1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Krampfende Hände

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Wibelsturm170446, 4. Juni 2011.

  1. Wibelsturm170446

    Wibelsturm170446 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab seit zwei Jahren Probleme mit meinen Händen, sie verkrampfen schon beim Kartoffel schälen. Ich hab immer sehr gerne gemalt, jetzt kann ich die Pinsel nur ganz kurz festhalten dann ist es vorbei, dei Schmerzen sind einfach zu groß. Das schlimmste ist aber, wenn wir eingeladen sind, da fällt mir vor Schmerzen auch mal die Gabel oder das Messer aus der Hand, oder noch schlimmer, ich kann die Hände nicht mehr öffnen, bis jetzt konnte mir niemand helfen, und ich werde immer wütender wenn nichts mehr funktioniert wie früher.
     
  2. Matzzze

    Matzzze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2011
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Unna
    Krampfene Hände

    Hallo,

    wo hast Du Dir schon Hilfe gesucht und wie schauts mit der medikamentösen Versorgung aus? Wenn Deine Hände krampfen, passiert da vorher was im Rücken (Brustbereich) oder in den Oberarmen? Wenn ja, was machst Du beruflich, jetzt und vorher. Wie schauts mit der Körperhaltung aus und wie oft hast Du das Problem?
    Lass Dir mal ordentlich die Rücken-, Nacken-, Hals-, Schulter- und Armmuskulatur lockern und schau das was an den Gelenken gemacht wird. Wenn das nix hilft, frag noch mal weil irgendwas stimmt mit der Nervenfunktion nicht. Was? Bin kein Hellseher nur Therapeut.
    Wenn noch Fragen sind, Versuch macht kluch.

    Gruß vom Matzzze

    In diesem Sinne gute Besserung und Gruß vom Matze
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    Das hört sich gewaltig nach Sehnenproblemen an die in der Handinnenseite sich verkrampfen. Die Strecksehnen können dann versuchen soviel sie wollen, die Hand öfnnet sich nicht. Wenn die Beugesehnen sich evtl. schon verkürzt haben kann man mit Ergotherapie wieder etwas helfen.
    Dein Ansprechpartner wäre da 1. ein intern.Rheumatologe oder ein orthop.Rheumatologe, der sich mit Handproblemen auskennt. 2. ein guter Ergotherapeut und erst am Ende wenns nicht mehr geht ein 3. Handchirurg. Dieser hat Möglichkeiten operativ die Sehnen von Verklebungen zu lösen, Bänder zu trennen, zu verlagern etc. Ist aufwändig hilft aber. hab selbst schon ein paar kleinere Sehnen Ops gehabt mit gutem Erfolg.

    Gruß Kuki
     
  4. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Verkranmpfungen der Hände

    ich kenne dieses Problem auch, allerdings nicht so heftig. Wenn ich etwas unbedingt festhalten muss - ich bekomme z. B. gerade eine neue Küche - und muss die rechte Hand eine Weile fest zusammendrücken, dann kriege ich sie nachher nicht mehr auf. Auch wenn bei der monatlichen Blutabnahme die Schwester sagt "machen Sie mal 'ne Faust und drücken sie fest" kann es passieren, dass ich die Hand nachher nur noch mit Mühe und im Zeitlupentempo auf bekomme. Gelegentlich ist es aber auch genau das Gegenteil, besonders bei kleineren Teilen, fallen die einfach runter, auch schon mal 'ne Tasse. Da tut nix weh, jedenfalls nicht sehr, aber die Hand macht einfach was sie will.
    Das ist shcon manchma ein blöder Kram, vor allem weil es dann wieder tagelang gut geht bevor das nächste Malheur passiert. Manche Menschen müssen da blöde Bemerkungen drüber machen und ich kann das nicht mehr immer ab.

    Liebe Grüße
    Gabi
    bibi, ro-lerin seit 06/2003