1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Krankheitsbild Lupus und Polyneuropathie der kleinen Nerven?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Charlott, 11. August 2015.

  1. Charlott

    Charlott Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2014
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe eine undifferenzierte Kollagenose und nehme als Basismedikament seit 2013 Quensyl. Von 2 Ärzten wurde inzwischen der V.a. Lupus geäußert. Lumbalpunktion war unauffällig. Könnte eine neu diagnostizierte small fibre polyneuropathie zu diesem Krankheitsbild passen?

    Vielen Dank für eine Nachricht.

    LG Charlott
     
  2. Seestern

    Seestern Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2009
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    0
    :vb_redface:Hallo Charlott,

    ich habe auch eine undifferenzierte Kollagenose und nehme seit einigen Jahren mit Unterbrechung Quensyl.
    Ich habe seit 2 Jahren (ich muss gestehen so genau weiß ich es gar nicht, da die Zeit nur so verrennt:vb_redface:) Nervschmerzen (elektrisierende Schmerzen in den Zehen auch Hände und Hautirritationen, die sich wie Nadelstiche anfühlen).
    Da ich vorher beim Neurologen war und er aber so nichts feststellen konnte, ist der Gedanke in die Richtung auch da. Allerdings habe ich das nicht mehr weiter verfolgt, da es nicht schlimmer wird. Es ist mal mehr, mal weniger vorhanden.

    Mich interessiert aber mal wie sich das bei Dir äußert?

    LG Seestern:star4:
     
  3. Charlott

    Charlott Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2014
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Seestern,

    besten Dank für Deine Antwort. Ja, da tappen wir noch ganz schön im Dunkeln. So langsam weiß ich nicht mehr weiter. Es kann doch nicht sein, dass man ständig Probleme und Schmerzen hat, von Facharzt zu Facharzt geht und die sich ergebenden Mosaiksteinchen am Ende dann doch nicht in der Rheuma-Ambulanz zusammengesetzt werden.

    Zu Deiner Frage: Bei mir kommen zu brennenden Schmerzen in Füßen und Armen Taubheitsgefühle, die lt. Neurologe nun der Polyneuropathie der kleinen Nerven zugeordnet werden können.
    Leider kommt nun noch ein persistierendes HWS-Syndrom hinzu, das mit sehr starken Kopf-, Nacken-, Ohrenschmerzen einhergeht. Begleitet wird es von Ohrensausen und einer tauben Schläfe einschließlich Ohr sowie Schluckbeschwerden. Im übrigen kann ich alle Fragen der Informationen zum Krankheitsbild Lupus erythematodes mit "ja" beantworten.

    Ich hoffe sehr, dass sich noch jemand meldet, der eine gesicherte Diagnose hat und bei dem ähnliche Symptome aufgetreten sind.


    Alles Gute für Dich und

    lg Grüße Charlott
     
  4. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Ich habe eine rheumatoide Arthritis. Seit oktober sind Muskelschwäche, Schmerzen dazugekommen. Seit November dann das kribbeln in Zehen und Finger, wurde immer schlimmer. Extreme einschießende Schmerzen überall. Im März dann Kopf und Schläfenschmerzen, die sehr schnell nach Cortison verschwanden.

    Im Januar wurde seitens der Neurologen auf NW vom TNF Blocker geschoben. Nun habe ich es 6 Monate schon nicht genommen, aber Beschwerden wurden schlimmer. War in schmerzklinik. Nun sagte der Neurologe: evtl NW vom MTX, das nun auch absetzen. Bekomme seit Ende April morphium, da ich die Schmerzen ansonsten nicht mehr aushalte und nun neu dazu Gabapentin.