1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

konzetrazion unter medis?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von suse12998, 22. März 2004.

  1. suse12998

    suse12998 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2004
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    konzentrazion unter medis?

    Hallo ihr lieben

    habe schon viel hier gelesen, aber ich finde keine antwort auf eine frage...
    mein sohn ist 15j. und hat cp... er bekommt 10mg corti, mtx und enbrel... nun meine frage, hat hier jemand der diese medis nimmt konzentrazionsstörungen??? also es ist echt schlimm teielweise... oder is das das alter... er ist auch entweder auf 100 oder auf 0 ist schon merkwürdig sein verhalten... so nun hoffe ich auf antworten...

    wünsche einen tollen tag
    suse12998
     
    #1 22. März 2004
    Zuletzt bearbeitet: 22. März 2004
  2. Sita

    Sita Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfratshausen/Nähe München
    Hallo Suse,
    schau doch mal im TNF-Forum nach. Da hat ein Student, der auch einen TNF-alpha Blocker bekommt (Ich weiß nicht mehr, ob es Enbrel oder Remicade war), der auch über Konzentrationsstörungen berichtet.
    Alles Gute für deinen Sohn
    und dir viel Kraft
    Sita
     
  3. Bodo

    Bodo (Mittel)alter Hund

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Augsburg
  4. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Suse

    Hallo Suse,

    ich habe seit einiger Zeit Konzentrationsstörungen. Ich weiß nicht woran es liegt, ob es eine Müdigkeitserscheinung ist oder Erschöpfung oder wirkliche Konzentrationsstörungen.

    Ich möchte es mal so beschreiben:
    Normalerweise kann ich mich gut konzentrieren, dann ist das so, als wenn man eine Taschenlampe auf einen Punkt fokussiert. Alles ist klar, hell, verständlich.
    Manchmal schweife ich mit den Gedanken ab, kann nicht "klar denken" und mich nicht konzentieren. Dann ist das so, als wenn man eine Taschenlampe auf "Streulicht" stellt. Alles wirbelt durcheinander, ich bekomme es einfach nicht "fokussiert".

    Das letzte Mal ist mir das auf der Autobahn passiert. Ich befand mich in einer Baustelle auf der Autobahn, zwischen LKW´s und PKW´s. Ich konnte meinen Blick nicht auf der Straße halten, die Konzentration befand sich im "Streulicht". Es kam und kam keine Abfahrt, ich befand mich auf der schmalen linken Spur und konnte nicht anhalten.
    Sch###gefühl so etwas. Als ich die Möglichkeit bekam abzufahren, parkte ich den Wagen und musste erst einmal eine Ruhepause machen. Nach ca. 20 min war ich soweit, daß ich "meine Taschenlampe" auf fokussieren stellen konnte und ich wieder normal am Verkehr teilnehmen konnte.

    Dieses "nicht fokussieren" können passiert mir häufiger. Letztens befand ich mich in einer Besprechung und ich konnte mich einfach nicht konzentrieren. Die Gedanken flogen durcheinander, ich kapierte einfach nicht mehr, was überhaupt Thema war.

    Das hat m.E. nichts mit Training zu tun. Ich kann mich für gewöhnlich vernünftig artikulieren und bin auch ein hellen Köpfchen, aber es gibt immer wieder Momente, wo ich mich noch so sehr anstrengen kann, aber eine konzentrierte Arbeit nicht möglich ist.

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  5. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Suse,
    Konzentrationsstörungen können durchaus durch das MTX bedingt sein.
    Bis vor 8 Wochen habe ich über ein Jahr lang MTX in absteigenden Dosen
    zu mir genommen. Zeitweise wußte ich nicht, wie ich die 50 km Autobahn
    von der Firma nach Hause zurückgelegt hatte.
    Jetzt, nachdem das Zeug nahezu ausgeschlichen ist, stelle ich fest, daß
    die Nebel im Hirn verschwinden. Wie ein neues Leben! Konzentrieren ist
    wieder möglich und vor allem das Gefühl wieder klar im Kopf zu sein.
    MTX nehme ich jedenfalls nie wieder. Es war zwar von der Wirkung bez.
    meiner CP okay, das Jahr war jedoch wie nicht gelebt.
    Alles Gute
    Tennismieze
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Suse,

    möglicherweise haben die Konzentrationsstörungen wirklich mehrere Ursachen - Pupertät, die Medis und nicht zuletzt auch die cP selbst.

    Ich kann eigentlich nicht sagen, dass ich mich unter den derzeitigen Medis schwerer konzentrieren kann (nehme Arava und Cortison). Unter Mtx hatte ich ca. 2-3 Tage nach der Spritze Probleme (vor allem bleierne Müdigkeit). Im Entzündungsschub ist meine Konzentrationsfähigkeit beim Teufel - mit und noch mehr ohne Medikamente ...

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  7. suse12998

    suse12998 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2004
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    danke

    Vielen Dank

    Ich möchte mich erst einmal für die schnellen antworten bedanken!!!

    und einmal loß werden wie toll ich es hier finde!!!

    aber seit ich diese seite kenne, leidet mein haushalt...

    das muß anders werden...

    ich bin froh zu euch gefunden zu haben!!!

    Danke
    sagt suse12998
    :rolleyes:
     
  8. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    hallo suse....

    nehme auch enbrel mittlerweile.aber ob das enbrel mit der erschöpfung zu tun hat,keine ahnung.

    diese erschöfpung,konzentrationsabbau etc, hat auch sehr stark mit der erkrankung (vor allem mit der fibro) zu tun.(bemerke ich bei mir jedenfalls enorm....nach netten runden oder einfachen gesprächen baue ich plötzlich unheimlich ab und muß dann nur noch raus....)

    und durch medis wird das sicherlich noch verstärkt.

    was ich festgestellt habe, das ich manchmal so aufgedreht bin und trotzdem kaputt.finde aber im bett keine rechte ruhe und tagsüber auch nicht.(was nicht heißt, das ich mich dabei groß konzentrieren konnte).

    rächt sich meistens nach 2-3 tagen so sehr, das ich wie heute erst um 15 uhr aufstehen konnte.

    so genau kann man das glaube ich nicht zuordnen.


    herzliche grüße

    liebi