1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Knickfuß-OP und Versteifung USG im Juli

Dieses Thema im Forum "Operationen / Chirurgie, Radiosynoviorthese (RSO)," wurde erstellt von VIDA, 25. Mai 2015.

  1. VIDA

    VIDA Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bernburg
    Hallo an alle,

    bin neu hier.
    Habe RA seit 2003 und muss nun bei ziemlich aggressiven Verlauf am 15.7. zur OP. Ich habe schon immer Knickfüße durch die RA sind diese deutlich schlimmer geworden, habe immer Schmerzen, kann nicht mehr wirklich abrollen und auch die besten Einlagen und Schuhe bringen wenig.
    Das Röntgenbild zeigt nun schon starke Abnutzungen und kaum noch Gelenkspalt. So dass nun zur Aufrichtung noch mit Versteift werden kann. Habe Angst davor wie ich nachher den Fuß überhaupt noch bewegen kann und suche Leute zum Austausch!
    Wie verlief die Heilung bei euch? Wann konntet ihr wieder auftreten, welche Bewegungen gehen noch, wie kommt man zuhause zurecht?
    Meine Ärztin sagte mir ich werde mindestens ein viertel Jahr Hilfe brauchen?? Bekomme erst 8 Wochen Gips und dann einen Vakuumstiefel und danach kommt erst die Physio. Sind dann überhaupt noch Muskeln da, ist nicht alles total verkürzt??

    Ich habe 3 Jährige Zwillinge und Angst wir schaffen das alles nicht. :(
    Haushaltshilfe will ich bei der KK beantragen, fehlt mir nur noch ein Brief vom Arzt. Die gibt's aber nur für 2 Wochen wurde mir gesagt und nur für 1-2 Stunden am Tag wenn die Kinder nach der Kita zu Hause sind? Und wie ist das wenn ich allein schon Hilfe brauche??

    Bin sehr dankbar für eure Antworten!

    LG VIDA
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Vida!

    Zur Op kann ich leider aus eig. Erfahrung nichts sagen.
    Was nun die Haushaltshilfe betrifft, da kommt mir die Aussage doch sehr wenig vor, bei meiner KK steht z.B.
    wenn ich Kinder unter 12 J habe.................., allerdings geben sie als Beispiel an, daß man dann im Krankenhaus ist, zeitlich ist zumindest keine Grenze angegeben, und die Kinder von der Haushaltshilfe versorgt werden und wenn ich keine Kinder habe:


    • Sie häusliche Krankenpflege erhalten, eine ambulante Operation hinter sich haben oder einfach, weil Ihnen der Arzt bescheinigt, dass Sie wegen einer akuten Krankheit den Haushalt nicht weiterführen können.
    • In den genannten Fällen keine Person im Haushalt lebt, die diesen weiterführen könnte.
    Ihre gesetzliche Selbstbeteiligung beträgt pro Tag 10 Prozent der Kosten, höchstens jedoch 10 Euro.

    Das dürfte zwar von KK zu KK etwas variieren, aber wenn Du selber Hilfe brauchst, dann muß dir dein beh. Arzt das bescheinigen, falls Du Hilfe bei der Körperpflege brauchst, dann brauchst Du eine Verordnung für amb Pflege usw, da solltest Du vielleicht mit dem Arzt sprechen und das klären, was möglich ist
     
  3. VIDA

    VIDA Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bernburg
    Hallo Josie,

    vielen Dank für deine Antwort!

    Ich bin bei der Barmer und bekomme für die Zeit im Krankenhaus und 4 Wochen wenn ich zuhause bin eine Haushaltshilfe zur Kinderbetreuung für die Zeit wenn mein Mann nicht zuhause ist.
    Danach könnte das Jugendamt bei der Betreuung greifen, da bin ich noch dran wie das geregelt wird...

    Viele Grüße

    VIDA
     
  4. Katy

    Katy Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2012
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Kleinstadt am Rande des Ruhrgebiets
    Hallo Vida
    lass dich bitte von der Barmer nicht reinlegen. Sie müssen solange die Haushaltshilfe bezahlen wie es der Arzt verordnet und der bestimmt auch wie lange du sie täglich bekommst.
    Ich hatte im Januar eine Spondylodese von L3 bis L5 und habe die Hilfe ( 2 Kids von 11 und 8, der Kleine mit einer Behinderung )für den gesamten Zeitraum bekommen den mein Arzt verordnet hatte.
    Die Barmer wollte auch erst nur die Zeit während der Klinik bezahlen und ich hatte ziemlich viel kämpfen müssen, aber es hat sich gelohnt.
    Sprich mit deinem Arzt und lass es dir bescheinigen, wie lange du außer Gefecht ist.

    LG Katy
     
  5. VIDA

    VIDA Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bernburg
    Hallo Katy, danke für deine Antwort!
    Also die Barmer hat genau gesagt gesetzlich ist für die Zeit in Krankhaus und zusätzlich bekomme ich noch 4 Wochen mehr, das ist das Maximum!
    Wielange ging es bei dir? Ich habe das Schreiben vom Arzt abgegeben dass ich ein halbes Jahr Hilfe brauche. Laut Barmer übernimmt nach den 4 Wochen das Jugendamt?!

    Wie bist du da vorgegangen, Widerspruch?

    Lg
     
  6. Katy

    Katy Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2012
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Kleinstadt am Rande des Ruhrgebiets
    Hallo Vida
    Nein Widerspruch habe ich nicht eingelegt, nur sehr ausdauernd mit den zuständigen Sachbearbeitern telefoniert. ;)
    Das ,,schöne" an der Barmer ist ja, das man es ständig mit wechselnden Mitarbeitern für ein und die selbe Sache zu tun hat und jeder sich raus redet, man hätte von dem aktuellen Stand keine Ahnung.
    Sie schreiben ja selber auf ihrer Homepage, dass sie eine Familienfreundliche Kasse sind, also müssen sie das auch umsetzen.
    Du brauchst die Hilfe, das ist nun einmal Fakt und sie müssen die bezahlen, auch wenn sie versuchen ihre Leistung erstmal an Dritte abzuwälzen. Bei mir waren sie sogar so dreist, als ich erst keine Haushaltshilfe gefunden hatte, das sie mir sagten, dann könne ich mich eben nicht operieren lassen.
    Du musst da wirklich hartnäckig sein und dein Recht einfordern. Falls du noch Fragen hast, sollten wir uns vielleicht per PN austauschen.
    LG Katy