1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kinderwunsch,partner hat chronisch poly arthritis

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Finni, 18. Oktober 2005.

  1. Finni

    Finni Guest

    Hallo,

    wir hatten schon 1 Jahr versucht schwanger zu werden, seit 5 Jahren hat mein Freund Gelenkschmerzen und nun ist es ziemlich sicher das er chr. poly arthritis hat.

    die ärzte meinen er (37) soll nun erstmal medikmente nehmen bei denen man den kinderwunsch zurück stellen soll, erstmal......

    und dann.........andere tabletten in der zeit soll man dann schawanger werden oder so.......

    hat damit jemand erfahrung?

    ich bin 27 gesund und möchte unbedingt ein kind.

    ich warte gerne noch ein paar jahre bezweifel dann aber das es klappt, dann kommen doch die schmerzen zurück wenn die stärkeren tabletten weg gelassen werden.

    mit den tabletten kann man kein behindertes kind bekommen, sondern eher gar keins. kennt sich damit jemand aus also muß ich auch nicht verhüten?

    LG Finni
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Finni,

    wenn Dein Partner Basismedikamente bekommt, müsst Ihr natürlich verhüten. Die Ausnahme bildet wohl Sulfasalazin. Aber diesbezüglich solltet Ihr Euch noch genauer informieren. Die richtigen Ansprechpartner hierfür wären einmal der Rheumatologe, zum anderen auch der Gynäkologe (ideal, wenn beide im Kontakt sind).

    Ganz klar: Die Behandlung der cP Deines Partners hat erst einmal Vorrang gegenüber einem Kinderwunsch. Vorausgesetzt natürlich, dass Du Deinen Partner liebst und ihn so annimmst, wie er ist, nämlich chronisch krank.

    Weißt Du, auch ich wollte immer Kinder haben, auch mehrere. Ich entstamme einer großen Familie und konnte mir ein Leben ohne Kinder absolut nicht vorstellen. Aber mehr als 5 gescheiterte Schwangerschaften hab ich nicht hingekriegt. Das letzte Mal war ich 41. Mittlerweile bin ich jenseits der Wechseljahre, d.h. dieses Thema hat sich für mich erledigt.

    Es kommt stark auf den Erkrankungsverlauf Deines Partners an. Hat er eine aggressive Form der cP, so könnte sich das mit dem Wunschkind tatsächlich schwierig werden. Aber dann gäbe es ja immer noch die Möglichkeit einer Adoption. Damit will ich sagen: Man muss nicht kinderlos bleiben - so oder so.

    Wo Liebe ist, ist auch ein Weg!
    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. JörgW

    JörgW Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Kinder

    Hallo Finni!

    Bei mir war es damals ähnlich wie bei deinem Freund, bei mir wurde damals SLE diagnostiziert.
    Mir wurde nahe gelegt, daß ich Imurek nehmen sollte, welches mir aber gar nicht passte da ich mit meiner Frau auch den Wunsch hatten in die Familienplanung früher oder später ein zu gehen.
    Ich hatte mir gesagt so schlimm geht es mir noch nicht das ich das Zeug nehmen soll, also wenn ein oder zwei Kinder da sind, kann ich ja noch immer damit Anfangen das Zeug zu schlucken.
    Nach knapp einem halben Jahr ging es mir so viel schlechter da mußte ich noch stärkeres Zeug nehmen ( Endoxan per Infusion) und damit war erst ein mal der Kinderwunsch vorbei!
    Ich bin Heute immer noch auf den Arzt sauer, daß er mich nicht über das einfrieren vom eigenem Samen aufgeklärt hat. Hätte man mich damals darüber informiert wäre mein Krankheitsverlauf warscheinlich nicht so heftig geworden wie er danach wurde, denn dann hätte ich mit der Therapie auch schon früher Angefangen!

    Ihr solltet Euch mal mit dieser Methode vielleich auch mal Gedanken machen!

    Gruß Jörg
     
  4. Naddy

    Naddy Guest

    Schwangerschaft trotz chr. poly

    Hallo Finni,

    kann dein Problem gut nachvollziehen. Auch mein Partner und ich wollten immer Kinder haben, bis man vor Kurzem bei mir chr. Poly festgestellt hat.
    Auch mir wurde ans Herz gelegt, unter garkeinen Umständen schwanger zu werden da ich als Basismedikament MTX nehmen muss. Auch für die Zukunft sollte ich mir Gedanken darüber machen, wie es ist, ein Leben ohne Kinder zu führen. Jedoch kann ich dir sagen, dass es auch mit dieser Krankheit durchaus möglich ist, das langersehnte Wunschkind doch noch in den Armen zu halten.
    Sprecht gemeinsam mit deinem Frauenarzt und dem Arzt deines Mannes darüber. Es gibt Lösungen.

    Viel Glück und lass dich nicht entmutigen.

    Alles Liebe

    Naddy
     
  5. Finni

    Finni Guest

    Hallo,


    danke für eure netten antworten.

    das mit dem eingefrieren der samen hab ich auch schon überlegt aber er nimmt ja schon Kortison, also ist das schon zu spät.

    ich hoffe nur das er dann mit anderen Mitteln auskommt wenn wir dann n Kind möchten.

    was ist das Sulfasalazin, darf man damit schwanger werden, oder hemmt es die spermien?

    LG Finni
     
  6. Katrin75

    Katrin75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2005
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Köln
    Hallo Finni,

    auch unter der Cortison gabe darf man schwanger werden, dh, ihr könntet einfrieren lassen.

    was Sulfsalazin angeht, da kenn ich mich leider nicht aus.

    lass den Kopf nicht hängen.

    ich hab auch cP, nehme im Moment MTX, aber bald hoffentlich was andres, bin 29 und wir wollen nächstes Jahr(so im Sommer oder so) in die heiße Phase des Kindermachens einsteigen, wenns meine Gesundheit erlaubt, was ich doch ganz stark hoffe.
     
  7. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg

    Hallo Finni!

    Durch Rheumamittel wird die Zeugungsfähigkeit zwar stark eingeschrängt aber nichts ist Ausgeschlossen!

    Bei einem Mann wird die Bewäglichkeit der Spermien stark eingeschränkt, aber das kann von einem Urologen überprüft werden und sollte es leider so sein kann er, wenn es sein Zustand zulässt, für ein oder mehr Monate , seine Medikamente absetzen und Euer Kinderwunsch könnte in Erfüllung gehen.

    Eine Einnahme von Medikamenten bedeutet keine ständig anhaltene Unfruchtbarkeit!

    Ich wünsche Euch alles Gute

    Liebe Grüße aus Hamburg

    Michael
     
  8. Finni

    Finni Guest

    Hi,


    bin völlig fertig.

    habe gerade erfahren das er sulfasalazin 4 jahre nehmen soll.........

    das heißt dann bin ich 32.

    ich hoffe aber es wirkt überhaupt da die anderen mittel noch schlimmer sind.

    vielelicht machen wir dann auch eine pause und hoffen schwanger zu werden, eingefrieren lassen wollen wir auch soweit mein freund das wirklich macht, mir wäre es sehr wichtig.

    zu wieviel prozent kann es trotz dem mittel klappen?

    künstliche befruchtung würde aber gehen, da ist die beweglichkeit dann ja egal oder?

    @ katrin, ich wünsche dir viel glück, nimmst du dann ein schwächeres mittel, oder wie ist es wenn ne frau sulfa... nimmt geht das dann problemlos?

    traurige grüße
     
  9. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Dickes Fragezeichen!!???????????????????????ß

    Um was geht es dir denn? Um die Gesundheit deines Partners oder um deinen Kinderwunsch ?
    Sei mir nicht böse. Ich bin mit meinem Partner über 30 Jahre zusammen. Bei uns stand das ganze :Kinder bekommen oder nicht, auch auf dem Plan. Aber aus anderen Gründen. Liebst du deinen Partner, dann steh mit ihm alles durch. Denn seine Krankheit schlaucht ihn ganz bestimmt. Wenn dein Kinderwunsch so extrem ist, dann kommt bei mir eben diese Frage hoch.
    Dies ist nun mal wieder meine eigene Meinung, aber ich vertrete sie.
    Biba
    Gitta
     
  10. Finni

    Finni Guest

    um beides.

    aber in 1 linie um die gesundheit aber er möchte auch ein kind und ich denke es würde ihm gut tun auch mit der krankheit.
     
  11. Melmau

    Melmau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2003
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Schwangerschaft

    Hallo Finni,

    bei uns ist es genau andersrum. Ich habe die CP und ganz am Anfang meiner Schwangerschaft wurde sie festgestellt.

    Hätte man erst die CP festgestellt, hätte man mir auch geraten, den Kinderwunsch hinten anzustellen. ABer das hätte ich nicht gekonnt. Ich weiß, wie extrem ein Kinderwunsch sein kann, man kann an nichts anderes mehr denken.

    Jetzt nehme ich MTX und darf natürlich nicht schwanger werden, möchte aber auch kein 2. Kind mehr.
    Wenn ich jetzt noch eins wollte, müßte ich mich auch entscheiden zwischen einer gut funktionierenden Basistherapie ODER Kind (was auch erst mal Schmerzen bedeuten würde wg. Absetzen der Medikamente).

    Es ist wirklich sehr schwierig!

    Ich denke, wenn Du jetzt noch 4 Jahre warten mußt, wird das ewig ein Knackpunkt zwischen euch sein.

    Warum nicht JETZT Einfrieren, Cortison ist glaube ich kein Problem.

    Oder noch ein paar Monate überbrücken mit Medikamenten, die eine Zeugung erlauben?

    Setzt euch mit seinem Rheumatologen zusammen und besprecht alles genau!

    Alles Liebe
    Melanie
     
  12. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Finni,

    sei mir nicht bös, aber bei mir kommen ähnliche Gedanken wie bei Gitta auf. Irgendwie habe ich den Eindruck, Du stehst an einem Scheidepunkt: Fällt die Möglichkeit der Familiengründung mit Deinem Freund flach, wirst Du Zeit Deines Lebens unglücklich sein und vielleicht sogar überlegen, die Partnerschaft zu beenden (Wer weiß, vielleicht sitzt er eines Tages sogar im Rollstuhl ...). Ob Du wirklich so denkst, weiß ich natürlich nicht, aber so kommt's für mich halt rüber.

    Dann schreibst Du:



    Du bist Dir also gar nicht sicher, ob Dein Freund das auch will, aber DIR wäre es sehr wichtig. DU willst es also primär.

    Ich glaube, Ihr solltet das Ganze nochmals in aller Ruhe zu zweit besprechen, wobei ich mir vorstellen könnte, dass Deinem Freund trotz ebenfalls vorhandenem Kinderwunsch erst mal dran gelegen ist, endlich mal wieder halbwegs alltagstauglich zu sein, anschließend sieht man weiter. In meinem ersten, monatelangen Dauerschub hatte zumindest ich nichts anderes mehr im Kopf als das: mal wieder richtig schlafen können, Zähneputzen ohne rasende Schmerzen, Haare waschen ohne Hilfe, Stiege meistern, ohne auf allen Vieren zu krauchen, eine Tür aufsperren können, mir nicht mein Essen kleinschneiden lassen zu müssen, ohne Hilfe aus dem Bett zu kommen etc. Das sind ganz elementare Bedürfnisse, da steht ein Kinderwunsch logischerweise erst mal hinten an.

    Sei nicht böse, dass ich das so auseinanderpflücke. Ich würde mich freuen, würdest Du dies, aber auch alles, was die anderen geschrieben haben, zum Anlass nehmen, erst mal eine klare gemeinsame Basis mit Deinem Freund zu finden.

    Deinem Freund wünsche ich von Herzen, dass die neue Therapie gut anschlägt.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  13. Antje Müller

    Antje Müller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Finni,

    ich kann dich gut verstehen, ich habe selbst cP seit ich 22 bin- heute bin ich 30. Als die Ärzt mit 22 sagten, ich dürfte wegen der Basistherapie auf keinen Fall schwanger werden brach für mich eine Welt zusammen. Ich war gerade frisch verliebt und es sah so aus als ob es was für länge wäre- in diesem Jahr haben wir geheiratet.
    So haben auch wir esrmal das Thema Kinder ganz nach hinten gestellt, weil erstmal wichtig ist, dass das Rheuma zur Ruhe kommt. Ich weiß es ist für dich unendlich schwer, zu sehen und zu verstehen, wie schlecht es deinem Freund geht. Aber wenn du ihn liebst wirst auch du erkenn, dass es im Moment das Wichtigste ist, dass er den Alltag ohne Hilfe und Schmerzen bewältigen kann. Ich kann mich da Monsti nur anschließen.
    Auch wir wollen ein Kind, versuchen es auch schon fast ein Jahr. Aber immer wieder kommen die Zweifel, ob man alles schafft. Dann aber steht mein Mann zu mir und bestärkt mich, dass wir es zusammen schaffen und für den Fall, dass es mit einer Schwanger schaft nicht klappt, stehen wir das auch zusammen durch.
    Wichtig ist wenn einer chr. Krank ist, dass die Partner zusammen halten in guten und schweren Zeiten.

    Ich glaube, DEIN Kinderwunsch ist so dominant, dass du dich darauf so versteifst, dass es gar nicht klappen kann.

    Was die Medikamente deinen Freundes angeht kann ich dir nur sagen, dass Kortison kein Problem ist. Lasst euch genau vom Arzt beraten und die Zeiten, die Medikamente eingenommen werden "MÜSSEN" sind von Patien zu Patient unterschiedlich.

    Ich würde euch raten noch zu warten, bis es deinem Freund besser geht, ein schreiender Säugling, Nächte in denen mann nicht schlafen kann, weil das Kind krank ist.... Das bedeut Stress den dein Freund nur bewältigen kann, wenn sein Rheuma sich ruhig verhält.

    Ich will nicht auf dir rumhacken, aber denke über alle Dinge nach, die bisher auch von den anderen gesagt wurden. Es ist wichtig sich einig zu sein.

    Antje
     
  14. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hi finni,

    mir kommt vor, dass du angst hast, dass deine *biologische uhr* zu ticken beginnt.
    durch die höhere lebenserwartung ist es heute normal, dass die frauen *später* kinder bekommen.
    erstgebärende im alter von 35 und noch älter, sind keine seltenheit mehr.
    ihr solltest eure probleme anhand der wichtigkeitsstufen lösen. am allerwichtigsten ist die gesundheit!
    du setzt deinen mann mit deinem übermässig hohen bedürfnis, ein kind zu bekommen sehr unter druck, - dies kann seine bescherden und schmerzen verstärken (*schuldgefühle*). dein mann braucht jetzt ruhe, es muss selber mal den gedanken verarbeiten, dass er chron. krank ist, seine ganze lebensplanung neu überdenken- denn nichts ist in zukunft mehr so, wie es früher war.
    gib ihm zeit, wieder zu sich selber zu finden, und belaste ihn nicht noch durch ein zusätzl. problem.
    bist du berufstätig? wer würde für den unterhalt des kindes aufkommen, falls er erwerbsunfähig wird? ich an deiner stelle, würde mich auch mit diesem thema befassen.....
    ich wünsche deinem mann, dass seine therapie bald und gut anschlägt.
    euch beiden wünsche ich viel glück, und dass ihr auch in schlechten zeiten zusammen haltet ;)
     
  15. Katrin75

    Katrin75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2005
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Köln
    Hallo Finni,

    danke für den Wunsch.
    Welche Meis ich dann nehmen werde, ist noch keine beschlossene Sache, und was ganz klar ist, wenn ich mit den neuen Medis nächstes Jahr dann nicht klar kommensollte, steht für uns an aller erster Stelle, dass ich Medis bekomme, die helfen!!!!
    auch wenn das bedeuten sollte, dass wir keine eigenen Kinder bekommen können.-> Adoption
    Für meinen Mann ist es schwieriger zu sehen, dass ich Schmerzen habe, als dass er drauf beharren würde eigene Kinder zu bekommen.
    Klar möchte ich auch gerne eine Schwangerschaft selbstz durchleben, aber wenns gesundheitl. nicht geht, dann gehts nicht.
    Es hat in jedem Fall keinen Sinn auf Biegen und Brechen (sprich Schmerzen zum umfallen).

    Ich kann dir nur den Rat geben, denk an deinen Freund in aller erster Linie, denn das braucht er jetzt. Für ihn ist jetzt eine ganz schwere Zeit!

    Ich wünsch euch alles erdenklich Gute
     
  16. sonnenliebe

    sonnenliebe Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo Finni

    mein Tipp an dich / euch: geht doch mal zusammen zum Rheumatologen oder in eine Rheumaklinik und lasst euch beraten üner die möglichen Therapien die es gint (und es gibt immer mehr als eine Möglichkeit) und über euren / deinen Kinderwunsch. Ein kompetenter Arzt wird euch da gut beraten.
    Als Tipp an dich: befasse dich mit der Krankheit, denk aber nicht nur über das "Schlechte" nach. Nicht bei jedem Patienten verläuft es so schlecht.

    Ich bin bald 35, habe seit ich 17 bin CP und lebe fast ein ganz normales Leben (was immer das heissen mag :). Keiner würde es mir ansehen, dass ich chronisch krank bin. Ich will auch gern Kinder, auch das lässt sich mit dieser Krankheit noramlerweise bewerkstelligen. Man kann auch eine Zeitlang nur Cortison nehmen, damit darf man schwanger werden (ob man damit Kinder zeugen darf, weiss ich jetzt nicht genau). Oder man verzichtet ganz auf Medikamente, auch das geht.
    Also, lasst euch GUT beraten, löcher den Arzt mit Fragen. Und gib deinem Freund die Zeit, sich an den "chronisch-kranken-Gedanken" zu gewöhnen! Und versuch, deine Panik abzustellen!! Die Welt geht durch diese Krankheit nicht unter - ganz bestimmt nicht!! :)

    Kopf hoch & liebe Grüsse, sonnenliebe
     
  17. Finni

    Finni Guest

    Hi,


    ja ich bin auch berufstätig.

    ich setze ihn auch nicht unter druck, er weiß schon lange das er schmerzen hat und wollte auch ein kind.und will es noch.

    erst kommt nun die behandlung dann vielleicht n kind, vielelicht haben wir ja glück und es klappt auch so mal trotz med.

    danke für eure hilfe!
     
  18. Finni

    Finni Guest

    hallo,


    das ist ja schrecklich wie es dir ging, nicht haare waschen zu können usw........... klar würde es ihm so gehen würde ich gar nicht an kinder jett denken, bei ihm ist es nicht so schlimm, bei ihm ist es hauptsächlich der rücken und die linke hand aber er kann alles machen.

    darum denke ich überahupt noch an ein kind, ich hoffe es wird ihm nicht so schlimm gehen wie hier beschrieben.
     
  19. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Lass dich mal drücken..

    Hey Finni,
    jede/r reagiert anders . Meine Tante hat eine Karriere(ironisch gemeint) hinter sich, die ist nicht von Pappe. Nur eines solltest du nicht machen: Nicht immer daran denken, das es bei deinem Partner auch so schlimm oder noch schlimmer kommen könnte. Ich habe 4 wunderbare Kinder, die natürlich manchmal Fragen stelen, warum bei uns so vieles anders war als bei Familien wo alle gesund sind. Nur haben sie auch etwas erkannt, die mama war letztendlich immer für sie da. Manchmal wurde ich über 2 Meter groß, wenn es um meine Kinder ging. Eigentlich bin ich 165 cm groß. Mein Mann ist seit 1986 auch Dienstunfähig, bis dahin hat er manches aufgefangen, was die Mama nicht kommte.
    Dann noch eins, ich bekam die Dioagnose, niemals Kinder bekommen zu können, weil die Hormone verrückt spielten. Heute sind sie 25,23,20 und 19 Jahre jung. Wir wünschen uns vieles, nur, wir müßen eben das nehmen, was kommt. Ich wünsche euch alles Glück dieser Welt.
    Liebe Grüße
    Gitta
     
  20. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Finni,

    ich meine auch, dass Ihr die Familienplanung möglichst entspannt angehen solltet. Erst einmal hat die Gesundheit Deines Partners Vorrang (Deine eigene natürlich auch ;) ), aber mit einer passenden Basistherapie geht's ihm hoffentlich bald wieder so gut, dass Ihr Euch anderen Dingen widmen könnt - u.a. den Wunschkindern.

    Aber wie schon gesagt: Je mehr man sich auf's Kinderkriegen versteift, desto unwahrscheinlicher wird eine Schwangerschaft. Umgekehrt: Je lässiger Ihr damit umgeht, desto wahrscheinlicher ist es, dass irgendwann das ersehnte Baby da ist. Nicht umsonst entstehen viele Schwangerschaften in einem Urlaub bzw. dann, wenn man die Hoffnung auf ein eigenes Kind entnervt aufgegeben hat und anderweitig zu planen beginnt ...

    Liebe Grüße von
    Monsti