1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Klinik Vogelsang und Therapie

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Louise99, 19. August 2006.

  1. Louise99

    Louise99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburg
    Hallöle..
    ich hab ein paar Fragen zur Klinik Vogelsang und hab gedacht ich registriere mich hier mal, um vielleicht ein paar Antworten zu bekommen!

    Kann leider nix zu meiner Krankheit sagen, weil ich nicht so richtig weiß, was es ist! Anfangs waren es Gelenkentzündungen und der Übeltäter hieß Borreliose, doch andauernde Entzündung im ISG und auch an den Wirbelköpern der BWS wirft Fragen auf! Nun wurd ich diese Woche zur Rheumasprechstunde geschickt, in der Hoffnung, dass die noch ne tolle Idee haben. Es empfing mich eine nicht so nette Ärztin, die so tat, als wäre ich ein Arzt u könnte ihr die dollsten Fragen beantworten und sie hat irgendwie so getan,als würde ich mir was ausdenken :( Dann wurde ich zum Blutabnehmen und Röntgen geschickt und nach einem Blick auf die Bilder sagte sie gleich, dass ich für 1,5 Wochen in die Klinik soll :confused: Nun ist meine Frage, hat jemand Erfahrung mit "Azulfidine" als Medikament und chronischer Sacroiliitis?? Ich kann noch nicht so nachvollziehen, warum die mich gleich einweisen lassen will, wo sie doch noch nicht mal mein Blutbild gesehen hat!?? Meine Ärztin ist leider grad im Urlaub und ich dachte, ich kann ja hier mal nach Erfahrungen mit dieser medikamentösen Therapie fragen!!
    Momentan nehm ich seit geraumer Zeit abends 250 mg Naproxen u komm relativ gut klar..könnt immer besser sein, aber es war auch schonmal schlimmer :o
    Danke für alle Antworten im Voraus, Louise
     
  2. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    tipp: sei froh über die kh einweisung und nimm diese chance wahr. so ein glück wie du jetzt hast, hatte hier nicht jede/r!!!
    gruss
    bise
     
  3. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Louise,
    herzlichen Glückwunsch zu dieser Ärztin. Sei froh, dass sie dich gleich in eine KLinik einweist. So können allemöglichen Untersuchungen gemacht werden und du rennst nicht von einen zum anderen Arzt bis du weißt was du hast. Azulfidine wird oft als erstes Med. bei Rheuma eingesetzt. Mit Sacroiliitis hat es bei mir auch angefangen. Ich mußte lange rennen, bis es gefunden wurde, dadurch hat sich einiges verschleppt.. Je eher ein Basismed. eingesetzt wird, umso größer ist die Chanche, dass die Erkrankung sich nicht ausweitet.

    Wünsche Dir viel ERfolg und geh in die Klinik!

    Grüße von Padost
     
  4. Raizera

    Raizera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2004
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Guten Abend,

    auch wenn Dir die Ärztin nicht unbedingt sympatisch war,sie hat sehr verantwortungsvoll gehandelt,Dich ernst genommen (sonst hätte sie Dich nicht eingewiesen) und Deine Beschwerden nicht abgetan. Nutz doch jetzt die Chance,so daß Du eine klare Diagnose bekommst und Klarheit hast. Viele Rheumatiker werden nämlich erst einmal gar nicht ernst genommen und es dauert eine halbe Ewigkeit bis zur Diagnosestellung,weil sie eben nicht in eine Spezialklinik kommen.

    Alle Gute!

    Raizera
     
  5. devils_chaos

    devils_chaos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Rheumaklinik Vogelsang

    hallo, ich muss hier auch mal was los werden, ich bin 32 jahre und leide seid 1992 unter rückenschmerzen , nun meinet meine ärztin( eine von den vielen die ich aufsuchen durfte ) das ich bechterew hab. ich nun da heute hin nach vogelsang, ich dachte ich bin auf einem kurgelände angekommen und nicht in einer klinik. ja nach über einer stunde wartezeit, kam ich dann zu frau dr. s. reckert ich fand sie eigentlich ganz net, auch wenn sie mir nicht wirklich heute helfen konnte und mich auch erstmal zum blutabzieheung und zum röntgen geschickt hat . ja dann bekam ich noch eine überweisung zum MRT und sie miente wenn sie den befund auch noch auf dem tisch hat , will sie mit mir genaueres besprechen. ich glaub ich bin um eine sofortige einweisung drum rum gekommen, weil ich zwei kids hab und allein erziehend bin, denn sie fragte mich schon so ob meine kinder versorgt sind. ich hoffe nun wirklich das mir dort entlich geholfen werden kann oder zumindest das ich mit den schmerzen leben kann, weil immo ist es nicht mehr auszuhalten ich schlafe ca.3 stunden bin dann 2 stunden wach und bin wieder so müde das ich schlafen gehen muss, meine kids finden das jedesmal doof, aber ich kann es doch nicht ändern.
    gruss devils_chaos