Knie steif nach Knie Tep

Dieses Thema im Forum "OP/Chirurgie, Synoviorthese, Gelenkpunktion usw." wurde erstellt von Lunamaus1207, 13. August 2019.

  1. Lunamaus1207

    Lunamaus1207 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Am 21.3.19 war ich zur Knie OP. Die frühzeitige Rehabilitation war eine Kathastrophe. Erst nach drei Wochen ging die Reha los. Das rächt sich natürlich jetzt. Ständige Unbeweglichkeit, Schmerzen und Hitze im Knie sind meine ständigen Begleiter. Treppen sind eine echte Herausforderung. Ich gehe 2x pro Woche zur Reha. Mit mäßigen Erfolg. Ich war jetzt beim Heilpraktiker. Der hat mir ein Medikament mit Enzymen empfohlen. Ich werde es probieren.
    Von verschiedenen Ärzten höre ich immer wieder sie müssen Geduld haben.
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.679
    Zustimmungen:
    1.515
    Ort:
    Köln
    Ich habe jetzt nicht mitbekommen, was das genau für eine Op war. Aber ich selbst hatte eine in der ein freier Gelenkkörper entfernt wurde, ein Teil vom Meniskus der gerissen war kam weg und eine Synovektomie.

    Richtig einwandfrei gehen konnte ich nach einem halben Jahr. Insofern ist Geduld wirklich angebracht.
     
  3. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    4.526
    Zustimmungen:
    348
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Lunamaus! Und Herzlich Willkommen bei Rheuma-online!
    Ich glaube auch, dass du viel mehr Geduld haben musst...
    Die meisten Leute berichten, dass es bis zu einem Jahr dauert, bis ein künstliches Gelenk wirklich wieder so richtig belastbar ist. Bei einigen geht es deutlich schneller, aber ich kenne 3 Leute, bei denen es erst sehr mühsam war und die sich teilweise noch mit richtig vielen Schmerzen und Bewegungseinschränkungen rumgequält haben.
    Ich nehme an, dass du Wobenzym bekommst (oder Phlogenzym) - das kann schon etwas helfen...
    Vielleicht wäre auch mal ein Osteopath sinnvoll, der sich die Statik genau ansieht - manchmal muss sich da viel umstellen und die Gewebe meckern noch lange, weil viel durch die offene OP verletzt bzw. irritiert wurde.
    Nicht den Mut verlieren... meine Schwiegermutter hat sich so geplagt und nach einem Jahr war es dann plötzlich wieder richtig okay, sodass sie nun wieder weitere Strecken gehen kann. Und lass dich nicht frusten, wenn es bei anderen Menschen schneller geht - der Körper von Rheumatikern reagiert oft viel empfindlicher auf Eingriffe und braucht länger für die Heilung.
    Alles Gute weiterhin und Liebe Grüße von anurju
     
  4. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    3.617
    Zustimmungen:
    560
    Ort:
    an einem fluss
    Hallo Lunamaus,
    da ist in der tat etwas dran-geduld!
    nicht bei jeder knie-tep, ist zu erwarten, dass es nach der op sofort "positiv "losgeht.
    mir wurde gesagt, mindestens 3 monate muss man rechnen, dann sieht man erfolge und das kann auch bis zu einem jahr dauern.
    aber ich bin nun leider kein vorzeigebeispiel, da ich ein unfallknie hab, dass mehrfach voroperiert war.
    was ich gerade nicht verstehe du schreibst die frühzeitige rehabilitation war eine katastrophe und schreibst gleichzeitig, die reha ging erst nach 3 wochen los.
    wie muss ich das verstehen?
    eine meiner rehas war nicht anders. allein 3 wochen krankenhaus, wo ich allerdings 14 tage das vergnügen auf der bewegungsschiene rund um die uhr hatte(klar ungewöhnlich) dann 2 tage zu hause, ab in die reha und da waren die berühmten feiertage, also so gut wie keine therapien, nur anwendungen die in der gruppe stattfanden und das an 2 tagen. pech halt, so waren es gut 4 wochen wonach das "aktive" g, masagen, etc.erst losging.
    wo liegt jetzt noch dein problem in dem knie, wie weit kannst du beugen, kannst du es voll belasten, gehst du an stützen?
    vielleicht kannst du einmal mehr dazu schreiben.so kann man sich nur schlecht ein bild vom ganzen machen.
    das medikament mit den enzymen dient zur körperlichen unterstützung, wird aber m.e.n. nicht dafür sorgen, wenn ich anhand deiner überschrift vermuten darf, dass dein knie steif ist, dass sich das dadurch sehr ändert.
    trotzdem erst mal weiterhin geduld!
     
  5. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    88
    Hallo Lunamaus,

    herzlich willkommen hier im Forum! Hab momentan auch extrem Last mit dem Knie (aktive Athrose im Stadium 3). Hab jetzt eine Hylaloron-Spritzenkur hinter mir. Bisher eher entäuschend, es ist nur etwas besser geworden aber humpel grad nach längerm Sitzen oder Autofahren immer noch sehr stark. Darf ich an der Stelle fragen was für eine Knie-OP das bei Dir war?

    Vielen Dank und Gruß
    Oliver
     
  6. Ducky

    Ducky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    2.615
    Zustimmungen:
    713
    Ort:
    Panama
    Oliver, die op steht in der Überschrift


    Mir hat man für die Schulter erst gar kein Hyaluron angeboten.
    Mir hat Röntgenbestrahlung eine Weile geholfen
     
  7. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    88
    ahso aber wofuer steht TEP?
     
  8. Ducky

    Ducky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    2.615
    Zustimmungen:
    713
    Ort:
    Panama
    Totale Endo Prothese
    künstliches Kniegelenk
     
  9. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    88
    ah okay super. Lieben Dank fuer die Info. Hoffe das es bei mir noch nicht soweit ist oder das eine Schlittenprothese alternativ zur TEP noch machbar ist. Aber ich muss abwarten ob das Hylaloron voll wirkt.
     
  10. Ducky

    Ducky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    2.615
    Zustimmungen:
    713
    Ort:
    Panama
    drücke die Daumen
    Vielleicht kommt für dich ja auch die rötgenbestrahlung in betracht.
    Ich habe diese 6 mal bekommen und für ein paar monate ging es mir besser.
    Man kann die 6er Blöcke auch im abstand , glaube von 3 monaten, wiederholen.
    Mein doc will mir wegen des alters noch kein kunstgelenk geben, obwohl ichs eigentlich bräuchte, wie er selber sagt
     
  11. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    3.565
    Zustimmungen:
    1.194
    Ort:
    Stuttgart
    Ich hatte meinen Orthopäden vor einigen Jahren auf das Hyaloron angesprochen (wegen meiner Knie-Arthrose beidseits) und er meinte nur, er könne mir die Spritzen geben und damit Geld verdienen, aber um ehrlich zu sein - wirklich helfen würden sie nicht. Das fand ich total klasse von ihm!
     
  12. Ducky

    Ducky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    2.615
    Zustimmungen:
    713
    Ort:
    Panama
    Das stimmt. Hier Forum war oder ist auch noch mind eine Person, der sie sehr gut helfen.
    Ich allerdings auch beim orthopädischen chirurgen, vielleicht mag er lieber schneiden, ;)
    Wobei, er hat mir die rö-bestrahlung empfohlen hat.
    Lange kg rezepte und schlussendlich rehasport verschrieben hat
     
  13. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    3.565
    Zustimmungen:
    1.194
    Ort:
    Stuttgart
    Wie heißt es immer so schön - Ausnahmen bestätigen die Regel. ;)
     
  14. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    88
    Hi zusammen,

    also in die Schulter wird mit den Hyla-Spritzen sowas eher seltener gemacht, hat mir der Orthopäde gesagt, da ich in der Schulter son ne Verengung
    im Übergang Arm Schulter in dem Gelenkspalt habe. Dagegen kann man operieren oder Krankengymnastik verschreiben.

    Es ist halt keine anerkannte Methode und deswegen zahlt es die Krankenkasse nicht, das ist Cannabis zwar offiziell auch nicht, aber da hat die
    Politik letzendlich die KK gezwungen, die Kostenübernahme anzubieten, deswegen schalten die wohl bei jeden Antrag den medi. Dienst ein.

    @Ducky vielen Dank für die Alternative, ich behalt das mal im Hinterkopf.

    Es is tauch ein auf und ab, gestern war es super, heute wieder so lala

    VG
    Oliver
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden