage zusammen mit dem nun folgenden festigt mein Ürteil über selbige) habe bei mir eine Ursache im Bereich der HWS ausgeschlossen mit den Worten "Die Schädigung bei C5-C6 liegt zu hoch, die kann diese Beschwerden nicht machen ..."

    Muß ich mehr sagen?

    Alles Liebe und Gute

    Robert
     
  9. ignatia

    ignatia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Rippoldsau-Schapbach
    Danke für Eure Antworten!

    @ Dani
    Was ist bitte eine MR-Untersuchung? (HWS = Halswirbelsäule, richtig?)
    Aber wenn die Ursache von dort käme, müßte ich nicht irgendwas, ein Ziehen o. ä. im HWS-Bereich spüren? Zumindest merke ich dort nichts. Aber beide Schultern, insbesondere nachts, tun höllisch weh, so dass ich nur auf dem Rücken liegen kann und wenn ich versuche mich umzudrehen, sehe ich alle Sterne im Universum...

    Herzlichen Dank für Eure Antworten, da 3 Tage lang niemand geantwortet hat, da dachte ich schon, oh je.... da kommt was auf mich zu. Nicht, dass es mir jetzt besser geht, aber ich fühle mich nicht mehr so hilfslos alleine. Danke.
    Liebe Grüße
    ignatia
     
  10. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    Hallo Ignatia!

    MR Untersuchung = Magnetfeldresonanztomographie
    Da wird man praktisch in eine "Röhre" geschoben und der zu untersuchende Körperteil wird Schritt für Schritt in Bildern rundherum abgelichet und man erhält dadurch eine der aussagekräftigsten Darstellungen des Körpers.

    HWS ist die Halswirbelsäule, genau.
    Deine Schmerzen im Schulterbereich kann ich sehr gut nachempfinden, da dies bei mir ebenso ist und meine Schultern dementsprechend geschädigt sind. Ich würde mit dem Rheumatologen einmal besprechen, ob er zumindest ein Röntgen in diesem Bereich (auch HWS) machen kann. Wenn (hoffentlich) noch keine sichtbaren Schädigungen vorliegen, dann vermute ich, dass einfach der Entzündungsherd entsprechend groß ist. Die HWS darf man nie außer acht lassen! Du hast sicher Recht, dass die ersten Anzeichen auch Schmerzen sind, aber ich würde es einfach mal abklären.

    Es gibt eine Vielfalt von auslösenden Möglichkeiten, sodass man dies eben nur individuell abklären kann und alle unsere Aussagen nur Vermutungen und Eventualitäten sind.

    Alles Gute wünsche ich Dir und - Kopf hoch! Wir alle schaffen das schon ;)

    liebe Grüße aus Österreich
     
  11. ignatia

    ignatia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Rippoldsau-Schapbach
    Schmerzen ohne Ende

    @ Dani
    Danke, Dani, für die Antwort!

    Heute Nacht war wieder die Hölle los. Vor dem Schlafengehen habe ich eine Valoron-Tablette geschluckt, hat aber überhaupt nichts gebracht. Ich hatte solche Schmerzen in beiden Schultern, dass ich überhaupt nicht schlafen konnte. Und dann das blöde Kribbeln- bzw. Taubheitsgefühl in den Händen wird von Tag zu Tag schlimmer. Mein Termin beim Rheumatologen ist am 10. März, wie ich bis dahin überlebe - ist mir ein Rätsel.

    Liebe Grüße an alle
    ignatia
     
  12. ignatia

    ignatia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Rippoldsau-Schapbach
    @ Roddy: "ich hatte auch dieses Kribbeln in den Fingern/Hand/Arm. Habe allerdings nie das Medikament genommen sondern bei mir war es das Carpaltunnel-Syndrom an beiden Händen."

    Was für eine Behandlung hast du bekommen? Bitte melde dich!

    Liebe Grüße
    ignatia
     
  13. Roddy

    Roddy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2004
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kellinghusen
    Hallo,


    bei mir wurde an beiden Händen der Carpal-Nerv/Band operiert. 1999 die linke Hand und 2001 die rechte Hand.

    Beireits als die Narkose aus dem Arm raus war, war ich beschwerdefrei. Klar hat man noch Schmerzen, aber die waren unter Schmerztabletten erträglich. Wichtig war, dass man die Finger gleich bewegt, damit nix verklebt.

    Wenn du noch Fragen hast, dann melde dich.

    Liebe Grüße,
    Roddy
     
  14. ignatia

    ignatia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Rippoldsau-Schapbach
    Carpal-Nerv

    Hallo Roddy und Danke für die prompte Antwort!
    Die Symptome sprechen bei mir auch für den Carpal-Nerv. Es ist weniger erfreulich, daß hier nur eine Operation helfen kann. Wurde bei dir der Eingriff ambulant durchgeführt oder im Krankenhaus? Wie lange dauert so eine OP? Wenn du im Krankenhaus warst, wie lange?
    Danke schon mal.
     
  15. Roddy

    Roddy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2004
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kellinghusen
    Hallo ignatia,

    es hört sich schlimmer an, als es ist.

    Bei mir wurden beide Hände in Hamburg im Elim Krankenhaus gemacht (wo kommst du eigentlich her?).

    Da wir ca. 1 Stunde Anfahrtszeit zu dem Krankenhaus haben, konnte die OP nicht ambulant gemacht werden. Und da ich ja Diabetes Typ 1 habe, machen sie alles OP ungern ambulant :D .

    Aber man bekommt nur eine Narkose in die Achselhöhle (was das schlimmste an der ganzen OP ist). Die ist nähmlich echt unangenehm. Vor allem beim zweiten mal, wenn man weiß, was auf einen zukommt.

    Ansonsten ist es ein "kleiner" Eingriff. Das Karpallband wird an mehreren Stellen ein Stückchen eingeschnitten und das wars. Die OP dauert nicht so lange. Bei meiner zweiten hand war es allerdings ein bissel doof. Da das Karpallband inzwischen ganz dick war und die Probleme hatten beim einschneiden und die Narkose wirkte nicht sehr gut und die mußten immer wieder nachspritzen.

    Aber es kann ja auch an was anderem gelegen haben.

    Ich bereue es keine 5 Sekunden, die OP´s gemacht zu haben. Dieses Kribbeln, und die halb abgestorbenen Hände und Arme sind schon sehr läßtig und schmerzhaft.

    Seh zu, dass du zu einem Kompetenten Neurologen kommst, der dich dann weiter schicken kann. Bzw. gehe zu einem Krankenhaus, wie das Elim, was eine Abteilung hat, die sich nur auf den Arm einschl. Schulter spezialisiert hat.

    Ich war vorher nur beim Orthopäden und der hat mich zum Neurologen geschickt. Von dem habe ich nur die Antwort bekommen, es wäre ja noch nicht so schlimm und man könnte eh nix machen. Ich sollte wiederkommen, wenn ich meine Hände nicht mehr bewegen kann, dann wird es operiert, aber ob dann die Lähmungen wieder weg gehen steht nicht fest. Total der Depp....

    Also, wünsche dir alles gute und wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne melden, bis dahin alles gute,

    Roddy
     
  16. ignatia

    ignatia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Rippoldsau-Schapbach
    Danke, Roddy.
    Ich komme aus Ludwigsburg (bei Stuttgart), deshalb kann ich Hamburg abschmincken. Mich schickt mein Rheuma-Doc zum Neurologen, am Mittwoch, dem 16.März habe ich einen Termin. Da bin ich gespannt, was er sagt, zumal er am Nerv messen kann. Hoffentlich schickt er mich nicht weg, so wie es bei dir der Fall war, "na ja, kommen Sie wieder, wenn Ihnen der Arm abgefallen ist..."
     
  17. Roddy

    Roddy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2004
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kellinghusen
    Na, dann drücke ich dir mal ganz feste die Daumen.

    Melde dich dann mal, was dabei rausgekommen ist.

    Viele Grüße,
    Roddy
     
  18. ignatia

    ignatia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Rippoldsau-Schapbach
    Hallo Roddy!

    Gestern war ich beim Neurologen und er hat eindeutig in beiden Händen den Carpaltunnel-Syndrom festgestellt (hat gemessen). Muß wohl operiert werden, er hat noch gesagt, es kann von Cortison kommen... toll! Ich kann das Cortison nicht absetzen, habe schon mal versucht, es geht nicht. Am 6. April habe ich einen Untersuchungs-Termin bei einem (angeblich sehr guten) Rheuma-Chirurgen. Wie auch immer, bin nicht sehr begeistert, aber da muß ich wohl oder übel durch, da meine Hände mittlerweile fast taub sind. (kann kaum schreiben)

    Liebe Grüße :o
     
  19. sunnyside

    sunnyside sunnyside

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich
    taubheit in den händen

    guten morgen ignatia!
    nehme auch schon seit 1985 corti (minimal) - habe cp.
    aber beim karpaltunnel-syndrom hilft nur eine op.
    ich habe die op hinter mir. hatte auch schon eine ganz taube hand!
    ist keine große operation - war nur 2 tage im kh.
    wurde mit plexus-stich (lahmlegung der nerven im arm) operiert.
    alles gut gegangen - also entscheide dich für die op - ich glaube anders wirst die taubheit in den fingern nicht los!
    liebe grüße sunnyside




     
  20. Roddy

    Roddy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2004
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kellinghusen
    Hallo ignatia,


    ach meno.

    Aber Kopf hoch, die OP ist nicht schlimm und dann bist du wieder beschwerdefrei. Und das ist echt eine Erlösung.

    Ich habe bzw. nehme kein Cortison und habe trotzdem mit 24 Jahren an beiden Händen die Probs gehabt.

    Laß dich operieren und dann kannst du deine Hände auch wieder gebrauchen.

    wünsche dir alles Gute!

    Liebe Grüße,
    Roddy

    PS: Melde dich doch nochmal, wenn du OP-Termin hast und dann, wie es gelaufen ist.