1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Krallendorn (uncaria tomentosa)

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sandhase, 11. Juni 2006.

  1. Sandhase

    Sandhase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2006
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo!

    Hätte einmal eine Frage an euch:

    Hat jemand von euch Erfahrung mit der Einnahme von
    Krallendorn (uncaria tomentosa) gemacht?

    Ich fand heute einen interessanten Bericht in einer unserer österreichischen Tageszeitungen (www.uncaria.at).
    Habe dann auf der Internetseite genauere Nachforschungen
    angestellt und da war dann vermerkt: Die Wirkung von Krallendorn als
    zusätzliches Medikament bei entzündlichen Gelenkserkrankungen (cP)
    wurde auch in einer klinischen Studie bestätigt.
    Nach 6 monatiger Zusatzbehandlung hatte sich die Dauer der Morgensteifigkeit verkürzt und die Anzahl schmerzhafter und geschwollener Gelenke war deutlich zurückgegangen.
    In Österreich ist laut Angabe auf der Internetseite dieses Medikament
    rezeptpflichtig.

    Bei mir wurde erst vor ca. 2 Monaten cP diagnostiziert - nehme MTX und Folsäuretabletten, aber bis die Therapie zu wirken beginnt ....:(
    Will kein Cortison gegen die Schmerzen nehmen, auch wenn ich gestern wiedermal vor Schmerzen die Wände hoch gegangen bin ....:mad:

    Bin nun am überlegen mir von meinem Arzt dieses Medikament verschreiben zu lassen .... hat jemand von euch damit schon Erfahrungen gemacht???:confused:
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    in ö ist krallendorn rezeptpflichtig, aber die kosten werden von der kk nicht übernommen.

    eine 30 st. packung kostet 66,90€
    90 st. packung kostet 153,10€

    Verzehrempfehlung: 3 mal tägl 1 Kps. !!!

    auszug aus dem beipacktext:

    ...... ob es wirklich hilft, kann ich dir leider nicht sagen. das medi sollte mindestens für 6 monate angewendet werden, damit ein therapeutischer effekt eintreten kann. mir ist es leider zu teuer (10 tage =66,90€, bin frühpensionistin).
     
    #2 11. Juni 2006
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2006
  3. Fee

    Fee in memoriam 9.10.2010 †

    Registriert seit:
    27. Februar 2004
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sandhase,
    mein Rheumidoc hat mir auf eigenen Wunsch im Nov. 2004 Krallendorn verschrieben (ist bei uns in Österreich wie Lilly schon schrieb, rezeptpflichtig)
    Das Zeug ist sautauer,ca €160,,- monatlich. Gebracht hat`s mir nur einen eckligen juckenden Hautauschlag, sonst nix. Na ja, vielleicht hilft es bei Dir.
    Liebe Grüße
     
  4. Sandhase

    Sandhase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2006
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Danke

    Hallo Lilly, Hallo Fee!

    Danke für eure Auskünfte ..... bin ein kompletter Neuling bezüglich Rheuma:confused:

    Wirklich heftig der Preis und man weiß nicht mal mit Sicherheit, ob es wirklich hilft ....
    Bin zwar noch berufstätig, aber der Preis ist mir auch viel zu hoch ....
    kann ich mir beim besten Willen nicht leisen ....
    und auf juckende Hautausschläge stehe ich auch nicht gerade :(

    Danke nochmals ....
     
  5. dani

    dani ÖRL-Worker

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    an der schönen Donau in Oberösterreich
    Hallo Ihr und @ Lilly

    muss nur ergänzen, dass der Krallendorn bei uns zwar rezeptpflichtig ist, aber die Kosten in der Regel NICHT von den Kassen übernommen werden!! Nur in Ausnahmefällen und wenn ein Rheumatologe dies begründet!

    Da wissenschaftlich NICHT erwiesen ist, dass der Krallendorn effektiv wirkt, wurde dieser auch von den Kassen in die "No-Box" gegeben, was sicher auch richtig ist.

    Wie bei vielen neuen Sachen: es KANN die Morgensteifigkeit verringen, aber es ist auch möglich, dass sich gar nix tut........

    Und WICHTIG!! Die anderen Medis auf keinen Fall absetzen und auch mit dem Doc darüber sprechen!

    alles Liebe aus Österreich
     
  6. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo dani,

    das habe ich doch oben geschrieben ;) , guckst du hier:

    hoffe, dass es dir gut geht. :D
     
  7. Wolfwolf

    Wolfwolf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sandhase,

    vor Jahren hatte ich mich für die standardisierten „uncania tomentosa“ –Produkte interessiert. So wird „Krallendorn“ in den USA als „Saventaro“ verkauft – als OtC-Produkt. Ein Konkurrenzprodukt ist „Samento“- auch frei verkäuflich.

    Ich habe das standardisierte „uncania tomentosa“ nicht genommen, da in einem Borreliose -Forum über Nebenwirkungen berichtet wurde, z. B. lang andauernde Sehnen -und Muskelschmerzen. Als Grund der Beschwerden wurden die in dem Produkt enthaltenen „quinovic acid glycosides“ (engl. Bezeichnung) verantwortlich gemacht.

    Mit vielen Grüßen
    Wolfwolf
     
    #7 12. Juni 2006
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2006
  8. Sandhase

    Sandhase Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2006
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Danke

    Hallo Wolfwolf!

    Danke dir für deine Hilfe ....

    Werde halt darauf warten müssen, dass meine Basistherapie mit MTX
    irgendwann zu wirken beginnt und bis dahin muss ich halt die Zähne zusammenbeißen und die Ohren steif halten ....;)

    Danke nochmals :D
     
  9. Shaghon

    Shaghon Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Juni 2006
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    HI!
    Ich bin auch an Uncaria Tomentosa interessiert.
    Haben Sie mittlerweile andere Infos bekommen?

    Ich habe mich Schlau gemacht, was die in den USA vertreiben. Das hat mit dem Uncaria - nichts zu tun. Das ist ein chemisch aufgearbeitetes Zeug. Mit Beimengungen div. chemischer Produkte.

    Mein Ganzes Wissen bezüglich Uncaria ist ausschließlich im Bereich Krebsterapie und "AntibotikaErsatz". Das hift es teilweise irre gut. Doch zum Thema Rheuma habe ich bisher nur sehr sehr wenig in Erfahrung gebracht.
    Aber die Preise sind der Hammer. Ich muss für 200 Kapseln 35 Euro bezahlen.
    Ist reines, unverfälschtes Uncaria in Kapseln. Ohne jegliche Zusätze. Lt. Anleitung soll man 3x2 Kapseln zu sich nehmen.
    Bei der Krebsterapie wird sogar 3x3 oder 3x4 am Tag genommen.

    Noch eine Zusatzinfo: Nicht ich leide an Rheuma, sondern meine Mutter. Da mir Naturheilmittel geholfen haben möchte ich für meine Mutter auch etwas finden. Teufelskralle hiflt ihr schon sehr sehr gut. Will aber mit der Gesundheit meiner Mutter nicht experimentieren.

    Ich suche immer noch nach einem Heilpraktiker oder Artz, der darüber Bescheid weis.

    Gruß