Knie Endoprothese

Dieses Thema im Forum "OP/Chirurgie, Synoviorthese, Gelenkpunktion usw." wurde erstellt von Hummel59, 21. Juli 2015.

  1. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.528
    Zustimmungen:
    2.815
    Ort:
    Schweden
    Geschafft!

    Ihr Lieben,

    seit Samstagnachmittag bin ich wieder zu Hause. Gut versorgt mit Morfin, Abführmittel und Thrombosespritzen. Telefonnummern, falls irgendwas dazwischen kommen sollte und einem Zettel mit Übungen.
    Nur mit dem Schlafen klappt es noch nicht so richtig. Auf der Seite kann ich auch noch nicht liegen, obwohl ich "darf".
    Und es ist schwer, dass Bein ins "Bett zu bekommen"! Habe schon einen ordentlichen Muskelkater im Oberschenkel!
    Das Schlimmste war eigentlich, dass ich am Freitagmorgen so richtig aufgequollen war. Hatte Wurstfinger und konnte keine Faust machen. Und noch schlimmer eigentlich, dass ich nicht mehr auf Hacken und Po liegen konnte. Die waren "rosa" und brannten wie Feuer! Und mein Knie meckerte heftigst! Inzwischen ist es schon viel besser und ich hoffe ich sehr, dass es sich bald wieder völlig "normalisiert"
    Ich bekam eine Entwässerungspille, die sehr erfolgreich war. Dank' Katheter (den bekommen hier alle! Ich habe noch keine Bettpfannen hier gesehen...) war das problemlos.
    Nachmittags bekam ich dann noch 2 Beutel mit Blut, weil mein HB total im Keller war.

    Ach ja, wir lagen in einem gemischten Zimmer:
    3 Frauen mit neuer Hüfte und ein Mann mit neuem Knie! :D
    Es sind überall Vorhänge um die Betten herum - also kein Problem!

    @ Inge, die Teile gehören nicht zusammen. Geh' mal in ein Sanitätshaus und schau mal, was die so haben. Dieses Kissen kann man auseinanderklappen. Ich lege jetzt meine Füsse rein, damit die Hacken keinen Kontakt mit dem Bett haben.

    Liebe Grüsse
    Mimmi
     
  2. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    6.618
    Zustimmungen:
    4.895
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Mimmi!

    Schön zu hören, dass du die OP gut überstanden hast. Ich hoffe inzwischen sind auch die Nachwehen wie aufgequollen sein, etc. wieder weg und du kannst auch gut schlafen.

    Sanitätshaus ist mir zu teuer, das kann ich mir nicht leisten. Ich habe jetzt schon mehr Geld ausgegeben (Matratze, Turnschuhe mit Klettverschluss, Kleidung für die Reha) als ich eigentlich hätte dürfen. Mal schauen, ob ich im Internet was einigermaßen günstiges finde.

    Dir weiterhin eine Gute Besserung und VLG Inge
     
  3. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.528
    Zustimmungen:
    2.815
    Ort:
    Schweden
    Danke, Inge!
    Aber erkundigen oder beraten lassen kannst Du Dich dort oder? Und vielleicht brauchst Du so ein Teil gar nicht?

    Z.B. die Turnschuhe mit Klettverschluss.... DIE könnte ich jetzt gebrauchen, denn ich darf mich 4 Monate lang nicht bücken und die Schuhe zumachen. Bei der Knie-Tep konnte und durfte ich das. Und ich konnte sogar meine Kompressionsstrümpfe alleine anziehen, was jetzt gar nicht geht.

    Ich wollte mir jetzt einen Küchenstuhl mit Armstützen zulegen und war auf der Suche. Aber da gab es auch nichts Rechtes und wenn - teuer. Da hatte ich die brilliante Idee, Göga den guten Schreibtischstuhl mit Armstützen auszuspannen (wir haben noch einen alten!) :) Ich kann nämlich auf meinem so gut sitzen. Es funktioniert hervorragend. So kann ich mich auch an den Tisch heranrollen und wegrollen und zum Rollator drehen.

    Und ausserdem ist ja bald Weihnachten - vielleicht könntest Du Dir was wünschen?

    Toi, toi, toi und liebe Grüsse,
    Mimmi
     
  4. ArneD

    ArneD Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. April 2014
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bruchhausen-Vilsen
    Moin,

    ich habe im Januar 2011 eine Schlittenprothese bekommen. D.h. eine Metallkappe am OS-Knochen und eine Kunststoffplatte
    hinter der Kniescheibe. Ausserdem hat der Arzt meine Kniescheibe wieder "in Form" geschnitten, da sie völlig deformiert war und sehr schief auflag.
    Ich war insgesamt 12 Tage in der Klinik, bekam vor der OP einen kleinen Katheter an den OS-Nerv gelegt so das der postoperative Schmerz gering blieb. So konnte ich schnell mobilisiert werden.
    Insgesamt war es ein großer Erfolg von dem ich bis heute und hoffentlich noch lange profitiere.
    Vor der OP konnte ich Tageweise gar nicht laufen oder nur mit UGS. Habe Palladon et al. bekommen.
    Damals war ich gerade 36 Jahre alt und kein Arzt wollte mich operieren. In Walsrode habe ich dann den damaligen Chefarzt
    Dr.Hentschel gefunden. Der hat mich dann auf ausdrücklich eigenes Risiko operiert.
    Ohne OP hätte ich damals schon Rente einreichen müssen. So konnte ich noch zwei Jahre arbeiten bis dann meine PSA komplett
    die Herrschaft übernahm. Mittlerweile haben meine PSA und ich aber (meist) ein recht gutes Verhältnis;).

    Das operierte rechte Knie macht aber mittlerweile gelegentlich schon Beschwerden und ein Erguss ist ständig da.
    Ausserdem kann ich mit dem Knie nicht mehr in die Knie gehen oder aus geknieter Haltung aufstehen.

    Und die Muskulatur im Oberschenkel hat sich trotz langer Physio und eigener Übungen nicht mehr aufgebaut.
    Im Gegenteil, es wurde immer weniger und jetzt kann ich meinen re.OS mit beiden Händen umfassen.

    Das linke Knie, welches nun die Mehrarbeit übernehmen musste, kinrscht und schmerzt mittlerweile stark
    und auch ein dezenter Erguss ist zu verzeichnen.
    Bin Mal gespannt, wann das eskaliert und ob man mir weiterhin weißmachen will, das es alles "nur" psychisch ist.

    Zum im Bett auf der Seite liegen kann ich sagen das ich auch ein Kissen beötige. Ohne geht gar nicht.

    Gute Besserung und viel Erfolg
    für die Reha/Physio
    wünscht Arne
     
  5. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    6.618
    Zustimmungen:
    4.895
    Ort:
    Stuttgart
    @Mimmi: Dank eines lieben Forenmitglieds habe ich inzwischen ein Kissen.:) Wie geht es dir denn inzwischen?


    @Salzkristall und Hummel59: Das selbe möchte ich euch fragen. Ist alles gut verheilt?


    LG; Inge
     
  6. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.528
    Zustimmungen:
    2.815
    Ort:
    Schweden
    @ Liebe Inge,

    es geht mir gut. Die Klammern sind jetzt draussen. Die Narbe ist gut verheilt. Heute hatte ich die letzte Trombosespritze. Das Morphin ist Auch fast ausgeschlichen. Natürlich habe ich noch etwas Schmerzen. Die Hüfte fühlt sich jedoch wie meine Eigene an im Gegensatz zum Knie, das sehr steif ist. Nur mit der Seitenlage klappt es noch nicht so gut. Bauchlage geht gut und soll ich sogar auch machen, weil die einen guten Einfluss auf die Hüfte hat. Ja, und ich soll mehr mit Krücken gehen. Doch was mach' ich, wenn die umfallen (das machen die nämlich gern!)? Ich soll mich noch 3 Monate nicht bücken, Weil die Hüfte aus dem Gelenk springen könnte...... Da ist dieser 90-Grad-Winkel, den man einhalten soll! :confused: Alles mit der Greifzange aufheben usw. Jetzt werde ich mir als nächstes Trainingsschuhe mit einem Klettbandverschluss kaufen. Zum Glück hatte ich bereits meine festen Schuhe und ein Paar Winterschuhe damit! Und Göga hilft mir beim Kompressionsstrümpfen an- und ausziehen. Trotz Strumpfanzieher sind die doch sehr schwierig.

