1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Krankenkassenwahn

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Maxxx, 20. Oktober 2009.

  1. Maxxx

    Maxxx Mama sucht Hilfe

    Registriert seit:
    20. Oktober 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Mein Sohn hat Psoriasisarthropathie. Kein Arzt hat das bisher mit Befund bestätigt, alle hatten Angst vor den Folgekosten, so sagte es ein Hautarzt. Trotz der Schmerzen hat er es vor 1 1/2 Jahren geschafft eine Anstellung zu erhalten. Alles, was er bis dahin noch konnte, ist geschwunden. Ihm ist es nun möglich noch ca. 3 Stunden am Tag zu sitzen, ab und an schafft er es mit Medis zu Ärzten oder anderen Pflichtbesuchen.
    Seine Arbeit kann er seit fast einem Jahr nicht mehr nachgehen.

    Seiner Mitwirkungspflicht ist er immer nachgekommen, wobei die Krankenkasse (in der Folge KK) aber immer mehr Druck machte und Befunde sehen will. Leider gibt es nicht viel Auswahl an Ärzten und andere Umstände, zu denen mein Sohn nichts kann, machten es noch schwerer. Fakt ist, die KK hat meinen Sohn gesund geschrieben. Er hat sich dagegen mit Widerspruch gewandt und mein Sohn hat angegeben, dem Medz. Dienst für eine Untersuchung zur Verfügung zu stehen.

    Dieser MD bestand in eine Person, die gleich loswetterte, dass sie damit eigentlich gar nichts zu tun hat und nur wegen ihn da wäre, der andere Arzt wäre ausgefallen. Dann sagte sie, er solle mal seinen Daumen und Zeigefinger zum Ring bilden. Das gelang unter Schmerzen.

    Prima, Sie können ja einen Kuli halten, dann können Sie auch arbeiten. Der Einwurf, dass mein S. sagte, er könne kaum sitzen, dementierte sie mit, er hätte schon eine Stunde draußen gesessen. Das stimmte so nicht, denn zwischendurch konnte m.S. sich auf einer Liege ausstrecken, was er auch sagte.

    Naja, auf jeden Fall sind sie m.E. arbeitsfähig, aber ich vermerke, dass sie sagen, sie wären es nicht.
    Es wurde vereinbart, innerhalb von 3 Wochen Befunde beizubringen. Der Termin wäre Ende Okt. gewesen.
    Nun kommt ein Schreiben der KK: Der MD hat angeblichen einen umfassenden Bericht abgeliefert mit Vereinbarungen, die mein Sohn noch gar nicht gehört hat. Da hat man aber erst auf Anfragen erfahren.
    Fest steht, dass das Geld ab 1.10. nicht gezahlt wird, bis ein Befund vorliegt - Termin 20.10.!!!!

    Jeder hier kann bestimmt bestätigen, dass die Termine nicht so weit verstreut sind. In einem Schreiben vor 3 Tagen wurde der KK mitgeteilt, dass es gelungen ist einen Notfalltermin bei einen Edokre....logen zu erhalten - ein Glücksfall.
    Die pochen auf ihr Recht und wollen außerdem einen BEfund vom Orthopäden, der diese Krankheit gar nicht beurteilen kann, weil es nicht seine Richtung ist.

    Was kann ich/wir tun :confused::confused::confused::confused::confused::confused::confused:

    Normalerweise hätte ich mich aus allem rausgehalten, da mein Sohn erwachsen ist, aber er hat sich schon vor Wochen verkrochen und erst jetzt habe ich befürchtet, dass er eine Depression hat. Seine Hausärztin hat das auch erkannt und wird ihn mit Medis und Therapie helfen, aber momentan ist es so schlimm, ich weiß nicht, wie ich es schaffen soll, ihn da rauszuholen.

    Er ißt fast nichts mehr, da er keine Kraft hat sich Essen zu kochen oder eine Pizza in den Ofen zu schieben und wenn ich ihm Essen täglich bringen will oder sogar bei ihm kochen - ich koche ja sowieso nach der Arbeit für mich - will er das nicht. Er kann einfach nicht mehr.

    Ich kenne mich mit Depressionen nicht aus und weiß nicht, ob ich ihn in Bezug auf das Essen einfach überrennen soll.

