1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Konzentrationsprobleme und Job in Gefahr

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von nourani, 2. Oktober 2012.

  1. nourani

    nourani Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wachtberg
    Hallo zusammen,
    ich melde mich auch mal hier, weil ich im Moment schier verzweifelt bin: Ich arbeite in einer Online-Redaktion eines großen Unternehmens. Wir erstellen Informationen für unsere Call-Center - teilweise auch sensible Inhalte, die nicht alle Abteilungen sehen dürfen. Dafür werden berechtigungen verteilt.

    Ich habe diesen Job immer wahnsinnig gern gemacht, weil er sehr kreativ ist, aber seit ungefähr einem Jahr ist die Luft raus. Ich mache Fehler (vergesse oder verteile diese o. g. Berechtigungen falsch, was fatal ist, da meine Chefin sich schon wegen mir verantworten musste), die ich vorher nie gemacht habe und frage mich: Wie kann man nur so blöd sein! Ich habe mir schon Postits und Checklisten gemacht, damit ich nichts vergesse - und doch passiert es mir immer wieder, dass ich Berechtigungen vergesse, Schreibfehler mache usw. Ich bin mit 40% GdB gleichgestellt und mittlerweile wird es meiner Chefin zu nervig. Sie hat zwar zugestimmt, dass das Integrationsamt noch einen Coach schickt, der sich mal anguckt, woran meine Fehler liegen könnten, aber im Grunde will man mich loswerden (sind ja eh in unserer Abteilung 5 Leute zuviel an Bord und ältere Mitarbeiter sowie gehandicapte Kollegen wurden schon auf diverse "Abbaumaßnahmen" angesprochen).

    Im Moment schauen meine Kollegen über alles drüber, bevor ich irgendwas publiziere. Aber das ist für sie eine doppelte Belastung - und so fühle ich mich auch - ein Klotz am Bein meines Teams. Daher bin ich auf der Suche nach Möglichkeiten, die mir noch helfen können. Bis zum 8. Oktober habe ich Zeit - dann muss ich meiner Chefin eine Lösung präsentieren, wie diese Fehler nicht mehr passieren.

    Kann es von der Medi-Kombi kommen? Ich nehme 150mg L-Thyroxin für mein Hashimoto-Thyreoiditis, 3x50mg Tilidin für meine Psoriasis-Arthritis plus 1x 10mg Leflunomid täglich. Zusätzlich kriege ich B-Vitamine und Vitamin D3

    Ich war mal so gut in meinem Job - davon ist aber nichts mehr übrig:(:(:( und ich habe einfach nur Angst um meine Existenz.

    Fällt euch noch was ein?

    Danke und Gruß in die Runde
    nourani
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo nourani,
    zuerst mal herzlich willkommen hier im Forum.

    Wenn ich die Beipackzettel deiner Medikamente lese, habe ich schon den Eindruck, dass diese vernünftig zusammengestellt wurden. Ich wäre da eher bei dem Tillidin skeptisch, denn das ist ein Opiat, also ein stark wirkendes Schmerzmittel, bei dem mein Kreislauf nicht lange mitmachen würde.
    Kann es sein, dass du unter dem psychischen Druck leidest, der deine Vergesslichkeit verstärkt? Die Vergesslichkeit an sich ist schon fatal, und daraus kann ein massiver Druck entstehen, denn schließlich ist eine Existenz davon abhängig.
    Hast du mit deinem Hausarzt schon darüber gesprochen?
    Ich würde schnellstens die Ärzte anrufen, die mir die Medikamente verordnet haben, und sie danach fragen. Ich nehme mal an, dass du das noch nicht getan hast, sonst hättest du diese Frage wohl hier nicht gestellt. Ich denke mal, dein Hausarzt kennt dich am besten, der wird das am ehesten beurteilen können.

    Ich wünsche dir sehr, dass du die Ursache findest und deinen Job behalten kannst.
     
  3. nourani

    nourani Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wachtberg
    Ärzte

    hi Nachtigall,
    danke für die schnelle Antwort. mit den Docs hab ich schon drüber gesprochen und bin wegen der psychischen Sachen auch in Therapie (letztes Jahr hatte ich nen schlimmen Einbruch wo ich 3 Monate krankgeschrieben war). meine rheumatologin hat Verständnis sagt aber das gleiche wie mein Hausarzt-suchen die sich einen ruhigeren Job. netter Versuch-schon gar nicht in einem Großkonzern, wo zielerreichungen und Leistung alles zählt. und tilidin absetzen geht nicht-dann kann ich vor Schmerzen nichts mehr machen.

    ich dachte bis vor 6 Monaten, ich hätte wieder alles im griff und es lief auch alles Super. dachte ich. aber gerade jetzt, wo sich die Fehler häufen, habe ich Angst, hier was anzufassen und wenn ich muss, dann kontrollier ich alles dreimal und trotzdem passieren mir Fehler. für mein Team bin ich der Außenseiter, der nix auf die Kette kriegt und den man immer kontrollieren muss :-(
     
  4. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Wenn du sowieso schon psychische Probleme hast zusätzlich zu deiner rheumatischen Erkrankung, dann solltest du dir wirklich Gedanken machen, dass es so nicht weitergehen kann. Du hast gemeint, es ginge wieder, aber das war ein Trugschluss. Die Erkrankung wird wahrscheinlich voranschreiten, und deine Psyche verbessert sich auch nicht, wenn dieser Druck weitergeht. Ich weiß, es ist sehr schwer, sich einzugestehen, dass man viele Dinge nicht mehr machen kann. Doch das muss man in unserem Falle lernen. Wir Rheumatiker passen nicht mehr in diese harte und unbeugsame Leistungsgesellschaft. :(
    Vielleicht will dir deine Vergesslichkeit diesen Umstand klarmachen. :confused:
    Ich würde mir an deiner Stelle überlegen, was du noch alles kannst und wo du sonst noch arbeiten könntest. Es gibt immer irgendeine Lösung. ;)
     
  5. nourani

    nourani Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wachtberg
    danke

    für deine Worte. Genau da ist kein Problem-ich kann und darf mich finanziell nicht verschlechtern, weil ich vor 2 Monaten Eigentum als Altersvorsorge gekauft habe und ich sonst richtig Probleme bekomme.

    zum Glück ist der schwerbehindertenvertreter mit im Boot.
     
  6. Plüschfussel

    Plüschfussel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2011
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Hast Du schon mal über eine Kur nachgedacht?


    Liebe Grüße Plüsch
     
  7. nourani

    nourani Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wachtberg
    kur

    Hi Plüschfussel,
    ja habe ich schon - aber das möchte ich noch nicht, weil ich mich sonst noch zu gesund fühle. Ich bin auch sehr engagiert im Tierschutz und auch für mich (ich tanze Orientalischen Tanz - das ist mein Lebenselixier). Da mir beides bisher immer Kraft gegeben hat, den Alltag zu überstehen, habe ich mir um eine Kur nie ernste Gedanken gemacht.

    Meinst du, eine Kur könnte was ändern?
     
  8. kaufnix

    kaufnix Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zentralbayern
    Servus nourani,
    erst mal herzliches Willkommen in unserer Runde.

    Zum Thema:
    Vielleicht - und da muss ich mich an der eigenen Nase fassen :vb_redface: -, versuchen die meisten von uns, mit den Beeinträchtigungen selbst "fertig zu werden". Und wir merken glaube ich oft zu spät, dass Mann/Frau sich auch mal "betreuen" lassen sollte/müßte. I-wann geht es halt nicht mehr ohne.

    Ich würde Dir auch mal zu dieser "Auszeit" raten. Einfach mal zurücklehnen, sich "betreuen" lassen, Wege aufzeichnen lassen und dann den Alltag neu angreifen.
     
  9. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ nourani:
    Da gebe ich kaufnix völlig recht. Ich war letztes Jahr zur Reha. Meine rheumatischen Beschwerden konnten zwar nicht verbessert werden, wohl aber meine Rückenbeschwerden. Auch mein Schwindel, der mich lange Zeit geplagt hatte und dessen Ursachen kein Arzt gefunden hatte (man schob es dann auf die Psyche, es war aber reine Überarbeitung), war plötzlich verschwunden. Ich konnte 3 Wochen lang nur für mich da sein und von allem Abstand gewinnen. Es gab Tanzabende und Singabend und andere Veranstaltungen, wo man einfach die Seele baumeln lassen konnte.

    Wie wäre es übrigens, wenn du aus deinem Tanzen mehr machen würdest, ich meine professionell? Evtl. nur mehr halbtags in die Arbeit gehen und den Rest mit Tanzstunden bestreiten?
     
