1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Krankschreibung

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von eviana, 16. Mai 2009.

  1. eviana

    eviana Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chiemgau
    Hallo zusammen,

    ich bin seit Januar diesen Jahres krankgeschrieben. Ich hab cP und nach Absetzen von Humira infolge eines starken Infektes einen schweren Schub bekommen. Mittlerweile wurde ich umgestellt auf RoActemra und habe 2 Infusionen hinter mir, die aber noch keinerlei Wirkung zeigen. Mir wurde aber von ärztlicher Seite gesagt, dass man wohl frühestens nach der 3. sagen kann, ob das Medikament hilft. Die 3. bekomme ich am 27.05.. Nun hat mein Arbeitgeber mir heute geschrieben, dass er ein fachärztliches Attest möchte, indem die vorraussichtliche Dauer der weiteren Krankschreibung steht, für die " Personalplanung und Organisation" in meinem Arbeitsbereich. Natürlich werde ich zu meinem Rheumatologen gehen, aber wie soll man die Dauer der Krankschreibung prognostizieren? Sind wir Hellseher:confused:? Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit seinem Arbeitgeber? Wie würdet Ihr Euch verhalten?

    Liebe Grüße
    eviana
     
  2. Meggie

    Meggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    833
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo eviana,

    mein AG hat auch sowas ähnliches gesagt. Allerdings wollte er kein ärztliches Gutachten. Er hat mir gelich die Kündigung angesagt, da ich den BErfu seiner Meinung nach nicht mehr ausüben kann. Ich habe Erwerbsminduerungsrente beantragt und gehofft, wenigstens Teilzeit weiter arbeiten zu können.
    Auf jeden Fall solltest du mit Deinem Arzt darüber sprechen, nur er kann prognostizieren, wie es nach der Therapie aussieht. Evtl. kann er was für Deien aRbeitgeber aufsetzen, was vorläufiges.
     
  3. Elke Trapp

    Elke Trapp Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2007
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    hallo eviana,

    ich bin ja auch schon seit dez. krank geschrieben. allerdings hatte ich selbst das gespräch mit meinen ag gesucht und da kam auch die frage nach der eventuellen dauer. ich habe das dann mitgeteilt, wobei ich wußte, das es noch eine weile dauert. es geht ja darum, das der ag eventuell jemanden befristet dafür einstellen kann. ich hatte damit keine probleme von seiten des ag. lass dir aber ruhig etwas von deinem rheumadoc. geben, denn er müßte ja die ungefähre dauer einschätzen können.
    liebe grüße elke
     
  4. xedel1954

    xedel1954 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Mai 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Kassel
    Hallo Evi,
    ich habe mit meinem AG auch Probleme gehabt ... wurde gefragt wie lange das noch dauern kann .... bin seit 16.2.09 krankgeschrieben ... habe dann die Kündigung bekommen .... Grund: aus betriebswirtschaftlichen Gründen ..... naja ne chronisch Kranke will man ja nicht.
    War mit meinem AG vor dem Arbeitsgericht .... er kam mit der Kündigung durch ... muss mir Abfindung bezahlen ... bin jetzt 55 Jahre alt .... neuer Job :confused: naja das wirds dann wohl gewesen sein mit Berufstätigkeit ....

    Ein schönes, vor allem schmerzfreies Wochenende
    wünscht
    Edel :a_smil08:
     
  5. eviana

    eviana Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chiemgau
    Danke an alle für die Beiträge. Ich hoffe, dass es nicht gleich mit der Kündigung endet. Wobei ich natürlich schon so meine Bedenken habe, inwieweit ich als Physiotherapeutin überhaupt noch arbeiten kann. Aber ich hoffe auf bessere Zeiten und geb noch nicht auf.

    Gute Nacht
    eviana
     
  6. paquerette84

    paquerette84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    hallo, auch ich bin physio und werde nicht mehr in dem beruf arbeiten können....ich bin schon 8 monate krank geschriben und hatte meine kündigung schon nach 2 wochen im postkasten.....war halt noch in der probezeit und somit wurde ich mal eben "entsorgt".
    ich liebe unseren beruf, aber ich kann ihn aus gesundheitlichen gründen nicht mehr ausüben, mir ist die körperliche belastung einfach zu hoch und ich hatte von morgens bis abends schmerzen....ich kann deine sorgen verstehen und falls du absolut nicht mehr kannst gib lieber deinen beruf auf als dass du dich noch mehr kaputt machst lg p.
     
  7. shaline

    shaline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2007
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    direkt am bodensee
    hallo ihr lieben :)

    komm ja aus der schweiz, und muss sagen, hier läuft alles bisschen anders ab wie bei euch in DE.


    bin nun seit einem guten jahr krankgeschrieben, und habe diese woche meine kündigung bekommen.
    ham AG ist sehr sozial eingestellt. musste aber immer wieder seiner firma bescheid sagen, wie es aussieht und wie es weiter geht.

    ja, nun muss ich gucken wie es weiter läuft. die IV läuft, hab aber gehört das es bis zu 2 jahren dauern kann, bis es abgeschlossen ist.
    so muss ich wohl wie es ausshieht auf das sozialamt. grrrrr

    mit arbeiten sieht es schlecht aus, da ich nicht mal mehr den haushalt richtig bewältigen kann.... sch........

    nun grüss ich alle, und schicke viel kraft und geduld...........
     
  8. eviana

    eviana Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chiemgau
    Hallo zusammen,

    Danke für Eure Beiträge! Wenn man manches liest, fällt es einem gar nicht mehr so leicht, positiv nach vorn zu schauen. Viele haben die Kündigung schon erhalten und andere mußten in Rente gehen. Dabei sind die meisten doch noch relativ jung. Mein Problem wäre ja nicht die Angst vorm Daheimbleiben, sondern die wirtschaftliche Situation. Da fehlt schließlich deutlich Geld auf dem Konto am Ende des Monats. Die Kosten laufen aber weiter und ein bissl Lebensqualität möchte man ja auch noch haben. Bin gespannt, wie es weitergeht. Momentan ist ein Arbeiten in meinem Job unvorstellbar. Oje!!! :(
    Jetzt kommt erstmal die Reha. Die Bewilligung habe ich erhalten, aber leider ambulant, für einen 30km entfernten Ort, der mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur sehr umständlich erreichbar ist. Da ich selber im Rehabereich arbeite, weiß ich, dass ich das nicht schaffen kann und habe Widerspruch eingelegt.
    Ich hoffe immernoch, dass dieses RoActemra mir hilft. Mittwoch gibts die 3. Infusion.

    Liebe Grüße
    eviana