Knie Endoprothese

Dieses Thema im Forum "OP/Chirurgie, Synoviorthese, Gelenkpunktion usw." wurde erstellt von Hummel59, 21. Juli 2015.

  1. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    6.974
    Zustimmungen:
    5.520
    Ort:
    Stuttgart
    Das ist ja nur noch eine Woche.:eek: Hoffentlich klappt alles, scheint nicht so leicht zu sein bei der Vorgeschichte.

    LG, Inge
     
  2. Zwergi2

    Zwergi2 Guest

    Stimmt liebe Inge und ich kann nur das Beste hoffen. Hab leider keine Alternative, laufe nun schon 2 Jahre an Krücken und die Knieumstellung war auch nur erforderlich, weil ich jahrelang wegen meiner Fehlbelastung und Schonhaltung der linken Seite die rechte Seite überstrapaziert habe. Wenn ich die Hüfte nicht machen lass, war die Knieumstellung auch für die Katz und das will ich keinesfalls.
     
  3. Hummel59

    Hummel59 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. November 2011
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Leverkusen
    Zwergi, dann drücke ich dir auch die Daumen für die OP!
     
  4. Zwergi2

    Zwergi2 Guest

    Dank dir Hummel. ;)
     
  5. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    6.974
    Zustimmungen:
    5.520
    Ort:
    Stuttgart
    Ich kann deine Beweggründe für die OP gut nachvollziehen.


    Heute war ja mein Termin im Krankenhaus zur Voruntersuchung. Der Arzt meinte, ich brauche auf jeden Fall einen Gelenkersatz, hat das Röntgenbild aber nur ganz kurz auf dem PC-Monitor angeschaut (von weitem), die Untersuchung war auch nicht besonders gründlich, also wenn ich die OP machen lassen, dann auf keinen Fall dort! Nun ist halt die Frage - wohin dann? Es gibt so viele Kliniken und Ärzte hier in der Umgebung, da weiß ich wirklich nicht, wo ich am besten aufgehoben sein werde. Habt ihr vielleicht einen Tipp für mich? Ich wohne in Stuttgart.

    LG, Inge
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    81
    Ort:
    Bayern
    Inge, ich kann dir die Hessing-Klinik in Augsburg sehr empfehlen, falls dir das nicht zu weit ist. Über die A8 bist du in knapp 2 Std. dort.
    Ich hatte da meine Knie-TEP und fühlte mich gut beraten und versorgt, und 5 Monate später hatte ich am anderen Knie noch eine Arthroskopie und einen äußerlichen Schnitt, um ein Ganglion zu entfernen. Die Chirurgen sind durchwegs rheumatologische Orthopäden und sehr fähig, sehr umgänglich und nett. Ich hab mich nie abgefertigt gefühlt.
     
  7. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    6.974
    Zustimmungen:
    5.520
    Ort:
    Stuttgart
    Vielen Dank für den Tipp. :)Ich hatte heute Morgen eine Bekannte angerufen, die schon zwei Knie-TEPs und zwei Hüft-TEPs hat machen lassen und sie war auch in dieser Klinik, war auch ganz begeistert. Wann hattest du denn dort deine OP?

    LG, Inge
     
  8. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    81
    Ort:
    Bayern
    Die große OP war am 3.2.2014, die kleine OP Anfang Juli 2014.
    Bei der großen OP war Prof. Wild noch der Chef, der ist dann abgewandert und alles wurde umstrukturiert. Aber das macht nichts, es wird trotzdem gut gearbeitet.
     
  9. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    6.974
    Zustimmungen:
    5.520
    Ort:
    Stuttgart
    Meine Bekannte war auch 2014 dort, sie erwähnte den Professor und sagte auch, dass er nicht mehr dort ist.

    LG, Inge
     
  10. Hummel59

    Hummel59 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. November 2011
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Leverkusen
    So, gestern den ersten Untersuchungstermin in der Klinik in Köln hinter mich gebracht. Der Arzt war sehr nett und hat sich auch Zeit genommen, alle meine Fragen zu beantworten. Die Knie Endoprothese würde in dieser Klinik immer eingeklebt, was den Vorteil hätte, dass man sofort belasten darf. Ich hatte ja so Sorge, weil meine Hände sehr vom Rheuma betroffen sind und ich mir das Laufen mit den Stützen unmöglich vorstellte. Das würden wir dann sehen, evtl müssten dann Achsel- oder Arthritisstützen eingesetzt werden.
    Liegezeit wären 13- 14 Tage, danach dann Reha.
    Vorheriges Absetzen von MTX und Enbrel sollte ich mit dem Rheumatologen klären, da wäre er der Fachmann.
    Machte mir alles in allem einen ganz guten Eindruck, jetzt habe ich nächste Woche Montag noch einen Termin in einer zweiten Klinik. Danach lasse ich mein Bauchgefühl entscheiden.
     
  11. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    81
    Ort:
    Bayern
    @ Hummel:
    13 - 14 Tage Liegezeit ist lang. Normalerweise bleibt man 8 - 10 Tage in der Klinik, danach Reha.
    Das Biologikum muss man auf jeden Fall absetzen, d. h. 2 Wochen vor der OP die letzte Spritze. MTX braucht man nicht abzusetzen.
    Was heißt: eingeklebt? Bei mir wurde zementiert, deshalb konnte ich sofort wieder belasten. Bei zementfreier Fixierung darf man nur teilbelasten.
    Irgendwann musst du aber mit Unterarmstützen wieder laufen, denn du musst ja auch in der 2. Woche nach der OP das Treppensteigen usw. lernen. Dann brauchst du halt bessere Stützen, nicht die normalen.
    Alles in allem hört sich das aber schon gut an. :rolleyes:
    Bin gespannt auf die Zweitmeinung.
     
  12. Hummel59

    Hummel59 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. November 2011
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Leverkusen
    Er sprach von Einkleben, wird wohl das gleiche wie zementieren sein, denke ich. Und ja, deswegen darf ich ja dann auch direkt belasten und er meinte, dann käme nicht so viel Gewicht auf die Gehstützen, das müsste dann gehen.

    Wegen der Spritzen werde ich wirklich meinen Rheumadoc fragen und mich auf ihn verlassen, ich habe es hier in einem uralt Thread nämlich genau umgedreht gelesen, sprich MTX weiter nehmen, Biological absetzen. Manchmal denke ich, man sollte so alte Threads von Moderatorseite auch löschen, denn in der Einschätzung und dem Umgang ändert sich ja doch immer wieder einiges.
     
  13. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    81
    Ort:
    Bayern
    Natürlich musst du das alles mit deinem Rheumadoc absprechen, ganz klar. Ich hab's dir aber schon so gesagt, wie du gemeint hast, dass es in dem alten Thread umgekehrt steht: MTX weiter nehmen, Biologikum absetzen, weil es die Wundheilung stören kann. ;)
     
  14. Hummel59

    Hummel59 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. November 2011
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Leverkusen
    Oh man, nein, ich hatte es genau andersrum gelesen! ;) MTX absetzen, Enbrel weiter nehmen.

    Aber da scheiden sich ja wirklich die Geister, ich habe gerade erfolglos versucht, den Thread wieder zu finden und bin auf den hier gestoßen: drei Ärzte, fünf Meinungen!

    https://www.rheuma-online.de/forum/threads/18381-Basismedikamente-und-Operation/page2?highlight=MTX+Operation+absetzen

    Ich werde nach Montag meinen Rheumadoc anrufen und mich danach richten, was er mir empfiehlt! Einen Schub kann ich dann auch nicht gebrauchen, gerade, weil es sich bei mir oft an den Händen auswirkt.
     
  15. Nachtigall

    Nachtigall Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    4.002
    Zustimmungen:
    81
    Ort:
    Bayern
    Da kann ich deine Unsicherheit natürlich sehr gut verstehen durch das, was in dem alten Thread steht. :eek:

    Also, ich kann nur nochmal betonen, was mir meine Rheumatologin gesagt hatte: MTX weiterhin, Biologikum (in meinem Fall Humira) 2 Wochen vorher absetzen und erst wieder spritzen, wenn die Wunde zu ist.
    Ich wurde in der Klinik gefragt, ob ich Humira abgesetzt hab, und der Reha-Arzt erlaubte mir Humira erst wieder, als die Wunde komplett geschlossen war. Also in meinem Fall hatten 3 Ärzte die gleiche Meinung. ;)

    Ich nehme an, dein Rheuma-Doc wird dir das auch bestätigen.
     
  16. Kalip

    Kalip Guest

    Ich sollte auch Humira absetzen

    14 Tage vor der OP - nach dem Rat meiner Rheumatologin und des operierenden Arztes. Ich habe es nach etwas drei Monaten wieder gespritzt und keinerlei Probleme mit der Wundheilung.

    Aber es ist sicher immer besser, wenn man es noch einmal von seinem Arzt hört :)

    Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.

    Liebe Grüße

    Barbara
     
  17. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    6.974
    Zustimmungen:
    5.520
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    Meine Rheumatologin hat mir gesagt, ich soll das Enbrel eine Woche vor der OP absetzen und dann wieder nehmen, wenn die Wunde gut verheilt ist. Unter einen Biological kann es nämlich zu Wundheilungstörungen kommen, deshalb sollte man es vor Operationen absetzen. WEnn mich nicht alles täuscht, steht das auch im Beipackzettel drin.

    LG, Inge
     
  18. Hummel59

    Hummel59 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. November 2011
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Leverkusen
    Den Termin in der zweiten Klinik hatte ich am Montag. Auch der Arzt empfahl mir, was auch sonst, ein neues Kniegelenk. Seine Antworten auf alle meine vorher notierten Fragen ähnelten denen aus der Kölner Klinik sehr, gibt also nur geringe Unterschiede. Dieser Arzt hat zwei Nachbarinnen sehr erfolgreich operiert, allerdings haben beide kein Rheuma. Nach hin und her überlegen gehe ich jetzt aber doch nach Köln. Der Arzt da vermittelte mir einfach mehr Sicherheit und Souveränität, außerdem hat mir den auch mein Rheumatologe genannt.

    Zum Absetzen der Medikamente habe ich auch beim Rheumatologen nachgefragt, MTX und Enbrel beides ca 10 Tage vor und nach OP absetzen. Obwohl es bei MTX angeblich nicht (mehr) nötig wäre, rät er zur Sicherheit dazu. Und dann bin ich ja brav und halte mich dran.

    Als Rehaklinik habe ich mich jetzt für Sendenhorst entschieden, hoffe, dass das klappt.
     
  19. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    13.013
    Zustimmungen:
    4.204
    Ort:
    Köln
    Hallo Hummel,

    Bist du im Eduardus zur Op oder woanders? Dann sag mir per PN deine Zimmer Nr. ich bin ja in Köln und kann dich gern besuchen.

    Viel Erfolg, Kukana
     
  20. Hummel59

    Hummel59 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. November 2011
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Leverkusen
    Hallo Kukana!

    Nein, ich gehe ins Severinsklösterchen zu Prof. Karbowski.

    Das finde ich aber nett, dass du mich besuchen willst!
    Ich werde am 4.9. operiert.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden