1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kompromiss mit Cortison

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Feuerlilie, 15. März 2014.

  1. Feuerlilie

    Feuerlilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2013
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Hallo An alle, würde mich über eure Erfahrungen freuen.....
    Ich bin seit Februar bei 5 mg Cortison und habe das Gefühl, ich komme damit ganz gut zurecht. Ich bin zwar etwas eingeschränkt und muss ständig aufpassen, aber ich könnte damit leben.
    Meine Frage: Kann ich länger oder dauerhaft mit diesen 5 mg und dem Kompromiss leben, oder muss ich mal umsteigen auf MTX, was ich mir gar nicht vorstellen kann.
    Der Arzt sagte nur, wenn die Entzündungswerte unauffällig sind, kann ich mal auf 5 mg bleiben. Aber wie lange und ab wann es kritisch wird, weiss ich nicht.
    Habt ihr da Erfahrung?
    L.G. Feuerlilie
     
  2. Regina66

    Regina66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberfranken
    Hallo feuerlilie,

    wenn du mit 5 mg cortison auskommst ist des super.

    Ich bin bei 5mg Prednisolon und 20 mg s.c. Mtx. Das Prednisolon wurde reduziert, als das mtx geholfen hat.

    Mittlerweile hilft es mir nicht mehr wirklich. Ich wünsch dir viel Glück, das es bei dir anders ist.

    Grüße Regina
     
  3. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    Unter 7 mg macht cortison keine Nebenwirkungen mehr....man kann 5 mg als erhaltungsdosis lassen....
     
  4. Feuerlilie

    Feuerlilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2013
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Regina66, danke für deine Antwort. Ja, ich finde es auch toll. dass ich damit auskomme, hätte das vor einiger Zeit nicht gedacht. Ich hoffe, es bleibt so. Ich möchte mir nur keine Sorgen machen und mich beruhigt darauf einlassen können. Ich halte dir die Daumen, dass es bei dir auch noch besser wird.
    L.G. Feuerlilie
     
  5. Feuerlilie

    Feuerlilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2013
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Frieda, danke auch für deine Antwort, mich beruhigt sie sehr. L.G. Feuerlilie
     
  6. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    Mein Rheumatologe hat auch gesagt, dass ich 5 mg "ewig" nehmen könnte (natürlich jetzt nicht bis an mein Lebensende ;)), hab aber nun nach Maßgabe erst 5 mg mit 2,5 mg im tgl. Wechsel genommen und seit Montag nur noch 2,5 mg.
    Spritze seit knapp 5 Wochen MTX, was ich soweit gut vertrage. Etwas Augenbrennen hat sich eingeschlichen...aber noch kein Drama. Hab nächste Woche einen Augenarzttermin, mal sehen was der dazu meint.
     
  7. Feuerlilie

    Feuerlilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2013
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Lumpi64,danke für deine Antwort. Ich werde mich jetzt mal beruhigt auf die 5 mg einlassen. Mir wäre es schon am liebsten, wenn ich " ein Leben lang " ( wenn ich noch nicht geheilt bin ) dabei bleiben könnte.
    L.G.Feuerlilie
     
  8. Jelka

    Jelka Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Cortison

    Liebe Rheumis!
    Nehme schon eine ganze Weile 2,5mg Predni.Ausserdem noch woechentlich 50mg Enbrel s.c.Habe das Gefuehl,dass das Enbrel nicht mehr gut wirkt.Termin beim Rheumadoc.erst Ende April.Meine Frage an Euch:Kann ich das Prednisolon auf 5mg erhoehen?Beim Rheumatologen anzurufen,schwierig.Danke,liebe Gruesse von Jelka.
     
  9. lumpi64

    lumpi64 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2013
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    6
    @Jelka, ich denke, dass ist soweit kein größeres Problem....jedoch solltest du wenigstens Rücksprache mit deinem Hausarzt halten. Ich selbst würde es jedenfalls so machen. Und versuchen in der Zwischenzeit beim Rheumatologen anzurufen. Ist bei meinem auch nicht einfach....telefonisch durchzukommen:rolleyes:
     
  10. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ Feuerlilie:
    Ich hab selber jahrelang 5 mg Cortison eingenommen, war mir nicht zum Schaden. Ich wollte nur weg davon, weil ich davon dicker geworden bin. Die Laborwerte waren in dieser Zeit immer sehr gut.

    @ Jelka:
    Ich stimme Lumpi zu.
    Ich persönlich habe das Einverständnis der Rheumatologin, mit dem Cortison auch mal selbständig zu jonglieren. Bin zwischendurch mal von 5 mg auf 10 mg hochgegangen, aber dann immer so bald wie möglich zurück auf 5 mg. Jetzt, wo ich gar keins mehr nehme, brauche ich doch ab und an noch einen kurzen Cortisonstoß für ein paar Tage, das ist auch vertretbar. Es sollte aber alles irgendwann mal abgesprochen worden sein, und das darf auch der Hausarzt sein.
     
  11. Jelka

    Jelka Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2009
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Kompromiss Cortison

    Danke,Nachtigall
    Werde dann 5mg nehmen und morgen den HA anrufen.Wenn ich nach ein paar Tagen wieder auf 2,5mg will,kann ich es problemlos machen?Im Moment habe ich einfach schlimme Schmerzen.Liebe Gruesse von Jelka
     
  12. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    thema: alleinige therapie mit cortison

    hallo feuerlilie,

    man muss immer die ganze person betrachten, die jeweiligen umstände
    und befindlichkeiten. deshalb wäre es schon gut, zur beantwortung deiner frage auch die nötigen informationen zu haben. deine situation wurde hier in deinem thread auch schon ausführlich besprochen, auf seite 5 stellst du auch schon die frage nach cortison allein.
    http://www.rheuma-online.de/forum/threads/55279-Ich-m%C3%B6chte-mich-vorstellen

    du beschreibst deine temporären beschwerden vor einiger zeit deutlich, die ich selber durchaus nicht als leicht bezeichnen würde. wenn du zur zeit das gefühl hast mit 5 mg cortison auszukommen, wenn du bisher keine gelenkschäden hast (?), dein arzt
    das abnickt ...... ? es gibt patienten, die jahrelang nur cortison niedrigdosiert nehmen.
    die meinung, dass die einnahme von bis zu 7 mg dauerhaft ohne nebenwirkungen bleiben muss/wird würde ich mit vielen fragezeichen versehen!

    selber gehöre ich zu den cortison-befürwortern, nehme allerdings aus anderen gründen nur cortison. ob das so bleibt wird sich zeigen. cortison hat wie alle medikamente gute und schattenseiten, nicht alles angedrohte muss kommen. vorbeugend bei einer geplanten dauermedikation wäre eine knochendichtemessung und vitamin d anzuraten, am besten den wert vorher testen lassen.
     
  13. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    98
    Hallo Jelka,

    es sollte schon vorher so vereinbart sein mit deinem Arzt, ob du im Notfall mal selber etwas hochgehen kannst. Bei dir ist da doch noch gar nichts abgesprochen worden, deshalb würde ich das jetzt sein lassen und wegen den Schmerzen heute erst mal ein Schmerzmittel nehmen und kommende Woche versuchst du das mit deinen Ärzten zu klären.
     
  14. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    98
    Hallo Feuerlilie,

    ich denke das kann nicht vorausgesagt werden, ob du auf Dauer mit der Monotherapie 5 mg Cortison auskommst.
    Ich hatte mal ca 3 Jahre Mono 5 mg Prednisolon. Eine Weile ging das, doch dann musste wieder ein Basismedikament dazu. Vorher hatte ich auch zehn Jahre ein Basismedikament plus meist 5 mg Cortison genommen.

    Mein Rheumatologe hielt das mit mir so, also wenn ich nicht häufig erhöhen müsse geht das mit Mono 5 mg, leider ging es dann im dritten Jahr nicht mehr, musste dann zu oft erhöhen, dann kam halt wieder Basismedikament und 5 mg Prednisolon Erhaltungsdosis. So ist es bis heute. Cortison Erhaltungsdosis nehme ich schon seit 20 Jahren.
     
  15. Angelika Anna

    Angelika Anna Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederselters
    Hallo Feuerlilie,

    ich nehme seit 1990 Prednison in Verbindung mit Basistherapie.
    Habe seit etlichen Jahren die Erhaltungsdosis von 5 mg.
    Vorigen Monat wurde kurzfristig auf 7,5 mg erhöht, da war ich aber ohne Basismedikament.

    Von meinem Rheumadoc habe ich eine Aufstellung bekommen, sollte ein Schub kommen, wie ich das Cortison erhöhe und auch wieder runter auf die 5 mg komme.

    Für meine Person kann ich sagen, das ich damit klar komme und alles prima klappt.
    Es reagiert aber jeder anders.

    LG
    Angelika Anna
     
  16. Feuerlilie

    Feuerlilie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2013
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke euch allen für eure Antworten.
    Sie helfen mir insofern, dass ich mich mal nicht zu sehr gegen die Medikation überhaupt wehre. Ich dachte ja eine Zeit lang, dass alles nur vorübergehend ist, und ich dann nur mit den Medis aufhören brauche, und alles ist gut. Es ist natürlich alles anders, ohne Corti komme ich nicht aus. Da kann ich eh mit 5 mg glücklich sein, und hoffen, dass ich weiterhin damit auskomme.
    L.G.Feuerlilie