1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kinderzeugen mit Ciclosporin

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von DjMarbuse, 28. Januar 2007.

  1. DjMarbuse

    DjMarbuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    Ich nehme seit 14 Monaten aufgrund einer Uveitis Ciclosporin.Nun planen meine Freundin und ich ein Kind in die Welt zu setzen.Weiß jemand ob das Medikament irgendwelche Gesundheitlichen Nebenwirkungen auf das ungeborene Kind haben kann.
    gruß Sven
     
  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo sven,

    herzlich willkommen erst einmal hier im forum :) .
    die frage beantwortet zu bekommen dürfte sich schwierig gestalten. wir hatten hier vorgestern dieselbe anfrage nur mit remicade anstatt mit ciclosporin. wenn man im netz stöbert findet man im wesentlichen nur beiträge, die sich darauf beziehen dass die frau das jeweilige medikament nimmt. auf die zeugungsfähigkeit wird dabei nicht so wirklich eingegangen.

    ich werd auf alle fälle noch mal stöbern und ggf noch nen link mit einfügen.
    ansonsten kann ich nur empfehlen dass mit deinem rheumadoc zu besprechen, selbst wenn dieser keine genaue antwort weiss, wird er zumindest wissen, wo er eine solche information herbekommt.

    lieben gruß
    lexxus
     
  3. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo sven,

    hier ein ausschnitt aus dem ro-rheuma-lexikon:
    Da der Wirkstoff Ciclosporin in die Muttermilch übergeht, darf Immunosporin nicht während der Stillperiode gegeben werden. Missbildungen des ungeborenen Kindes unter einer Therapie mit Immunosporin sind nicht bekannt. Dennoch sollte die Substanz bei einer geplanten Schwangerschaft und während einer Schwangerschaft nur dann eingesetzt werden, wenn keine Alternativen bestehen.

    vermutlich hilft das aber auch nicht wirklich weiter.
    grüssle
    lexxus