1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

krämpfe in den händen und nachts auch in den waden und beinen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Frucht, 23. Mai 2009.

  1. Frucht

    Frucht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    ich habe mich gerade hier angemeldet, weil mir dieses forum empfohlen wurde^^.

    ich bin kein offizieller rheumapatient: jedoch wurde mir gesagt, dass ich dies sehr gut sein könnte, weil mein vater sehr starkes rheuma hatte.

    ich möchte hiermit um rat fragen:
    ich habe seit einem jahr (oder schon auch zwei) recht heftige krampfanfälle sowohl in den händen (fingern), als auch in den beinen (waden und zehen, sowie fusssohle).

    vor über zwei jahren hatte ich taubheitsbeschwerden am kleinen und am ringfinger der linken hand... auch der handballen war betroffen.
    es wurde eine reizung des ulnares-nerves festgestellt, behandelt und alles war gut.... bis ein paar wochen später:

    seit dem passiert es mir tagsüber recht oft (3-4 mal täglich.... dann wieder nur aller einer woche), das sich meine linke hand für ca. 1-2 minuten schmerzhaft verkrampft:dabei formt sich die hand in krallenform und ich brauche all meine kraft der rechten hand, die linke irgendwie gerade zu biegen, um den schmerz etwas zu lindern. nach dem grossen anfall kommen dann noch stundenlang kleinere... zum beispiel wenn ich eine flasche aufmachen möchte, oder ein kartenspiel in dieser hand habe. bei den "nachzüglern" sind dann meist nur ein oder zwei finger betroffen, die sich sehr schmerzhaft blitzartig versteifen und in einem komischen winkel von der hand abstehen.

    die waden- und fusskrämpfe habe ich meist nur nachts... sehr selten tagsüber: in den füssen und zehen geht es los... die zehen werden ganz steif und spreitzen sich auseinander, der fuss biegt sich entweder sehr weit zum wadenbein hin, oder davon weg.... das ist auch sehr schmerzhaft und ich brauche immer beide hände, um den fuss in die richtige lage zu zwingen, damit der schmerz im fuss nachlässt. nach einer minute gelingt das meist auch und ich zwinge mich herumzulaufen... der fuss will aber immer wieder schmerzhaft in die krampfrichtung (das habe ich an beiden füssen).
    diese anfälle sind seltener, als an der hand (viell. 1-2 mal monat... manchmal mehr).... aber danach ist an schlaf nicht mehr zu denken... denn klingen erst nach stunden ab... vor allem die krämpfe in derachillessehne sind schrecklich.

    da beim arzbesuch nichts festzustellen ist, heisst es "da ist nix... normal"....
    aber ich habe wirklich grosse schmerzen und weiss nicht mehr weiter!
    kennt eventuell hier jemand dieses problem und kann mir helfen?
    ich wäre demjenigen mehr als verbunden!

    danke im voraus!
    frucht
     
    #1 23. Mai 2009
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2009
  2. manu1111

    manu1111 Wasserfrau

    Registriert seit:
    17. Januar 2009
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich wohne im Kreis Unna/NRW
    Hallo Frucht,

    ersteinmal herzlich Willkommen hier im Forum :a_smil08:. Sicherlich wird es hier einige Leutchen geben die dir bei deinem Problem weiter helfen können.

    Ich kenne diverse Verkrampfungen auch in den Händen und Füßen ,allerdings habe ich RA und man sagte mir, dass die Krämpfe eine Begleiterscheinung der Krankheit sind. Durch die Entzündungen. Wie das nun bei dir zu deuten ist, weiß ich auch nicht so wirklich. :o
    Fakt ist, dass Rheuma nicht unbedingt im Blutbild zu sehen sein muss und trotzdem vorhanden sein kann :rolleyes: - also lass nicht locker und geh weiter zum Arzt - bis er dir hilft.

    Bis bald hier im Forum und ein schönes WE

    manu :top:
     
  3. Frucht

    Frucht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    vielen dank für die nette begrüssung, manu! :)

    ich hoffe auch sehr, dass ich über diese möglichkeit mehr informationen sammeln kann.... ich würde mich nämlich gern erst mal selber bei betroffen erkundigen, ehe ich mich wieder einem arzt anvertraue... bin zu oft enttäuscht worden!
    also danke schon mal für meine erste gesammelte info! :)

    p.s.: ich hab gerade in einem anderen thema gelesen, dass es nicht so gern gesehen wird, wenn man gleich auf gerade los ein neues thema anlegt *auweia*.... ist dies hier dennoch in ordnung?

    lg frucht
     
  4. manu1111

    manu1111 Wasserfrau

    Registriert seit:
    17. Januar 2009
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich wohne im Kreis Unna/NRW
    Hallo Frucht,

    in welchem Thema hast du das denn gelesen? Ich bin hier auch, völlig fertig mit den Nerven, direkt mit einem Thema eingestiegen. Also ich persönlich habe damit kein Problem :) . Wenn dir dieses Thema wichtig war, find ich, ist es gut wenn du es hier ins Forum setzt - neu hin oder her ;). Hier soll Austausch und Hilfe geboten werden und da bist du ganz richtig :p.

    Kann verstehen, dass du von den Ärzten die Nase voll hast - geht so manchen hier im Forum so :rolleyes:. Also, schreib nur weiter.

    Viele liebe Grüße

    manu :top:
     
  5. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Tortola an Frucht

    Hallo!

    Nimm doch mal eine Zeitlang täglich 1 Calcium Brausetablette und einige Stunden später Magnesium Tbl., am besten aus der Apotheke, da wirst Du auch gut beraten. Mir haben die Tabletten gut geholfen, ich hatte auch schlimme Krämpfe - hab sie jetzt unter Kontrolle.

    Liebe Grüße von Tortola:)
     
  6. Frucht

    Frucht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    ich weiss nicht mehr genau, wo ich das gelesen habe...
    ist ja aber auch egal, wenn dies kein problem ist... worüber ich mich sehr freue!:)
    und ... ich hoffe, dass es dir durch das forum etwas besser geht manu! sie haben dich sicher genauso lieb begrüsst, wie du mich!

    also.... ja ... die ärzte......
    klar ist, dass ich im linken arm ein problem mit dem ulnarisnerv hatte... ständige taubheit der kleinsten 2 finger! ich war bei 3 verschiedenen ärzten, bis herauskam, was es ist.
    darauf wurde dann fangopackung verschrieben und gut *kopf schüttel*.
    ich hab mir wegen ausbleibender besserung von einem therapeuten selbständig entlastungsübungen und trainingsprogramme teuer besorgt... da wurde es dann endlich besser und ich war echt happy... denn eine fast komplett taube hand (auch wenns die linke ist) und ein schmerzender arm bis zum ellenbogen ist ja nun mal nicht sehr angenehm.

    dann fingen die krämpfe in der hand an... erst ganz wenig, so dass man das als einen muskeltick abtun konnte. als die ersten verkrampfungen einsetzten, ging ich natürlich zu einem (nat. anderem) arzt.... der meinte, dies seein spätfolgen von der nervreitzung (-einklemmung? hab das nie richtig gesagt bekommen).
    als ich abermals erschien, weil die fingerverkrampfungen immer schlimmer wurden, sagte der doch tatsichlich, dies wäre nicht so schlimm.... ich söllte mich nicht so haben (unglaublich).

    nachher konsultierte ich noch SECHS andere ärzte... da war es mit den anfällen an der hand schon fast am höhepunkt.... und es hatte auch schon an den füssen und an den waden angefangen.
    eine plötzliche starre, irrer schmerz, die finger versteifen sich und verdrehen sich in alle richtungen, so das man denkt, die brechen sich selber.... an den füssen das gleiche.
    die ärzte haben mir doch glatt erzählt, die "kollegen hätten recht! dies käme vom nerv... das dauert eben! abwarten!"

    da steht man mit irren schmerzen davor und denkt, man ist im falschen film!
    erst nachher fiel mir ein, dass ich eigentlich ironisch fragen wollte, was ein nerv, der sich vom kopf in die hand zieht und deren bewegungen mitsteuert, mit den argen krampfanfällen in den füssen zu tun hat *kopf schüttel*. ich habe zwar nicht die geringste ahnung von medizin, aber das müsste doch jedem einleuchten!
    ich bin nie wieder hingegangen!

    ein freund brachte mich auf die idee hier zu schreiben (was mir sehr gut tut).:)
    er meinte, es könne viell. eine art rheumatische erscheinung sein.
    wie gesaft gab es in meiner familie viele rheumatiker... leider kann ich keinen mehr fragen! ich weiss nur noch, dass sich mein vater tonnenweise medikamente deswegen angetan hat... ich weiss aber nicht, welche art von rheuma er hatte....
    mein bekannter kennt eure seite und sagte mir, dass eure community sehr gross und vor allem sehr hilfsbereit ist...... und dass ihr eben auch probleme anderer erkrankungen besprecht und anderen mit euren erfahrung in wort helft....

    ich weiss nicht mehr, was ich machen soll! die krampfanfälle kommen sehr regelmässig... aber an den orten (hand, fuss) meist zeitversetzt.
    wenn ich einen anfall in den zehen bekomme flehe ich jedes mal innerlich, noch bevor die erste krampfwelle die waden erreicht, dass es jetzt bitte nicht noch zeitgleich in der hand losgeht!
    leider ist das schon ein paar mal passiert und dann bin ich eigentlich hilflos, denn ich brauche 2 hände, um die füsse irgendwie zu entkrampfen (massieren, die verdrehten zehen zurückbiegen, die füsse irgendwie flach auf den boden drücken), denn verkürzt die anfälle immer.... aber wenn es in der hand zum selben zeitpunkt passiert, dann fehlt mir vor schmerz die kraft zuerst die linke hand mit der rechten zu bearbeiten und ich muss es über mich ergehen lassen.
    so ist es ja auch im alltag.... wenn ich einkaufen bin und sowas passiert suche ich mir eine ruhige ecke und stehe es aus.
    aber so kann es nicht weitergehen!

    da ich kein vertrauen mehr zu schulmedizin habe, wurde mir die alternative medizin empfohlen, aber ich schenke dem wenig glauben... vielleicht bei nem schnupfen, aber dabei? nein!
    daher frage ich jetzt eben nach erfahrungen diesbezüglich... dann könnte ich zu einem arzt gehen und wüsste, was richtig und was falsch ist.

    die tips mit der einnahme von calzium und magnesium kenne ich, danke tortola^^. der therapeut und auch freunde empfahlen mir das... aber dies zeigte keine wirkung! ich habe es trotz wirkungslosigkeit sehr lange ausprobiert: ohne erfolg (leider).
    mein bekannter berichtete mir, das rheumatiker leider mit vielen unterschiedlichen krankheitsbildern und symptomen zu kämpfen haben ...leider! um dieses wissens habe ich mir eben erhofft, dass vielleicht ein paar der forenmitglieder leute kennen, die dieses problem mit den krämpfen auch haben und mir vielleicht davon berichten können!
    das wäre sehr nett und hilfreich!

    verzeiht den langen text, aber ich musste diese ganzen sachen einfach mal loswerden! ich habe zwar sehr liebe gute freunde, aber die möchte ich nicht tagein tagaus mit meinen problemen belasten... nicht so lange zeit, ohne zu wissen, worüber ich eigentlich heule! sie sind dennoch für mich da, worüber ich sehr froh bin!

    ich wäre über jeden kleinsten detail so seelig und dankbar!

    lg frucht
     
  7. Irene48

    Irene48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Gruss

    Hallo
    Herzlich Wilkommen im Reum Forum

    Die krämfe was Du beschrieben hast das sieht nach Psoriasis -Arthritis oder fibromyalgie das gleiche probleme habe ich auch ,aber ich habe beide Diagnosen .Das beste was Du machen kanst ist termin im Reuma Klinik ,aber nicht ambulant sondern stazionier das Du richtig untersucht wirst .Gruss Irene
     
  8. Frucht

    Frucht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    danke für das wollkommen irene :)!

    über fibromyalgie habe ich mich schon erkundigt (nur im netz, wie ich zugeben muss).
    mein interesse diesbezüglich erklärt sich, da ich vor diesen vorfällen auf rheumatische erkrankungen getestet wurde. da mein vater sehr schweres rheuma hatte, liess ich mich vor seinem tod noch testen.... nix im blut (wurde mir gesagt).
    ich hatte dann gelesen, dass fibromyalgie nicht im blut erkennbar ist... wie gesagt: ich habe keine ahnung davon und weiss nicht, ob das stimmt!
    ich kann aber alle anderen symptome von fibromyalgie nicht an mir endecken,, jedenfalls nicht in dem masse.... ausser rückenschmerzen, aber die resultieren aus einer skoleose, die ich habe. ausserdem habe ich nur in der linken hand die krämpfe, plus des etwas drückendem ziehens im arm, derdurch die krämpfe entsteht. der rechte ist schmerzfrei... wenn man von dem muskelkater durch die massagen absieht... das passt doch nicht, oder?

    proriasis kenne ich nur aus dem netz als neurodermitis.... weiss aber nichts darüber! wie sehen denn dort die symptome aus?
    oder ist beides das gleiche und ich bin völlig auf dem holzweg?

    aber vielen dank erst mal! ich denke, in meiner situation kann mir jede info etwas bringen! danke!

    arzt... daliegt mein problem ja. ich habe kein vertrauen und nach dem leidensweg auch grosse angst.... deswegen erhoffe ich mir hier informationen!
    wie verlaufen denn die krampfanfälle bei dir und wie oft? was tust du dagegen, bzw. wie lebst du damit?

    ich bin sehr froh über das interesse ... und sehr glücklich, mit jemandem darüber schreiben zu können!


    lg frucht
     
    #8 23. Mai 2009
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2009
  9. manu1111

    manu1111 Wasserfrau

    Registriert seit:
    17. Januar 2009
    Beiträge:
    568
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ich wohne im Kreis Unna/NRW
    Hi Frucht,

    nach deinem "Ärzte-Marathon" halte ich die Idee mit einem stationären Aufenthalt in einer Rheumaklinik für eine gute Idee. Ich find, es wird Zeit, dass sich mal "jemand" eingehend mit dir befasst und dich ernst nimmt. So kann es ja nicht für dich weiter gehen! :mad: Ich weiß nicht wo du zuhause bist....aber es gibt gute Rheumakliniken. Ich persönlich kenne nur das St. Josef- Stift in Sendenhorst /Münster :xyxthumbs: - wirklich top dort!!! An deiner Stelle würde ich mich auf keine weiteren "Diskussionen" einlassen - denn die Leidtragende bist am Ende du! :uhoh:. Vorallem, weil du bezgl. der Krankheit einen familiären Hintergrund hast, ist die Diagnose ganz wichtig.

    Die Krämpfe in den Händen können tatsächlich mit dem Ellbogenerv zusammen hängen. Ist dein Ellbogen schon mal geröntgt worden oder im MRT gewesen? Beim Röntgen kann man Entzündungen nämlich erst sehen, wenn das Gelenk schon beschädigt ist. Auch die Füße sind mit Nerven durchzogen und auch dort sollte man mal schauen, ob etwas eingeklemmt ist (Fußgelenk, Sprunggelenk etc). Also, gib nicht auf und lass dich nicht verschaukeln.

    LG

    manu :top:
     
  10. Irene48

    Irene48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Frucht

    Ich war 6 monaten im behandlung im Uni Klinik frankfurt kein Arzt hat gewust was ich habe von Blut untersuchung hat kein Rema Faktor zu sehen daru m haben die Ärzte Reum abei mir ausgeschlosen meine schmerzen waren immer stärke erst wenn ich im Reuma Klinik Senderhorst war hat sich ergeben das ich Fibromyalgie habe .ich glaube das wäre für dich das beste was Du machen kanst dort sich Termin machen dort wirst Du richtig untersucht .Gruss Irene
     
  11. Frucht

    Frucht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    na ja.... vielleicht sollte ich wirklich darüber nachdenken, in eine klinik zu gehen..... aber das wird nicht leicht, denn ich habe mittlerer weile eine regelrechte phobie gegen ärzte aufgebaut *seufz*.
    da ich heute aber wieder einen heftigen anfall hatte (der sehr unangenehm war), werd ich mich wohl mal darum kümmern!
    allerdings kenne ich mich nicht aus... ich wohne in dresden: hat davielleicht jemand einen tip, wo ich mich hinwenden könnte?

    ich hab mir noch einmal die symptome der fibromyalgie genauer angeschaut, irene.....
    mein vorheriges wissen darüber war absolut sehr verkümmert (teils hatte ich sogar falsche infos darüber, das weiss ich jetzt).
    ich muss zugeben, dass viele der symptome auf mich zutreffen.
    könntest du mir vielleicht etwas darüber erzählen, irene? wie sich das auswirkt und wie du damit lebst?

    @manu: ja, der ellenbogen wurde sehr ausführlich untersucht, als ich vor 2 jahren dieses taubheitsproblem hatte.... ausführlich, mit allem drum und dran. ist aber eben schon ne weile her ^^.

    liebe grüsse!
    frucht
     
  12. Frucht

    Frucht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    besser später als nie....

    also: ich hab mir eure ratschläge mal zu herzen genommen und hab nen richtigen arztmarathon hinter mir *seufz*.
    ergebnis: noch keins.
    die meinungen variieren da sehr stark, jedoch sind die meisten ärzte der meinung, dass es wohl fibromyalgie ist.
    allerdings sagen alle geschlossen, dass solch eine diagnose nicht so einfach erstellt werden kann... was auch immer das bedeutet...!
    sie haben auch schon zugegeben, dass es im zweifelsfall in dresden einfach niemanden gibt, der darauf spezialisiert ist und ich vielleicht wo anders weitere untersuchungen machen sollte.... wo auch immer *seufz*.
    allerdings hab ich neben angeblicher beschwerden mit der nebenschildrüse noch einige andere fachbegriffe für syndrome um die ohren gehämmert bekommen, deren bezeichnungen ich mir einfach nicht merken konnte....
    ergebnis ist erst mal, dass es kein ergebnis gibt... es haben sich einige neurologen und rheumatologen wegen mir in den haaren^^.
    allerdings glaube ich auch langsam, dass es dieser weichteilrheumatismus ist, da sich nach und nach immer mehr symptome einstellen. placebo kanns nicht sein... heisse schmerzen in den gliedern einbilden.... dafür hab selbst ich zu wenig phantasie^^.
    neuerdings schliesse ich jetzt abends mit mir wetten ab, ob am tag danach der schmerz aus der rechten schulter in den linken fuss wandert, oder andersherum.... oder einfach hartnäckig den ganzen tag in der hüfte stecken bleibt^^.
    na ja... ich sehs mit humor... gibt schlimmeres!
    mich würde allerdings sehr interessieren, ob mir jemand etwas mehr über fibromyalgie erzählen kann!
    das internet ist da nicht so ergiebig.... und bei den ärzten: ehrlich gesagt höre ich gar net recht zu und bin froh, wenn ich wieder aus dem behandlungszimmer rennen kann ;). ausserdem sind ärzte schlecht für den teint: die haben mich wegen der untersuchungen bisher fast leergepumpt und ich sehe aus, als hätte ich ne kellerbräune ;).
    also falls mir da irgendwer vielleicht etwas berichten kann.. ob nun als betroffener, oder als angehöriger ist ja egal.... dafür wäre ich sehr dankbar, weil es mich wie es scheint nun interessieren muss!

    bevor ich es vergesse.... ich wollte mich noch mal bedanken, das ihr so schnell und nett geantwortet habt!
    eure worte haben geschafft, was monatelanges diskutieren mit freunden und familie nicht geschafft haben: ich hab mich in die weisskittelhöhle gewagt ;).
    und so schlimm wars ja auch nicht... viel zeit geht dabei drauf... und ich bin trotzdem jedes mal froh, wenn ich wieder dort weg kann^^. aber es ist erträglich^^.
    ausserdem: unkraut vergeht nicht!

    liebe grüsse!
    frucht
     
  13. Lindasonntag

    Lindasonntag Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. Mai 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Frucht

    Versuche es mal mit Muskelrelaxantien und Magnesium. Bei Calcium bin ich mir nicht ganz sicher.
    Jedenfalls solltest du schnelstens in die Neurologie stationär. Die können dann per EMG etc weiteruntersuchen.
    Sorry, aber ich konnte bei der Uhrzeit nicht alles im Thread lesen, hoffe aber, dass dir mein Rat ein wenig weiter hilft.
    Linda Sonntag, Organisatorin der
    CREST Liga: www.helpster.de/gruppen/crestliga.html
     
  14. Frucht

    Frucht Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2009
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    hallo linda^^

    danke für deine tips, hab mich da mal umgeschaut

    magnesium und calcium führe ich jetzt schon eine weile zu, weil ich das wohl schlecht speichern kann. seit dem sind meine beschwerden mit den lymphen in den beinen stark zurückgegangen.
    nur die krämpfe bleiben eben *seufz*.

    aber ich bleib am ball!

    liebe grüsse!
    frucht
     
  15. Philolinchen0307

    Philolinchen0307 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankreich
    Krämpfe

    ;)Hallo,
    dass mit den Krämpfen kenne ich seit mehrerern Jahren ,entweder sagten die Ärzte zu mir es sei spastische Anfälle,oder es seien meine Eleptische Anfälle :(Manchmal weiß ich nicht mehr ein noch aus zur zeit muß ich Abends 2 Mangnesium Tabletten zusätzlich zu meinen Elepticker Tabl.Schlucken,als wieder noch mehr Medis.
    :mad:Ich bin auch Neu auf dieser Plattform weil ich durch eine Doppelte Beckenfraktur nun noch einen Os Pubis Fraktur habe und bei der OP wurde mir der Ischias Nerv Durchtrennt und habe nun mein Bein kein Gefühl nur ab und an diese Sch..... Krämpfe sodass mein Bein sich nach hinten zusammenrollt.
    Bei der Op wurde dann auch festgestellt dass die Knochen regelrecht verfault innen wären.????????????????????????
    Mit so einer Ärztlichen Aussage soll man dann zurecht kommen?????
    LG.
    Philolinchen0307
     
  16. Sichrija

    Sichrija Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Krämpfe in den Händen

    Hallo zusammen,

    habt Ihr schon mal an die Möglichkeit gedacht, dass dies vom Impfen kommen könnte. Habe mich vor 9! Wochen mit Revaxis impfen lassen und habe seitdem Krämpfe in der Hand von dem Impfarm und keiner weiß weiter. Und meine Fußzehen links kribbeln auch so komisch. Vielleicht kommt es bei dem einen oder anderen auch vom Impfen, nur wenn es vielleicht nicht zeitgleich mit der Impfung anfängt kommt man nicht drauf. Mein alter Hausarzt sagte, dass ich mit meinem Allergien mich nicht hätte impfen lassen sollen. Werde es ab nächster Woche mit einem Heilpraktiker versuchen, der sich auf Impfschäden spezialisiert hat. Ärzte können mir grad überhaupt nicht helfen:mad:!

    Mit freundlichen Grüßen

    Sichrija
     
  17. inesre

    inesre Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    hallo da ich seit einiger zeit selbst ähnliche probleme habe mit den krampf in den händen wollte ich mich informieren und bin zufällig auf die seite gestoßen .
    wobei mir gerade eingefallen ist als ich gelesen hab das bei einigen hier kein rheuma diagnostiziert wurde dass es eventuell eine artrose sein könnte das soll nach aussage meiner mutter eine vorstufe zum rheuma sein das hat man bei meiner mutter diagnostiziert vielleicht ist das mal ein ansatzpunkt beim arzt für einige von euch.
     
  18. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Eine Arthrose ist keine Vorstufe zu entzündlichen Rheumaarten.
     
  19. Freitag

    Freitag Ich denke, also bin ich

    Registriert seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hi inesre!

    Arthrose ist "Rheuma".
    "Rheuma" ist der Oberbegriff von ca. 400 verschiedenen Krankheitsbildern.
    Arthrose ist eine degenerative rheumatische Erkrankung.
     
  20. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Arthrose ist trotzdem keine Vorstufe zu entzündlich rheumatischen Erkrankungen! Auch Menschen ohne entzündliches Rheuma können Arthrosen bekommen, ist also im eigentlich Sinn keine Vorstufe zu Rheuma. Dr Langer schreibt zu Arthrose:
    Quelle: https://www.rheuma-online.de/krankheitsbilder/arthrose/
     
    #20 12. Januar 2016
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2016