1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Knochendichte

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von manni, 31. August 2005.

  1. manni

    manni manni

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Oeynhausen
    Hat jemand von Euch Erfahrung darin gehend ob die Messung der Knochendichte die KK bezahlt, oder nicht???
    Denn normaler Weise muß man ja diese Messung jedes Jahr durchführen lassen.
    Danke Manni
     
  2. Gärtnerin

    Gärtnerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Manni,

    die Knochendichte-Messung wurde früher von der KK übrnommen.
    Jetzt muß unsereins das selber zahlen, auch wenn man Medis nimmt, die die Knochen angreifen.
    Erst wenn z.B. ein Bruch stattfindet der auf die fehlende Knochendichte zurückzuführen ist, dann wird zur Nachsorge gezahlt! Alos: "Erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist"
    Preise sind auch happig. In der Klinik (ambulant) soll das angeblich 100,-€ kosten. Bei den Orthopäden, wenn sein "Gerätepark" dazu ausgestatte ist, dann zahlst Du etwa 40,-€. Wenn Du Pech hast, dann kann der Mann auch veralterte Geräte haben. Der Messung traue ich nicht.
    Aber Vorsicht, wenn so eine Messung in der Apotheke angeboten wird. Ist zwar billiger, aber auch nicht zuverlässig.

    Gruß Gärtnerin!
     
  3. Angie Mecklenburg

    Angie Mecklenburg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg Vorpommern ca. 100 km von Berlin entfe
    Hallo,

    ich hatte auch das "Glück" diese Messung selber zahlen zu dürfen. Aber nur 33 EURO. Habe dann nur eine uneindeutige Aussage der Schwester bekommen. Das Gerät funktionierte zwar aber einen Ausdruck gab es nicht. Auf die Frage wie groß ich sein.Sagte ich so einen ungefähren Wert schon wurde ich an ein Meßstab am Türrahmen geschoben. Der zeigte zu meinen Erstaunen 3 cm weniger an als ich wirklich bin. Da bei der Messung, die Körpergröße mit zu den Faktoren zur Bestimmung der Knochendichte entscheidend sind ist der Wert garantiert ungenau bzw. nicht zutreffend. Alles nur Abzocke?

    Alles liebe Angie
     
  4. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Also: Die Knochendichtemessung wird nur dann von der KK bezahlt, wenn:

    - die Untersuchung während eines stat. Aufenthaltes (Kur, KH oder AHB) durchgeführt wird,
    - ein entsprechender Knochenbruch (z.B. Oberschenkelhalsbruch) bereits diagnostiziert wurde (und zwar auch nur dann, wenn dieser Bruch ohne oder nur mit geringer Außenwirkung passiert ist)
    - oder Osteoporose bereits anderweitig diagnostiziert wurde

    bei allen anderen Fällen muss der Patient diese wirklich sinnige Untersuchung selber zahlen.
    Übrigens brauchst Du diese Untersuchung nicht jedes Jahr machen zu müssen. Wenn Du keinerlei Probleme hast reichen auch größere Abstände.
     
  5. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Hallo,

    mich hat mein HA zu einem Endokrinologen überwiesen für eine gründliche Untersuchung. Dabei wurde bei mir eine Knochendichtemessung der feinsten Art gemacht - natürlich auf Krankenkasse.

    Dieses Jahr musste ich zum Rentengutachter, einem Orthopäden, der dann auch gleich nochmal die für mich dann kostenlose Knochendichtemessung ausführte.

    Grüssle

    Pumpkin
     
  6. Jürgen

    Jürgen Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Rheinbach
    Hallo Manni,

    leider mußt Du die Messung selbst bezahlen, aber wenn Du Osteoporose hast, kannst Du Dir die Kosten von der KK erstatten lassen ;) . Wenn nicht ist das Geld dennoch gut investiert. Die einzig anerkannte (weil zuverlässigste) Methode ist die DEXA- Messung. Dabei wird die Dichte im Oberschenkelhals und in der LWS gemessen, aber leider ist eine Messung in der LWS bei verknöcherten Strukturen (beispielsweise bei Bechterew) nicht möglich, bzw. die gemessenen Werte sind falsch.

    Gruß Jürgen
     
  7. manni

    manni manni

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Oeynhausen
    Hallo Gärtnerin,
    ich danke Dir für Deinen Beitrag.
    wie heisst es doch: Zahlen und fröhlich sein.
    Viele Grüße
    Manni


     
  8. manni

    manni manni

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Oeynhausen
    Hallo Jürgen,
    Osteporose habe ich zum Glück nicht. Also zahlen und fröhlich sein.
    Viele Grüße
    Manni


     
  9. manni

    manni manni

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Oeynhausen
    Hallo Birgit,
    Meine letzte Knochendichtemessung war am 03.11.03 und hat 40,23€ gekostet. Dies habe ich jetzt mal nachgesehen. Da ist die Zeit dafür wieder reif.
    Ich danke Dir für Deinen Beitrag.
    Mit schönen Grüßen nach Brakel

    Manni


     
  10. manni

    manni manni

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Oeynhausen
    Hallo Uschi,
    vielen Dank für Deinen Betrag.
    und viele Grüße aus B.O.
    Manni


     
  11. manni

    manni manni

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Oeynhausen
    Hallo Angie,
    aus dem schönen Mecklenburg.
    An Abzocke glaube ich nicht so. Ich habe gerade mal nachgesehen und festgestellt das meine letzte Messung
    am 03.11.03 und und mich damals schon 40,23€ gekostet hat. Also bin ich leider mal wieder dabei.
    Dir alles Gute
    Manni


     
  12. bibi

    bibi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2003
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo,

    bei mir wurde im vergangenen Jahr das erste Mal eine Knochendichtemessung gemacht und zwar auf Empfehlung meiner Ärztin. Ich habe diese Untersuchung DEXA-MEssung bei dem Radiologen meines Vertrauens, er macht auch die Szintigrafien bei mir, machen lassen. Er hat Oberschenkel und LWS geprüft und dafür von mir 45,- Euro erhalten. Er hat mir anhand der ausgedruckten Bilder alles ganz genau erklärt, mir Vorschläge für Gymnastikübungen und Ernährungstipps gegeben. Meine Werte sind grenzwertig (Osteopenie) zur beginnenden Osteoporose und sollen jährlich überprüft werden, damit eine Verschlechterung rechtzeitig behandelt werden kann. Beim Ganzkörper-Szintigramm wurden Mineralisationsstörungen in der BWS und LWS gefunden und so war ich letzte Woche bei der Orthopädin zum Röntgen von Becken, LWS und BWS. Die Bilder habe ich für den Radiologen mit bekommen und kommende Woche Donnerstag wird der DEXA-Messung gemacht. Da ich neben der PSA viele Arthrosen und eine Skoliose mit Hyperlordose als ständige Begleiter in meinem Leben habe, zahle ich die 45 Euro einmal im Jahr gerne um einen weiteren Lebensbegleiter möglichst fernhalten zu können.

    Liebe Grüße

    bibi
     
  13. manni

    manni manni

    Registriert seit:
    26. Juni 2005
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Oeynhausen
    Hallo bibi,
    ich danke Dir für Deinen Beitrag.
    Bei mir hat man 2003 die letzte Messung vorgenommen. Aber so genau wie Dir wurde mir nichts erklärt. Nur das alles mit den Knochen (Handgelenken) o. k. ist.
    Viele Grüße und alles Gute
    Manni