1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kortison ausschleichen

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von kemabo, 29. Juni 2014.

  1. kemabo

    kemabo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bruchköbel
    Hallöli :)

    ich habe mal eine Frage bezüglich dem Ausschleichen von Kortison!

    Ich nehme nun seit fast einem Jahr Kortison. Anfangs 20mg, jetzt längere zeit 5mg. Nun sollte ich dieses von heute auf morgen auf 2,5mg reduzieren. Ich weiss, dass das eine eher geringe Menge ist. Doch habe ich das schon eine ganze Weile genommen und ein Bekannter meinte, dass bei einer langzeit Einnahme, man eine Art Nebenwirkung merken kann, das der Körper z.B. die eigenproduktion von Elektrolyten einstellt und ähnliches.
    Ist das wirklich so? Seit ich das nun um 2,5mg reduziert habe, ist mir etwas mehr schwindelig und ich hatte die ersten vier Tage wieder ziemlich Wasser in den Beinen. Heute ist das schon weniger. Keine Ahnung, ob das damit zusammen hängt. Aus die Wassereinlagerungen, wie bekommt man die gut und schnell wieder weg? Kann man da selber was tun, um das zu beschleunigen?

    Hat da jemand Erfahrung? Oder kennt sich da aus?

    Vielen Dank :)

    Kerstin
     
  2. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.852
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    Stuttgart
    Ich reduziere das Kortison gerade von 12 auf 5 mg (auf Anweisung von meinem Rheumatologen) und das alle 14 Tage um 1 mg. Ich denke, es wäre besser, wenn du auch nur immer um 1 mg runterdosieren würdest, in welchem Zeitraum kann ich dir aber nicht sagen. Am besten fragst du den Arzt nochmal, denn Kortison sollte man auf jeden Fall langsam ausschleichen, gerade wenn man es lange genommen hat, denn dann produziert der eigenen Körper das Hormon nicht mehr. Er muss sich erst wieder daran gewöhnen, dass er das selbst tun muss.
     
  3. SaMi77

    SaMi77 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. Juni 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kerstin,

    diesen Sprung finde ich nach der langen Zeit auch etwas zu groß.
    Das Problem ist, dass die Nebennierenrinde, die das Cortisol eigentlich produiziert, durch die langfristige externe Gabe ihre Funktion eingestellt hat.
    Wenn Du nun so schlagartig reduzierst, überforderst Du die Nebennierenrinde. Sie schafft es nicht, so schnell die Produktion wieder aufzunehmen.
    Bitte langsamer dosieren bzw. "auspendeln", damit die Nebennierenrinde langsam wieder anlaufen kann, dann sind auch keine solchen Auswirkungen spürbar. Nach der Zeit wäre ein geeignetes Schema 1mg pro Monat zu reduzieren:

    1. Woche: 5mg und 4,5mg im Wechsel
    2. Woche: 4,5 mg
    3. Woche: 4,5 und 4mg im Wechsel
    4. Woche: 4mg
    5, Woche: 4mg und 3,5mg im Wechsel
    6. Woche: 3,5mg
    7. Woche: 3,5mg und 3mg im Wechsel
    8. Woche: 3mg
    9. Woche:.3mg und 2,5 mg im Wechsel
    10. Woche: 2,5 mg

    Nach diesem Schema reduziere ich gerade selbst erfolgreich, da der Vorschlag meines RA für mich (schwanger) ebenfalls nicht geeignet war.
    Es ist auch zum vollständigen Ausschleichen geeignet. :top:

    Viele Grüße
    Saskia
     
  4. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.357
    Zustimmungen:
    686
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich reduziere alle 4 Wochen um 1 mg.
     
  5. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Ich habe auch nur in 1 mg-Schritten reduziert. Eine Woche lang abwechselnd die alte und die reduzierte Dosierung, dann 2 Wochen die reduzierte Dosierung. Dann wieder 1 mg weniger in dem gleichen Schema. So hab ich ein paar Monate gebraucht, um ganz wegzukommen. Aber so war es für mich am besten, schneller wäre es nicht gegangen.
     
  6. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    hallo keba.

    ich soll sogar noch langsamer
    reduzieren.

    ich nehme 6 mg Urbason. ein
    cortison. genau gesagt, ein
    methylprednisolon.

    und ich soll jetzt für
    6 Wochen lang
    einen tag 6 mg.
    den anderen 5 mg.
    dann wieder einen tag
    6. dann einen tag 5...

    und diesen täglichen Wechsel
    über 6 Wochen.

    anscheinend handhabt das auch
    jeder Arzt anders.

    trotzdem erscheint mir, wie bei dir,
    2,5 mg gleich weniger, zuviel auf
    einmal.

    sage deinem Arzt, dass dir seltsam
    war oder ist. ich denke, dann wird
    er den ausschleichrhytmus anpassen.
     
  7. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    gegen die WasserEinlagerungen
    gibt es ein schüßler salz.

    wenn du Interesse hast, sag bescheid,
    dann such ich das raus.

    die Einlagerungen könnten jetzt
    vom cortison reduzieren kommen.
    evtl. sogar noch
    das Wetter dazu.
     
  8. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    ich soll ich 2,5mg schritten reduzieren.
    ich nahm 3 wochn lang 7,5mg
    soll jetz 3 wochn lang 5 mg nehmen
    dann 3 wochn lang 2,5 mg.lg

    aber ich mach s auch langsamer.egal was der doc sagt.sicher ist sicher.lg.
     
    #8 30. Juni 2014
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juni 2014
  9. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Ich bin jetzt die 3. Woche bei 1 mg, geht ganz gut. Wie komm ich denn jetzt am besten davon weg? 4 Wochen noch mal 0,5 mg oder könnte ich dann ganz aufhören?
     
  10. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    wenn der Arzt nix dagegen
    hat, würde ich ja 4 Wochen
    nochmal auf 0,5 gehen.
    nicht, dass zum Abschluss
    noch was schief läuft.
     
  11. kemabo

    kemabo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bruchköbel
    Hey Ihr Alle,

    vielen Dank für Eure Tipps. Ich werde jetzt wieder etwas hoch gehen und erst mal mit 4mg weiter machen. War ja jetzt fast eine Woche bei 2,5mg. Dann werde ich das wohl etwas langsamer angehen :)

    Vielen lieben Dank :-*

    Liebe Grüße
    Kestin
     
  12. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    @Puffelhexe

    Danke :)
     
  13. Ellen1

    Ellen1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2014
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    ich durfte alle zwei Wochen um 1mg reduzieren, bei auftretenden Schmerzen sollte ich dann wieder um 1mg erhöhen.
    Nun habe ich es aber geschafft und nehme nur noch einmal die Woche Mtx.:)
    Hoffe das ich irgendwann aber auch ohne mtx leben kann...

    lg Ellen
     
  14. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    @ lumpi: Kannst auch alle 2 Wochen um 1/4 mg reduzieren; so hab ich es damals gemacht.
     
  15. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Ah ja, Danke. Mal gucken, wie ich die 1 mg durch 4 geteilt bekomme.....die bröseln nämlich ziemlich schnell auseinander.
     
  16. Rheumatiger

    Rheumatiger Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2014
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich bin erstaunt, welche Meinungen es über die Reduktion von Cortison gibt!
    Da möchte ich doch mal die Variante von meinem "Rheumafuzzi" einbringen: anfangs 40mg, alle 5 Tage 10mg weniger; ab 20mg alle 5 Tage 5mg weniger, ab 5mg nur noch 2,5mg auch für 5 Tage. Einige Tage nach Absetzen war es wie vorher: maximale MST!!!! Wieder mit 20mg in eigenregie begonnen in 5 Tageschritten bis auf 5 mg reduziert und nun munter 5mg bis auf Weiteres. Und alles ist gut!! ( im nachherein mit Rheumarzt besprochen - ja, genau so ist es richtig, Sie sollen nicht leiden!!! war seine Antwort.)
    Warum zicken manche Rheumtologen immer so rum????
     
  17. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Weil leider viele Ärzte überfordert sind, wen sie auf Patienten treffen die viele Medikamete nicht vertragen.

    Ich stelle es mal in den Raum, und habe oft erlebt das viele Rheumatologen vollkommen überfordert sind, wen Patienten , neben der Nebenwirkungen auch noch deppresiv sind sah ich den Arzt nur kopfschüttelt vor mir stehen.

    Geholfen hat mir das nun wirklich nicht!


    Johanna-Beate
     
  18. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    kann mich Johanna nur anschliessen,sie hat recht sie sind oft überfordert.
    gewisse sachn sagt man 3 mal die hören sie gar nicht.bzw wollen sie gar nicht hören,weil sie keine antwort wissen.lg
     
  19. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Grüße nach Österreich , aus dem schönen Hamburg!
     
  20. igis2002

    igis2002 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südniedernachsen
    Beim Ausschleichen spielt aber auch eine Rolle, wie lange und in welcher Höhe man Cortison genommen hat.
    Kurzfristig mal für ein paar Tage als Stoßtherapie, dann ist 40, 35, 30... alle zwei Tage i.O. Wenn man aber über längeren Zeitraum z.B. 20 mg brauchte, muss das mit dem Ausschleichen viiiel langsamer (also 1-2mg-pro Woche bzw. eine Woche abwechselnd z.B. 20,19,20,... nächste Woche 19 nächste Woche 19,18,19..) gehen.

    Ich hab mit dem zu schnellen Ausschleichen auch schon schlechte Erfahrungen gemacht: von 10 auf 7,5 und drei Tage später schlimmen Schub und wieder rauf auf 20mg:mad:...

    Jetzt nehme ich Humira seit 8.04.2014 (schmerzfrei seit der 1. Spritze!!!) und bin mit dem Kortison von 35 (! nichts anderes half gegen die Schmerzen !) runter auf 11 Ziel sind 5mg.