1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Krankengymnastik - An Alle Rheumatiker & M.bechterv Leidende !!

Dieses Thema im Forum "Physiotherapie, Ergotherapie, Sport usw." wurde erstellt von Heinz-Dieter Brandt, 20. Januar 2009.

  1. Heinz-Dieter Brandt

    Heinz-Dieter Brandt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde mich freuen wenn ihr zur Krankengymnastik ! Stellung nehmen könntet! Weil ich damit überhaupt nicht mit klar komme !!!
    Für jeden Hiweis wäre ich dank bar !
     
  2. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo,

    wenn ich keine KG bzw. KGG mehr bekommen würde, wäre ich wahrscheinlich schon erwerbsunfähig. Die manuelle Therapie und je nach dem wie gut oder schlecht es mir geht die gerätegestützte oder normale KG bringen weit mehr als selbst die größte Menge Schmerzmittel. Allerdings ist das was machbar ist sehr unterschiedlich, d. h., von Mal zu Mal machen wir das was geht und wenn nur ganz wenig geht so ist das besser als gar nichts und wenn wirklich mal gar nichts geht, bewegt mich der Therapeut und so geht dann doch was. Ich habe CRMO und PSA. Durch die PSA sind sehr sehr oft Sehnen, Sehnenansätze, Schleimbeutel betroffen. Die Schmerzen bei der manuellen Therapie sind manchmal schrecklich, gehen aber vorbei und dann kann ich mich für ein paar Stunden, manchmal sogar 2 - 3 Tage viel besser bewegen.

    Wenn es mir ganz schlecht geht, gehe ich 2x wöchentlich für 60 Minuten, wenn es etwas besser geht 2x wöchentlich 40 Minuten und wenn es deutlich besser ist 1x wöchentlich 40 Minuten, denn die blöden Sehnenansätze müssen immer wieder gelöst werden.

    Außerdem gehe ich zur Rheuma-Liga Trockengymnastik, zum Rheuma-Liga Qi-Gong und zum krankengymnastisch geleiteten Pilates-Kurs. Auch zu Hause mache ich Übungen mit dem Theraband und 1 kg-Gewichten, nur so bleibe ich einigermaßen arbeits- und vor allem bewegungsfähig.
    Gott sei Dank sehen das meine Ärzte genauso.

    Liebe Grüße
    Gabi (bibi ro-lerin seit 06/2003)
     
  3. -Aufrecht-

    -Aufrecht- Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meerbusch bei Düsseldorf
    Gerade beim MB sollte die Gymnastik eine zentrale Rolle spielen. Ein guter Therapeut, wird was nötig ist, immer auch auf Deinen momentanen Zustand abstimmen. Geht mal garnichts, wird er möglicherweise auch mal Heissluft, Massage, mit ein paar anschliessenden Übungen machen.
    Zu manchen Übungen ist man alleine nicht in der Lage, das ist dann passive Gymnastik.
    Wichtig ist vor allem, dass ihr wechselseitig offen und kommunikativ seid.
    Wenn sich dann auch noch bei Dir positive aha-Erlebnisse einstellen, dann wird auch noch zusätzlich Deine Motivation größer sein.
    Wer die Möglichkeit hat, in der Nähe an Wassergymnastik teilzunehmen, hat evtl. wegen des Auftriebes im Wasser -Schmerzlinderung, Entlastung von Gelenken etc.- zusätzliche theraüeutische Effekte.

    LG
    Michael