1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Koennen Schwermetalle Reuma verursachen??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von iser, 25. Mai 2003.

  1. iser

    iser Guest

    Hallo zusammen!
    Ich habe bei einer Frau Schröder eine Haaranalyse bei meiner frau machen lassen.
    Diese hat einen erhöhten Blei,Kadmium,Aluminiumwert ergeben.
    Ihr Amalgam hat sie vor Jahren entfernen lassen.
    Davon war scheinbar nichts mehr da.
    Die Seite wo diese Gesundheitsberaterin mitschreibt ist:


    http://www.reinbekweb.de/phorum-brr/list.php?f=1


    http://www.onlinewebservice8.de/cgi-bin/forum/board.pl


    Könnte jemand da mal hinschauen und mir seine Meinung(vielleicht Erfahrungen??) dazu schreiben.
    Ist das Geschäftemacherei??
    Besonders die obere Adresse würde mich interessieren.
    Nach wie vor,wurden diese Schwermetallwerte bei meiner frau festgestellt und ich würde gerne mal mittels Algen eine Entgiftung bei ihr machen lassen.
    Ich selber habe auch noch 8 Füllungen im Mund und es kostet mich 2500 Euros das entfernen zu lassen.
    Bevor ich es nicht heraussen habe, werde ich wohl gar nichts tun.
    Reuma habe ich nicht,allerdings meine Frau.
    Würde mich freuen, wenn mir jemand seine Erfahrungen damit schreiben könnte.
    Vielen Dank im voraus,
    Mfg Peter
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hallo, iser

    Zu allererst solltest du mal im Internet dir die Erklärungen holen, zu was und wie und warum Metalle im Körper sind, gebraucht werden und was "erhöht" bei Rheuma heisst.

    Bei entzündlichen Vorgängen im Körper kann es zeitweise zur Erhöhung verschiedener körpereigener Substanzen kommen, ebenso wie zu einer drastischen Mangelerscheinung.

    Grundsätzlich gibt es keine nachweisbaren Sicherheiten, ob das Entfernen von Amalgam z.B. sinnvoll ist oder nicht - für den Zahnarzt mal sicher. Es gibt ja schliesslich auch Rheumatiker, die vor der Erkrankung z.B. schon ein Gebiss hatten ??

    Ich war áuf den von dir angegebenen Seiten - dazu hat wohl jeder seine eigene Meinung.

    Wenn deine Frau an Rheuma erkrankt ist, muss man zuerstmal definieren, welche Art Rheuma sie hat. Dann kann man dem Körper immer als Unterstützung Vitamine geben, viel frisches Obst und Gemüse, Folsäuren, Mineralien, frische Luft, gute Laune, wenig Stress und vor allen Dingen einen klaren Kopf.

    In diesem Sinne wünsche ich alles Gute.

    Pumpkin
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Peter,

    das Schwermetalle entzündliches Rheuma "verursachen" kann, wage ich stark zu bezweifeln. Allerdings bestünde die Möglichkeit eines "Auslösers", wobei das alles mögliche sein kann: eine Infektion, ein Schicksalsschlag, ein Unfall, eine Lebenskrise, Stress, Schwangerschaft etc. Meistens kommen mehrere Faktoren zusammen.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  4. Suse

    Suse Guest

    Schwermetalle

    Hi,
    beim Thema Schwermetalle und Amalgam gehen mir gleich die Haare hoch.
    Bei mir ist 1999 eine Sklerodermie diagnostiziert worden, ich hatte große Probleme mit meinen Gelenken, Einsteifen meiner Gliedmaßen und anderen Beschwerden zu kämpfen. War daraufhin bei verschiedenen Ärzten und habe schließlich bei einem Internisten mit naturheilkundlicher Ausrichtung eine paramedizinische Untersuchung machen lassen, die eine starke Schwermetallbelastung offenbarte. Eine Speichel- und Blutuntersuchung bestätigten das Ergebnis, ich hatte zahlreiche Amalgamfüllungen, die auch noch in einem schlechten Zustand waren. Mein Arzt war mir dabei behilflich einen Zahnarzt zu finden, der unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen die Füllungen entfernte und meine Zähne rundum sanierte. Das war teuer, aber es hat sich gelohnt! Parallel dazu habe ich mehrere homöopathische Entgiftungen gemacht. Es hat ungefähr ein halbes Jahr gedauert, bevor ich eine deutliche Besserung merkte (parallel dazu habe ich eine Kur bekommen). Obwohl ich nach wie vor an Sklerodermie erkrankt bin, habe ich diese Beschwerden nicht mehr. Und intuitiv würde ich heute sagen: der Arzt hat den Nagel auf den Kopf getroffen!
    Beim Thema Amalgam scheiden sich einfach die Geister. Aber was haben Schwermetalle in einem Organismus zu suchen? Bei hohen Belastungen können sie dafür zuständig sein, dass z.B. das Immunsystem kippt.
    Ich hoffe, Du findest einen guten Zahnarzt.
    Viele Grüße
    Suse