  10. hope00

    hope00 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    na hier - wo sonst
    Hallo nourani,
    über die psychische Probleme und Lösungen brauche ich nichts mehr zu schreiben,da ist wohl schon ziemlich vieles geschrieben worden.Als ich deine Problematik gelesen habe fiel mir gleich mein damaliger Eisenmangel ein.
    Ich habe rheumatoide Atritis,verbunden mit vielen Schmerzen.Vor längerer Zeit,(ich hatte einen verantwortungsvollen Arbeitsplatz in der Lebensmittelbranche...Auf jeden Fall produzierte ich falsche Zahlen,musste mir Zettel schreiben dass ich nichts vergaß,mein Produktionsleiter besprach mit mir das weitere Vorgehen und ich hab es einfach vergessen,musste eigentlich von andere überprüft werden,ob ich auf den richtigen Weg bin usw... Was habe ich mich selbst fertig gemacht,deswegen.Nachdem ich wieder einen Fehler gemacht habe,bin ich endlich nach einigen Monaten zum Arzt,weil es so (mit allen Fehlern )nicht weiter gehen konnte.Und der hat dann festgestellt,dass ich an einer Blutarmut (schon Bleichsucht) leide. Dann habe ich über lange Zeit Eisenkapseln zu mir genommen,was mir sehr geholfen hat.Mir ging es gut bis 2012. Ich bin schnell zum Arzt,weil ich wieder angefangen habe alles zu vergessen.Da hilft dann kein gutes Zureden mehr.Laß doch mal deinen Eisenwert überprüfen,vielleicht reicht das schon.

    Liebe Grüße und viel Erfolg
    Hope00
     
  11. nourani

    nourani Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wachtberg
    Konzentrationsprobleme

    @Nachtigall: Gute Idee, aber gerade in der Tanzbranche mehr zu machen ist sehr schwer. Es gibt ein Überangebot an Unterricht und ein noch größeres an Tänzern - daher ist vom Tanzen leben sehr schwer geworden. Es ist das einzige, was mich noch ein bißchen aufrecht hält neben meinen Tieren, die ich pflege (Wellensittiche aus dem tierschutz). Ich bin schon auf 30 Wochenstunden und nach Feierabend trainiere ich viel, weil es meinem Körper hilft, beweglich zu bleiben. Im Gegenteil - ich bin sogar noch besser als vor ein paar Jahren und habe eine Trainerin, die auch darauf achtet, wo bei mir die Obergrenzen sind, damit ich´s nich übertreibe.

    @Hope: Laut Rheuma-Doc sind die Eisenwerte normal. Deswegen dachte ich, es könnte das Tilidin sein. Wobei wir wieder dann vorne angekommen sind. Ohne das Medi kann ich nicht arbeiten, und mit auch nicht:(:(:(.

    Ich hoffe, dass die Kollegen vom Integrationsamt noch eine Idee haben. Ansonsten kann ich vom Glück sagen, dass ich in einem großen Konzern arbeite und es vielleicht doch noch eine Idee gibt, wo man einen (mittlerweile) Vollpfosten wie mich noch beschäftigen kann.

    Gruß in die Runde
     
  12. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ích verstehe irgendwie nicht, warum du zusätzlich zum Leflonumid (10mg finde ich total wenig) auch noch Tilidin nehmen mußt....ich glaube, du bist echt falsch mit Medis eingestellt und die Ärzte sollten das nochmal überdenken, wenn du immer noch unter Schmerzen leiden mußt, die dich auch noch im Kopf total blockieren.
    Arava oder Leflonumid habe ich abgesetzt, die haben gar nix bewirkt, da mußte ich auch tagtäglich Diclos und Cortison nehmen, weil ich permanent Schübe bekam.
    Erst seitdem ich MTX nehme, geht´s mir gut, habe auch keine Nebenwirkungen.
    Sorry, wenn ich nachfrage wegen deiner Medis, aber irgendwie kommt mir das Spanisch vor.
    Ich habe auch Hashimoto und nehme Euthyrox dagegen, aber die sind mit MTX und so weiter eigentlich ganz gut kompatibel.
    Bist du denn mit der Schilddrüse denn richtig eingestellt?
     
  13. nourani

    nourani Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wachtberg
    mtx hatte ich schon am Anfang und musste es absetzen, weil ich davon darmentzündung bekommen habe. sulfasalazin hatte bei mir einen allergischen Schock verursacht. die Schmerzen sind ohne tilidin trotzdem nicht zu ertragen, weil sich laut meinem rheumadoc auch eine fibro ausbildet. bis vor 3 Monaten hatte ich ein völlig neues leben-mir gehts gut , körperlich zumindest. die konzentrationsstörungen sind aber für meinen arbeitsalltag zu heftig. Schilddrüse ist Top eingestellt laut HA
     
  14. Ni.Ka

    Ni.Ka Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Ist gar nicht so einfach, zu ergründen, worin das Konzentrationsproblem liegt...ich kenne solche Schwächen nur, wenn ich meine Tage bekomme, dann bin ich leicht out of order, aber immer noch konzentriert, zum Glück.

    Dann drücke ich dir die Daumen, das man für dich eine angenehmere Tätigkeit findet, auch wenn sie nicht so viel Spaß bringt, aber evtl. tut es dir ja gut, einen Teil der Verantwortung abzugeben und ohne Angst zur Arbeit zu gehen.

    Hobbys, erwähne ich ja immer wieder:D, sind absolut wichtig, insofern weiter so: Tanzen ist ein klasse Ausgleich, ebenso die Pflege und Arbeit mit Tieren.
    Also, ich wünsche dir eine positive Zukunft und ich glaube trotzdem nicht, das du ein Vollpfosten bist, evtl. ein wenig gestresst mit der Krankeit und den Medis, aber kein Grund, das Selbstbewußtsein an der Tür abzugeben. Vielleicht findest du wieder zu alter Stärke zurück, wenn die Zeit reif ist:)
     
    #14 5. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 5. Oktober 2012
  15. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo nourani

    ich verfolge seid geraumer zeit eurer gespräch, möchte dir einiges
    dazu sagen oder auch an tipps geben.

    -grundsätzlich hast du anspruch auf unterstützung durch das landesamt
    für gesundheit und soziales (integrationsamt) hier besonders der : integrationsfachdienst
    der, so bald ein berufliches problem anliegt angesprochen werden sollte und muss.
    (das wissen nur die wenigsten)zwecks hilfe und unterstützung für dich.

    -du sprichst vom schwerbehindertenvertreter und dass du 40% sowie die gleichstellung hast.
    damit ist erstmal abgesichert, dass du nicht der/die erste bist, der/die gehen würde.
    in dem fall muss, bevor man dich kündigen will, das integrationsamt "angerufen" werden
    (sagt man so) und beweisen, dass für dich keine zumutbare andere arbeit in der firma
    vorhanden wäre, deren platz du ausfüllen kannst. erst dann überlegt das lagesoz, einer
    einer kündigung zustimmen, was aber im fall der bereits vorliegenden gleichstellung
    recht schwierig werden würde.


    vorher ist aber die fa. in der pflicht alles zu unternehmen, dich so einzusetzen, dass
    du arbeiten kannst. also ggf. eine andere oder leichtere tätigkeit aus zu führen. ggf. an
    einem anderen arbeitsplatz unter nutzung aller möglichen mittel:
    wie umschulung, einarbeitung etc.pp.

    -deine fa. kann für den fall, wo du probleme mit der arbeit hast, den anforderungen nicht
    gewachsen bist, ggf. unterstützende leistungen beim lagesoz beantragen
    (s.g. teilhabe nach SGB IX) das kann u.a. auch in finanzieller form sein, wo der arbeitgeber
    -für ene "arbeitshilfe"in persona geld vom lagesoz erhalten kann,(stundenweise)um dich in
    einer arbeit zu unterstützen. wobei hier eine s.g.nachweispflicht besteht, wofür die leistung
    erbracht werden soll.

    bedeutet also, hier muss schleunigst folgendes passieren: fa.leitung, schwerbehindertenvertreter,
    lagesoz, integrationsfachdienst und du, ihr gehört an einen tisch! und es gilt zu besprechen,
    wie dir in der fa. geholfen werden kann.

    davor darfst du keine angst haben! wenn deine fa. nun schon der gleichstellung zugestimmt hat,
    können sie dich im nachhinein unschwer sofort kündigen.

    das alles klingt im moment vill. sehr einfach. sicher muss das ins rollen gebracht werden.
    dazu musst du dich ans lagesoz wenden und um hilfe bitten! am besten über deinen sachbearbeiter.
    den zuständigen bereich erkennst du an deiner nummer im schwerbehindertenbescheid.
    rufe bitte in dem zuständigen bereich an und lass dir schnellstens ein termin zur beratung geben.

    du selber bist doch daran interessiert weiter zu arbeiten!

    geh zu deinem schwerbehindertenvertreter und sage worum es geht und was du vorhast und du
    hier eine lösung insgesamt benötigst. damit sind schon mal zwei informiert. das lagesoz wird dir
    ann genau sagen, was du dann wie tun sollst bzw. was dann die nächsten schritte sind.

