1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Krankenhaus

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Erato, 23. Juli 2008.

  1. Erato

    Erato Guest

    Hallöle,

    ähm :rolleyes:, is ja vielleicht hier unter den ganzen "Profis" 'n bisschen peinlich. Aber ich bin absoluter Krankenhaus-Newbie, war noch nie länger als 3 Tage in sowas und einmal Tagesklinik für 7 Tage.
    Nun hat sich aber wer in den Kopf gesetzt, es doch nochmal mit einer Diagnose bei mir zu versuchen und dazu soll ich - bittschee - mal ein bisschen länger in die Klinik.
    So wie mein Zustand (anders kann ich das nicht mehr bezeichnen) derzeit ist, kann ich auch nicht mehr widersprechen.

    Nun meine für viele etwas blöde Frage an Euch:

    Woran sollte ich alles denken (Krimskrams, Erledigungen vorher)?
    Wie könnte ich es schaffen, mir den Aufenthalt etwas angenehmer zu gestalten? Ich gebe unumwunden zu, ein KKH-Phobiker zu sein und auch schon diverse Male geflüchtet zu sein (meist, weil mir das unmenschliche und/oder arrogante Verhalten zu sehr an die Nieren gegangen ist. Bin da sehr empfindlich, auch was so Patienten-Entmündigungstendenzen angeht). Vielleicht habt Ihr da auch Tips, wie ich das, sofern vorhanden, besser an mir abprallen lassen könnte?
    Ich habe doch so viele Probs mit dem Essen und habe Sorge, dass ich da abnehme, weil ich kaum was bekomme, was ich vertrage. Was kann ich da vielleicht vorher regeln (vorher "Privatfraß" besorgen???)?

    Hab' jetzt schon einen Horror vor: Dem ewigen Kunstlicht (reagiere darauf superschnell mit Migräne), dem Krankenhausessen, dem Schlafen (Ohropax geht leider gar nicht derzeit, das tut mir weh seit den Hörstürzen). Tips?

    Was kostet z.B. ein Einzelzimmerzuschlag/Tag? Oder würdet Ihr das eher nicht machen, weil es z.B. ganz nett sein kann, jemanden zum Quatschen zu haben?

    Muss dazu sagen, heute waren da alle wirklich super lieb zu mir, mir gings allerdings auch ziemlich grottig.

    Grüße, eine etwas ängstliche Erato
     
  2. lupinchen

    lupinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2007
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum, NRW
    Hallo Erato,

    kann dich gut verstehen, aber manchmal kommt man um einen Krankenhaus aufenthalt nicht rum.

    Ein Einzelzimmer kann ganz schön teuer kommen. So ca 40-80 € sind da keine Seltenheit. Außerdem werden diese raren Zimmer lieber an Privatpatienten vergeben, da diese auch noch die ärztliche Dienstleistungen bezahlen.

    Hat man mal eine Krise und Glück mit seinen Bettnachbarn, kann das auch sehr entspannend sein.

    Was das Essen betrifft kann ich dir folgenden Rat geben. Ich lasse immer direkt am Anreisetag die Diätassistentin kommen. Mit der bespreche ich dann meine Allergien und Unverträglichkeiten. Spätestens ab den 3. Tag läuft dann meine Ernährung nach Plan, so wie ich sie brauche.

    Also auf jeden Fall ein paar Tage eventuell Selbszversorgung einplanen.

    Ich wünsche dir alles Gute für deinen Krankenhausaufenthalt. :top:

    Ciao.
    lupinchen
     
  3. Erato

    Erato Guest

    Kkh

    Hallo Lupinchen,

    danke Dir für Deine Tips. Nicht schön, aber gut für mich, dass Du auch dieses leidige Essensthema hast und mir das mit der Diätassistentin sagen konntest.
    Eigentlich ist es ja bei mir sehr einfach: Kein Fett. Sonst dürfen sie (bis auf Nüsse) eigentlich alles, auch Gewürze. Ob die das hinbekommen?

    Werde mal meine Gewürzekiste mitnehmen :D.

