1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Krebsbehandlung bei einer Kollagenose?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Monalie, 7. Oktober 2015.

  1. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo zusammen,
    ich habe letzte Woche Donnerstag erfahren, das ich ein malignes Melanom habe, also schwarzen Hautkrebs, die gefährliche Form. Ich wurde sofort in die Uni Düsseldorf überwiesen die mich jetzt auf den Kopf stellt.
    PET, MRT Kopf, Sono Lymphknoten. Nächste Woche Mittwoch Entfernung und Biopsie der Wächterlymphknoten und Donnerstag stationäre Aufnahme für den Nachschnitt des Melanoms. Ein großer Teil wurde schon vorher vom Hautarzt für die Biopsie entfernt.
    Bei mir ist das Melanom aus einem Altersfleck entstanden der sich in den letzten 6 Monaten verändert hat.

    Ich weiß jetzt schon das ich Interferon für mindestens 1 1/2 Jahre spritzen muss, auch wenn keine Metastasen gefunden werden und nichts in den Lymphknoten ist :(. Hautkrebs ist tückisch und hinterhältig und kann auch nach Jahren noch Metastasen bilden oder wieder aktiv werden :eek:.

    Ich mache mit große Sorgen wie sich das auf meine undifferenzierte Kollagenose auswirkt, bzw. mit den Medikamenten die ich z.Zt nehme (Ouensyl, Prednisolon 5mg, ein Betablocker und Lyrika 2x tgl. 225mg für die Nervenschmerzen, außerdem Norspan Schmerzpflaster).
    Auch das noch, mir geht es im Moment sowieso nicht so gut :sniff:!


    Der einzige Trost ist, dass ich mich in der Uni Düsseldorf sehr gut aufgehoben fühle. Alle sind megafreundlich und es wird getan was nur möglich ist. Maligne Melanome sind ein Forschungsschwerpunkt dort, Kollagenosen übrigens auch. Ich denke sie wissen was sie tun, trotzdem mache ich mir Sorgen![​IMG]

    Hat hier jemand vielleicht selber Erfahrung mit einer Krebsbehandlung bei einer bestehenden rheumatischen Erkrankung?

    Liebe Grüße,
    Monalie
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe monalie,

    es tut mir sehr leid, dass du diese diagnose bekommen hast,
    als wenn deine rheumatische erkrankung nicht schon genug wäre!
    als sehr gut und beruhigend empfinde ich deine aussagen über die
    klinik, du bist in guten händen! ich drücke dir ganz fest beide daumen,
    dass mit der chirurgischen entfernung alles vorbei ist und die prophylaktische
    interferontherapie gut von dir vertragen wird! :)

    alles gute für dich, marie
     
  3. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Herzlichen Dank liebe Marie für deine Anteilnahme, habe mich sehr darüber gefreut :).
    Ja, ist echt Mist und die Diagnose ist noch recht frisch aber so langsam lernt man mit schlechten Diagnosen umzugehen ;). Ich hoffe nur das sie nichts in den Lymphknoten und keine Metastasen finden!
    Und ebenfalls Danke für deine lieben Wünsche!
    Monalie
     
  4. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Dir auch vielen Dank und ich hoffe dein Name ist Programm, Sonnenschein:sun1:! :)
    Und ich finde es auch so schlimm weil gerade jetzt mein erstes Enkelkind unterwegs ist :(! Es wird ein Mädchen und wenn alles gut geht kommt sie im März zur Welt!
     
  5. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Hallo monalie,

    Ich kann dir da leider nicht helfen, weiss aber sehr wohl wie du dich gerade fühlst, ich hatte zwar ne andere krebsart, aber egal welche es ist immer shit.
    Bleib positiv und freue dich auf deinen sonnenschein, es gibt immer nen guten grund zum kämpfen. Ich wünsche dir viel kraft für die anstehende behandlung und am ende hoffe nächstes jahr im märz hälst du dein kleines enkelchen in den händen. Es ist goldig ich habe diese erfahrung auch dieses jahr im februar machen dürfen.
    Bitte lass dich nicht unterkriegen;)
     
    #5 7. Oktober 2015
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2015
  6. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Hallo Monalie,
    ich habe auch eine andere Krebsart, hatte aber keinerlei Probleme mit den unterschiedlichen Behandlungsverfahren bei Krebs und Rheuma - Vaskulitis. Allerdings hat sich auch bei mir durch ein Rheumamedikament dieser Krebs entwickelt so als Nebenwirkung. ist dies bei dir auch der Fall? Meine Tumore sind entfernt durch zwei OPs und seither auch nicht wieder gekommen - dies war 2010.

    Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass sich alles zum Guten wendet und du im nächsten Jahr frohen Mutes dein Enkelchen in den Armen halten kannst.

    Alles Liebe für dich.
     
