Kosmetik- Herstellung, Erfahrungen, Tipps

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde, Komplementär- u. Alternativmedizin" wurde erstellt von Heike68, 15. Februar 2021.

  1. Jazzlyn

    Jazzlyn Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2020
    Beiträge:
    922
    Zustimmungen:
    1.679
    Ort:
    Niedersachsen
    Ja, kenne ich @tilia und Danke schön. Aber es ist schon extrem speziell und man braucht viel Geld und Zeit.
    Ich bin dort nicht aktiv.
     
    tilia gefällt das.
  2. tilia

    tilia Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2021
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    1.826
    Genau, Geld und Zeit! Man kann dann aufs Essen-kochen verzichten, das macht schlank :jarswim:
    Aber im Ernst: Ich war mal eine Weile dort, weil ich meine Heilsalben selbst rühre und am Austausch interessiert bin. Habe dann jedoch das Handtuch geworfen, da man dort tatsächlich Laborausrüstung und etliche, ständig wechselnde neue Zutaten brauchte.
    Wer allerdings absoluter Fan von sowas ist, fühlt sich dort sicher gut aufgehoben...
     
    Jazzlyn gefällt das.
  3. Jazzlyn

    Jazzlyn Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2020
    Beiträge:
    922
    Zustimmungen:
    1.679
    Ort:
    Niedersachsen
    @tilia, ja ging mir ähnlich! Ich habe damals meine Grundkenntnisse vertieft, aber ansonsten nicht meine Welt ... und es war auch eher Guru-mäßig ...
     
    tilia gefällt das.
  4. Aida2

    Aida2 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2020
    Beiträge:
    2.238
    Zustimmungen:
    4.720
    Ort:
    bei Aachen
    Das geht mir ganz genauso....Ich bin schwer beeindruckt Jazzlyn.

    Liebe Grüße
     
    Abendröte, Sinela, stray cat und 2 anderen gefällt das.
  5. tilia

    tilia Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2021
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    1.826
    Habe zu Ostern meine kleinen Brennnesseln samt Wurzel aus dem Beet gezerrt und eine feine Salbe daraus gemacht. War eine Riesenschweinerei, die Wurzeln zu säubern, aber das sieht man jetzt nicht mehr:
    Brennesselsalbe mini.jpg
     
    Abendröte, Pasti, Felix15 und 9 anderen gefällt das.
  6. Jazzlyn

    Jazzlyn Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2020
    Beiträge:
    922
    Zustimmungen:
    1.679
    Ort:
    Niedersachsen
    @tilia, magst Du die Herstellung und die Zutaten beschreiben? Würde mich sehr freuen!
     
    Lisalea, stray cat und Katjes gefällt das.
  7. tilia

    tilia Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2021
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    1.826
    Gerne beschreibe ich Herstellung und Zutaten. Allerdings habe ich Einiges nach Gefühl gemacht und versuche nun, dies so genau wie möglich zu beschreiben:

    Rezept Brennnesselsalbe

    Brennnessel samt Wurzeln

    40-50 ml Olivenöl

    20ml Wodka 40%

    2g Bienenwachs

    3g Sheabutter

    3g Lanolin

    3 Tropfen ätherisches Öl, z.B. Zitronengras

    Brennnesselblätter abtupfen (möglichst nicht waschen), Wurzeln waschen und trockentupfen.
    Blätter und Wurzeln klein schneiden und mischen.
    Ein Teil der Mischung wird in Wodka ausgezogen: Ich habe die mit Alkohol bedeckte Pflanzenmischung mit einem Pürierstab zerkleinert und dann mehrmals durch Kaffeefilter gefiltert. Nun haben wir eine Brennnesseltinktur.
    Aus dem zweiten Teil der Brennnesselmischung habe ich einen starken Tee aufgebrüht.
    Tinktur und Tee habe ich gemischt.
    Den dritten Teil der Brennnesselmischung habe ich in Öl ausgezogen: Ich habe die mit Öl bedeckte Pflanzenmischung eine halbe Stunde lang in einem Wasserbad ausgezogen. Wichtig ist, die Temperatur um die 70° zu halten und das Pflanzenmaterial nicht zu frittieren J
    Mehrmals durch Kaffeefilter abfiltern. Nun haben wir Brennnesselöl.

    Vom Brennnesselöl brauchen wir 24g. Dies wird wiederum im Wasserbad erhitzt. Nacheinander werden in dem Öl Bienenwachs, Lanolin und Sheabutter geschmolzen. Tropfenweise wird nun ca. 70°warmes Brennnesseltinktur-Tee-Gemisch eingerührt (10-12 ml). Ich habe dazu einen Milchaufschäumer (Handgerät) genommen. Die Temperatur von ca. 70° wird nun ca. eine halbe Stunde gehalten, damit der Alkohol ausdampft. Währenddessen wird immer wieder gerührt, auch dann, wenn man die Mischung danach erkalten lässt. Wenn die Mischung eine cremige Konsistenz annimmt, fügt man das ätherische Öl dazu und sie wird in saubere Tiegel gefüllt. Die Tiegel sollten erst verschlossen werden, wenn die Salbe erkaltet ist, da sich sonst Kondenswasser bildet.
     
    Abendröte, Hibiskus14, Felix15 und 5 anderen gefällt das.
  8. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    16.197
    Zustimmungen:
    15.320
    Ort:
    in den bergen
    tilia, tolle Anleitung! Da hast du dir viel Arbeit gemacht!
    Aber ganz schön aufwendig. Nimmt man die Salbe zum einreiben bei Gelenkschmerzen? Oder?
     
    Abendröte, Jazzlyn und stray cat gefällt das.
  9. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    4.036
    Zustimmungen:
    9.251
    ja und bei Hautproblemen ist sie auch gut :)
     
  10. Jazzlyn

    Jazzlyn Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2020
    Beiträge:
    922
    Zustimmungen:
    1.679
    Ort:
    Niedersachsen
    Liebe @tilla, vielen lieben Dank dafür! :1luvu:
    Tolle Beschreibung und für mich gut nachvollziehbar.
    Eine Frage bleibt mir noch. Ich vermisse eine Konservierung. Wie ist Deine Erfahrung mit der Haltbarkeit?

    Edit:
    Und noch eine zweite Frage: Hast Du den ph-Wert kontrolliert/ korrigiert?
     
    #190 21. April 2022
    Zuletzt bearbeitet: 21. April 2022
  11. tilia

    tilia Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2021
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    1.826
    @Katjes : Ja, die Salbe ist gegen Rheumabeschwerden und regt die Durchblutung an. Manche Menschen haben sich früher anscheinend gleich die ganzen Brennnesseln ins Bett gelegt, das ist natürlich noch effektiver. :greenhead:

    @Jazzlyn : Du hast Recht, hier gibt es außer den paar Tropfen Alkohol keine professionelle Konservierung. Das Bienenwachs ist, denke ich auch hilfreich, sowie die ätherischen Öle. Damit sich die Salbe hält, achte ich außerdem darauf, dass sich am Deckel innen kein Kondenswasser bildet. Nunja, es ist eine Salbe für den Hausgebrauch, verkaufen kann man sie so nicht. Den ph-Wert habe ich auch nicht getestet.
     
    Mizikatzitatzi, Katjes und Jazzlyn gefällt das.
  12. Jazzlyn

    Jazzlyn Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2020
    Beiträge:
    922
    Zustimmungen:
    1.679
    Ort:
    Niedersachsen
    tilia gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden