Kombinationsmöglichkeiten mit Erelzi?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Cory, 13. Dezember 2020.

  1. Cory

    Cory Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    nach fast zehnjähriger Fehldiagnose und Fehlbehandlung, weiss ich nun, dass ich wohl seit vielen Jahren unter Rheumatoider Arthritis leide.

    MTX und Leflunomid habe ich aufgrund extremer psychischer und kognitiver Nebenwirkungen nicht vertragen und auch nicht das Gefühl gehabt, dass es geholfen hätte.

    Seit drei Wochen spritze ich nun Erelzi 50 mg und habe das Gefühl, dass es Wirkung zeigt, aber nicht ausreicht. Zusätzlich nehme ich nun bereits seit 6 Monaten Cortison, was bei jedem neuen Medikament ausgeschlichen werden soll. Seit Mitte letzter Woche habe ich das Cortison nun noch weiter reduziert und nehme seit letztem Mittwoch nur noch 6mg.

    Es wurde nun täglich schlimmer, seit heute kann ich meine rechte Schulter und meinen Knöchel nur noch unter Schmerzen bewegen. Beim Aufstehen vom Stuhl könnte ich eben die Hüfte kaum gerade ausrichten und wäre fast gefallen.
    Meistens bessert sich das bei Bewegung.

    Nun war ich aber eine halbe Stunde mit meinem Hund draussen. Mehr habe ich nicht mehr geschafft und jetzt weiß ich nicht wie ich meinen Fuss abstellen oder ablegen soll und würde mir am liebsten den Arm "Süssreisen" weil meine Schulter so sehr schmerzt, dass selbst die Berührung der Jacke unerträglich ist.

    Ich will unbedingt weg vom Cortison.

    Hat irgendjemand Erfahrung mit Erelzi in anderen Kombinationen ausser MTX oder Leflunomid. Oder gibt es irgendeine andere Therapieform, die in diesem Fall eventuell erfolgreich sein könnten?

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Gruß
    Cory
     
  2. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    9.463
    Zustimmungen:
    4.401
    Ort:
    Herne
    Warum willst Du weg vom Cortison? Nehme es seit 15 Jahren, als Erhaltungsdosis. Ach so ja, zum MTX, mit dem ich sehr gut zurechtkomme.
     
    Pasti und Lagune gefällt das.
  3. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.797
    Zustimmungen:
    2.696
    Ort:
    Nürnberg
    Eventuell hast du das Cortison zu früh und zu schnell ausgeschlichen. Ich würde jetzt mal sagen, gebe dir mehr Zeit.

    Und von mir selber kann ich sagen, ich nehme seit 26 Jahren Cortison auch neben dem Basismedikamenten, natürlich soweit es ging dann immer in geringer Erhaltungsdosis von meist 5 mg Prednisolon und seit einiger Zeit jetzt nur noch 4 mg Prednisolon. Das ganz ausschleichen ist empfehlenswert, aber langsam und wenn es nicht klappt, also es geht auch mit kleiner Erhaltungsdosis auf Dauer und schließe mich da Piris Ausführungen in ihrem Beitrag an.
     
    Pasti gefällt das.
  4. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    6.400
    Zustimmungen:
    4.979
    Hallo Cory,

    vielleicht sind drei Wochen mit dem Erelzi auch noch etwas kurz, um die volle Wirkung zu zeigen bzw. um das Cortison zu reduzieren?

    Wenn du Cortison reduzierst, kannst du auch zwischen der alten und der neuen Dosis ein paar Tage pendeln, damit der Körper sich besser daran gewöhnen kann. Oder du gehst bei jedem Schritt nur 0,5mg herunter. Und dann 3-4 Wochen halten und erst dann wieder auf die nächste Stufe.

    Ich spritze ebenfalls 50mg Erelzi, plus 10mg MTX als Tablette und 200mg Quensyl pro Tag.
    Hast du MTX auch mal in kleineren Dosen probiert? Ich vertrage 15mg nicht, aber die 10mg gehen gut.
    Das Quensyl habe ich vorher immer ganz alleine genommen oder nur zusammen mit MTX und deshalb ist es in der Kombination noch drin. Im April wurde es mal abgesetzt, aber seit August nehme ich es wieder, da es ohne nicht so gut ging. Du siehst also, dass bei mir auch etwas herumprobiert wurde, bis es dann gut funktioniert hat.

    Wichtig finde ich, dass du immer mit deinem Arzt in Verbindung bleibst und offen sagst, wie es dir geht. Nur so könnt ihr gemeinsam die richtige Therapie finden. Wenn es Erelzi nicht ist, gibt es ja auch noch andere Möglichkeiten.

    Viel Erfolg und gute Besserung wünsche ich dir.
     
  5. Cory

    Cory Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2020
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    Vielen Dank für eure schnellen Antworten. Das Cortison wirkt sofort und ich bin nach ner dreiviertel Stunde schmerzfrei und ohne Bewegungseinschränkungen.

    Aber ich habe sehr zugenommen und habe ab 6 mg tgl.schon das typische Mondgesicht und so.
    Weil reduzieren bisher nicht ging sagte der Rheumatologe ich solle jede Woche um 1mg reduzieren.
    Kann es tatsächlich sein dass Erelzi nach mehreren Wochen noch besser wirkt und ich tatsächlich noch langsamer ausschleichen oder reduzieren muss?

    Ich würde auf jeden Fall gerne zumindest so weit reduzieren, dass man es nicht schon von weitem sieht weil mich das sehr stört. Sonst habe ich glaube ich keine mega Nebenwirkungen vom Cortison, dachte aber bisher, dass man Langzeitgaben möglichst vermeiden sollte?

    Viele Dank für eure Mithilfe
    Cory
     
  6. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.797
    Zustimmungen:
    2.696
    Ort:
    Nürnberg
    Wann Erelzi nun wirkt, nach welcher Zeit eine Wirkung kommen sollte kann ich dir nicht sagen, da ich das noch nie genommen habe.

    Kann es nachvollziehen das du das Cortison reduzieren möchtest, aber bei Dosierungen unter 7 mg Prednisolon hatte ich auf Dauer eben kein Vollmondgesicht mehr. Das hatte ich zu Anfangs als ich mit 60 mg einsteigen musste und ganz ehrlich, da war mir das Vollmondgesicht erst mal völlig egal. Ich wollte nur das diese ganzen krassen Entzündungen in meinem ganzen Körper zurückgingen. Es war so schlimm, ich konnte damals gar nicht mehr meine drei kleineren Kinder, das jüngste war ein Baby versorgen, da war mir das Vollmondgesicht und Co erst mal egal.
     
  7. Clödi

    Clödi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    6.400
    Zustimmungen:
    4.979
    Nach deinem ersten Beitrag nimmst du das Cortison seit 6 Monaten. Dann finde ich eine Reduzierung von 1mg pro Woche zu schnell.

    Als ich von 5mg auf 0 ausgeschlichen bin (nach 14 Monaten Dauereinnahme), hat das knapp 5 Monate gedauert. Zum Schluss ging es nur noch in 0,5mg Schritten.

    Wenn ich einen kurzen Cortisonstoß mache, der nur 7-10 Tage dauert, dann kann ich auch von 5mg direkt auf 0 runtergehen. Es kommt nach meiner Erfahrung auf die Dosis und auf die Länge der Einnahme an.

    Das Erelzi kann auf jeden Fall noch mehr Wirkung bringen in den kommenden Wochen. Bekommst du denn auch ein Schmerzmittel/NSAR dazu? Es wird ja nicht jeder komplett schmerzfrei durch die Basistherapie und manchmal kommt es trotzdem zu einem Schub.
     
    Pasti, stray cat und Katjes gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden