1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kollagenose: BSG normal, trotzdem Schub?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von kleine Eule, 25. Januar 2007.

  1. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo!
    Mal eine Frage an alle mit einer Kollagenose. Habe eine undifferenzierte Kollagenose und seit 6 Wochen einen Schub (?!) (der hoffentlich langsam auf dem Abmarsch ist). Bin mir eigentlich sicher, dass es ein Schub ist (Beginn mit grippeähnlichem Gefühl, Schmerzen und Schwellungen an den Knien, kühlen hilft), aber meine Ärztin ist skeptisch, ob es eine Entzündung ist, da die Blutsenkung völlig normal ist.
    Wie ist das, ein Schub ohne Entzündungszeichen im Blut, kennt Ihr so etwas auch? Wenn es kein Schub ist, was ist es dann?
    Einen schönen Abend wünscht die kleine Eule
     
  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo kleine eule,

    meine rheumatologin legt gar keinen wert auf die blutsenkung, weil sie meint, dass die keine wirkliche aussage hergibt. sie testet sie auch nie mit. wichtiger ist da der crp-wert.
    trotzdem habe ich in letzter zeit immer wieder erlebt, dass leute einen schub haben, ohne dass erhöhte blutwerte zu finden sind. kerstinb hatte vor einiger zeit was dazu geschrieben, ich such das noch mal raus und setze dann den link hier rein.
    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=24476&highlight=ameisens%E4ure


    lieben gruß und gute besserung
    lexxus
    (die auch schon oft nachweisbare entzündungen hatte ohne, dass die blutwerte darüber auskunft gaben)
     
    #2 25. Januar 2007
    Zuletzt bearbeitet: 25. Januar 2007
  3. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo nochmal,

    vor einiger zeit hatte ich selbst mal nach nicht vorhandenen entzündungswerten und krankheitsaktivität gefragt, vielleicht hilft dir das ja weiter:

    wieviel entzündung braucht man...

    lieben gruß und alles gute
    lexxus
     
  4. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Danke Lexxus!

    Das sich die Ärzte auf Laborwerte versteifen, kenne ich gut, das haben die Rheumatologen bei mir jahrelang gemacht und gemeint, da sei nix. Das CRP ist bei mir immer in der Norm, aber mittlerweise weiß ich, dass das bei Kollagenosen wohl eher die Regel ist (dank Patientenseminar in der Reha:D).
    Bin gespannt, was die neue Rheumatologin meint, bei der ich im März einen Termin habe. Hoffe, der Schub klingt auch ohne Corti ab, dass ich bei diesen Blutwerten, laut Arzt, nicht brauche.

    Liebe Grüße von der kleinen Eule
     
  5. Snowwhite

    Snowwhite in memoriam † 4.4.2008

    Registriert seit:
    19. November 2004
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Hallo !

    Das, was auf dem Seminar gesagt wurde, stimmt, bei kollagenosen ist bei einem Schub das CRP meist normal !
    Da man eine Infektion oft nicht von einem Schub untertscheiden kann und durch eine Infektion ja auch ein Schub ausgelöst werden kann, wird meist empfohlen eine BSG und ein CRP zu machen, denn ist das CRP erhöht, ist meist eine Infektion dabei.
    Daß bei Dir die BSG normal ist kann auch an den Medis liegen, falls Du welche bekommst. Sie verschleiern meist die Blutwerte, außer es ist ein stärkerer Schub.
    Bei Kollagenosen zeigt sich ein Schub auch oft in den Komplementfaktoren wie C3 und c4, sind die erniedrigt, heißt es, daß ein Komplementverbrauch vorliegt, was bei uns meist heißt, ein Schub ist da.

    Aber leider hält sich so eine Erkrankung nicht immer ans lehrbuch, und es zeigt sich rein gar nichts in den Blutwerten, obwohl es uns schlecht geht.
    Dafür kann es auch umgekehrt sein, wir merken gar nichts und die Blutwerte sind grotten schlecht...

    Ich hoffe mal, Dein Arzt nimmt Deine Symptome ernst, auch ohne entsprechende Blutwerte ! Wenn ein Schub da ist und es Dir nicht gutgeht, dann sollte der auch behandelt werden, bevor es richtig schlimm wird. Vielleicht reicht es ja schon kurzfristig die Cortisondosis etwas zu erhöhen, hilft das, ist das ja auch ein Beweis, daß ein Schub da ist.

    Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen, daß Dein Arzt einsichtig ist und es Dir bald wieder besser geht !

    Grüße,
    Snowwhite
     
  6. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo!

    @ Snowwhite: Danke für Deine Antwort!

    Das mit dem nicht lehrbuchmäßigem Verlauf kenne ich nur zu gut. Die BSG ist bei mir in der Regel relativ normal oder nur mäßig erhöht, was die Diagnose fast 3 Jahre herausgezögert hat. Nehme nun seit 4 Monaten Quensyl, merke leider (noch?) keine Wirkung, aber kein Cortison. Kann es sein, dass das Quensyl dafür gesorgt hat, dass im Schub der Wert nun vollkommen normal ist?
    Dass mein derzeitiger Rheumatologe etwas tut, brauche ich nicht zu erwarten. Der war weder von der Diagnose noch von den Medikamenten begeistert, mit denen ich im Herbst aus der Reha kam und hat die letzten Jahre schon tatenlos zugeschaut. Deshalb werde ich versuchen zu wechseln. So kommt es, dass meine Schmerztherapeutin (die HÄ meint, sie sei zuständig) hauptsächlich für die Behandlung steht. Das heißt eben Schmerzmittel, Neuraltherapie und Krankschreibung.

    Wünsche Euch allen ein schmerzfreies Wochenende - viele Grüße von der kleinen Eule
     
  7. Snowwhite

    Snowwhite in memoriam † 4.4.2008

    Registriert seit:
    19. November 2004
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kleine Eule !

    Da bei Dir die BSG vor dem Quensyl auch nur leicht erhöht war, kann es sehr gut sein, daß es doch eine Wirkung zeigt und deshalb die Werte so gut sind, und wenn Du Glück hast, bedeutet es auch, daß Du zur Zeit auch keine übermäßigen Entzündungen hast und das Quensyl auch nicht ganz nutzlos ist. Aber trotzdem sollte das weiter überwacht werden und daß Du jetzt einen Schub hast ist ja auch nicht gerade das, was man sich vom Quensyl versprochen hat. Wie lange nimmst Du es jetzt schon ? Es kann bei dem Mittel leider zwischen 6 und 8 Monate dauernd, bis es die volle Wirkung zeigt ! Das ist eine lange Zeit und manchmal muß man Cortison als Überbrückung dazugeben. Ist vielleicht wirklich besser, wenn Du Dir noch eine 2. Meinung einholst, schon alleine damit nichts übersehen wird.

    Drücke Dir die Daumen, daß Du jemand kompetenten findest und es Dir schnell besser geht !
    Grüße,
    Snowwhite
     
  8. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    935
    Zustimmungen:
    14
    Hallo!
    Nehme das Quensyl seit 4 Monaten. Hoffe, dass doch noch eine spürbare Wirkung eintritt. Bis zum nächsten Rheumatologentermin sind es noch fast 2 Monate hin, so dass sich bis dahin hoffentlich zeigt, ob es wirkt oder nicht.
    Liebe Grüße von der kleinen Eule