    Tja, Einzelzimmer. Eigentlich bin ich auch gar nicht so richtig scharf drauf, find's doch auch ganz nett, wenn da wer ist, wenn man da so herumliegt. Und Einzelzimmerzuschlag, ja der ist heftig, aber 80 Euronen :eek: ? Meine Freundin mit der Leukämie hat ja sogar "nur" 60 bezahlt auf der Station mit "vorher Desinfizieren und Mundschutz und so" (aber nicht die Isolierstation, also die nach der Stammzelltransplantation).


    Wie ist das: Habt Ihr Eure Laptops mitgenommen? Ehrlich gesagt habe ich da doch ein bisschen Sorge, ob ich da nachher 2 hätte, oder lässt sich das regeln?

    Und sonst? Ich bin nämlich nicht wirklich direkt um die Ecke von zuhause, mal "schnell was vorbeibringen" is nich.

    Gruß und schönen Abend
    Erato
     
  4. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo Erato,

    kann deine Sorge verstehen, da ja das nun Neuland ist für dich :)
    und gerne geht sowieso niemand ins KH..
    das mit der Diät-Ass. hat lupinchen schon geschrieben- wollt ich auch vorschlagen;),
    bitte halt ganz freundlich, damit man die Diät-Ass. organisiert, weil es bei dir mit dem Essenvertragen so große Probleme gibt ;):),
    bei meinem letzten Kh-Aufenthalt konnte ich mir tgl. alle drei Mahlzeiten auswählen ( von div. Diäten), da kam dann natürlich nicht zusätzlich die D-A,
    sonst nimm dir ,wenn möglich, einen transport. CD-Player mit + einigen Lieblings-Cd s mit, ich genieße das immer :), wenn einem alles zuviel wird,oder langweilig ist, stopft man sich die Ohren zu und genießt die Musik,
    oder Hörbücher o.ä.,
    genügend TaTü, U-Wäsche, evt ein Geschirrtuch oder Serviette,
    Notizbuch,oder Zettel + Stift- mir fällt immer dort erst ein, was ich noch unbedingt brauche ;),
    von meinen Medis nehm ich auch immer genügend mit, da manche erst bestellt werden müssen und man diese sonst nicht rechtzeitig hat !!
    Vielleicht fällt mir noch was ein, dann schreib ich dir nochmal :)
    Ansonsten wünsch ich dir alles Gute für deinen Aufenthalt, lauter kompetente + menschliche Leute zur Versorgung , einen guten Verlauf der Untersuchungen und natürlich ganz nette Bettnachbarn :),
    liebe Grüße ivele :)
     
  5. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    Liebe Erato,

    in was für einer Klinik "begibst" Du Dich denn? Einer Rheumaklinik?


    Liebe Grüsse

    suse
     
  6. Erato

    Erato Guest

    Hallo Ihr Lieben,

    danke Ivele, genau sowas "Banales" meinte ich, denn ich weiß ja noch gar nicht, was für "Bedürfnisse" man da so entwickeln könnte. Ich freu' mich schon richtig auf's Bücherlesen.

    Ist noch ein bisschen hin, weil ich vorher leider lästige Arbeitsamttermine habe, die wirklich nicht zu verschieben sind (sonst hab ich nicht mal mehr ne Krankenversicherung :eek: ). Aber gleich einen Tag danach, da begeb ich mich da hin.

    Was und wieviele Klamotten braucht man denn da so? Darf ich da auch mal draußen herumturnen? Ich fühl mich immer so schrecklich eingesperrt in Kliniken. Ihr seht schon, Angsthäsin ohne Ende.

    Hallo liebe Suse, ist eine Rheumaklinik (Immanuel-Krankenhaus) und superschön gelegen. Wenn man vor's Haus tritt, steht man im Feld, die ganze Bebauung ist Denkmal-geschützt.

    Wenn die mich da wirklich wieder ein bisschen Alltags-, also Reise-tauglich kriegen (ich bin voller Hoffnung), dann würde ich soooooooo gerne mal wenigstens ein bisschen Urlaub machen. Seit ca. 5 Jahren war ich nicht mehr richtig weg (Innerhalb 10 Jahre nur 1 Woche Schweden, Verwandschaftsbesuch machen), seit 2005 bin ich nicht mehr reisetauglich. Ich träume so davon, dass vielleicht wenigstens das mal klappt, dann könnte ich z.B. auch mal auf eine REHA.

    Bin gespannt, was bei alledem als "Ergebnis" kommen wird. Der Doc war heute jedenfalls SEHR mutig und meinte auf meinen leisen Hinweis, dass ich nicht mehr so recht an eine Diagnose glaube, dass sie dort "schon so einigen Sachen auf die Spur" gekommen seien. Sein Wort in Gottes Ohr!

    Das Wirrwarr von "Verdächten" reicht bei mir inzwischen von MS, über undifferentierte Kollagenose (das ist so der meistanerkannte Arbeitstitel derzeit), Systemischer Lupus, Antiphospholipidsyndrom, seronegative Spondyloarthritis bis hin zu M. Behçet, aber auch eine (cerebrale) Vaskulitis dümpelte mal durch den Raum.

    Dann geistert "im Hintergrund" noch was Richtung Ehlers-Danlos/ Hypermobilitätssyndrom.

    Ich fänd's doch hübsch, wenn da zumindest die Anzahl sich etwas dezimieren würde....und sich eine Behandlunganschließen würde.

    Liebe Grüße
    Erato
     
  7. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo Erato,

    also ich nehm mir recht gerne für tagsüber so 2-Teiler (3/4 Hose o.ä.+ Oberteil,T-shirts,oder Polos mit,wenn möglich mit Taschen, damit man was einstecken kann ;))
    für nachts ,ausreichend Nachtwäsche, falls man sehr schwitzt,
    man kann natürlich auch tagsüber einen Trainingsanzug ,od. Ä., tragen :),
    evt Sockerl, falls es kühler ist u /o man leicht in den Füßen friert,
    evt was zum Naschen, oder Bonbons zum Lutschen, falls man das gerne mag :D,
    erfahrungsgemäß freuen sich auch die Srn. über eine Schachtel mit Nascherein - kommt meist recht gut an ;), muß aber natürlich nicht sein..
    ich wünsche dir besonders, dass sich (d)eine Dg bestätigen + gut therapieren läßt, damit es dir bald besser geht,
    bis zum nächsten Mal,
    liebe grüße ivele :)
     
    #7 23. Juli 2008
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2008
  8. Rosenbeet

    Rosenbeet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    ohne

    Hallo Erato,
    kann deine Aversion gut verstehen. Ich war im letzten Jahr 6x im Krankenhaus und hatte zwei OP's. Aber ich muss wirklich auch sagen, dass ich mich nachher gar nicht so unwohl fühlte. Meistens hatte ich Glück mit den Zimmergenossen und wertvolle Menschen kennengelernt. Was mir immer zu schaffen machr, sind die Nächte, da ich unter Schlaflosigkeit leide. Aber auch da konnte ich Abhilfe schaffen. Ich habe ganz nett mit den "Pförtnern" geredet und durfte sogar nachts raus und eine rauchen. Ich hatte auch immer genug Kleingeld mit, um mir morgens früh schon einen Kaffee am Automaten zu holen, oder abends spät noch einen Kakao. Man kan sich schon arrangieren, wenn man nicht zu sehr auf Hilfe angewiesen ist. Ansonsten galt wirklich immer: Wenn wir freundlich zum Pflegepersonal waren, kam dies auch zurück. Auch ich (bzw. alle) durfzen bei den Mahlzeiten wählen, wie im Hotel. Versuche das Positive zu sehen, dann geht es wirklich und glaube mir, ich hatte eine Sch...Angst.
    Sei lieb gegrüßt
    Theresia
     
  9. moknika01

    moknika01 die leseratte

    Registriert seit:
    30. April 2008
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo erato

    war letztes jahr 3mal im kkh, also mit ein oder 2-bettzimmer würde ich mir überlegen, wenn du nicht privat versichert bist oder eine zusätzliche krankenhaustagegeld versicherung hast, sonst erschlagen dich die kosten, für ein 2 bettzimmer habe ich letztes jahr 98 euro bezahlt, und du mußt immer für mindestens 10 tage im vorraus zahlen und nach 10tagen wieder, gut das essen ist meistens etwas besser, aber heute kannst du in den meisten kkh das essen von eine karte im voraus aussuchen, mit dem krach mach eifach folgendes, gehe zum höhrgeräteacustiker, lass dir dort für deine ohren siliconstöpsel anfertigen kosten ungefähr 40 euro, sind 2 jahre haltbar, dauer der anfertigung circa 1 woche, tun auch nicht weh weil nach deinem ohr gefertigt, damit schläfst du prima, nim dir einen mp3 player mit wenn du hast verkürtzt die wartezeiten vor irgebdwelchen therapien, sonst bücher, dvds, und bekleidung die du schnell ausziehen kannst bei untersuchungen, und was für drausen.ich nehme mir immer marmelade und sowas mit, kannst ja mal im kkh anrufen ob ein patientenkühlschranck da ist, ansonsten wünsch ich dir einen angenehmen aufenthalt, mi compi ist in jedem kkh verschieden ob eine flat zuverfügung steht, wenn du keinen schranck hast zum abschließen besteht halt die gefahr das er weg kommt,
     
  10. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Erato,
    das wollte ich Dir auch gerade schreiben, mit der Lieblings-Marmelade oder Honig oder Nutella. Das ist nämlich ein guter Tip, wie man die ersten 1 - 2 Tage rumbekommt, ohne zu hungern. Denn manchmal dauert es wirklich 2 Tage, bis in der Küche angekommen ist, was man essen kann, gerade bei Allergien. Und nimm Dir vorsichtshalber ein scharfes Messer mit, für Dein Obst, wenn Du es schälst, ober nur für das morgendliche Brötchen zum aufschneiden, meist schneiden die KH-Messer nicht so wirklich gut. Und ich nehme mir immer ausreichend Freizeitbekleidung mit, denn ich mag es nicht, wenn ich tagsüber im Nachtgewand im Bett liegen soll. Ich bin der Typ, der immer angezogen sein muß, außer ich habe eine OP hinter mir, dann trage sogar ich so ein Gewand, aber nur solange, wie es unbedingt sein muß. Und nimm vorsichtshalbe Badeschuhe und Badeanzug mit, viele Einrichtungen haben schon ein Bewegungsbad, und das kann sehr angenehm sein. Ach ja, und die Packung Kekse oder die Schokis für die Schwestern, die sind sehr wichtig. Habe damit schon sehr gute Erfahrungen gemacht, wenn man sich auf diesem Weg am Anfang für kleine Hilfeleistungen bedankt. Bin ja auch gerade in der Reha, bereits die 6. Woche, bald habe ich es geschafft, nur noch 12 Tage, dann habe ich es hinter mir. Aber die Belegschaft dankt mir heute noch für die Kekse, die ich abgegeben habe. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, so heißt es doch? oder?

    ICh wünsche Dir alles Gute und dass auch bei Dir jetzt endlich eine Diagnose gefunden wird, es wird so langsam Zeit. Ganz viele
    .
     
  11. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo erato,

    am besten ist, du schreibst dir eine liste, damit du nichts vergisst :).

    wichtig wären auch alle deine vorbefunde,- neuere röntgenbilder (mrt usw.), allergiepass falls du einen besitzt, blutgruppenausweis. kontaktdaten der angehörigen mit telefonnummer.

    bei den diäten würde die "schonkost" für dich in frage kommen. sie ist nahezu fettrei und nur schwach gewürzt (salz).

    ich habe mir auch immer mein nackenhörnchen mitgenommen, da ich starke probleme mit der hws habe und mir die kissen im kh zu weich sind :)- und einen glücksbringer (kuscheltier *ggg*)

    für deinen aufenthalt wünsche ich dir alles gute und endlich eine handfeste diagnose.
     
  12. Erato

    Erato Guest

    Der Krankenhaustrip...

    .. verliert dank Eurer wirklich superlieben und aufbauenden Worte so langsam seinen Schrecken.
    Und Ihr habt einfach klasse Tips, sind einfach alle prima!!! Ganz dollen Dank für den Silikonstöpsel-Tip, wusste nicht, dass es so etwas gibt. Die brauche ich dringend :D. Auch super-hilfreich der mit dem Obstschälmesser, in der Tat schäle ich das nämlich. Lilly, danke für den Tip mit der Schonkost und dem fettfrei. Blöd ist nur, dass ich ja gerade Gewürze schätze in rauen Mengen, da Fett normalerweise Geschmacksträger ist. Die vertrage ich nämlich super. Aber das lässt sich wirklich regeln, indem ich meine zwei Lieblingsgewürze einfach mitnehme...

    Marimo: Halte durch!! Du bist super, 6 Wochen ist hart!

    Mir gehts wie Dir, auch ich mag nicht den ganzen Tag in Schlafzeug herumlaufen, werde mich an den Tip mit "leicht an- und ausziehbar" halten, der war auch gut.

    Bisschen Naschzeug für mich und die mich Betreuenden finde ich auch sehr brauchbar :D, vielleicht sollte ich gleich so einen kleinen Bauchladen mitnehmen...

    Von diesen Zuzahlungen bin ich jetzt auch erstmal weg. Wenn ich die totale Krise bekomme, dann kann ich das ja vielleicht immer noch in die Wege leiten. Einmal lag ich im KKH, da klingelte die gesamte Nacht per Lautsprecher das Schwesterntelefon, der Lautsprecher hing direkt an unserer Zimmertür, es war wirklich Psychofolter. Leider bringen mir Schlafrhytmusänderungen übelste Migränen, davor habe ich nur Schiss. Ansonsten wäre es ja kein Problem, schläft man halt tagsüber ein bisschen.

    Socken sind super-wichtig! Und was ich dieses Mal auf jeden Fall mitnehmen werde ist mein kleine Wärmflasche - die hatten doch letztens bei den Gastroenterologie nicht mal eine Wärmflasche!!:eek:

    Kuscheltier: :D, könnte mal meine Gartengäste Betty und Johni (Katzen) fragen, ob sie Lust haben, mitzukommen.... "Schweinchen" (Plüsch) bleibt glaube ich eher zu Hause, oder meint Ihr doch, dass das eine oder andere Tränchen abgewischt werden muss ? :uhoh:

    Ein dicker Knuddler an alle Hilfreichen, Ihr seid wirklich Spitze:top:

    Lieber Gruß
    Erato
     
  13. moknika01

    moknika01 die leseratte

    Registriert seit:
    30. April 2008
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo erato

    was zum knubbeln kann nicht schaden, ich hatte im november in hamm meine felldecke mit war super kuschelig und warm. ich wünsche dir einen guten und erfolgreichen aufenthalt, achso mit den stöpseln, wenn du fiel ohrenschmalz hast mußt du noch zun hno doc sonst können sie die stöpsel nicht anfertigen, mußt dich bei dir im ort mal erkundigen wo sie am billigsten sine gigt unterschiede
     
  14. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Erato,
    was mir beim letzten mal gefeht hat, war eine Schlafbrille (so eine wie fürs Flugzeug), die Vorhänge waren nämlich sehr hell. Hast Du ein spezielles Kissen, Seitenschläfer o.ä.? Wenn ja, würde ich auch das mitschleppen. Bücher würde ich auch auf jeden Fall mitnehmen. Solltest Du zur Zeit Medikamente nehmen, ist es sicher nicht schlecht, wenn Du für den ersten Tag was dabei hast, falls dort Deine Medis nicht gleich vorrätig sind, sondern erst bestellt werden müssen. Als ich letztes Jahr in der Neurologie war, hatten die keine Ahnung, was Quensyl ist und natürlich keines da; das kam erst am nächsten Tag. Nur gut, dass in meinem Waschbeutel eine Karte war.
    Wünsche Dir viel Erfolg bei der Diagnosefindung und dass sie endlich etwas finden, was Dir hilft!! Drücke Dir ganz fest die Daumen!
    Liebe Grüße von der kleinen Eule
     
  15. suse19782002

    suse19782002 ich liebe gummibärchen

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    1.541
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Fürstenwalde/Spree
    Liebe Erato,

    konnte nicht eher schreiben, vormittags schufften wie ein Tier:D, und vorhin ging bei mir die Seite irgendwie nicht. Aber das lag wohl daran, dass Du schon soviele nützliche Tipps von sovielen lieben Menschen bekommen hast. Da ist dann bestimmt irgendwas zu heiss gelaufen.*gg*:D
    So, und nun weiss ich gar nimmer, was ich noch schreiben soll.:p

    2005 war ich in der Rheumaklinik Treuenbrietzen, für 10 Tage. Und "eigentlich" bin ich es auch wieder seit Oktober letzten Jahres.:uhoh: Ich schieb es immer so vor mir her. Mir geht es auch nicht anders, wie Dir. Allerdings durfte ich zwischenzeitlich auch andere Kh´s mal kennenlernen. Immer ein und dasselbe wäre ja auch langweilig, nicht wahr?:cool::D

    Was mir immer noch wichtig war/ist, waren besondere Pflegemittel für Haut und Haare. Ich habe im Kh immer sehr sprödes, trockenes Haar, schuppige und auch trockene Haut, und aufgerissene Lippen.
    Ein Bademantel finde ich auch immer angebracht, im Falle man in der Nacht aufs Töpfchen muss, und dieses sich womöglich auf dem Flur befindet. Genügend Einlagen dürfen auch nicht fehlen, die im Kh sind nicht so sehr hübsch.;):D
    Ein Nagelscherenetui ist ein Muss.

    Langeweile kommt in einer Rheumaklinik nur sehr selten auf, aber wenn ich Zeit hatte, habe ich Bücher nur so verschlungen. Ab und zu taten es auch Rätselhefte. Musik war mein ständiger Begleiter.

    Wie schon geschrieben, genügend Kleingeld. Auch wegen Telefon/Tv. Dort muss man meist einen Pfand (etwa 10€) bezahlen, den man am Ende seines Aufenhaltes wieder zurück erstattet bekommt. Auch muss man seine Karte dort aufladen, und jeder Tag kostet um die 1,50 bis 2,00€. Der Betrag wird von der Karte abgezogen. Gespräche kosten natürlich extra. Kopfhörer für Tv und Radio nicht vergessen. Eventuell eine Fernsehzeitung, wenn Du das Abendprogramm geniessen möchtest.:)

    Festes Schuhwerk, auch beim Hausschuh. In Treuenbrietzen wurde es nicht gern gesehen (zumindest auf meiner Station), wenn Patienten mit Latschen oder dergleichen liefen. Auch wird mitunter manchmal Nordic Walking(sofern es für Dich überhaupt möglich ist, wenn es Dir so schlecht geht:() angeboten, wo passende Schuhe auch nicht fehlen dürfen.

    Wann soll es denn losgehen? Oder hab ich das überlesen? *grübel*

    Ich hoffe, ich konnte noch ein wenig helfen.

    Liebe Erato, ich wünsche Dir noch eine erholsame und schlafreiche Nacht!
    Mach Dir nicht soviele Gedanken, wird schon schief gehen, und Dir wird ganz sicher geholfen! :knuddel::top:

    Liebe Grüsse

    suse


    P.S.: Bloss nicht auf die Rechtschreibung achten. *gg*
     
  16. nicht-hase

    nicht-hase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich hab bei meinem letzten Krankenhausaufenthalt für den Schrank eine einfache dünne Halskette mitgenommen. So hatte ich nie das Problem "Wohin mit dem Schlüssel". Leider wird in Krankenhäusern ja immer wieder geklaut.
     
  17. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.246
    Zustimmungen:
    194
    Ort:
    in den bergen
    hallo erato,
    hast ja schon viele gute tipps bekommen:top:.
    ich mußte bei meinem letzten kkh aufenthalt auch handtücher mitbringen,das bekommst du aber durch einen anruf raus ob du auch welche mitbringen mußt.einen föhn darfst du auch nicht vergessen.
    ich habe auch immer ein notizbuch mit,in das habe ich mir meine anfallenden fragen für die visite notiert.
    tja,und mit den zimmernachbarinnen,da ist es wie überall,es gibt bereicherungen und begegnungen,die man ganz schnell vergessen sollte.wichtig,sind klare absprachen untereinander.wegen lüften,licht,wer wann ins bad etc.dann kann es da schon mal keinen ärger geben.
    liebe grüße und ich wünsch dir einen für dich erfolgreichen aufenthalt.
    katjes
     
  18. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Erato,

    was nehme ich mit... ich fange mal mit den Bequemlichkeiten an:

    mindestens 2 gute dicke Bücher - am besten die, die Du schon immer lesen wolltest...
    entweder einen Radio-CD-Player oder MP3-Player mit Kopfhörer, ein paar CDs mit Musik oder Hörbücher

    bequeme Kleidung, Hausschuhe, Trainings- oder Hausanzug

    zum normalen Waschzeug durchaus auch mal ein paar Gesichtspackungen :) - tut der Seele gut
    meinen Lieblingsduft
    Labello und eine Tube gute Handcreme

    und halt das, was ich "Exotisches" habe wie z. B. 1 Btl Nüsse extra, Obst, evtl. Gurke (scharfes Messer nicht vergessen), Teebeutel (die haben meist nur Hagebutte, Früchte, Fenchel, Kümmel, Kamille, Schwarz, Pfefferminz) u ein paar Btl von meinem Cappuccino
    wahrscheinlich dann auch das eine oder andere Gewürz, was ich zu Hause verwenden würde

    ein Extra-Kissen für die Beine oder den Kopf

    Die Idee mit der Diät-Assistentin für einen längeren Aufenthalt werde ich mir merken, da ich ja WW- und BE- zusammen habe...

    Wenn ich einen Laptop (mit Kopfhörer) hätte, müßte der auch mit inkl ein paar DVD`s...

    Handy mit Auflade-Kabel (grins, ich habe es immer heimlich aufgeladen, meist nachts...dauerte immer nur 2 h, dann wars okay... u hatte es immer auf leise gestellt bzw. Vibrations-Modus...)....

    Genügend Kleingeld (jedes Mal ein wenig von zu Hause mitbringen lassen) für das Telefon oder dem Fernseher...

    1 Lederband, um meinen Kleiderschrankschlüssel um den Hals nehmen zu können oder Bauchtasche

    So ungeführ würde es bei mir aussehen ;):rolleyes::D....

    Ich wünsche Dir einen positiven und viel Erfolg für den KKH-Aufenthalt
    Liebe Grüße
    Colana
     
  19. ioani

    ioani Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2008
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Tirol
    gruß dich erato,

    beim lesen der vielen guten tipps ist mir zwar immer wieder was neues eingefallen, als ich aber am ende angekommen war - war auch bei mir nichts mehr drin :confused:. wenn du das für dich passende mitnimmst, kann eigentlich nichts mehr schief gehen, dafür brauchst du einen kleinbus...:D:D:D
    laß dich ganz lieb umarmen :a_smil08::a_smil08::a_smil08: und mach dir nicht zuviele sorgen - wenn´s geht.
    mein doc wollte mich damals auch "einweisen". ich hab mich gedrückt und es ein paar monate später bitter bereut und es dann doch gemacht. und es war echt erstaunlich: durch das ruhiger treten zu müssen, ohne ein schlechtes gewissen zu haben :o und die fürsorge und aufmerksamkeit die mir "angetan" wurde, ging es mir echt besser.
    auch wenn´s of nicht so scheint - viele (die meisten) der angestellten dort sind profis :top:

    ich wünsche dir ganz viel zuversicht und gutes gesünder werden.

    lb gruß ioani
     
  20. Erato

    Erato Guest

    nicht vergessen:...

    ...mich selbst :cool:

    Huih, man, hier ist ja wieder viel passiert!

    *kicher* Ioani, genaus DAS mit dem Kleinbus fiel mir dann heute morgen auch auf, als ich meine inzwischen angewachsene Liste gesehen habe - und da stehen bislang nur Dinge drauf, die mir irgendwie ein bisschen meinen Alltag von zuhause da hinzaubern sollen. *seufz*

    Nicht-Hase: Klasse, da wir zwei um etwas die gleiche Uhrzeit exakt an dasselbe gedacht: Nämlich an die Wertsachen. Also, Band oder Schlüssel - ich war schon bei so was Albernem wie Brustbeutel angekommen. Außerdem bin ich eine prima Schlüssel-Verliererin. Am Besten ein Piercing machen und mit Schloss daran befestigen :)

    Suse, mach Dir nix draus, dass schon so Viele vorher waren, scheint ja auch ein bisschen Spaß zu machen, das hier alles mal zusammenzutragen und der Thread ist hoffentlich auch für Andere nützlich. Sage mal, was meinst Du mit Einlagen?
    Sport kann ich leider wirklich zur Zeit gar keinen machen, allein schon wegen des Schwindels.

    Moknika: Ok, "Schweinchen" (Plüsch) wird mitgenommen, muss ja auch mal verreisen :D . Gott sei Dank habe ich eigentlich gar kein Problem mit Ohrenschmalz. Die HNO freuen sich immer, dass bei mir alles immer so toll spiegelt...

    Hei kleine Eule, schön Dich auch wieder zu lesen. Schlafbrille ist ein absolutes MUSS bei mir. Guter Tip mit den Medikamenten...

    Katjes:
    Da hast Du aber absolut recht! Und ich freue mich total, denn so zerbrech ich mir nicht den Kopf und vergess dann doch was, weil ich gar nicht weiß, wie das dann da so ist im Krankenhaus. Funktioniert das mit den klaren Absprachen?? Fürchte eher, dass es dann doch wieder zu sehr menschelt.

    Hi Colana, das mit dem Duft finde ich auch sehr schön, irgendwas, was einem so ein bisschen vertraut ist und sofort Wohlfühlatmosphäre vermittelt. Klar, nicht so dominant, dass andere nen Hustenreiz bekommen oder allergisch reagieren oder Kopfweh bekommen, aber es reicht ja schon eine Lieblingsseife.
    Was ist denn WW und BE ?
    Mein Carokaffee steht ganz ganz oben auf der Liste, ohne den geht gar nichts (mind. 1Liter tgl.)! Ich trinke den immer mit Milch, kommt da im KKH auch immer dran? Und an HEISSES Wasser (im letzten KKH war das Wasser nicht mal lauwarm in den Kannen, so dass ein Tee-Aufbrühen wirklich kaum möglich war und schlicht eklig)?

    Auch wichtige Frage für mich: Ich vertrage meist die in KKH's angebotenen Wässer gar nicht, da meist zu Magnesium-haltig (davon wir mir defintiv schlecht). Was kann ich da machen? Kann man das Leitungswasser in Kliniken bedenkenlos trinken?

    Danke Dir, ist noch ein bisschen hin (20.08.), also Ihr dürft hier noch lange lange weiter sammeln und dann brauche ich mindestens einen Güterzug :D

    Ioani,
    ja, das ist der Teil, auf den ich mich wirklich schon fast freue, denn leider bin ich so ein etwas Hyper-Verantwortungsbewusster und eigentlich immer irgendwie busy hier zuhause. Deswegen fehlt mir Urlaub auch so sehr, damit ich mal nicht "mache" (obwohl es mir doof geht). Ihr wisst ja alle selber: Im Haushalt gibt's IMMER was zu tun.

    UNd natürlich gibt's da im KKH die Profis, hoffe ich zumindest ;). Ich bin ja schon so dankbar, dass da überhaupt noch wer sich meiner "Historie" annimmt und mir helfen will. Die meisten (Docs) kriegen schon einen Schrecken, wenn ich mit der Taschenbuchausgabe meiner Befunde bei denen auftauche.
    Och bei den Schwestern ists halt immer so, mit manchen kann man halt, mit anderen nicht so. Ist halt wie überall. Hoffe sehr, einige netter Menschen kennenzulernen. Ich freue mich auf die Physiotherapie, das tut mir meist sehr sehr gut.

    Viele liebe Grüße und schön Weitersammeln!
    Erato