1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kollagenose und Augen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Wicky, 11. April 2007.

  1. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich hätte da nochmal eine Frage:

    Hängen die Augen, also die Sehstärke und Kollagenose irgendwie zusammen?

    Ich versuche irgendwie eine Erklärung wegen meiner Sehstärke zu finden. Seit gut 5 Jahren verschlechtert sich meine Sehstärke jährlich um mind. -0.5 Dioptrin, wenn nicht sogar mehr.

    Ich sehe schon wieder schlechter und muß wieder die Sehstärke kontrollieren lassen. Ich denke das es diesmal mehr als -0.5 schlechter geworden ist.

    Gibt es da irgendeinen Zusammenhang? Ich würde echt gerne wissen, ob das irgendwie zusammenhängt, oder ob man dies komplett ausschließen kann.
     
  2. Zicki

    Zicki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bundesland Brandenburg
    Hallo Wicky,

    habe eine sogenannte Mischkollagenose und mein Rheumadoc schickt mich einmal im Jahr zum Augenarzt.
    Habe zwar noch nie nachgefragt warum, aber denke das diese Erkrankung die Augen beeinflussen kann. Warum sollte er mich sonst dahin schicken?

    Alles gute von mir.:cool:
     
  3. Conni

    Conni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Wicky

    ich hab noch keine endgültige Diagnose - bei mir läufts noch unter "Verdacht auf Crest-Syndrom". Mein Rheumaarzt hat mich auch bereits zum Augenarzt überwiesen. Obwohl ich seit Monaten den Eindruck habe, dass ich schlechter seh (unscharf, milchig) scheint alles ok zu sein. Gefunden hat er jedenfalls nichts.
    Ich wünsch dir alles, alles Gute - und nicht unterkriegen lassen!!! ;)
     
  4. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich war am Freitag kurzfristig bei meinem Optiker, da ich wirklich nichts mehr sehe mit meiner jetzigen Brille.

    Ich habe auch sofort einen Sehtest machen dürfen. Also der Sehtest ist wie beim Augenarzt, nur können die beim Optiker keine Krankheiten erkennen.
    Naja nach gut 20 Min. hatte ich dann das Ergebnis:

    rechtes Auge: - 0.75 Dioptrin schlechter
    linkes Auge: - 0.5 Dioptrin schlechter

    Das ist aber noch nicht alles. Mein linkes Auge hat jetzt bereits Einschränkungen. Dort kann man die Sehstärke nicht mehr zu 100% herstellen.

    Naja....das hat mich erst mal geschockt. Und ich war das letzte Mal zur Kontrolle genau vor einem Jahr. Sie hat in ihrem Rechner nachgeschaut.

    Nun ist meine Sehstärke innerhalb von einem Jahr wieder so schlecht geworden. Das geht seit gut 5 Jahren so. Jedes Jahr brauch ich eine neue Sehstärke.

    Nun ja, mittlerweile denke ich, dass es mit der Diagnose zusammen hängt. Kann ja sein, oder?
    Soll ich das das nächste mal beim Rheumatologen erwähnen?
     
    #4 21. April 2007
    Zuletzt bearbeitet: 21. April 2007
  5. kerstin

    kerstin Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2007
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    12
    Hallo Wicky,
    suche doch auch ein Mal einen Augenarzt auf. Dieser kann eine genaue Untersuchung Deiner Augen durchführen und mit Dir das weitere Vorgehen planen.
    Der Rheumatologe kann Dir zwar sagen, ob bei Deiner Erkrankung oder als Medikamentennebenwirkung eine Augenbeteiligung in Erwägung zu ziehen ist, aber wird eine genaue Diagnose sicherlich dem Spezialisten überlassen.
    Solltest Du z.B. Cortison nehmen, ist in gewissen Abständen eine Kontrolle des Augeninnendruckes incl. Beurteilung des Sehnerves durch den Augenarzt angeraten, um Medikamentennebenwirkungen auszuschließen oder rechtzeitig zu behandeln.
    Vielleicht kannst Du einmal einen Termin mit Hinweis auf Deine jetzige Situation und Deine anderen Erkrankungen vereinbaren. Beschreibe es bei der Terminvereinbarung lieber etwas dramatisch, um einen schnelleren Termin zu bekommen. Mich hat ein niedergelassener Augenarzt einmal als Notfall eingestuft, was ich gar nicht nachvollziehen konnte, aber ein Fachmann hat andere Kriterien.
    Plane nach Möglichkeit eine Anreise ohne Fahrzeug oder in Begleitung ein, da eventuell zur besseren Beurteilung Deiner Augen die Pupillen mit Augentropfen erweitert werden und danach für einige Stunden absolutes Fahrverbot besteht.
    Sollte Dein Rheumatologe an eine Klinik angebunden sein, ist ja vielleicht auch eine Vorstellung in der augenärztlichen Ambulanz dieser Klinik möglich.
    Ich wünsche Dir eine recht baldige Erklärung für die Veränderungen Deiner Sehkraft und informiere vielleicht einmal über das Ergebnis.

    Viele Grüße und Kopf hoch
    kerstin:)
     
  6. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    Kollagenosen und Sehstärke

    Hallo Wicky,

    auch ich kenne das Problem mit den Augen nur all zu gut! Habe zwar auch eine vererbte Kurzsichtigkeit, die eindeutig nichts mit dem Rheuma zu tun hat, aber darüber hinaus trat vor ca. 5 Jahren erstmals eine Augenbeteiligung (hab das prim.Sjögren-Syndrom,damals hieß es aber noch undiff. Kollagenose/Vasculitis) in Form von großflächigen Gesichtsfeldausfällen und Sehschwäche auf. Man stellte dann eine Opticusneuritis, also eine Entzündung des Sehnerv beider Augen, fest. Seit dem kommt es auch immer wieder zu Blutungen des Sehnerv, was weitere meist irreparable Gesichtsfeldausfälle zur Folge hat.

    Das diese ganze Augengeschichte bei mir mir als Organbeteiligung im Rahmen des Prim.SS zu sehen ist, ist inzwischen eindeutig nachgewiesen.

    Wichtig ist, daß Du Dir einen Augenarzt sucht, der sich möglichst auch auf dem Gebiet der rheumatischen Erkrankungen auskennt! Ich weiß, die Suche danach ist nicht einfach, aber glaub mir, es gibt solche Augenärzte! Dieser wird dann auch gegebenenfalls die richtigen Maßnahmen einleiten können.

    Liebe Grüße,

    Speedy
     
  7. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    danke für eure Antworten. Ich werde einen Augenarzt aufsuchen. Nur noch eine Frage...war ja schon länger nicht mehr. Geht das per Überweisung oder muß ich beim Augenarzt wie beim Zahnarzt immer 10 Euro zahlen?

    Wenn es per Überweisung geht, soll ich dann den Rheumatologen fragen oder meinen Hausarzt?

    Können die Augen eigentlich auch Kopfschmerzen verursachen?

    Also jetzt fällt mir gerade noch was ein: Ich war damals mal beim Neurologen, da ich ständig so Kopfschmerzen habe. Und er hat damals was erwähnt mit den Nerven von den Augen. Ich bewege meine Augen irgendwie ständig, auch wenn ich die Augen zu mache...aber ich weiß nicht mehr genau was das war. Irgendwas mit den Nerven.

    Ich werde auf jeden Fall zum Augenarzt gehen. Ich kann ja am Telefon dann fragen, ob die sich auch mit Rheuma auskennen, oder?
     
  8. kerstin

    kerstin Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2007
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    12
    Hallo Wicky,
    zum Augenarzt kannst Du Dich überweisen lassen. Soweit mir bekannt, muß immer der Arzt die Überweisung ausstellen, bei dem Du die 10 Euro bezahlt hast. Ich habe aber nicht so viel Ahnung davon, da ich privat krankenversichert bin und keine Überweisungen benötige.

    Bei mir persönlich kommt es immer zu Kopfschmerzen, wenn mein Augeninnendruck zu hoch ist. Das ist aber ein "persönlicher Glücksfall" und nicht unbedingt üblich. Eben ein kleines Alarmzeichen für mich, dass ich mich als "Notfall" beim Augenarzt zur Messung des Augeninnendrucks sofort vorstellen sollte (ist übrigens völlig schmerzlos und rasch erledigt).

    Wenn Du mit Kopfschmerzen zu kämpfen hast, kann das aber auch schlicht und einfach an dem nicht mehr korrekten Ausgleich der Sehkraft durch die Brille liegen.

    Also keine Angst! Es gibt auch ganz unproblematische und leicht behebbare Gründe für durch die Augen verursachte Kopfschmerzen. Vielleicht ist der "Übeltäter" auch eine verspannte Nackenmuskulatur? Hilft es denn, die Augen zu schliessen?

    Ich würde eine zurückliegende Meinung eines Neurologen erst einmal gegenüber dem Augenarzt nicht erwähnen, um seine persönliche und unvoreingenommene Diagnose zu erhalten. Im Nachhinein ist bei Unklarheiten immer noch ein Verweis auf länger zurück liegende Untersuchungen möglich.

    Ich wünsche Dir "ein glücklichen Händchen" bei der Wahl des Augenarztes und einen raschen und für Dich gut verlaufenden Termin.

    Viele Grüße
    kerstin
     
    #8 22. April 2007
    Zuletzt bearbeitet: 22. April 2007