Konzentrationsprobleme und Job in Gefahr

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von nourani, 2. Oktober 2012.

  1. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    3.872
    Zustimmungen:
    803
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo nourani

    das lagesoz-ist das

    -landesamt für gesundheit und soziales deines bundeslandes

    auch unter dem namen

    -integrationsamt oder

    -versorgungsamt genannt. alle begriffe sind ein und dasselbe.

    wenn ich das richtig erkenne, wäre das in Bonn
    und dann folgendes versorgungsamt für dich zuständig:

    Versorgungsamt
    Dezernat 3

    E-Mail: versorgungsamt@rhein-sieg-kreis.de

    Leitung
    HerrHeinz-WalterLülsdorf
    Telefon: 02241/ 13-2684 Telefax: 02241/ 13-3210
    E-Mail: heinz-walter.luelsdorf@rhein-sieg-kreis.de
    Zimmer: A 3.22

    Anliegen
    Abteilung


    Adressen, Verkehrsmittel und Öffnungszeiten

    Beachten Sie bitte auch die gesonderten Adresseinträge der Abteilungen.

    Kaiser-Wilhelm-Platz 1 , 53721Siegburg
    Telefon: 02241/13-0 Telefax: 02241/13-2179
    Internet: http://www.rhein-sieg-kreis.de E-Mail: kreisverwaltung@rhein-sieg-kreis.de

    Öffnungszeiten:
    Montag bis Freitag 8.00 - 12.30 Uhr Montag zusätzlich 14.00 - 16.00 Uhr


    (hatte ich schon mal im vorbeitrag geschrieben-guck mal auf dein
    bescheid zur behinderung, da steht das amt, eine Fall Nummer
    und dein Bearbeiter)

    liebe grüsse sauri:)
     
  2. auriga

    auriga Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. August 2011
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nourani,

    ich kann Dir fachlich leider wenig bis gar nichts raten, kenne aber diese völlig "sinnfreien" Phasen gerade im Beruf leider auch - man bekommt eine Info/einen Auftrag - und Sekunden später ist das Gehirn leer........ So ist es bei mir. Täglich :(.

    Ich glaube auch nicht, dass es die Medis sind bei Dir, sondern vielleicht einfach die gesamte Situation, Krankheit, Schmerzen, der Weg bis zum GdB 40 mit Gleichstellung.... Das setzt unter Druck und kostet neben allem anderen Kraft. Vielleicht wäre eine Reha oder Kur nicht schlecht, um mal rauszukommen und Abstand zu gewinnen.

    Ansonsten zum Schluss noch das - ich muss es mal wieder sagen: Sauri, ich finde es einfach toll, wie lieb Du sogar die zuständigen Ansprechpartner raussuchst neben den gewohnt genialen Hinweisen (natürlich auch der anderen)!

    Liebe Grüße und alles Gute!
     
  3. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    3.872
    Zustimmungen:
    803
    Ort:
    an einem fluss
    @auriga, danke sehr

    sauri ganz rot wird...

    aber gern geschehen sauri
     
  4. auriga

    auriga Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. August 2011
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Ich will hier nicht vom eigentlichen Thema ablenken, darum ist danach auch Schluss, aber:

    @ Sauri:
    Du weiß doch, ich bin Dein Fan :D.
     
  5. nourani

    nourani Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wachtberg
    Danke zum Schluss

    Hi Auriga,
    danke auch dir für deine ermunternden Worte - jetzt weiß ich wenigstens, dass ich nicht allein bin und ich habe eine andere Sichtweise auf die Dinge.

    Wahrscheinlich sind es wirklich nicht nur die Medis, sondern das ganze Konglomerat aus Rheuma, dem anspruchsvollen Job u nd vielleicht auch eine ganze Menge Frust. Ich halte euch auf dem laufenden was so passieren wird.
    Gruß
    Nourani
     
  6. nourani

    nourani Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wachtberg
    Aktuelles zu meiner Situation....

    ...
    Hi zusammen,


    habe einen Termin beim IFD in Bonn bekommen. Ich soll meine Bescheide (Gleichtstellung und Schwebh) mitbringen sowie einen Lebenslauf, damit die Dame sich ein Bild machen kann.

    Sie erwähnte auch die Möglichkeit in ein Programm reinzukommen, um eine andere Medikation zu bekommen - weiß da jemand von euch vielleicht mehr?

    Ich habe im Moment echt Sorge, wie es weitergehen soll und ich habe das Gefühl, meine depressive Episode kommt wieder. Zum Glück habe ich am 6. ein Gespräch mit meiner Therapeutin. Mal sehen wie es weitergeht. Im Moment möchte ich mich einfach nur verkriechen. Und so gern ich diesen Job gemacht habe, ich mag nimmer. :(:(:(

    Ich kriege zwar immer gesagt, ich wäre engagiert, motiviert - aber ich müsste selbst was tun, um meine Konzentrationsprobleme abzustellen. Das tu ich ja auch! ich setze alle Hebel in Bewegung, habe meine Verantwortung soweit abgegeben, dass andere über meine Arbeit drüberschauen, bevor etwas online geht. Im Moment fühle ich mich nur noch wie ein Zombie von mir selbst. Von dem kreativen, engagierten Menschen ist nichts mehr übrig.

    Ich fühle mich so, wie letztes Jahr, als meine depressive Episode begann. Ich habe mich komplett im Kreis gedreht. Meine Gedanken kreisen nur noch darum, wie ich meine Konzentrationsstörungen in den Griff bekomme, damit ich nicht erst alles toll mache und dann wieder einen Klopper reinbaue (Bild: Ich mach den Laden fein und dekoriere schön und beim Rausgehen hau ich das Regal mit dem teuren Kristall um).

    Ich überlege ernsthaft, ob es in meinem Konzern hier einen Job gibt, den ich noch machen kann, ohne gleich eine Katastrophe zu verursachen.

    sorry, ich schweife ab - Also hat einer von euch eine Idee, was mich bei diesem Termin erwartet?

    Lieben Dank vorab,
    Gruß
    Manu ​
     
  7. nourani

    nourani Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wachtberg
    Jetzt ist es offiziell...

    Ich bin im Job angezählt. Da wir ja mal wieder in unserem großen Konzern eine Reorganisation haben, werden auch mal wieder "Programme zum sozialverträglichen Umbau (Abbau wird es bewusst nicht genannt) der Personalstruktur" gefahren. Im Angebot sind:

    Für Beamte der Vorruhestand ab 55
    Für Angestellte Kündigung gegen Abfindung (3 Jahresgehälter) und sofortige Freistellung oder
    Vermittlung in einen anderen Job außerhalb des Konzerns.

    In meiner Abteilung müssen bis zum Jahresende 9 Leute weg sein.

    Soweit, so gewöhnlich.

    Man hat mir aber im Gespräch mit der Führungskraft eröffnet, dass man für mich keine Zukunft in der Abteilung sieht und sehr auf mich eingewirkt, dass ich mich für einen Wechsel des Jobs oder die Abfindung entscheiden soll, da man ja nicht weiß, was für "andere Maßnahmen" ergriffen werden, wenn die vorgeschriebenen 9 Leute bis zum Jahresende nicht abgebaut wurden. Dabei muss ich sagen, ich habe keine Angst davor, wieder in die Operative (sprich CallCenter) zu wechseln. Hauptsache ich hab nen Job. Aber ich möchte den Konzern nicht verlassen, da es hier mit Sicherheit mehr Möglichkeiten für einen mit Konzentrationsstörunten gibt.

    Was mich so richtig ärgert, ist dass man gesagt hat, man hätte von mir bisher nur negatives Feedback von anderen Kollegen gehört - und gleichzeitig sagen die Kollegen aber, dass sich bei mir die Arbeitsweise gebessert hat (kriege jetzt Citalopram).

    Da fragt man sich, warum man sich überhaupt berappelt hat... :-(
     
  8. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.986
    Zustimmungen:
    61
    Ort:
    Bayern
    Hallo nourani,
    das ist natürlich sehr unerfreulich, war aber wohl absehbar, denn du sagtest schon am Anfang, dass in der Abteilung eh schon zu viele Mitarbeiter waren, dass es den Kollegen zu viel geworden ist, deine Arbeiten zu überprüfen usw.
    Du musst nun gut abwägen, was du machst, denn die Operative wäre wohl finanziell ein Rückschritt (nehme ich mal an), was sich auf die jetzige Situation wie auf deine Rente negativ auswirkt. Darf ich mich nach deinem Alter erkundigen?
    3 Jahresgehälter Abfindung sind auch nicht ohne. Du könntest dir in alle Ruhe was Neues suchen.
    Du möchtest den Konzern nicht verlassen, aber es heißt: Abfindung oder Vermittlung außerhalb des Konzerns. Du meinst zwar, dass es innerhalb des Konzerns mehr Möglichkeiten für Menschen mit Konzentrationsstörungen gibt, aber du hast gesehen, dass man erstklassige Arbeit leisten muss, um bestehen zu können. Auch wenn sie dir schön tun, die Älteren und Kranken/Gehandicapten werden ausgesiebt. Es ist leider so in unserer Gesellschaft, dass nur mehr Leistung zählt. Dieser Druck führt sehr oft zu Beschwerden, wie du sie hast. Vielleicht ist es besser, diesem Konzern den Rücken zu kehren und dich erst mal um deine Gesundheit zu kümmern. :confused:

    Hast du jemanden, mit dem du dich zusammensetzen und das Ganze durchrechnen und durchüberlegen kannst? Es wäre sehr wichtig, denn du musst eine Entscheidung fällen. :(
     
  9. nourani

    nourani Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wachtberg
    Hi Nachtigall

    Ich bin Jahrgang 1973.

    3 Jahresgehälter Abfindung bei Steuerklasse I sind nicht so viel, wie es am Anfang sich anhören mag. Wenn man nicht direkt lückenlos in einen anderen Job wechseln kann, wirds finanziell richtig eng (habe Wohneigentum gekauft).

    Die Vermittlung wäre eine Alternative, ja, aber genau so ein Rückschritt wie die Operative, denn die Stellen außerhalb des Konzerns sind mit deutlich weniger Gehalt ausgeschrieben. Ferner kommt hinzu, dass ich dort wieder Vollzeit arbeiten müsste (zumindest das erste Jahr) und das kann ich mit meinen Beschwerden nicht. Mittlerweile sind für meinen Rücken 6 Stunden im Büro schon zuviel. Die Dame vom Integrationsfachdienst ist auch der Meinung, ich sollte von diesen Angeboten die Finger lassen und mich im Konzern umsehen. Und im Grunde war ich ja schon im CallCenter - die Arbeiten kenne ich, von daher wäre es für mich kein Problem wieder was zu machen, was ich ohnehin schon kenne.

    Ich werde bald meine Stunden noch mehr reduzieren müssen, da ich merke, dass das lange Sitzen mir nich gut tut (und Ständig "Tischchen rauf - Tischchen runter" nervt die Kollegen auf Dauer).

    Nun ja, wenigstens habe ich die Schwerbehindertenvertretung und den BR im Rücken. Das ist schon was wert. Auch die Dame vom Integrationsfachdienst will intervenieren, wenn da was nicht rund läuft. denn ich bin aus unserem Laden nicht die einzige, die sich an sie gewandt hat.
     
  10. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.986
    Zustimmungen:
    61
    Ort:
    Bayern
    Na, dann wünsche ich dir eine gute Entscheidung und viel Glück! :o
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden