1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

kollagenose und das symptom kribbeln

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von rockie, 18. März 2008.

  1. rockie

    rockie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    hallo liebe foris,

    so wirklich fündig werde ich mit der such-funktion nicht. also frage ich euch mal: ich hab seit monaten kribbeln in füssen und händen, wirklich nervig. teilweise ist es überlagert in wechselnden kleinen arealen mit irgendwie kräftigerem kribbeln (wie elektrisch). außerdem muskelzucken und teilweise temperaturmißempfinden, vor allem an den unterschenkeln und den füßen.
    ich war schon mal beim neuro, der meinte, die reflexe seinen schwach (einer fehlt ganz), aber eine polyneuropathie sei es nicht (nervenleitung war wohl okay).
    ich hab ziemliche schmerzen, wenn ich die mitte der unterschenkel zusammendrücke, auch an den armen gibt es jeweils so eine stelle. als ob der nerv dort eingeklemmt wäre, was an 4 stellen irgendwie unwahrscheinlich klingt und sowieso, wo sollte der sich da einklemmen.
    jedenfalls macht mich das wahnsinnig.
    ich habe die verdachtsdiagnose undiff. kollagenose und nehme noch keine medikamente.
    gibt es irgendjemand der das kennt bei kollagenosen, oder sollte ich lieber nochmal zum neuro...?

    viele dank eure
    noch neue rockie
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Rockie,

    ich könnte mir durchaus vorstellen, dass diese körperlichen Beschwerden zur Kollagenose gehören könnten... Es gibt x-verschiedene rheumat. Erkrankungen, darunter auch viele, die seronegativ sind, d. h. sie sind nicht im Blut nachweisbar - dazu gehöre ich auch...

    Such Dir einen vernünftigen intern. Rheumatologen - vielleicht ist einer bei uns mit dabei. Wir haben unter der Rubrik Selbsthilfegruppe im letzten Punkt empfehlenswerte Rheumatologen (auf der hellblau-unterlegten linken Leiste).... und habe viel Kraft u Energie für die Diagnostik. Soviel auch für die sog. Frühdiagnostik propagiert wird, gehen oftmals viele Wochen, Monate und Jahre ins Land, bis der Patient endlich eine Diagnose (z. B. bei mir hat es 2 Jahre gedauert) in der Hand hat und behandelt wird...

    Lass Dir von allem eine Kopie geben: Berichte, Diagnosen, Labore, Reha, KH-Aufenthalte usw. geben - es können hierbei Kopiekosten anfallen. Du kannst in Ruhe alles nachlesen u ggf Fragen notieren.

    Führe auch ein Schmerztagebuch über einige Tage.

    Was tat Dir
    wann (zu welcher Tageszeit, in Ruhe o Bewegung, bei Kälte o Wärme)
    wo
    wie (war der Schmerz brennend, kribbelnd, pochend, ziehend, stechend, juckend usw.)
    weh
    und welche Gegenmaßnahmen (Ruhe o Bewegung, Wärme o Kälte, Medis?) halfen?

    Ich wünsche Dir viel Kraft u Energie u gute Besserung
    Viele Grüße
    Colana
     
  3. Erato

    Erato Guest

    Jepp

    Hallo Rockie,

    öhm, ja kenn' ich auch, was Du da so beschreibst, inklusive negativem Nervenreizleitungstest (der aber auch echt ziemlich mickrig ausfiel wg. Stress auf der Ambulanz). Leider kann ich Dir auch nicht sagen, woran es nun liegt und wie mans wegbekommt. Ich hab's auch eher so phasenweise, wie so ziemlich alles...

    Ich bin auch "undifferenziert" + APS.

    Viele Grüße
    Erato
     
  4. asia

    asia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Mai 2006
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rockie,
    wann hast Du dieses Kribbeln? Ist es unabhängig von der Tageszeit oder eher abends, bzw. nachts?
    Ich habe sowas ähnliches, Kribbeln vor allem in den Füßen und Unterschenkeln, es tritt meistens auf, wenn ich zur Ruhe komme,z.b. abends auf der Couch liege, oder wenn ich ins Bett falle. Ich kriege dann allerdings auch "unruhige Beine", kann nicht mehr einfach ruhig liegen bleiben. In meinem Fall kling es nach sog. Restless syndrom. Ich weiß es aber nicht wirklich, habe es nich nicht vom Arzt untersuchen lassen. Habe übrigens auch undifferenzierte Kollagenose (und Hashimoto).
    LG
    asia
     
  5. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hallo rockie,

    das "kribbeln" kenne ich auch, dachte sogar, dass ich eine polyneuropathie bekomme, der neurologe hat aber nichts gefunden.

    ich finde, es sollte auf jeden fall neurologisch abgeklärt werden.

    ich habe dann nach absprache mit meinem doc auf eigene faust vitamin B-Komplex eingenommen-seitdem habe ich eine deutliche besserung-wenn ich die tabletten einige zeit nicht nehme, wird es wieder schlimmer.....

    gute besserung wünscht mni
     
  6. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo rockie

    tritt das Kribbeln im Zusammenhang mit niedrigeren Temp. auf ?
    also Kühle oder Kälte, so ists nämlich bei mir, hab aber auch noch keine Dg ,oder Erklärung dafür.
    Auftreten bes bereich OS ,
    aber zB auch im Gesicht, Kinn, Wangen +Stirnbereich,
    Neurologin, sagt von WS,
    Ortho sagt nein, neurologisch...
    im Gesicht hab ichs erst seit diesem Winter , OS bin ich nicht sicher, da hab ich auch diese marmorierte Haut, ist dir das auch aufgefallen ?
    bei Kälteeinwirkung wird die Haut so marmoriert, wie ein Netz, habs mal bei den Rheumafotos reingestellt..
    liebe grüße ivele :)
     
  7. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    teste mal milgamma ^100.
    gruss
     
  8. rockie

    rockie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    hallo alle,

    vielen dank für die antworten! ich hab mir sicherheitshalber noch mal einen termin geben lassen beim neuro - im juni...:( wenn ich dann noch nicht wahnsinnig geworden bin...(wobei ich dann ja auch richtig wär dort...)

    @asia: ich hab das kribblen den ganzen tag, das ist ja das nervige. abends merke ich es natürlich am aller meisten. morgens könnte ich mir einbilden es ist weg, als ob hände und füße noch schlafen.

    @mni: ah, feiner tip. könnte mann mal probieren...kann mann b-vitamine überdosieren?

    @ivele: nee, das kribbeln ist sehr temperaturbeständig, sowohl kälte als auch hitze können ihm nichts anhaben. aber mal abwarten, was im sommer passiert. allerdings habe ich festgestellt, daß es viel unangenehmer ist als früher, wenn mir die hände abfrieren und sie wieder auftauen. da kribbelt es nämlich ganz gewaltig. marmoriert ist bisher noch nichts...

    @bise: merci für den tip. das sind b-vitamine die mni erwähnte, right?

    wer noch hilfreiche anmerkungen hat, sei herzlich eingeladen sie kundzutun!

    viele grüße von rockie alias kribbelkönigin
     
  9. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Hallo rockie!

    Vielleicht solltest du mal ein Blutbild machen lassen, in dem du den gesamten Mineralstoff- und Vitaminhaushalt mal überprüfen lässt.
    Meine Mutter hatte lange Zeit Kribbeln in den Füßen, das auch 24 Stunden am Tag vorhanden war.
    Bei ihr lag ein starker Kaliummangel vor, der dafür verantwortlich war.
    Seit sie einige Tage lang Kalium Brausetabletten genommen hat, ist das Kribbeln verschwunden.

    http://www.novamex.de/nnb/vitaminspur/Mineralstoffe/minkali.html

    [FONT=Arial, Helvetica, sans-serif][SIZE=-1] Kalium ist fast ausschließlich (bis zu 98 Prozent) im Inneren der Zellen vorhanden und für ihre Funktionen sehr wichtig. Kalium wird vor allem für die Energieproduktion benötigt. Zusammen mit Phosphat und Proteinen sorgt es für den osmotischen Druck in den Zellen. Kalium ist an der Regulation des Wasser-Elektrolyt-Haushaltes beteiligt, und es regelt das Gleichgewicht von Säuren und Basen. Kalium wird weiter für die Funktionen von Herz- und Kreislauf, Nervenreizen, Muskelkontraktionen, Nieren und Enzymen benötigt. Kalium ist außerdem der Gegenspieler von Natrium.[/SIZE][/FONT]

    Ich hoffe du findest bald die Lösung gegen deine Beschwerden!

    Liebe Grüße
    Sassi
     
  10. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    ich denke mal,

    wenn man vit.B nach anweisung einnimmt, wird es nicht überdosiert...

    gute besserung und schöne ostern wünscht mni