1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Klinikaufenthalt sinnvoll??

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von Kloane83, 25. März 2012.

  1. Kloane83

    Kloane83 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2008
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo ihr Lieben :wave:

    ich bin 28w und vielleicht könnt ihr mir einen Rat geben. Ich habe seit meinem 3. Lebensjahr chron. Polyarthritis. Es geht mir mal besser, mal schlechter. Momentan geht es mir eher schlecht als gut. Ich nehme derzeit Cimzia, MTX und 6 mg Cortison (nun schon seit 3 Jahren). Mein Ziel ist es erstmal vom Cortison wegzukommen. Das ist aber nicht einfach wenn die Basismedikamente nicht wirklich gut eingestellt sind.

    Ich habe eine sehr nette und engagierte Rheumatologin und bin auch soweit zufrieden. Nur leider bringen die Therapien nicht den erwarteten Erfolg. Wenn ich Cimzia gepsritzt habe geht es mir eine Woche sehr gut und dann fangen die Schmerzen in den Füßen wieder an :crying2:

    Ich habe mir nun überlegt in eine Klinik zu gehen um mich mal nur mit mir und "meinem Rheuma" zu beschäftigen und mich richtig einstellen zu lassen. Nur weiß ich nicht so recht wie ich das anstellen soll. Wie läuft das denn grundsätzlich? Kann mich die Rheumatologin überweisen? Was ist wenn sie sich weigert? Hat jemand von euch Erfahrung mit der Klinik in Oberammergau?

    Ich wäre euch für Tipps sehr dankbar.

    Viele Grüße
    Kloane