    Übrigens hat mich der Physio auf einen Ergometer (ohne jegliche Belastung) gesetzt und das Radfahren ging sehr gut. Keine Schmerzen in der Hüfte! Beim Gehen merke ich sie etwas und ich bekomme leicht einen Krampf im Narbengewebe.

    Liebe Inge, ich drücke Dir die Daumen für Deine bevorstehende OP und wünsche Dir alles Gute. Gratuliere zum Kissen! Du wirst es bestimmt gebrauchen können.

    Herzliche Grüsse und einen schönen Nikolaustag,

    Mimmi
     
  7. Salzkristall

    Salzkristall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Juni 2010
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rosenheim
    Hallo zusammen

    Mir gehts gut bin sehr zufrieden, Narbe ist gut verheilt . Habe zwei mal wöchtl. mein Irena Programm, Krankengymnastik und Lymphdrainage
    also mein Kalender ist voll.

    Treppensteigen geht rauf und runter wieder ganz normal muss mich aber noch festhalten. Schmerzmedis brauch ich auch keine mehr.
    100 % ige Streckung habe ich aber noch nicht aber die Beugung ist erreicht.
    Vor 2 Wochen bekam ich im linken Bein eine Schleimbeutelentzündung im Oberschenkel die tat gemein weh weil ich noch mehr links belaste.
    Bekam 3 Spritzen in einer Woche die waren schon schmerzhaft (lange Nadel) . Hab noch 2 Paar neue Einlagen bekommen mach fleissig meine Übungen
    und bin noch bis 21 Januar daheim, dann hab ich Wiedereingliederung in der Arbeit.

    Im Frühjahr schaun wir dann mein linkes Bein an soll ja auch noch gemacht werden.
    Wie gehts denn euch so ?

    Lg Karin
     
  8. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    6.618
    Zustimmungen:
    4.895
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo ihr zwei!

    Schön zu hören, dass es euch soweit gut geht. :top:


    @Mimmi: Ich habe das Gefühl, dass die Zeit nach einer Hüft-OP doch einschränkender ist als nach einer Knie-OP. Kann das sein?

    Danke dir für deine guten Wünsche. Ich bin im Moment etwas überfordert, sollte noch dies und jenes machen, aber mir geht es nicht so besonders. Die Gelenke tun mir weh, ich könnte dauernd heulen, weil ich das Gefühl habe ich schaffe das einfach alles nicht.



    @Salzkristall: Man belastet halt doch das andere Bein mehr, auch wenn man es manchmal selbst gar nicht merkt. Aus dem Grund graut mir auch vor der OP, da mein rechtes Knie ja auch eine starke Arthrose hat.


    LG; Inge
     
  9. BienchenSumm

    BienchenSumm summt herum

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    2.282
    Zustimmungen:
    48
    Mimmi, hab ja im letzten Jahr ausreichend Erfahrung mit Krückenlaufen gemacht.
    Jaaa, die sind total unhandlich und fallen immer im falschen Augenblick um.
    Deshalb habe ich mir bei Amazon ein Krückenband gekauft, das ist super praktisch, weil man zwischendurch auch mal die Hände frei hat.
    Hier der Link zu meinem, gibts auch bestimmt auch im Sanitätshaus.
    http://www.amazon.de/Kr%C3%BCckenband-breitem-elastischen-Tr%C3%A4gerband-503030-s/dp/B005CVRKOQ/ref=sr_1_3?s=drugstore&ie=UTF8&qid=1449399317&sr=1-3&keywords=kr%C3%BCckenhalter
    Ich lese immer sehr interessiert mit, auf mich wartet ja auch irgendwann die Knie-Tep, werde es rauszögern, so lange es geht.
    Euch allen gute Besserung!
     
  10. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.528
    Zustimmungen:
    2.815
    Ort:
    Schweden
    @ BienchenSumm
    Toll! Recht vielen Dank für den Tipp. Werde ich mir auch bestellen!!!!

    @ Inge
    Ja, die Einschränkungen sind mehr - aber die Schmerzen weniger. Nach der Knie-TEP brauchst Du schon 3 Monate und das Radfahren ist anfangs sehr schmerzhaft. Das war jetzt bei der Hüfte total anders. Da habe ich in der Hüfte kaum etwas gemerkt aber meine Knieprothese meckerte mehr. Und denk' dran, dass das Knie/Bein nach der OP sehr geschwollen ist. Weite gemütlich Hosen sind von Vorteil!

    Ich drücke Dir die Daumen!

    Liebe Grüsse
    Mimmi
     
  11. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    6.618
    Zustimmungen:
    4.895
    Ort:
    Stuttgart
    Ich habe mir extra zwei Trainingshosen mit weiten Beinen gekauft. Meine Alltagshose hat auch weite Beine, das müsste dann schon hinhauen. Ich denke, die Schmerzen im Knie sind auch deshalb ärger, weil das Knie doch mehr Gewicht trägt als die Hüfte. Fahrrad fahren werde ich so schnell nicht, habe mein Rad nämlich vor 2 Jahren verkauft. Inzwischen geht es mir auch psychisch wieder besser, hatte am Samstag Abend ein gutes Telefonat mit einer Freundin, die mich aus dem Loch, in dem ich saß, wieder rausgeholt hat. Mal schauen, wie es mir heute Abend geht, in knapp 2 Stunden werden meine Haustiere abgeholt.

    LG; Inge
     
  12. Hummel59

    Hummel59 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. November 2011
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Leverkusen
    lebe noch

    Hallo und danke der Nachfrage. Ja, mir und meinem neuen Knie geht es gut, die Beugung ist total gut, komischerweise ist die Streckung noch etwas eingeschränkt, aber nur minimal. Ich gehe fast nur noch ohne Krücken, habe aber bei längeren Strecken noch Probleme, allerdings nicht im Knie, sondern ich verhalte mich dann irgendwie so komisch, dass mein Rücken meckert. Letzte Woche waren wir auf einem Weihnachtsmarkt, da bin ich gute 2 Stunden gegangen, allerdings mit Krücken. Aber es war so schön, keine Schmerzen im Knie. Nur nachher war das Knie dann etwas müde und ich musste es erstmal hochlegen.

    Sinela, wetten, du wirst Fahrrad fahren? :vb_cool: Das fängt in der Reha schon an und geht jetzt in der anschließenden Krankengymnastik an Geräten noch weiter. Ist aber echt nicht mehr schlimm, ich steigere schon immer wieder die Wattzahl.

    Dieses Krückenband hatte eine Mitpatientin in der Reha auch, ist besonders für Hüftoperierte gut, da sie sich ja eben nicht bücken sollen. Man kann dann ohne Probleme mal eine Krücke loslassen, um irgendetwas mit einer Hand zu erledigen und sie bleibt sozusagen an der Frau...
     
  13. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    6.618
    Zustimmungen:
    4.895
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    Schön zu hören, dass es dir gut geht. :) An einen Hometrainer habe ich gar nicht gedacht.:D Was die Streckung angeht - da hat mich mein Physiotherapeut schon drauf vorbereitet, dass man da viel machen sollte, damit das wieder funktioniert.

    Ich habe ja Arthritis-Gehilfen, da bin ich eh dran "festgebunden", kann sie also nicht verlieren. Und wenn ich mal eine loslasse, dann kann ich diese mit der anderen Hand am Band festhalten. Aber an und für sich ist das wirklich eine gute Idee.

    LG, Inge
     
  14. Zwergi2

    Zwergi2 Guest

    Nach dem Motto "Was lange währt, wird gut" kann auch ich nun Vollzug melden in Hinsicht auf meine Hüft-TEP. Am 28.10.15 wurde ich erfolgreich operiert, es verlief alles nach Plan. 14 Tage verbrachte ich in der Klinik und anschließend war ich 3 Wochen zur Reha in der Vogtlandklinik in Bad Elster und alles läuft nun richtig gut. Bis 12 Wochen postoperativ soll ich noch die Gehstützen nehmen, Schmerzen kaum der Rede wert und ich hab das Gefühl, dass es nun straff bergauf geht.
    Euch allen eine schöne Vorweihnachtszeit! [​IMG]
     
  15. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    Bayern
    Hallo Mädels,
    zum Fahrradfahren:
    Ich hab ja in der Reha schon nach kurzer Zeit aufs Fahrrad dürfen, wo das Pedal höher gestellt war wegen des fehlenden Beugungswinkels. Da hab ich mich täglich verbessert. Daheim hab ich mir dann einen Ergometer ausgeliehen und jeden Tag trainiert, angefangen hab ich mit 10 min., weil ich nicht mehr Kraft hatte, und mich jede Woche um 5 min. gesteigert bis zu 45 min. Und mit nur wenig Watt (ca. 60), um das Knie nicht zu überfordern.
    Ich hätte schon wieder aufs normale Rad steigen können, aber es wurde mir im Straßenverkehr davon abgeraten, solange meine Beinmuskulatur noch nicht ganz wiederhergestellt war. D. h. nach 4 Monaten habe ich mich dann wieder mit dem Fahrrad im Straßenverkehr zu fahren getraut. Der Chirurg sagte bei der Nachuntersuchen nach 2 Monaten, ich solle ja viel Fahrrad fahren, das sei für das Knie das beste Training.

    Sinela, nur Mut! Du schaffst das auch! :top:
     
  16. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    6.618
    Zustimmungen:
    4.895
    Ort:
    Stuttgart
    @Nachtigall: Danke für das Mut machen. Noch bin ich nicht aufgeregt, mal schauen, wann es anfängt. Lustigerweise begegnen mir jetzt lauter Menschen, die auch Knie- oder Hüft-TEPs hatten. Muss doch irgendwo ein Nest sein. :D

    Ich habe noch eine Frage: Wie lange dauert es denn nach der OP, bis man wieder auf der Seite schlafen kann?

    LG. Inge
     
  17. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    Bayern
    @ Sinela:
    Ich glaube, bei mir waren es knapp 2 Wochen, bis ich wieder seitlich schlafen konnte. In der Reha konnte ich es schon wieder - natürlich mit kleinem Federkissen zwischen den Knien. ;)

    Die Leute mit Knie- und Hüft-TEPs sind sicherlich schon vorher rumgelaufen, du hast nur nicht drauf geachtet. Ich hab das selber schon oft festgestellt, egal ob es ums Dachdecken, Körperhaltung oder sonstige Dinge ging: Vorher sieht man sowas nicht, aber wenn man selber man betroffen ist, wird man plötzlich aufmerksam, bei wem das noch alles der Fall ist. :vb_cool:
     
  18. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    6.618
    Zustimmungen:
    4.895
    Ort:
    Stuttgart
    Danke für die Antwort. 2 Wochen sind schon lang, hoffentlich sterbe ich da vorher nicht an Schlafentzug - kann nämlich eigentlich nicht auf dem Rücken schlafen. Hatte da früher schon Probleme, auch bei der Unterleibs-OP, aber da waren es zum Glück nur vier Tage, seit meiner Nervenentzündung im oberen Rücken link sind die Probleme noch schlimmer. Mir pennt dann der linke Arm ein. Aber mal schauen, zur Not müssen sich die Ärzte halt was einfallen lassen - Holzhammer vielleicht.:D

    Den Leuten sieht man das nicht an, dass die TEPs hatten, sie laufen ganz normal. Sie haben auch nur darüber gesprochen, weil erzählt habe, dass ich ins KH gehe.

    LG, Inge
     
  19. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    79
    Ort:
    Bayern
    Vielleicht kannst du ein paar Kissen organisieren, mit denen du dich ein bisschen seitlich lagern kannst. Vielleicht geht es bei dir auch schon früher, das ist ja bei jedem anders.
    Mach dir doch nicht so viele Sorgen! Nicht dass du jetzt schon nicht mehr schlafen kannst vor lauter Angst, dass du vielleicht nicht schlafen kannst. ;):rolleyes::)
     
  20. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    6.618
    Zustimmungen:
    4.895
    Ort:
    Stuttgart
    Du hast ja recht, ich mache mir viel zu viele Gedanken. Ich lasse jetzt einfach alles auf mich zukommen. Schlafen konnte ich bisher noch sehr gut, ich hoffe, das bleibt so.:top:

    LG, Inge
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden