Kreuzbeinfraktur

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von sumsemann, 7. Dezember 2019.

  1. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    4.276
    Zustimmungen:
    2.467
    Ort:
    Norddeutschland
  2. sumsemann

    sumsemann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    504
    Ort:
    Goslar
    Oh, danke der Nachfrage.
    Ehrlich gesagt, nicht so besonders gut. Die Schmerzen sind trotz transtec heftig und ich kann fast gar nicht laufen. Ich vermute, dass das ISG auch blockiert ist, aber es traut sich kein Arzt, irgendetwas zu machen. Ich habe heute nochmal beim Orthopäden angefragt, ob er noch eine Idee hat...
     
  3. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    4.564
    Zustimmungen:
    2.871
    Ohje, das hört sich nicht gut an. Dauert ja ganz schön lange.
    Ich wünsch dir, dass es nun bald überstanden ist.
     
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    14.743
    Zustimmungen:
    6.120
    Ort:
    Niedersachsen
    Menschenkind, dich hats aber gewaltig erwischt, wenn die Schmerzen immer noch so heftig sind. [​IMG]
    Wegen dem ISG könntest du mal beim Heilpraktiker oder Osteopathen nachfragen, meine HP hat eine sanfte Methode, die ISG wieder frei zu bekommen, sowas müsste doch eigentlich trotz Bruch bei dir auch funktionieren. Denk ich mir zumindest als Laie.
    Vielleicht ist auch einfach 'nur' die Muskulatur verkrampft? Ich glaube nicht, dass ein Orthopäde da wirklich helfen kann.
    Ich wünsch dir weiterhin gute und vor allem schnelle gute Besserung!
     
    sumsemann gefällt das.
  5. sumsemann

    sumsemann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    504
    Ort:
    Goslar
    So stelle ich mir das auch vor, Maggy. Das Problem ist, das sich bei meiner Vorgeschichte niemand mehr etwas traut, auszuprobieren...
    Eigentlich sollte das Hämatom auch stationär ausgeräumt werden. Aber der Aufenthalt vor Weihnachten im KH war ja auch ein Desaster...
     
  6. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    4.564
    Zustimmungen:
    2.871
    Das würde bedeuten, solange das Hämatom nicht abgebaut ist, bleiben dir die Schmerzen treu, oder?
    Was kann man denn tun?
     
  7. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    14.743
    Zustimmungen:
    6.120
    Ort:
    Niedersachsen
    Sumsemann, das klingt ja nicht sehr ermutigend....
     
  8. sumsemann

    sumsemann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    504
    Ort:
    Goslar
    Ja, Chrissi, so würde es mir erklärt. Durch das Eliquis hat es auch schön lange eingeblutet. Jetzt hat das ganze geleeartige Konsistenz. Das dauert, bis dss weg ist...
     
  9. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    4.276
    Zustimmungen:
    2.467
    Ort:
    Norddeutschland
    Ach Du Übel. Das ist ja äußert blöd.

    Verträgst Du vielleicht Methocarbamol? Das entspannt die Skelettmuskulatur, könnte darüber die ISG entlasten und einiges an reflektorischen Schmerzen lindern. Ich drücke Dir weiterhin die Daumen für eine schnelle Besserung.
     
    sumsemann gefällt das.
  10. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    12.836
    Zustimmungen:
    1.279
    Ort:
    württemberg
    Liebe Sumsemann!
    Das hört sich nicht gut an. Schlimm mit den Schmerzen. Ich wünsche dir viel Geduld und dass es dann endlich-endlich doch mal erträglicher wird mit den Schmerzen.
    Gute Besserung wünscht
    Ruth
     
    sumsemann gefällt das.
  11. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.548
    Zustimmungen:
    173
    Ort:
    entenhausen
    sumsemann, das ist ja wirklich langwierig :)
    2018 hatte ich durch einen sturz u.a. eine große verkapselte einblutung, ich habe mich gegen eine op entschieden und es ausgesessen,
    geschätzt ein halbes jahr, die schmerzen hörten aber nach einigen wochen auf. wichtig war die begleitende antibiotikatherapie
    und das ist eigentlich auch der grund meines schreibens hier. hast du kein antibiotikum verschrieben bekommen?
    ich bin ein bisschen verwundert darüber, so als laie ;-)

    auf jeden fall wünsche ich dir rasche besserung deiner beschwerden! marie
     
  12. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    4.564
    Zustimmungen:
    2.871
    Antibiotika gibt man doch bei bakteriellen Infekten/Infektionen, oder auch nach OPs.
    Wie sollen denn beim Kreuzbein Bakterien hinkommen?

    Oder hab ich da einen Denkfehler?
     
  13. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.548
    Zustimmungen:
    173
    Ort:
    entenhausen
    ich kann deine frage durchaus nachvollziehen ;-)
    ich erinnere mich, dass dies als notwendig angesehen wurde, um den abbau komplikationsfrei zu gestalten.
    vermutlich ist der ort des geschehens wohl nicht ausschlaggebend.

    lg marie
     
    #133 6. Januar 2020
    Zuletzt bearbeitet: 7. Januar 2020
  14. sumsemann

    sumsemann Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. März 2015
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    504
    Ort:
    Goslar
    Ich weiß jetzt nicht, was ein AB da helfen sollte, aber durch meine GPA nehme ich sowieso regelmäßig cotrim.
     
  15. lieselotte08

    lieselotte08 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2019
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    564
    Warum da ein AB mit verabreicht wird, weiß ich auch nicht. Aber ich bin vor einigen Jahren aus meinem Kirschbaum gefallen. Es gab eine Oberarmtrümmerfraktur mit ausgedehntem Weichteiltrauma. Mein Arm war nach wenigen Tagen komplett dunkelblau. Mein damaliger Rheumi kam auf meine Station, um nach mir zu schauen. Er war erschrocken über die großflächige Verfärbung und hat schleunigst veranlasst, dass ein AB angesetzt wird. Das wurde dann auch so gemacht.
     
  16. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    4.564
    Zustimmungen:
    2.871
    Aber wissen tuts von uns niemand, warum Bakterien dort hin kommen, wenn von außen die Körperhülle unversehrt ist, und auch keine Verbindung zu Darm und Blase usw. besteht.

    Der Grund fürs Antibiotikum interessiert mich wirklich, denn ich hab schon gehört, dass auch bei Schwellungen im Knie Antibiotika eingesetzt worden sind.
    Demnach befinden sich wohl Bakterien im Blut, die dort Entzündungen machen können. Dann würde Antibiotikumbehandlung Sinn machen. :nixweiss:
     
  17. Uschi(drei)

    Uschi(drei) Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.164
    Zustimmungen:
    959
    Ja das mit der AB-Behandlung würde mich auch interessieren. Ich hatte ein geschwollenes Knie bekam wegen einer anderen Erkrankung AB und die Schmerzen im Knie und die Schwellung waren recht schnell weg.
     
  18. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.548
    Zustimmungen:
    173
    Ort:
    entenhausen
  19. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    6.071
    Zustimmungen:
    3.780

    Chrissi, nein, kein Denkfehler.
    Dennoch können Bakterien (sind im Körper allüberall milliardenfach vorhanden....) auch wandern - und zwar sowohl lymphogen als auch hämatogen als auch migratorisch, das heißt auf dem Lymphweg, auf dem Blutweg oder einfach "durch"wandernd.
    Da immunsupprimierte Patienten (wie hier sumsemann oder Marie2) für Infektionen prinzipiell anfälliger sind und Blut - auch wenn es irgendwo scheinbar "steril" lagert - ein prima Nährboden ist, gehen in Blutseen (nichts Anderes ist ein Hämatom) auch gerne Infektionen an, und dann wird es eben unangenehm.
    Ob aktuell bei sumsemann eine AB-Therapie (eigentlich ja eine Prophylaxe) erforderlich ist, bleibt davon unberührt und will ich nicht beurteilen.

    Übrigens gibt es eine derartige Prophylaxe typischerweise auch bei bestimmten Eingriffen an Menschen mit künstlichen Herzklappen, Schrittmachern, Defibrillatoren oder sonstigen Fremdkörpern wie Gelenkersatz, um eine "Verschleppung" von Keimen aus dem Eingriffsgebiet (Eingriffe an Zähnen, Magen-Darm-Bereich oder sonstigen unsterilen Arealen - z. B. Operationen an der Haut besonders im Gesicht! - sind Bakterienverteiler par excellence) zu vermeiden und damit Protheseninfektionen und Herzinnenhautentzündungen vorzubeugen, deren Verlauf und Behandlung statt Vorbeugung wesentlich aufwändiger und riskanter wären.


    Alles Gute, sumsemann, auch weiterhin! ;)
     
    sumsemann gefällt das.
  20. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    4.564
    Zustimmungen:
    2.871
    Danke für die Info.
    Wenn mans weiß.... ich hätte mit Sicherheit mit dem Arzt eine Diskussion begonnen ;) :peepwall: und mich gesträubt, ein Antibiotikum einzunehmen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden