1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kostenübernahme Stelara Debeka

Dieses Thema im Forum "Krankenkassen und Pflegeversicherung" wurde erstellt von Conchi, 15. März 2014.

  1. Conchi

    Conchi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2013
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mein Rheumatologe möchte mir Stelara verscheiben....ich habe Bedenken, ob die Krankenkasse zahlen wird.

    Hat jemand Erfahrung, ob die Debeka und die Beihilfe die kosten für Stelara übernehmen?

    Viele Grüße
    Conchi
     
  2. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    also wenn das Verschreibungspflichtig ist -davon gehe ich aus und es zugelassen ist hier in Deutschland für deine Krankheit- sehe ich keine Probleme.

    Problem wird der Preis, wenn es die Spritzen sind......

    Da frage mal vorher an, ob du eine sog. Abtretung mit der Apotheke machen kannst.

    Informiere dich bei der Beihilfe und der Debeka.

    Ist ja ein Hammer Medikament- bzgl. Nebenwirkungen...:eek:
     
  3. Conchi

    Conchi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2013
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe mittlerweile sowohl von der Debeka als auch von der Beihilfe die Nachricht bekommen, dass sie die Kosten übernehmen :)))

    Viele Grüße
    Conchi
     
  4. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.366
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo,

    bei mir zahlt die Kasse Stelara auch anstandslos.
    Kleiner Tipp: du kannst eine Direktabrechnungsvereinbarung mit der Debeka bei der Apotheke klären - dann musst du zumindest nur den Beihilfeantrag vorstrecken...
    Manche Apotheken stellen ja auch Rechnungen - aber auch hier ist das praktisch, weil einfach ein großer Anteil sofort übernommen wird.
    Hier findest du die Info dazu: http://www.debeka.de/service/progesundheit/unser_service/proservice/abda/index.html

    Liebe Grüße von anurju
     
  5. Maddin555

    Maddin555 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. April 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    schön zu lesen, dass die Übernahme der Kosten problemlos über die Bühne gegangen ist. Doch letzten Endes hätte mich eine Ablehnung der Kostenübernahme für ein solche Medikament sehr überrascht. Nicht umsonst ist die Debeka einer der besten Anbieter auf dem deutschen Versicherungsmarkt. Laut unterschiedlicher Prüfungsinstitute, ist auch der Kundenservice und die Leistungsniveaus schon mehrfach ausgezeichnet worden.
     
  6. Benni852

    Benni852 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Klar, die Debeka ist schon sehr gut, dass haben unterschiedliche Prüfungsinstute klar gemacht. Doch es wird auch deutlich, dass immer mehr kleinere Anbieter ihre Leistungen und Prämien so anpassen, dass sie eine ernsthafte Konkurrenz werden