1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Krafttraining

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Inesmaus, 27. Februar 2006.

  1. Inesmaus

    Inesmaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2005
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur - Schweiz
    Hallo an alle

    ich bin ein bischen irritiert. Aber vielleicht kennt jemand das Problem und kann mir irgendwie einen Ratschlag geben.
    Folgender Fall: ich habe Fibromyalgie und Arthrose im LW-Bereich.
    Und um letzteres dreht sich hier auch die Frage.
    Vor ein paar Jahren, als die Arthrose im LW-Bereich eindeutig festgestellt wurde, sagte mir der doc, dass ich auf keinen Fall Drehbewegungen im diesem Bereich machen darf an den Kraftmaschinen.
    Mit der Zeit hatte ich aber dann das Gefühl, dass das nicht der richtige Sport ist für mich. Da die Schmerzen nach dem Training immer mehr statt weniger wurden, beendete ich meine Fitness-Studio-Karriere ganz.
    Nach längerer Krafttrainingspause ,habe ich nun meinen inneren Schw..hund überwunden und gehe nun mit Begleitung einer Physiotherapeutin an die Kraft-Maschinen. Nun das Problem: Die erste Maschine, die sie mir aufschrieb, ist die Rotation der unteren Wirbel :eek: Und darauf hin sagte ich ihr, dass mein doc mir Drehbewegungen unter Kraft in diesem Bereich VERBOTEN hat. Ihr Kommentar: "Ach ja, der doc erzählt noch viel, wenn der Tag lang ist :confused: . Und schliesslich sind sie noch nihct 80 !!!!"
    :( :mad: Was mache ich nun??? Drehbewegungen im LW Bereich ja oder nein?

    Bitte helft mir
    Inesmaus
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
  3. Inesmaus

    Inesmaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2005
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur - Schweiz
    Danke Lilly für deine schnelle Antwort. Habe mir auch schon den Link angeschaut. Der Bericht war sehr interessant, ist allerdings über RA -Patienten und nicht Arthrose-Patienten. Wird RA und Arthrose gleich behandelt? :confused:
    Jetzt habe ich das zeug seit so vielen Jahren und eine Physio-Therapeutin schafft es mich total zu verwirren :mad: .

    Liebe Grüsse
    Inesmaus
     
  4. Mimi B.

    Mimi B. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2006
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    auf Planet Erde
    Sport

    Hallo Inesmaus,

    ich würde mich auf jeden Fall nicht auf die Meinung einer Physiotherapeutin verlassen! Sondern in deinem Fall eher auf einen Orthopäden; Habe zwar keine Arthrose (noch nicht) in der Wirbelsäule, aber einen ziemlich garstigen Gleitwirbel (ohne Knöcherne Verbindung) im Lendenwirbelbereich. Dürfte lt. Doc ohne weiteres Kieser Training machen - meine Krankengymnastin meinte, dass Leute mit Beschwerden am Anfang eher mehr Schmerzen bekämen und das sie die besten Erfahrungen gemacht hat, wenn man beides kombiniert, also in der Woche 1x Kieser und 1x Krankengym.
    habe allerdings noch keine Erfahrung diesbez. machen können, da ich in den letzten Monaten zu sehr mit meinem Rheuma (PSA) zu kämpfen hatte.

    Liebe Grüße
     
  5. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    liebe ines,

    arthrose (arthros= gelenk,- ose= erkrankung), egal durch was sie entstanden ist (degenerativ, durch entzündung,mechanisch, usw.) ist immer das endstadium der gelenkserkrankung, und wird auch gleich behandelt.
     
  6. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    ups,
    war das eine ausgebildete physio mit entspr. weiterbildung?
    hat die physio evt. deine rö-bilder gesehen?
    ist die physio beim studio angestellt, um dort die kunden zu betreuen und sie dem studio zu erhalten?
    lebt die physio evt. davon, dass sie daran beteiligt ist, wieviele kunden ihre hilfe in anspruch nehmen?
    welche erfahrung hat die physio überhaupt mit patienten deines krankheitsbildes?

    es ist richtig, manchmal haben die physios mehr ahnung als die ortho docs - aber nur dann, wenn sie einen rheumi ständig behandeln und entspr. fortbildung haben.
    physio und/oder doc können sich irren - wenn sie inkompetent oder unerfahren sind!!!

    höre dich mal um. und höre auf deinen körper.

    vertrauen ist gut - kontrolle besser.

    gruss
    bise
     
  7. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ines,
    über die Äußerung Deiner Physiotherapeutin solltest Du noch einmal kritisch nachdenken. So dumm sind die Ärzte nun auch nicht! Aber abgesehen davon sagt schon der gesunde Menschenverstand, dass man einen kaputten Körperteil nicht auch noch gezielt überlasten sollte.

    Ich gehe auch regelmäßig in den Fitnessclub und habe im Laufe der Zeit fast alle Geräte aufgeben müssen, da sie die Gelenke einfach zu stark belasten. Man kann aber sehr wohl die Muskulatur mit "Trockenübungen" stärken, das ist sehr wichtig. Ein Fitnesstrainer in meinem Club propagiert auch für Gesunde die Übungen auf der Matte, da hier der ganze Körper trainiert wird und man nicht nur einzelne Muskeln überstrapaziert. Es gibt etliche Bauch- und Rückenübungen, die keine Drehung der Wirbelsäule mit sich bringen, die kennt jeder ausgebildete Fitnesslehrer, da würde ich mir das Geld für die Physiotherapie sparen. Mit regelmäßigem!!! Training kommt man sehr weit, außerdem fühle ich mich nicht krank, wenn ich mit anderen gesunden Menschen um mich herum trainiere. Die sind, wenn sie anfangen auch nicht viel besser als ich. Also überdenke Deine sportliche Zukunft auf jeden Fall noch einmal. Viele Grüße von Susanne
     
  8. Inesmaus

    Inesmaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2005
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur - Schweiz
    Herzlichen Dank an euch alle. Habe das Thema auch heute im chat nochmal angesprochen.
    nun bin ich wenigstens wieder ein bischen "entwirrt"...auf alle Fälle wird die Physiotherapeutin noch einen netten Artikel bekommen. Den Link zum Artikel hat mir eine userin gegeben. Nochmal danke an dieser Stelle.

    In dem Artikel wird unter anderem erwähnt, dass man sich eine Sportart ohne Extrembewegungen der Gelenke (insbesondere intensive Rotationen) aussuchen sollte.


    [FONT=Arial, Helvetica]Ich hoffe jetzt nur, dass ich das hier so schreiben durfte :rolleyes: (wegen urheberrechte und so)... Wenn nicht, bitte sagen und ich nehme es wieder raus.[/FONT]

    [FONT=Arial, Helvetica]Also nochmal: DANKE !!!!

    Liebe Grüsse und einen gute Nacht
    Inesmaus

    28.02.2006: Habe den text heute etwas geändert, d.h. in eigenen Worten beschrieben. So kriege ich sicher keine Schwierigkeiten.[/FONT]
     
    #8 27. Februar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2006
  9. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    liebe ines,

    man darf alles kopiert, wenn man den hyperlink zur seite angibt, von der man kopiert.

    quelle: http://www.rheuma-online.de/rheuma-online/nutzungsbedingungen.html

    dieser recht gilt nicht nur für ro seiten, sondern für alle seiten des www.
     
  10. Inesmaus

    Inesmaus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2005
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Winterthur - Schweiz
    Danke Lilly !!!
    habe den Eintrag soeben geändert

    Liebe Grüsse und eine gute Woche
    Inesmaus
     
  11. knoeppie

    knoeppie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Inesmaus,

    in meinem Fitnesstudio kann man nicht nur an Geräten arbeiten, sondern auch an Set-Schlingen (rote Seile, an die verschiedene Schlaufen eingehängt werden können, mit denen man dann arbeitet). Der Vorteil bei den Dingern ist, dass man zum einen nur mit dem Körpergewicht arbeitet und dann auch andauernd Kippeln und Wackeln ausgleichen muß. Im Ergebnis viel anstrengender als Geräte, bei denen die Bewegung durch die Laufschienen vorgegeben ist und außerdem nicht so gefährlich was Überlastung angeht, da man ja mit weniger Gewicht arbeitet. Vielleicht wäre das Training mit den Schlingen eine Alternative für Dich?

    Liebe Grüße,

    Knoeppie