1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Klinische Studie

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Scarabea, 18. Februar 2007.

  1. Scarabea

    Scarabea Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Ludwigsfelde (Brandenburg)
    Hallo an alle

    Vielleicht hat jemand Interesse, habe folgenden Aufruf in der Berliner Morgenpost gestern gefunden:

    Für eine klinische Studie unter ärztlicher Leitung werden volljährige Frauen und Männer gesucht, die seit mindestens 3 Monaten an

    F I B R O M Y A L G I E

    leiden. Nach einer ausführlichen Voruntersuchung können Sie möglicherweise an einer Studie mit einer bei dieser Erkrankung bisher noch nicht zugelassenen Wirksubstanz teilnehmen.
    Die Studiendauer beträgt ca. 16 Wochen und umfasst ca. 8 Besuche beim Arzt, Ihre damit verbundenen Kosten werden Ihnen erstattet.
    Die studienbedingte ärztliche Behandlung ist kosten-und zuzahlungsfrei.
    Haben Sie Interesse? Wir informieren Sie gerne unverbindlich über Einzelheiten unter der Telefonnummer

    0 3 0 4 5 0 5 1 3 1 3 3

    Anrufzeiten: Montag bis Mittwoch jeweils 10.00 bis 12.00 Uhr
    Charitè, Rheumatologie- Neue Therapien.

    Ist doch ganz interessant oder? Wollte ich nur mal bekannt geben, allen noch ein schönes Wochenende,
    Scarabea
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    durch meine langjährige erfahrung im forum, habe ich festgestellt, dass sich hinter der erkrankung fibromyalgie, sehr oft in wirklichkeit entzündl. rheumatische erkrankungen verbergen. die ärzte sind nur nicht fähig, die richtige diagnose zu stellen.
    natürlich kann man auch zu der grunderkrankung ein sekundäres fibromyalgie syndrom haben. ich bezweifle auch nicht, dass es die fibro als eigenständige erkrankung gibt, nur habe ich sehr selten erlebt, das es nur bei dieser diagnose geblieben ist.
    meine erste diagnose war ebenfalls fibro (trotz erhöhter entzündungswerte im blut- die wurden aufs rauchen geschoben :rolleyes: ). vier jahre später nannte man dann das selbe beschwerdebild seropos. chron. polyarthritis....

    ich habe erst kürzlich einen kommentar einer ärztin gelesen, der mich sehr beeindruckt hat:

    quelle

    niemals würde ich an so einer studie teilnehmen, da meine erfahrung gezeigt hat, dass es keine 100% garantie dafür gibt, dass es sich wirklich um fibro handelt...
     
  3. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Studie

    ...auch die Schloßparkklinik sucht:
    CÄ Fr. Dr. Alten ("p.s."patentes Mädel, sehr gute Rheumaärztin, kennt Dr. Langer und einge aus RO)
    also: 030/ 3264/ 1333

    oder e-mail svitlana.dyachenko@schloßpark-klinik.de

    Gruß "merre"