    @gespräch bei deiner chefin:
    beziehe dabei bitte unbedingt die sb vertretung mit ein und führe das gespräch mit dem sbv
    zusammen. bitte nie solche gespräche alleine führen! zwei hören immer mehr als einer. du bist
    dann ggf. in der beweispflicht, wenn es um einhaltung von versprechungen geht. nicht dass
    es nachher heisst, das wäre so nicht gewesen.

    du benötigst immer einen zeugen! das ist eine person deines vertrauens. hier ggf. der sb-vertreter.
    wenn du mit ihm gut kannst. ansonsten auch jhemand aus dem fa-betriebsrat oder der gewerkschaft.

    @medikament
    bezüglich deiner medikation lass dich nicht verunsichern. das medikament was du nimmst, führt
    nicht zur vergesslichkeit. hilfe, dann träfe das viele! ich vermute eher, dass deine psych.belastung
    so hoch ist, dass hier mehrere punkte zus.kommen. durch diesen erhöhten leistungsdruck eher davon
    auszugehen ist, dass du das eventuell nicht mehr schaffst.

    @möglich wäre dass du parrallel dazu einen rehaantrag bei der drv stellst. hier: eine psychosomatische
    reha. einfach um mit den steigenden belastungen in der arbeit fertig zu werden und um stress und druck
    abzubauen. das kannst du mit deinem rheumadoc oder aber auch hausarzt, ggf.psychodoc
    (sofern vorhanden)besprechen.

    noch ein tipp:
    gequatsche deiner kollegen lass an dir abprallen und ob sie nun für dich ggf.mitarbeiten müssen oder nicht.
    dafür bist du ein anerkannter behinderter und darfst deine rechte in anspruch nehmen!

    hoffe dir einige tipps geben zu können, bei fragen gern auch per pn.

    sauri:) mit daumen drück, für die nächste zeit
     
    #15 5. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 8. Oktober 2012
  16. nourani

    nourani Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wachtberg
    Fachdienst

    Hi Saurier,
    den Fachdienst vom Integrationsamt hat mein SchwebV schon eingeschaltet. Da wird es demnächst auch einen Termin geben, dass die Jungs vorbeikommen. Somit ist das schon mal geregelt. Ich hoffe, dass da auch was produktives herauskommt.

    Ich hoffe ja immer noch, dass ich in diesem großen Konzern auch meinen Platz finden kann - nicht unbedingt an der Schranke (nen pförtnerposten wollte man mir schon anbieten), aber doch an einer Stelle, wo mein Wissen von Nutzen ist. Denn soviel Brei hab ich noch nich im Hirn, dass ich nicht noch eine Stelle mit Fachkompetenz ausfüllen könnte.

    Vielleicht habe ich mir wirklich auch was vorgemacht, als ich dachte, ich komm aus der Krankheit wieder und schaffe diesen Job hier weiter. Is wohl doch nicht der Fall. In meiner Abteilung ist Integration kein Thema - solange du deine Zahlen schaffst. Schaffst du die mal nicht, dann is übel. Wie man an mir sieht. Ich bin aber nicht allein. Neben mir sind noch 4 weitere Kollegen im Focus. Weil wir 4 Mann über Budget sind, die eigentlich bis zum Jahresende abgebaut werden sollen. Also was macht man? Man spricht die "Low-Performer" an, ob sie nicht Lust hätten, zu gehen. Wie auch immer - per Abfindung, Altersteilzeit, Jobs in anderen Bereichen (die nicht so pralle sind). Und wenn sie nicht wollen - so wie ich - dann wird Druck gemacht. Soviel, dass man hier sitzt und Angst hat, irgendwas anzufassen. So gehts mir jedenfalls im Moment. Und das ist keine Basis. Ich weiß, wenn ich Angst vorm Fehler habe, wird´s noch schlimmer und ich mache erst recht welche. Da muss ich raus. Aber meine Psychotherapeutin kann mir da im Moment nicht helfen.

    Halte euch auf dem Laufenden. Vielen Dank, dass ihr mich hier ein wenig aufbaut. tut sonst im Moment keiner :vb_redface::vb_redface::vb_redface:
     
  17. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo nourani

    toll, wenn das mit dem integrationsfachdienst schon mal angeschoben wurde.

    trotzdem musst du selber dich an deinen sachbearbeiter im lagesoz in verbindung
    setzen, um der ggf.eventuell drohenden kündigung entgegen zusteuern!

    bitte verlass dich da nicht nur auf den integrationsfachdienst. dein sachbearbeiter
    kann aufgrund deiner"ängste" ebenso eingreifen. nichts ist schlimmer, wenn
    letztenendes alles nichts fruchten würde, die fa.wirklich kündigen will und dein
    sachbearbeiter vom ganzen davor nichts weiss!
    schildere das schriftlich, so wie du es hier geschrieben hast, denn das ist wichtig.
    du wirst dann von dort informationen bekommen was zu tun ist.

    du bist als schwerbehinderter geschützt! noch dazu in einer fa. die offensichtlich
    mehr als 10 beschäftigte hat, unterliegst du dem besonderen kündigungsschutz.

    eine frage zu deinem einsatz in der fa.
    bei einer umsetzung aus gesundheitlichen gründen, die aufgrund deiner behinderung
    erfolgt, wirst du mit deinem alten gehalt weiter beschäftigt. du musst also keine
    finanziellen einbussen in kauf nehmen.

    trotzdem, muss man schauen was ist reell machbar. leider weiss ich nicht, was dein
    job ist und deine fa. so macht. aber ich gebe zu bedenken, genau aus deinen
    ängsten heraus und deinem wunsch, nicht unbedingt "pförtner" zu machen, solltest
    du bedenken, dass ein job heut mehr wert ist als alles andere.

    ich wäre gern noch weiter arbeiten gegangen. ich sags ganz ehrlich-egal als was.

    heute habe ich grosse finanzielle einbussen. der arbeitsmarkt war für mich als
    behinderter verschlossen und meine erkrankungen, liessen keine arbeit mehr zu.
    so bin ich mehr oder weniger in der unbefristeten erwerbsminderungsrente
    schneller gelandet als ich wollte. die EMR ist ein hohn, nach xy arbeitsjahren....

    du solltest bei dem gespräch um einen weiteren job in deiner fa. gut aufpassen,
    und bei einem angebot deiner fa. keine voreiligen entscheidungen treffen.
    du musst dort ja nicht gleich und sofort zustimmen, wenn das angebot nicht
    deinen vorstellungen entspricht.
    lieber überdenke mit deinem sb-vertreter und dem lagesoz nochmal genau,
    was möglich ist.(ggf. unter einbeziehung der teilhabe lt.sgb IX)

    wenn du magst, kannst du gern mal per pn kurz mitteilen was du so machst
    und dir vorschwebt und welche möglichkeiten in deiner fa. vorliegen.
    viell.kann ich dir dann noch was raten.

    kopf hoch und lass dich nicht durch gerede beeinflussen!

    :)grüsse vom sauri
     
    #17 8. Oktober 2012
    Zuletzt bearbeitet: 17. Oktober 2012
  18. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    hallo nourani,

    ich wünsche dir echt von herzen das dir die zusammenarbeit mit dem integr.amt was bringt.
    ich war letztes jahr so enttäuscht, sie haben rein gar nix für mich gemacht. haben sich damit rausgeredet das es bei uns im unternehmen ja keine betriebsbedingten entlassungen bis ende 2014 geben darf und ich mit alter ü40 und mehr als 20 dienstjahren sowie so kündigungsschutz hätte und mit 40% gleichstellung erst recht... so viel zu der unterstützung die ich erfahren habe... bei mir ging es um eine versetzung heimatnah...mein chef hat es auf anderen weg hinbekommen, allerdings nicht in den ort in den ich gern wollte aber ablehnen konnte ich es auch leider nicht...
    aber es ist ja nicht immer gleich...also toi toi toi
     
  19. nourani

    nourani Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wachtberg
    Doofe Frage...

    Hi Saurier,

    was ist denn das lagesoz?:vb_confused: Ich weiß, is ne doofe Frage, aber ich kenne den Begriff nicht. Wie erfahre ich denn, wer für mich zuständig ist?
     
  20. nourani

    nourani Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2011
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wachtberg
    Das klingt ja nicht gut...

    Hi norchen,
    das klingt ja nicht sehr ermutigend. Ich hoffe, dass man bei mir da schon was machen kann. Denn ich habe ein gutes Fachwissen - nur aus irgendeinem Grund bin ich halt total verschusselt.