    Zu mir kommen mag er nicht, er will bei sich Zuhause bleiben.
    Um sein Leben mache ich mir keine Sorgen, aber so kann es nicht bleiben. Die Medis wirken erst in einigen Wochen.

    Wo bekomme ich Hilfe bei oder gegen die KK?


    Ich danke für jede noch so kleine Idee, Antwort.

    Ganz liebe Grüße
    Maxxx
     
  2. Ducky

    Ducky Guest

    hi maxx ,
    im aktufall--hilfe in der psychiatrie, in die dein sohn gehen sollte, wenn er es nicht mehr allein schafft und du auch bei ihm auf granit stößt.
    mich hat damals meine schwester dort hingebracht ( o.k. allerdings waren behörden schon eingeschaltet)
    dort gibt es sozialarbeiter die sich mit solche dingen tagtäglich beschäftigen und wissen was zu tun ist
    evtl würde schon die zeit bis die medis wirken ja langen

    da ihr schon nen widerspruch gemacht habt, weiß ich nicht was ihr noch machen könnt.

    ich drücke euch nur alle daumen, dass wer noch was weiß und sich die situation wieder entschärft
     
  3. susigo

    susigo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo...
    ich empfehle auch die Psychiatrie,am besten in eine Klinik,damit er zur Ruhe kommt und alles verarbeiten kann.Ich habe selber PSA und davon auch Depressionen,welche bei den Schmerzen nicht ausbleiben und wofür sich dein Sohn nicht schämen muß.Somit bekommt ihr gleich einen Befund für die Krankenkasse und die Arbeitsunfähigkeit ist gerechtfertigt.
    Wie man gegen die KK vorgeht,weiß ich leider auch nicht.
     
  4. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo maxx
    In eurer Stadt, wird es doch sicher den VDK geben. Schau mal im Telefonbuch. Dein Sohn soll sich dort anmelden, ist nur ein kleiner Beitrag, die haben tolle Anwälte für solche Sachen. Die kosten dann keinen Cent mehr. Für Deinen Sohn und auch für Dich, alles Gute
    Poldi
     
  5. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo maxxx,

    Ihr braucht dringend rechtliche Unterstützung, da ist der VdK sehr kompetent, da könntest Du hingehen oder wahlweise zu einem Anwalt für Sozialrecht, wenn Du eine Rechtschutzvers. hast. Lasse dir von der KK eine Kopie des MDK-Berichtes geben, damit du, egal bei welchem Rechtsbeistand, etwas in der Hand hast um gegen die Ärztin und die KK vorzugehen.

    Der Umgang mit Depressionen ist nicht einfach, ich kenne das selbst. Wenn dein Sohn in der Nähe wohnt, solltest du zu Hause kochen und ihm das Essen bringen, viell. sogar mit ihm zusammen essen. Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht, denn wenn es vor der Nase steht und auch noch gut riecht, wird er auch essen. Er muss alle seine Kraft sammeln, das geht nicht ohne Nahrung.

    Ich hoffe, der Termin beim Endokrinologen ist schon bald. Der könnte dann einen vorläufigen Bericht und besonders die Krankmeldung ausstellen. Du brauchst jetzt viel Kraft und Geduld um das alles zu schultern. Dafür wünsche ich die alles Gute.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  6. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo,
    ich möchte Euch auch den Tip geben, beim VdK oder SoVD in Eurer Stadt (Tel.Buch) einen dringenden Termin zu machen.
    Zur Not geh da erstmal alleine hin.
    Die können Widerspruch etc. einlegen und sich hervorragend gegen solche Willkür wehren.

    Und zur KK kannst Du/ Ihr ein Schreiben schicken :
    "Gegen den Bescheid vom ...... lege ich Widerspruch ein.
    Begründung wird demnächst erfolgen."

    Das ist seehr wichtig!!! und gibt Euch etwas Luft, denn der Eingangs- Tag ist maßgeblich.
    Und dann ab zum VdK oder SoVD.
    LG Juliane
     
  7. blacksmart

    blacksmart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    hallo maxx!

    Also an eurer Stelle würd i wirklich VDK oder SOV beitreten.Ich bin im SOVD drin und haben mir schon so manches bei der Krankenkasse durchgeboxt.

    Vom Krankheitsbild kenne i sehr gut und i bin 29 Jahre alt bin dadurch Frührentner und im Rollstuhl.Leider haben die Ärzte mich in Stich gelassen und mich immer nur mit Cortison und Morphium vollgepumpt.Bis i gesagt hab so geht es net weiter weil das Cortison auch net mehr so richtig half.Da die Ärzte mcih aufgegeben hatten bin i ans Fernsehen gegangen.Die haben mir geholfen.Haben mich Nach Hamburg an die Schön-Klinik Rheumaambulanz Prof. Wollenhaupt vermittelt.Der hat mir bis jetzt prima geholfen.

    Bei Fragen oder wenn man man Telefonieren möchte geben sie mir ihre nr und i ruf sie gerne zurück.

    Kleiner Tipp nie den Kopf in Sand stecken.Ich weiss es ist sehr schwer aber es lohnt sich!!!!!

    lg Nadine
     
  8. Maxxx

    Maxxx Mama sucht Hilfe

    Registriert seit:
    20. Oktober 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin total überwältigt von den lieben Antworten.

    Ich kenne mich gutlob mit den Ämtern aus, ich bin Sekretärin in einem Amt und weiß wie es mit der Laufzeit von Widersprüchen bestellt ist.

    Den Tipp mit dem VDK kann ich leider nicht folgen. Die haben meinen Sohn vor Jahren schmählich im Stich gelassen. Obwohl bereits eine längere Mitgliedschaft bestand und es um die Kündigung des Arbeitgebers ging, hat sich kein Mensch dafür verantwortlich gefunden.
    Leider hat unsere Stadt wohl keinen so tollen Vorstand. Mein Schwager, aus einem anderen Bundesland hat nur Lobeshymnen für den VDK. Aber der SoVD - was auch immer da heißen mag - die Adresse und Tel. habe ich aber bereits rausgesucht, wäre vielleicht eine Möglichkeit.
    Für diesen Rat herzlichen Dank.

    Dir liebe Nadine sage ich ganz herzlichen Dank für deine Hilfe. Vielleicht kann ich meinen Sohn dazu bringen, Kontakt aufzunehmen, denn ich weiß viel zu wenig über die Krankheit und was ich weiß, ist schon schrecklich genug.

    Ich melde mich hier wieder, wenn sich etwas bewegt.

    Euch allen ein wunderschönes Wochenende und vor allem Gesundheit

    :wolfgang:
     
  9. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo Maxx!

    Habt ihr einen Sozialpsychartrischen Dienst bei euch in der Stadt. An dem können sich gerade Angehörige wenden, die nicht mehr weiter wissen.

    Im Notfall gehen sie auch zu deinem Sohn und sprechen mit ihm. Auch können sie dir Hilfe anbieten, an welche Behörden du dich wenden kannst.

    Versuche es mal.

    Gruß Meerli
     
  10. blacksmart

    blacksmart Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Maxx!

    Also wenn auch Du mal mit jemanden reden möchtest oder fragen hast kannst ruhig bei mir melden.Dann kann i Dich anrufen.Ist kein Problem. Habe nämlich Flatrate*zwinker*

    Wie gehts denn Deinem Sohn im moment???? Im moment liege i total flach und hoffe das bald endlich neues Medikament getestet werden kann.

    Hoffe und wünsche trotzdem schönes Wochenende und hoffe man hört wieder was von Dir lg nadine""!!!
     
  11. Maxxx

    Maxxx Mama sucht Hilfe

    Registriert seit:
    20. Oktober 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin wieder guter Dinge. Ich weiß nicht, was den Ausschlag gegeben hat, aber vielleicht schon, dass ich m.S. gesagt habe, dass ich Hilfe suche. Ds muss ihm einen enormen Antrieb gegeben haben. Er hatte vorgestern gesagt, er hätte morgens ein wenig Motivation gehabt, die wollte er ausnutzen und das hat er getan und sich Spaghetti gekocht - für 2 Tage.

    Das war richtig toll.

    Eure Tipps sammele ich mir alle in einem Dokument. Der neue Tipp für die Angehörigen, liebe Meerli13, ist dabei.

    Mit Ärztlichen Hilfen habe ich ein wenig Angst, dass da gleich die Herren mit der weißen Jacke stehen. Ich weiß ja nicht, ob das heute noch so ist, wie früher, aber da warst'e dann erst mal weg, zumindest hörte oder las man das.

    DANKE euch allen.

    BLACKSMART, ich habe etwas Energie, die schicke ich dir und wünsche dir schnelles wieder-auf-die-Beine-kommen ;)