  7. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo zusammen,

    Stine, ich weiß nicht ob es bei mir durch ein Medikament ausgelöst wurde. Ich habe aber auch eine Photosensibilität, ich reagiere sofort mit einem Sonnenbrand und im Sommer muss ich mich von Kopf bis Fuß mit Sonnenschutzfaktor 50+ eincremen. Vielleicht kommt es auch daher?:confused:
    Es ist sehr ermutigend zu hören das in deinem Fall eine Behandlung möglich war, das war meine größte Angst :eek:. Und Gratuliere das du es überstanden hast!!!:)
    Wie ging es dir in der Behandlungszeit mit deiner Vaskulitis? Hatte sie sich verschlimmert?

    Und Norchen, herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar :). Was für eine Krebsart hattest du denn wenn ich fragen darf? Wie wurde behandelt Und was ist deine Grunderkrankung?
     
  8. Stine

    Stine Stehauffraule

    Registriert seit:
    30. Juni 2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    37
    Hallo Monalie,
    nein, die Vaskulitis war zu dieser Zeit unter Medikamenten sehr "ruhig" ... Gott sei Dank. Hast du eigentlich jährlich eine Untersuchung beim Hautarzt vornehmen lassen wegen Hautkrebs? Seit ich Azathioprin nehme habe ich auch einmal im Jahr eine Hautkrebsuntersuchung. Einmal war ein Verdacht, hat sich aber nicht bestätigt ...

    Ich drücke dir alle beide Daumen - ich denke an dich, du packst das:top:
     
  9. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    Monalie ich hatte lt histologischen befund einen schnellwachsenden bösartigen krebs und mein glück es war in der gebärmutter. Und da ein glück selten allein kommt war ich dank einer inneren stimme im richtigen moment beim arzt.
    Somit wurde ich recht schnell operiert und damit war es gut:D
    Ich hatte zu dem zeitpunkt schon r.a war aber in remission und ohne basis, also die kann nicht schuld gewesen sein.
    Allerdings ist angst jetzt gerade da, da ich ne therapie mit humira gestartet habe und hoffe das ich von nebenwirkungen verschont bleibe:D
    Ich wünsch dir alles, alles gute für deine therapie.
     
  10. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.200
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    Hallo, Monalie!

    Zu deiner Frage kann ich nichts sagen, aber ich möchte dir einfach alles Gute wünschen! Beruhigend, dass du dich gut aufgehoben in dieser Klinik fühlst, die ja auch deine beiden Erkrankungen als Schwerpunkte hat.
    Liebe Grüsse und ich schicke dir viele gute Gedanken,
    Ruth
     
  11. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    @Stine:
    Du sagst es; Gott sei dank :). Und ja, ich war erst letztes Jahr stationär auf einer dermatologischen Station, da war es noch ein normaler Altersfleck :(!

    @Norchen:
    Ich drücke dir alle Daumen für die neue Therapie und ich hoffe ebenfalls, das du in Zukunft verschont bleibst!

    @Ruth:
    Vielen Dank Ruth und ja, das mit der Klinik ist wirklich ein Glück. Deswegen denke ich auch das sie wissen was sie tun ;).
     
  12. Steffi0103

    Steffi0103 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Koenigslutter
    Krebsbehandlung schwarzer Hautkrebs

    Hallo,
    Ich hab das ganze gerade hinter mir. Hatte auch ein malignes Melanom welches entfernt wurde inklusive zwei Lymphknoten. Obwohl das Melanom schon ziemlich gross bzw. tief war hat es nicht gestreut. Allerdings bekomme ich keine interferon therapie. Meine zustaendigen Aerzte im Krankenhaus haben sich mit dem Onkologen darueber beraten und entschieden das es wegen meiner r.A. und der Medis die ich nehmen muss nicht gut waere. Mit Mtx sollte ich sofort aufhoeren und nehm jetzt Leflunamid und Cortison. Ich bin darueber ganz froh das ich die Interferon therapie nicht machen muss, weil diese ja nicht ganz ohne ist. Ich muss jetzt halt vierteljaehrlich zum Hautarzt und zur Sonographie usw. Naechste Woche wieder Ct und Mrt. Hab jetzt extra einen Kalender fuer meine vielen unterschiedlichen Arzttermine, aber das nimmt man ja gern in kauf.
    Ich wuensche dir alles, alles Gute denk positiv auch wenn das nicht immer so einfach ist.
    LG Steffi
     
  13. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Steffi,
    vielen Dank für deine Erfahrungen. Das es nicht gestreut hat freut mich sehr für dich!!:)

    Mir wurde gesagt, dass eine Kollagenose nicht gegen eine Interferon Therapie spricht. Eigentlich vertraue ich der Dermatologie der Uni, weil deren Forschungsschwerpunkte unter anderem Kollagenosen und Hautkrebs sind. Angst habe ich natürlich trotzdem, sei froh das du dem entkommen bist! ;) :rolleyes:
    Zusätzlich habe ich ebenfalls regelmäßige Termine für CT, Sono, etc., in den ersten 3 Jahren alle drei Monate. Dafür habe ich einen Nachsorgepass bekommen, in dem die Termine eingetragen werden.

    Ich danke dir für die lieben Wünsche und ich wünsche dir auch sehr, dass es mit dem entfernen des Tumors getan ist!
    Liebe Grüße,
    Monalie