Knie TEP - wie verlief es bei euch mit den Schmerzen, der Schwellung, der Heilung...

Dieses Thema im Forum "OP/Chirurgie, Synoviorthese, Gelenkpunktion usw." wurde erstellt von klee46, 24. November 2016.

  1. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    3.442
    Zustimmungen:
    1.109
    Ort:
    Stuttgart
    Ich habe auch Antibiotika-Infusionen gleich nach der OP bekommen.
     
  2. kuecken

    kuecken Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hi,ich bin hier neu hab erst alles gelesen und kann von mir nur reden .ich hab am 13.12. 18 ein knie-tep bekomm,war dann im anschluss gleich 6 wochen in reha und binendlassen worden mit einer knappen 90 grad beugung . laufe heute noch mit 2 stützen weil knie immernoch schmerzt und dick ist . Mansche tage geht sogar garnix .ich geh zur krankengymnastig und lymphdrinage ....die kollegen da meinen ich sei ein ganz schlechter fall. Alles verklebt und blokiert . Meine 72 wochen krankengeld laufen bald aus und meine hausärztin ist der meinung sie schreibt mich gesund damit ich weiter leistungen beziehe denn mein arbeitsvertag ist jetzt wärend meiner krankheit ausgelaufen und wurde wegen der krankheit nicht verlängert.
    laut meiner ärztin soll ich mich jetzt arbeitslos melden denn laut reha darf ich nur noch nee sitzende tätigkeit ausüben ....( hab voher in der altenpflege gearbeitet und es war ein arbeitsunfall der von der bg nicht anerkannt wurde weil das knie vorbelastet schon war ...athrose dann meniskusriss op 1 und ein monat danach noch mal das gleiche trotz schohnung)
    Na ja .... bin gespannt wann es bei mir besser wird denn oftmals versagen die muskeln trotz stützen .
     
  3. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    3.573
    Zustimmungen:
    496
    Ort:
    an einem fluss
    @Hallo kuecken,
    willkommen hier.
    ich kann dir nur sagen, du brauchst eine gehörige portion geduld und optimismus,
    für den verlauf kann ich dir nur sagen, dass es kein schema f gibt. weder was den heilungsprozess anbelangt noch der dauer. du solltest gut ein jahr abwarten. erst dann kann man sich viel. mehr festlegen, wie es mit der belastung u.dgl.ausschaut.
    du solltest vorerst alles an therapien nutzen was mögljch ist. m.w. nach bekommst du bis 24 monate nach op, diese noch weiter verordnet.
    wenn ich mein knie ansehe, ein au von 1978, insgesamt 8 op davon 2 knie tep
    (1 kappenprothese mit wechsel op auf eine achsgeführte TEP)letzte op 2010, sowie einer starken arthrofibrose-beugung bei 20-30° so kann ich das knie viel bis 10% belasten und bin seit 2011 berentet.
    ich kann dir nur empfehlen, in ca. 6 monaten über die DRV eine MBO-eine medizinische belastungserprobung zu absolvieren. hier wirst du auf herz und nieren geprpüft was arbeitsmässig bei dir noch möglich ist.
    was die krankschrift anbelangt, würde die kk dich auffordern ein rentenantrag zu stellen, denn mit auslaufen der 78 wo fält durch sie keine leistung mehr an und du wärst nicht vermittelbar durch weiterer au. das könnten sie bereits schon vor auslauf der 78.wochen.
    so hättest du bei gesundschrift zumindest vorerst anspruch auf alg 1, je nach alter auf ca.12 bis max 24 monate. ggf. auch länger, aber das müsste dir das amt ausrechnen.
    was dein au betrifft würde ich dich einmal gesondert anschreiben.
    liebe grüße vom
    saurier
     
    #43 26. April 2019
    Zuletzt bearbeitet: 26. April 2019
    kuecken gefällt das.
  4. kuecken

    kuecken Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    hi, gern darfst du mich an schreiben unter pn bei fb …. nicname: spatzenkuecken
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden