1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Klinikaufenthalt bei Rheuma?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Arona, 3. März 2014.

  1. Arona

    Arona Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Bei mir wird eine entzündliche rheumatische Erkrankung vermutet. Ich habe immer wieder die verschiedensten Symptome/Entzündungen etc. und eine andauernd stark erhöhte BSG schon seit Jahren. Bald werde ich mehr wissen, da ein MRT gemacht wird vom Sprunggelenk. Hier habe ich eine Schwellung schon seit längerer Zeit.

    Jetzt meine Frage: Sollte es sich wirklich um Rheuma handeln - muss man da in eine Rheumaklinik um genau festzustellen um was für eine rheumatische Erkrankung es sich handelt oder um die Medikamente einzustellen? Wenn ja wie lange dauert so was.

    Danke für Eure Antworten
     
  2. Johanna Nielsen

    Johanna Nielsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    1.657
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hamburg
    Klinikaufenthalt bei Rheuma

    Ich grüsse dich, es ist angebracht dies alles mit deinem Rheumatologen durchzusprechen.

    Jeder Artzt hat da seine Vorstellungen, zögere nicht deinen Rheumadoc, anzusprechen.

    l.Grüsse aus Hamburg von Johanna-Beate



    Alles, was ich über das Leben gelernt habe, kann ich in drei Wortefassen:

    Es geht weiter.

    Robert Frost
     
  3. kleine Eule

    kleine Eule Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    14
    Hallo Arona,

    warst Du schon bei einem Rheumatologen? Wenn nein, ist das sicher der erste Weg in Richtung Diagnosestellung. Klinik kann eine Möglichkeit sein, wenn die Wartezeiten auf Arzttermine sehr lang sind und es Dir sehr schlecht geht oder Dein Fall sehr komplex. Ansonsten finden die notwendigen Untersuchunten in der Regel ambulant statt. Die Einstellung auf Medikamente erfolgt bei den meisten auch ambulant.

    Alles Gute!

    viele Grüße von der kleinen Eule
     
  4. Ojo

    Ojo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elbe-Weser-Dreieck
    Hallo Arona,

    also mit geht es genauso. Ich habe auch schon Jahre Beschwerden, "plötzlicher" Bluthochdruck und erhöhtes CRP. Meine Hausärztin vermutet auch eine Kollagenose.

    Sie hat mir einen Platz in einer Rheumaklinik besorgt, wo ich erstmal 3 Tage stationär aufgenommen werde. Ich weiß nicht, ob es dann noch länger dauert!?

    Und ich hoffe, das dann endlich etwas gefunden wird, obwohl ich auch ein bißchen Angst davor habe. Einerseits das meine Beschwerden von einer Krankheit kommen, andererseits weiß ich nicht was dann noch kommt.

    Auf jeden Fall mußt du dran bleiben und nicht aufgeben, beim internistischen rheumatologen bist du gut aufgehoben, egal ob ambulant oder stationär. Ambulant dauert es wahrscheinlich länger bis zur Diagnose.

    Ich wünsche dir alles Gute!

    Ojo
     
  5. GudrunS

    GudrunS Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2012
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    6
    Krankenhaus?!

    Bei mir hat der Rheumatologe entschieden, dass ich stationär aufgenommen werde, um die Organe durchzuchecken, da mein Fieber nicht wegging und ich zusehends schwächer wurde. Ich war 10 Tage dort, das hing damit zusammen, wie schnell sie alle Untersuchungen durchkriegen...
    Die Behandlung des Rheumas lief aber schon vorher ambulant an.
    Sprich auf jeden Fall mit deinem Arzt!!!