1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kortison-Neuling

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Lecram, 9. Oktober 2003.

  1. Lecram

    Lecram Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr alle!

    Ich komme gerade vom Arzt (3 Stunden im Wartezimmer verbracht, danach 5 Minuten mit dem Arzt gesprochen! *grgr*) und bin nun ein "Kortison-Neuling".
    Das heißt, ich soll jetzt 20 mg Prednisolon täglich schlucken. 3mal5mg morgens vor 8 Uhr und eine 5mg-Tablette um 18 Uhr. Reduzieren soll ich, wenn Besserung eingetreten ist, um 2,5 mg wöchentlich.
    Ich denke, das ist in etwa eine normale Behandlung, oder?
    Zusätzlich wurde mir noch Calcium verschrieben. Eine andere Ärztin wollte mir glaube ich auch mal etwas anderes zusätzlich zum Cortison verschreiben ("weil ich erst 18 bin"), um Nebenwirkungen gering zu halten. Damals hatte ich das Cortison allerdings noch abgelehnt. Ich kann mich an den Namen des Medikaments nicht mehr erinnern. Kennt ihr noch andere Mittel, die die Nebenwirkungen eingrenzen?

    Und dann zum Abschluss noch folgende Fragen:
    1) Kann man Cortsion auch am Tag einer MTX Spritze nehmen?
    2) Kann man Cortison mit einem NSAR (wie Ibuprofen) kombinieren.
    3) Kann man Cortsion morgens auch auf leeren Magen schlucken oder muss man davor oder gleich danach etwas essen? Ich würde nämlich in den Ferien gerne weiterschlafen, nachdem ich die Medis geschluckt hab.
    4)Was meint ihr, wann eine erste Wirkung eintritt?

    Vielen Dank schon jetzt für eure Antworten! :)
    Viele Grüße,
    Marcel
     
  2. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Marcel,

    zum Cortison hat Dr. Langer hier auf RO einen sehr ausführlichen Beitrag geschrieben, da steht glaube ich alles drin, was man wissen muss.

    Das wichtigste ist: immer 1000 mg Calcium am Tag zum Cortison dazunehmen, und zwar aufgeteilt in 4 Portionen!

    Mein Hausarzt wollte mir einreden, 500 mg sind auch genug, und selbst in der Rheumaklinik habe ich nicht 4 Portionen à 250 mg, sonder 2 à 500 mg bekommen, aber so wie Dr. Langer schreibt, kann der Körper mehr als 250 mg auf einmal gar nicht aufnehmen!

    Ich nehme zur Zeit Cortison (hab mich schon von 20-0-10 mg auf 10-0-5 mg mit 2,5 mg alle zwei Wochen runtergeschlichen) und gleichzeitig Danoprox als NSAR, das passt also schon zusammen, aber dann ist die magenschädigende Wirkung der NSAR noch größer. Deswegen habe ich von Anfang an auch Omeprazol 20 mg als Magenschutz dazubekommen, das solltest du dann auch in Erwägung ziehen.

    Die Wirkung des Cortisons habe ich übrigens schon nach ca. 4 Stunden :)D :D :D ) gespürt, aber als ich dann anfing, runterzuschleichen, habe ich leider auch genau gemerkt, wann der Cortisonspiegel im Blut hoch war und wann niedrig: ca. 3-4 h nach der Einnahme der hohen Dosis am Morgen ging es mir viel besser als gleich nach dem Aufstehen oder am Abend. Wenn ich am Wochenende mal länger schlafen kann (oder auch in den Ferien), nehme ich die Tablette dementsprechend später ein (nicht um 7:00 Uhr, sondern eher gegen 8:30 Uhr, weil ich sie immer zum Essen nehme), aber dann tritt na klar die Wirkung (s.o.) auch dementsprechend später ein. Eine andere Einschränkung merke ich durch die verspätete Einnahme nicht.

    Ich hoffe, ich konnte dir helfen :) :) :)

    Gruß

    Ulmka
     
  3. Barbara

    Barbara Guest

    Cortison-Neuling

    Hallo Lecram,

    ich nehme jetzt seit fast 3 Jahren mehr oder weniger ununterbrochen Cortison und habe daher einige Erfahrung.

    1. Ich nehme das Cortison immer auf nüchternen Magen im Bett, zwischen 5 und 7 Uhr morgens, je nachdem. Wenn ich nicht arbeiten muss, penne ich dann einfach weiter.
    2. Ich nehme das Cortison auch am MTX-Tag, außerdem nehme ich fast täglich eine Voltaren, die allerdings erst nach dem Essen.
    3. Eine kleine Cortisondosis am Abend wurde mir auch mal empfohlen, das habe ich aber nicht gemacht (s. Dr. Langer). Ich habe die Abenddosis lieber zusätzlich am Morgen genommen.

    Ich hatte nie schlimme Magenprobleme (ab und zu etwas Sodbrennen, nehme dann Maaloxan), die Nebenwirkungen des Cortison halten sich auch in Grenzen (ein paar Kilo mehr Gewicht, blaue Flecken).

    Also keine Angst! Ich hoffe, dass dir das Cortison über die schlechten Zeiten so gut hinweghilft wie mir.

    Gruß, Barbara
     
  4. Gerlinde

    Gerlinde Guest

    Hallo Lecram,
    1) Cortison + MTX = kein Problem
    2) Cortison + NSAR = auch kein Problem
    3) Cortison auf leeren Magen = geht auch wunderbar, mache ich seit 12 Jahren. Wenn allerdings noch NSAR dazukommen, würde ich noch ein halbes Brötchen, ein paar Kekse oder so hinterherwerfen. Wie Dr. Langer schrieb, sollte Cortison, um den körpereigenen Rhythmus nicht durcheinanderzubringen, ja morgens vor 8 eingenommen werden. Später frühstücken ist kein Problem, mache ich am Wochenende auch immer erst um 9.30.
    4) Bei mit tritt die Cortisonwirkung relativ schnell nach 30-60 Minuten ein.
    Hoffentlich wirkt es bei Dir auch gut!
    Viele Grüße - Gerlinde

    Magst Du eigentlich auch zum Treffen am 8.11. kommen?
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Lecram,

    auch ich nehme schon seit über 2 Jahren täglich Cortison. Im wesentlichen kann ich den anderen zustimmen, nur in einem Punkt nicht: Cortison und NSAR zusammen vertragen sich sehr oft nicht (Magen!). Wenn dazu dann auch noch Mtx kommt, sind Leberschäden nicht auszuschließen.

    Meine eigene Erfahrung ist, dass mein Magen und mein Kreislauf die Mixtur von Cortison und Voltaren & Co. überhaupt nicht mögen. Also erhöhe ich lieber mal kurzfristig die Cortisondosis, als nach NSAR zu greifen.

    Auf die abendliche Cortisongabe würde ich an Deiner Stelle verzichten (s.o. und Beitrag von Dr. Langer).

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  6. Sonja Labenski

    Sonja Labenski Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2003
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Marcel,

    ich würde an Deiner Stelle auch erst ausprobieren, ob Du mit einer einmaligen Cortisoneinnahme am Morgen zurechtkommst. Ich selber nehme seit fast einem Jahr eine geteilte Dosis, nachdem ich mit einer einmaligen Dosis nicht mehr zurecht kam.

    Die abendliche Dosis hat zwar Wunder gewirkt, was meinen Allgemeinzustand angeht, dafür arbeitet meine Nebennierenrinde kaum noch selbstständig. Eine sekundäre Nebenniereninsuffizuenz in dem Maß wie sie bei mir aufgetreten ist, ist zwar nach so kurzer Zeit ( 7 Monate geteilte Dosis) wohl nicht die Regel, aber je näher Du am körpereigenen Rhythmus bist, desto geringer sind die Nebenwirkungen insgesamt.

    Zusätzlich zu dem Calcium solltest Du noch Vitamin D3, damit das Calcium besser in den Knochen aufgenommen werden kann.

    Ich habe mit der Kombination von Cortison, MTX und NSAR keine Probleme, aber ich bekomme ebenfalls ein Magenschutzmittel (Pantozol) dazu.

    Alles Gute

    Sonja
     
  7. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    ;)

    Hi Marcel,
    also, Kortison auf leeren Magen geht wunderbar und nachdem ich in den ersten Ferien brav immer morgens um halb acht aufgestanden bin, was gegessen hab, das Kortisongenommen habe und mich dann wieder hingelegt habe, hat mein Rheumatologe gemeint, das wäre nicht so wild, wenn ich das Kortison erstens nicht immer vor 8 Uhr nehme und 2. auf leeren Magen nehme (wobei ich dann eigentlich immer direkt was hinterher esse....ich brauche mein Frühstück). Im Klartext heisst dass, das ich ma Wochende das Kortison auch mal erst um 11 oder 12 nehme, was aber für den Körper nicht sooooo ideal ist. Da der körpereigene Kor6tisonspiegel um ( Uhr morgens am höchsten ist, stört es den Körper am wenigsten, wenn Du dann noch mehr drauf gibst. Wenn Du sonst Kortison nimmst, denkt der körper, er muss selber nicht mehr soviel produzieren und dann kommt es mit der Zeit zu einer Nebennierenrindeninsuffiezienz. Deswegn muss man das Kortison auch auf jeden fall langsam ausschleichen und nicht von heute auf morgen absetzten.
    Kortsion und NSAR ist so eine Sache. Kortison allein schädigt den magen, NSAR alleine schädigen den Magen und wenn Du beides gemeinsam nimmst, erhöhst du das Risiko um das 6 Fache, am Magen was zu bekommen. Deswegn sollte man da ein bisschen vorsichtig sein, evtl ein magenschutzpräparat dazu nehmen, oder auf Vioxx oder Celebrex oder Bextra umsteigen, die den Magen weniger angreifen.
    Kortsion und MTX zusammen sind überhaupt kein Problem, allerdings sind NSAR am Mtx-Tag zwar möglich, erhöhen aber die MTX-Nebenwirkungen auf die Leber ein bisschen, sollte man also soweit reduzieren, wie es geht und wenn möglich in den 12 Stunden vor und den 24 h nach MtX keine NSAR nehmen.
    Was das Kalzium angeht, ich habe immer nur 500 mg + Vit D3 genommen, ahbe aber auch soweit es ging Sport getrieben, Milchprodukte gegessen und ausserdem habe ich in der Knochendichtemessung eine ziemlich hohe Knochendicte gehabt. Bei älteren Menschen ist es nochmal viel wichtiger, aber als junger mensch sollte man natürlich seine gute Ausgangsposition nicht verspielen. Auf jeden Fall ist es schonmal gut, dass dir dein Arzt überhaupt Calzium verschrieben hat, ich hab oft genug von Leuten gehört, die es gar nicht bekommen haben.

    Soviel dazu und ich drücke dir die daumen, dass das Kortison dir wenigsten hilft.
    Gruss, Paris
     
  8. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Paris,

    Cortison alleine schädigt den Magen? Das glaube ich nicht! Zum einen hab ich ja meine eigenen Erfahrungen, zum anderen kann man die unschädliche Wirkung von Cortison auf den Magen in der einschlägigen Fachliteratur nachlesen. Außerdem steht das auch ausdrücklich in meiner Gebrauchsinfo von Urbason (steht bei mir unter Wechselwirkungen).

    Außer Cortison (natürlich samt Kalzium und Vit. D) bekomme ich ja nur Seroxat und Goldspritzen, und ich habe bei dieser Kombination null Magenbeschwerden. Aber wehe, es kommen NSAR hinzu. Voltaren & Co. vertrage ich seit Beginn der Cortisonbehandlung nur noch über (langsam laufende) Infusionen.

    Auch Mtx in Kombination mit NSAR ist sehr mit Vorsicht zu genießen - allerdings eher wegen der Leber.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  9. Karina 0815

    Karina 0815 Guest

    Hallo Leute,

    also ich gehöre scheinbar auch zu den Leuten, die kein
    Calcium verschrieben bekommen haben.
    Mein Hausarzt wollte mir außerdem nicht einmal ein
    Magenschutzmittel während der Einnahme von Diclac
    verschreiben, mit der Begründung, daß die Magenschutz-
    mittel selbst starke Nebenwirkungen haben.
    Muß aber sagen, daß ich bis auf Sodbrennen keine
    Magenschmerzen hatte oder habe (achte allerdings sehr
    darauf daß ich bei der Einahme von Diclofenac vorher und
    nachher was esse).

    Also Kortison und MTX - kein Problem
    Kortison ohne Essen - auch kein Problem
    Mit NSAR spare ich sehr, nur wenn's WIRKLICH schlimm
    wird, habe auch das Gefühl, daß NSAR die Nebenwirkungen
    vom MTX verstärken (Kopfschmerzen, Depris, keinen Hunger)
     
  10. Lecram

    Lecram Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für eure zahlreichen und schnellen Antworten.

    Dann werde ich mein Kortison jetzt gleich vollständig morgens einnehmen. Bin schon gespannt, wie schnell bei mir eine Wirkung einsetzt.
    Hoffentlich klappt das bei mir auch mit dem Ausschleichen. Mal schaun...

    Viele Grüße,
    Marcel
     
  11. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Kortison und Magen....

    Hi Monsti, glaubs mir oder nicht. Kortison ist nicht genial für den Magen!
    Die lehren uns schliesslich nicht nur Müll!
    Aber solange du es nicht mit nochwas Magenschädigendem kombinierst, macht es normal keine Probs!
    Paris
     
  12. ekieh

    ekieh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    OWL
    Corti

    Halli Hallo

    Cortison + Calc. 1000mg ( 4x 250 ) + Vit. D 1000mg + Fosamax ( verhindert schnelle Knochendichte abbau ) sind lt. meines Hausarztes ideal.
    Fosamax muß allerdings ne halbe Std. vorm Frühstück genommen werden , weil dann die resorption des Wirkstoffes erst gegeben ist.

    liebe Grüße
    Heike
     
  13. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Paris,

    keine Sorge, will mich jetzt nicht ewig rumstreiten, aber viel mehr als unter Rheuma von A-Z bei den Nebenwirkungen von Cortison steht, könnte ich jetzt auch nicht benennen (bei hohen Dosen vielleicht noch Bluthochdruck und daraus resultierende Kopfschmerzen):

    "Die wichtigsten und häufigsten sind:

    - Steigerung des Appetits und dadurch bedingte Gewichtszunahme

    - Einlagerung von Wasser in das Gewebe und "Aufschwemmen", "Vollmondgesicht"

    - Infektanfälligkeit

    - Störung des Zuckerstoffwechsels

    - Verringerung des Kalksalzgehaltes im Knochen ("Knochenentkalkung", "Knochenschwund", ---> Osteoporose)"


    Nicht umsonst kann man Cortison ja getrost auf nüchternen Magen nehmen, was bei NSAR nicht der Fall ist. Ich stimme Dir insofern zu, als zu den Gegenanzeigen u.a. Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre gehören. Nichtsdestotrotz bin ich sicher, dass bei gesundem Magen das Cortison allein nur in seltenen Fällen Schäden anrichtet. Ganz anders sehe ich das in der Kombination von Cortison und NSAR.

    Mir geht es vor allem um praktikable Lösungen mit möglichst geringem Risiko. Und da ist eine Kombination von Mtx und Cortison ganz klar harmloser als die Kombination von NSAR und Cortison. Sind wir denn wirklich soooo weit voneinander entfernt?

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  14. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Sorry Paris,

    kleiner Nachtrag: Schon unter NSAR allein hatte nicht nur ich Magenprobleme. Ein Gicht- und ein MB-Erkrankter in meinem engsten Freundeskreis haben das auch. Für mich sind NSAR ganz klar wesentlich magenschädlicher als Cortison (sofern man es nicht mit NSAR kombiniert). Mag sein, dass Cortison für den Magen (und überhaupt für den gesamten Organismus) nicht vollkommen harmlos ist (ist gegrilltes Fleisch auch nicht), aber im Vergleich zu NSAR ist es tatsächlich harmlos - nur eine Kombination mit anderen Mitteln will gut abgestimmt sein ...

    Liebe Grüße und schönes Wochenende!
    Monsti
     
  15. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    magenprobs unter Kortison

    Monsti, natürlich ist es mit Cortison allein weitaus ungefährlicher als in der Kombination (sonst würde ich es ja auch nicht auf nüchternen Magen schlucken....;))
    Aber es gehört schon zu den NW aus dem Beipackzettel. (zumindest beim Prednison und Prednisolon).


    Aber keine Sorge Marcel, ich schlucke das Zeug seit 6 Jahren und meinem Magen geht es blendend - ohne Magenschutz und ab und zu auch mal mit nem NSAR dazu und obwohl auf nüchternen Magen.
    Also, möglichst auf die NSAR verzichten (aber wenns nicht ohne geht, verträgt ein gesunder Magen das auch mal), dann hast Du eigentlich nix zu befürchten ( dann kriegst Du vermutlich eher durch den Stress ein magengeschwür als durchs Kortison ;)).
    Gruss, Paris
     
  16. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;

    also ich nehme mein Cortison mit Azulfidine am Morgen, meist so gegen 9 Uhr, mit leerem Magen und habe nur ganz selten mal Sodbrennen. Dafür hat mir der Doc Omep aufgeschrieben. Wenn ich das so jeden dritten Tag mal dazu einnehme, kommt das Sodbrennen erst gar nicht.

    Das mit dem Calicium halte ich so ohne irgendeinen Grund für recht riskant, das kann zu Nierensteinen führen.
    Bei mir wurde eine Knochendichtmessung gemacht (musste ich aber selbst bezahlen) Da wurde festgestellt, dass meine Knochen besser drauf sind als im Durchschnitt bei 14 Jahren jüngeren Frauen. Also ich brauch da gegen Osteoporose gar nix machen. *gg* Ich schlucke ja auch schon genug Kram. :D

    Ansonsten kann ich nur sagen, dass ich mehr als erfreut bin, was sich auf die Medis so alles bei mir gebessert hat. Auch wenn ich im Augenblick nicht von den 10 mg Cortison runter kann. Es geht mir vieeeeeeeeel besser.

    Noch ne Frage an die Cortison-Profis hier:

    Wie macht ihr das denn mit der Zeitumstellung, denn meine Nebennierenrinde bekommt ja die Uhr nicht umgestellt ??? Nehmt ihr das mit der Uhrzeit tatsächlich so genau ??

    Gruss
     
  17. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    nicht so genau....

    Hi Verena,
    also wegen der einen Stunde würde ich mir keine Gedanken machen. Die 8 Uhr sind ja auch nur ein Richtwert.
    Aber das ganze hat mich gerade daruf gebracht, dass ich mich mal schlau machen muss, wie ich das nächstes Wochenende mit meiner USA-Reise und der Zeitverschiebung mache. Bei 9 Stunden finde ich es dann schon ein bisschen kritisch. Evtl. nimmt man dann aber einfach eine zusätzlich Dosis (lieber einmal etwas zuviel als einmal zuwenig, denn von der einen höheren Dosis bekommt man garantiert noch keine Nebenwirkungen, von einmal zuwenig kann man aber nach der langen Zeit, die ich das Kortison schon nehme, schon eher Probleme bekommen...muss aber auch nicht).
    Ich werde mich da mal schlau machen....
    Gruss, Paris
     
  18. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Verena,

    ich mache das stets vom Schlafthrythmus abhängig. Wenn ich einen längeren Flug, z.B. in die Staaten vor mir habe, bedeutet das für mich, dass ich unterwegs schon mal die Hälfte verschlafe. Gleich nach dem Aufwachen nehme ich dann die Hälfte der normalen Dosis. Bin ich dann vor Ort, nehme ich die andere Hälfte nach der nächsten Schlafphase (üblicherweise morgens gegen 2 oder 3). Danach erledigt sich das Problem eigentlich von selbst, weil man sich zumindest vordergründig dem lokalen Schlafrhytmus angepasst hat.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  19. honeymoon

    honeymoon Guest

    mail an monsti

    hallo monsti,habe heute meine erste dosis kortson bekommen,fühle mich als ob ich einen marathonlauf von 1000km hinter mir habe.mir tut alles weh,sämtliche knochen,wieviele habe ich eigentlich? egal mir tun alle weh.ich habe jetzt mit decortin h 20mg angefangen.punkt 11.30 habe ich 2,5 tabletten nehmen müssen.eine tablette hat 20mg prednisolon.morgen noch mal das gleiche.am 24.10 nur 1x2mg und am 25.10 1x2.am 26.10 1x1 3/4,27.10 1x 1 3/4.am 28.10 1 1/5. am 29.10 1x 1 1/5.am 30.10 1x 1 1/4.am 1.11 1x1.2.11 1x1.3.11 3/4.
    4.11 3/4. 5.11 1x 1/5 .6.11 1/5.am 7.11 muss ich wieder zur kontrolle.blut hat er auch ab genommen,ist das so richtig? schreib mir mal was du meinst.viele grüße honeymoon
     
  20. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Uhrzeit von Kortisoneinnahme

    Hi Honeymoon, hat es einen bestimmten Grund, warum du das Prednison erst um 11:30 Uhr genommen hast? Bei einer so hohen Dosis wuerde ich versuchen es um die 8 Uhr herum zu nehmen. Ist schonender.
    UNd was die Wirkung angeht, normalerweise solltest du innerhalb weniger tage eine deutliche Besserung merken, sonst sollte man die Therapie ueberdeneken.
    Gruss, Paris