1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kortison und Menstruation

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Neslin, 28. April 2009.

  1. Neslin

    Neslin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2008
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden Württemberg
    Guten Morgen ihr Lieben,

    ich habe mal eine Frage und hoffe ich bin im richtigen Thema gelandet.

    Seit Nov 08 habe ich Diagnose RA (Rheumatiode Athritis).
    Man fing an mit MTX, hab ich nicht vertragen.
    Dann 7 Wochen Sulfa , bekam Depressionen.

    Nun bin ich seit 4 Wochen auf Arava (20mg) und PrediH ( 5mg) tgl.
    Vertrage das alles sehr gut. Bin echt viel fitter.. nun heute morgen habe ich dann aber gesehen, das meine Monatsblutung eingesetzt hat. :eek:

    Ich hab sie doch erst vor 10 Tagen gehabt :confused:...
    Nun rief ich gerade bei meinem Rheumadoc (Dr.Geiger Schutterwald..SUPERKLASSE Arzt) an, und die meinten dort, das es nicht am Kortison liegen kann.

    Hat da jemand von euch Erfahrungen gemacht wie ich :confused:
    Würde mich sehr interessieren. Denn bissel macht man sich ja nun doch nen Kopf :uhoh:

    lg und Danke
    Neslin
     
  2. malchatun

    malchatun Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2008
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    aichtal (esslingen)
    liebe neslin,

    ich denke,da musst du dir jetzt erst mal nicht allzu große gedanken machen. es ist natürlich nicht schön, schon wieder blutungen zu haben, aber - so blöd es klingt - das ist jetzt vielleicht gerade das kleinere übel. ich würde es so deuten, dass durch die kortisoneinnahme, aber auch durch andere medikamente oder deine krankheit überhaupt, dein hormonhaushalt durcheinander ist, um es mal laienhaft auszudrücken. kortison ist ein hormon, das wir selbst auch produzieren, und wenn es von außen zugefürht wird, hat das auswirkungen auf unsere gesamten komplexen hormonellen abläufe. ich bin durch endoxan und kortison in die wechseljahre gekommen und hab seit letzten juni gar keine regel mehr. auch nicht so schön. das ist halt eine der nebenwirkungen.

    die pille tut das übrigens auch, und die nehmen viele frauen, ohne darüber nachzudenken. als ich vor 8 jahren mit der pille aufgehört habe, hat es ganze 2 jahre gedauert, ehe ich wieder sowas wie eine regel in der wirklichen bedeutung des wortes hatte. es ging drunter und drüber, manchmal bis zu 20 tagen blutungen, kurze pause, dann wieder blutungen. aber ich hab nichts weiter getan, außer mich in geduld zu üben, und nach der zeit hatte alles wieder seine ordnung.

    lange blutungen oder zwischenblutungen sind aus naturheilkundlicher sicht ein versuch des körpers, zu entgiften, wie das z.b. auch beim erbrechen oder durchfall passiert. der körper möchte etwas loswerden, was seiner meinung nach nicht hineingehört, und das versucht er über alle möglichen organsysteme. also eine ganz gesunde reaktion eigentlich.

    liebe grüße
    von katrin
     
  3. Neslin

    Neslin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2008
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden Württemberg
    vielen Dank für schnelle Antwort ! :)