Krämpfe in Fingern und Zehen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Monalie, 14. August 2007.

  1. Pia

    Pia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2008
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Lübbecke
    krämpfe

    Hallo,
    ich könnte heute nur heulen. :beleidigt:
    Habe im rechten Fuss, also in den Zehen andauernd Krämpfe, diese sind total schmerzhaft. Habe Ibu... genommen, mal sehen ob`s was hilft?!?
    Pia
     
  2. Tabby

    Tabby Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    145
    Ich nehme gegen die Krämpfe Magnesium, muss allerdings aufpassen, dass ich es nicht überdosiere, da es zu Durchfällen führen kann.
    Das hält die Verkrampfungen im Zaum.
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.938
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Pia,

    hat Dein Doc denn schon mal den Elektrolytstatus ermittelt? Nicht nur Magnesiummangel, sondern auch ein zu niedriger Kaliumspiegel kann Krämpfe verursachen. Trinkst Du ausreichend?

    Liebe Grüße
    Angie
     
  4. Smile163

    Smile163 Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2007
    Beiträge:
    50
    Ort:
    auf der Schwäbischen Alb
    Hallo,

    auch ich habe häufig diese Krampferei in den Händen und ab den Knien abwärts. Es geht manchmal schon los, wenn ich die Schuhe schlüpfe. Dann verkrampfen meine Zehen sofort. Ich habe seit 3 1/2 Jahren eine Vaskulitis, bei der hauptsächlich die Nerven befallen sind. Eine leichte Linderung der Krämpfe bekomme ich durch Einnahme von Magnesium.
    Als es die Krampfneigung vor ein paar Tagen mal wieder anhaltend (über mehrere Nächte) schlecht war, hat mir mein Hausarzt das Medikamt
    "Limtar N" (Wirkstoff Chininsulfat) gegen Wadenkrämpfe verabreicht. Ich durfte es allerdings nur über drei Nächte nehmen und siehe da - habe seit langem mal wieder geschlafen wie ein Bär.:sleep2:
     
  5. Pia

    Pia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2008
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Lübbecke
    Hallo,
    nein hat sie noch nicht.
    Ich nehme Magnesium, Calzium schon über einen längeren Zeitraum und nichts hat sich verbessert.
    Werde meine Ärztin mal darauf ansprechen, wenn sie aus dem Urlaub kommt.
    Ich trinke aus ausreichend, Tee und Wasser wo auch reichlich Magnesium und Calzium .... enthalten sind.
    Habe jetzt erst einmal Einlagen bekommen, weil meine Füsse sind durchgetreten sind und dies auch meine Krämpfe kommen könnten.
    Mal sehen ob`s was bringt.
    Lg Pia :a_smil08:


     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.938
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Pia,

    ich schrieb nicht von Kalzium, sondern von Kalium. War auch nur so eine Idee, weil ich solche Krämpfe eben bei Kaliummangel habe. ;)

    Liebe Grüße
    Angie
     
  7. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    3.873
    Ort:
    Puppenkistentown
    :confused: Gerade habe ich herumgegoogelt, weil ich seit einigen Wochen das selbe Problem habe. Die Krämpfe habe ich nur in den Beinen, vor allem nachts. Es gab neulich einen Stich in die Zehen und ich konnte den Fuß nicht mehr belasten, weil der Ballen höllisch weh tat. Habe mich in der reichlich gefüllten Pillenbox meines Mannes bedient :D, aber Diclo und selbst einige Tröpfchen Tramal haben nicht geholfen. Nur durch ASS wurde ich schmerzfrei. Die Waden zuckten trotzdem und tanzen auch weiterhin ungefragt Samba.
    Mein Physiotherapeut (kümmert sich gerade um meinen maroden Rücken) hat sich vorige Woche den Fuß vorgenommen und gewisse Stellen an der Sohle "malträtiert", seither ist es mit dem Schmerz im Fuß fast weg. Ich esse Bananen, zwecks Kalium und nehme Calzium und Magnesium, was nicht wirklich was gegen Zuckungen und Krämpfe bringt.
    Heute habe ich das Thema beim Gyn angesprochen, da ich seit 2 Monaten Hormone nehme um meine heftigen Wechseljahrbeschwerden in den Griff zu kriegen. Der Doc meint nicht, dass es damit was zu tun hat. Hmm, ich zweifel es etwas an. Die Hormönchen sorgen ja für so manche Nebenwirkung wie Thrombosen etc.
    Ratlose Grüße
    Snoopiefrau

    @Pia, Einlagen hat mir der Arzt auch verpasst! Die erste Gewöhnungsphase ist bei mir nahe am Horrortrip:eek:! Mal sehen, ob sich in absehbarer Zeit ein Erfolg einstellt!
     
    #27 23. Juli 2008
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2008
  8. Pia

    Pia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2008
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Lübbecke
    Habe da wo was falsch gelesen :)
    Kann man Kalium als Brausetabletten bekommen...?
    Ich probiere es mal aus. Bin ja für jeden Tipp dankbar.

    Mit den Einlagen ist wirklich ein Kampf.
    Meine Füsse schmerzen mehr als vorher.
    Ist das NORMAL ???? :uhoh:
    Die Ibu hat mir gestern etwas Linderung verschafft.
    Pia
     
  9. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.938
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Pia,

    zunächst einmal würde ich den Elektrolythaushalt vom Hausarzt kontrollieren lassen, um festzustellen, ob überhaupt ein Mangel vorliegt. Ich bekomme im Akutfall (u.a. Krämpfe, ausgeprägte Muskelschwäche und Wassereinlagerungen) Kalium-Tabletten verschrieben. Kaliumreich sind neben Bananen z.B. auch Kartoffeln/Kartoffelfertiggerichte, Obst- und Gemüsesäfte, Trockenfrüchte, Nüsse, Studentenfutter, Pilze und Schokolade. Normalerweise sollte der Kalumhaushalt bei einer ausgewogenen Mischkost, ausreichendem Trinken und normalem Stuhlgang (und gesunden Nieren!) in Ordnung sein. Dass bei mir die Elektrolyte mitunter verrückt spielen, liegt daran, dass ich keinen Dickdarm mehr habe und zuviel Mineralstoffe einfach durchrauschen und im Stomasackerl landen. Ähnlich ergeht es einem nach längerem Durchfall und/oder ständigem Erbrechen.

    Liebe Grüße
    Angie
     
  10. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    3.873
    Ort:
    Puppenkistentown
    Monsti, meinst Du die Ärzte machen das so einfach? Habe gerade den Eindruck, dass mein HA bald zwecks Budgetmangel auf dem Zahnfleisch daher robbt.
    Ich würde die Maßnahme ja vielllleicht durchboxen, wenn er mir dafür nur in die Augen gucken muss, aber ich fürchte, da muss man mit der Nadel ran.*brrr schüttel nicht schon wieder*
    Auf einem normalen Labortest wird es nicht vermerkt sein, denke ich mal, das wurde im letzten Quartal gemacht und da war alles im grünen Bereich.

    Grüßle nach Tirol
     
  11. Wendi

    Wendi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2013
    Beiträge:
    2
    Hi Monalie

    Ich bin auf deinen schon älteren Beitrag hier gestoßen. Seit einem Jahr habe ich diesselben Symptome wie du damals. Leider schreibst du letztendlich nicht, was du wirklich hattest, bzw ob man eine endgültige Diagnose stellen konnte. Würde mich schon interessieren, da mir seit Ewigkeiten keiner sagen kann, was das ist. Es werden alle möglichen Tests gemacht, die alle negativ ausfallen. Die Symptome bleiben und werden immer schlimmer. Die Krämpfe gehen nun schon bis in den Unterarm. Vielleicht kannst du mir weiterhelfen?
    lg Wendi
     
  12. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Wendy,

    oh je, mein Beitrag ist ja schon ewig her ;).
    Ich habe eine undifferenzierte Kollagenose von der auch meine Muskeln betroffen sind. Allerdings gibt es immer noch keine genaue Diagnose für mein Muskelproblem, woher wohl auch meine Krämpfe kommen.
    Ich habe sie inzwischen nicht mehr so stark wie damals aber in den Füßen reicht immer noch eine kleine Bewegung, um einen Krampf auszulösen.
    Mir schwinden auch die Muskeln und ich habe jeden Tag Muskelschmerzen, die seit Jahren mit starken Schmerzmitteln behandelt werden, obwohl, Behandlung kann man das ja nicht nennen :rolleyes:.
    Erst nächstes Jahr im März habe ich einen Termin in der Spezialmuskelambulanz in Bonn.

    Du schreibst nicht was du hast, Krämpfe können ja unzählige Ursachen haben. Hast du außerdem noch andere neurologische Probleme? Und was ist deine Grunderkrankung?
    Kannst ja mal ein wenig erzählen, wenn du magst.
    Bis dahin liebe Grüße,
    Monalie
     
  13. Wendi

    Wendi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2013
    Beiträge:
    2
    Hallo Monalie

    Ja dein Beitrag ist schon ewig her, umso mehr erfreut und erstaunt war ich, als prompt eine Antwort kam von dir. Herzlichen Dank.
    Angefangen hat alles mit gelegentlichen echt seltenen und leichten Krämpfen im kleinen Finger links. Zeitgleich hatte ich Schulterprobleme deren Ursprung in 2 schon älteren Bandscheibenvorfälle in der Halswirbelsäule waren. Die Schulterprobleme hat man super wegbekommen mit Physiotherapie. Doch die Krämpfe in der Hand nahmen weiter zu. Ist nun schon das 3. Jahr, und die Krämpfe immer schlimmer. An manchen Tagen kann ich nicht mal das Besteck richtig halten, weil ständig irgendein Finger krampft. Mal der Daumen, mal der kleine Finger, mal der Mittelfinger.... das sieht dann aus wie spastische Krämpfe. Inzwischen kann ich die Krämpfe willkürlich durch nur eine leichte Bewegung hervorrufen. Andererseits ist die Kraft an sich, Grobmotorik, davon nicht betroffen. Kann klettern gehen usw fast ohne Beeinträchtigung. Wenn ich aber oft die Hand zu Faust schließe und öffne, krampft die Hand komplett zu und auch der Unterarm krampft.
    Es wurden sämtliche neurologischen Messungen gemacht, die alle negativ ausgefallen sind. Alles scheint normal zu sein. Auch Karpaltunnel und Ulcus sulnaris sind ausgeschlossen worden. Auch MEP Messungen waren völlig unauffällig. Einzig und allein wurden bei all diesen Messungen Myotonien im Unterarm festgestellt. Dh bei einem kurzzeitigen Signal kontrahiert der Muskel, entspannt aber nicht nach Signalende sondern bleibt weiterhin kontrahiert für einige sekunden.
    Daraufhin wurde ein Laktat Ischämie Test, ein ELisa für GAD und ein AK TEst gegen Neuronale. Die Ergebnisse dieser Tests liegen mir noch nicht vor. Aber anscheinend sind sie negativ, sonst hätte ich sicher bescheid bekommen. Mein nächster Termin ist nun im Oktober in der Neurologie, bevor evt eine Muskelbiopsie gemacht wird. Das MRT vom Arm, mit dem sie Veränderungen im Muskel sehen wollten, war aber ebenfalls unauffällig.
    sämtliche Laborbefunde sind normal: Ca , Mg, Na, ..........
    Der CK Wert war erhöht und eine latente Schilddrüsenunterfunktion, die aber inzwischen seit Monaten mit Thyroxin angegangen wird.
    Soweit die bisherigen Befunde.
    Und so richtig schlau sind die Ärzte aus allen Befunden nicht geworden. Komischerweise ist ja auch nur der linke Arm betroffen. Manchmal krampfen in letzter Zeit bei Belastung auch die Zehen an beiden Füßen, ist aber eher selten.
    Wird da jemand schlau daraus????
    Wendy
     
  14. Sindi

    Sindi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2013
    Beiträge:
    26
    Krämpfe

    Hallo Monalie,
    Vor einigen Jahren hat es bei mir so ähnlich angefangen. Die Krämpfe fingen an im rechten Fuß. Sie wurden so stark, dass ich nur noch weinte vor Schmerzen.
    Einige Arztbesuche brachten keine Diagnose.
    Bald war auch der linke Fuß und die Finger betroffen. Mir wurde von verschiedenen Ärzten zur Einnahme von Magnesium geraten.
    Gefühlsmässig wurde es dann etwas besser, aber nicht wirklich.
    Bis dann der Lungenarzt mir Cortison verordnete. Die ersten Nächte konnte ich kaum schlafen, so schlimm waren die Schmerzen in den Beinen. Nach einigen Wochen ließen sie dann nach. Die Krämpfe aber kamen bisher immer wieder, an einzelnen Fingern, die ganze Hand, die Füße, die Waden.

    Inzwischen wurde eine undifferenzierte Kollagenose diagnostiziert. Seit der Gabe von Cellsept haben die Krämpfe wieder nachgelassen.
    Auffällig ist auch, dass die Leukozythen etwas runtergegangen sind.


    Sind diese denn bei dir auch erhöht?
     
  15. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Ihr Lieben,

    @Wendi: Ich schreibe dir gleich mal eine PN denn mir fällt einiges ein, zu dem was du beschreibst. Das wäre aber zu lang für einen Beitrag hier.

    @Cindarella: Ist ja fast witzig denn ich habe fast immer etwas erhöhte Leukos, wobei aber ansonsten keinerlei Entzündungszeichen ( BSG, CRP ) bestehen. Meine Leukos liegen im Durchschnitt bei ca. 11500, bei einem Normwert von 3500-9800. Das geht schon seit Jahren so, eine Erklärung habe ich dafür nie bekommen da die Leukos niemals dramatisch erhöht sind. Inzwischen nehme ich es als gegeben hin.

    Ich nehme Quensyl für die Kollagenose, was mir zwar sehr hilft aber auf die Muskelgeschichte mit den Krämpfen hat es nicht viel Einfluss. Was allerdings hilft ist "Lyrika", welches eigentlich ein Schmerzmittel für neuropathische Schmerzen ist aber auch die Muskulatur entspannt.
    Ich kenne übrigens einige, die bei einer undifferenzierten Kollagenose Probleme mit den Muskeln haben.

    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende!
    Monalie
     
  16. Sindi

    Sindi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2013
    Beiträge:
    26

    Hallo,
    Nach Entzündungszeichen hatte man bei mir auch lange gesucht. Erst beim letzten Checkup war der Wert 25.
    Die Rheumatologin hielt diesen für hoch, hat mir das Cellsept gleich verdoppelt.
    Quensyl habe ich im letzten Jahr bekommen, das wäre zu schwach bei mir.
    Die erhöhten Leukos schob der Lungenarzt auf das Cortison, sind aber auch beim Absetzen nicht weniger geworden.
     
  17. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Cindarella,

    Ich habe auch trotz Quensyl jeden Tag Schmerzen und ich merke sehr wohl, das die Kollagenose fortschreitet. Seit 2010 hatte ich aber diesbezüglich keine Untersuchungen mehr.
    Mein Rheumadoc hat mich deswegen in die Rheumaambulanz der Uni Düsseldorf geschickt. Wie ich aber schon befürchtete ( ich habe kein Vertrauen zur Uni Düsseldorf ) wurde ich dort nicht untersucht sondern nur zu meinen Symptomen befragt. Als ich sagte das ich schon lange nicht mehr untersucht wurde obwohl dringende Untersuchungen anstehen ( Speiseröhre, Magen, Herz, Haut, Gefäße und Muskeln sind bei mir beteiligt ), sagte der Arzt: "dafür sind wir hier nicht da" ! Ich frage mich wofür dann :confused:
    Im Bericht stand dann, dass Quensyl bei mir reicht. Ich frage mich wie die das beurteilen können ohne mich zu untersuchen?
    Einzig und alleine zu einer erneuten Klärung meiner Muskelgeschichte rieten sie aber auch dafür fühlen sie sich wohl nicht zuständig.

    Darf ich dich mal fragen was bei dir alles beteiligt ist? Wie und warum hat man bei dir entschieden, das Quensyl nicht reicht?

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag!
    Monalie
     
  18. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    594
    Ort:
    bei Bielefeld
    Hallo Ihr Drei,

    ich hab seit einiger Zeit auch ähnliche Probleme,allerdings nur in den Beinen,Waden,und ganz schlimm,im rechten Fuss. Beim Röntgen konnte man nichts sehen,aber der Fuss ist leicht geschwollen,und ein deutlicher roter Fleck ist oben drauf zusehen.
    Wenn ich mich mal so richtige strecke,bekomme ich richtig schmerzhafte Waden und Zehenkrämpfe und die sind diffinitiv anders,als "normle" Wadenkrämpfe.
    Mein Rheumadoc,der den Tag so schlechte Laune hatte,hat sich den Fuss angeguckt,dran rumgebogen(aua) ,mit einem Einmalhandtuch,der mag keine Füsse ;), und meinte dann,es kommt vom Rheuma......
    Ich nehme aber zur Zeit 5mg MTX,Simponi,5mg Prednisolon und ab 10mg Pred. sind die Krämpfe wieder gekommen

    War überrascht,dass es doch welche gibt,die das auch haben. Monalie,was haben die denn mit Dir gemacht(Ärzte)

    LIebe Grüße und einen schönen sonnigen Sonntag
    Sigi
     
  19. Monalie

    Monalie Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    624
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Sigi,

    hmmmm, Krämpfe sollen vom Rheuma kommen? Krämpfe finden doch in der Muskulatur statt, seltsame Aussage ;).

    Wenn ich das bei dir richtig verstanden habe treten die Krämpfe vermehrt bei höheren Cortison Dosierungen auf? Ha, das hatte ich auch, ich glaube Cortison kann auch eine Muskelschwäche verursachen. Ich habe mal so etwas im Beipackzettel gelesen, vielleicht kommen die Krämpfe bei dir daher? Ich hatte das bei hohen Cortison Dosierungen auch extrem!

    Bei mir sind die Krämpfe glaube ich nur besser geworden weil die Muskulatur in meinen Füßen und Händen sich schon verändert hat. Einige Muskeln sind atrophiert und Muskeln die nicht da sind können auch nicht krampfen, nicht wahr?
    In den Füßen habe ich es trotzdem noch sehr oft, eine falsche Bewegung und der Krampf ist da!

    Gemacht hat noch keiner etwas, wenn es um Muskelschwäche, Muskelschmerzen und Krämpfe geht. Na ja, keiner ist auch nicht richtig, mein Schmerztherapeut bemüht sich sehr mir die Schmerzen zu erleichtern.
    Im Moment bekomme ich dafür ein leichtes Schmerzpflaster ( Norspan 10 Mikrogramm ) und Lyrika. Bei Bedarf nehme ich zusätzlich noch ein Muskelrelaxans ( Tetrazepam ) aber ich bin sehr vorsichtig damit weil es abhängig machen kann. Deswegen gönne ich es mir sehr selten, so nach dem Motto, wenn ich mir mal etwas besonders Gutes gönnen möchte ;).
    Erst nächstes Jahr im März habe ich einen Termin in der Spezialmuskelambulanz der Uni Bonn.:rolleyes:

    Liebe Grüße,
    Monalie
     
  20. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    594
    Ort:
    bei Bielefeld
    Hallo Monalie,

    da hab ich mich wohl verkehrt ausgedrückt. Die Schmerzen und Krämpfe sind AB 7,5mg Pred. wiedergekommen,sorry.
    Ürigens Dein Tretrazepan ist nicht mehr zugelassen ab den 1.08. ,bzw. die Zulassung ruht:
    Guck mal hier: http://www.akdae.de/Arzneimittelsicherheit/RHB/20130624.pdf

    Liebe Grüße
    Sigi
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden