1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kinderlosigkeit durch Rheuma?

Dieses Thema im Forum "Rheuma und Schwangerschaft" wurde erstellt von Luccia, 21. Juli 2006.

  1. Luccia

    Luccia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    sorry, dass ich euch hier so dermaßen mit neuen beiträgen bombardiere...:o kann als entschuldigung wohl nur anbringen dass ich im Moment einfach so wahnsinnig viele Fragen hab und mir so vieles noch unklar ist und mich beunruhigt.

    Habe heute was davon gelesen, dass man durch die Einnahme von Basismedikamenten entl. keine Kinder mehr bekommen kann. Hat mich wahnsinnig schockiert!:eek:

    Mir ist schon klar, dass man während der Einnahme von den Meds (bei mir MTX) sowie bis zu nem halben Jahr danach nicht schwanger werden darf wegen Schädigung des Kindes. Aber was ist nach langjähriger Einnahme? ist dann das risiko für ein behindertes Kind immer noch erhöht?
    Bzw. gibt es denn keine Basismedikamente, die sich NICHT schädigend auf das Neugeborene auswirken????:confused:
    Würde mich sehr über antworten freuen!

    Irritierte Grüße von eurer Luccia
     
  2. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Keine Panik

    Hei,

    also nun mal gaaaaaaaaanz langsam.

    Basismedikamente für rheumatische Erkrankungen sollten nicht in der Phase einer Familiengründung eingeplant werden, da es durchaus missgebildete Kinder geben kann.......................

    Wer eine Familie plant, sollte auch einigermassen gesund und kräftig sein, was man in einem Schub mit hochentzündlichem Hintergrund sicher nicht ist. Ein Kind verlangt 100 % 24 Stunden am Tag und dazu muss man fit sein, körperlich und seelisch !!

    Es gibt im Forum ausreichend Infos über Basis und Schwangerschaft und ich denke mal, daß der gesunde Menschenverstand sagt, daß man jedwede Art von Medikamente innerhalb einer Schwangerschaft vermeiden sollte, die zu einem Risiko werden.

    Also, erst die Krankheit in den Griff bekommen und dem gewünschten Baby zuliebe ohne Pillen und sonstige Gifte im Körper, soweit ärztlich vertretbar, eine glückliche Zukunft planen................ und ich persönlich sage immer:

    das Allerwichtigste bei dieser Planung ist das Glück und die Gesundheit des Kindes.

    Alles Liebe und........... frag einfach deine Ärzte !!

    Grüsse aus 37,8° C

    Pumpkin
     
  3. kerstin67

    kerstin67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    erfurt
    Hallo Luccia!
    Also ich kann deine Panik sehr gut verstehen, denn bei mir gibts in dieser Hinsicht nichts positives zu berichten.Ich habe ja CP schon seit ca.22 Jahre und am Anfang war auch alles noch nicht schlimm und mit dann 20 und meinem ersten Mann wollte ich auch noch keine Kinder, man hat ja noch Zeit und dann kam die Wende, da wollte ich auch nicht.Mittlerweile war ich auch mit einem anderen zusammen und habe dann zu meiner CP auch noch eine Nierenerkrankung bekommen und mußte 2 Jahre Tabletten nehmen, wo ich auch nicht schwanger werden durfte...und die biologische Uhr tickte immer weiter.:eek: Es war wie verhext, als ich dann das Medi absetzte ging es so schlimm mit der CP los, das mir mein Arzt gesagt hat, ohne Basistherapie gehts nicht mehr weiter, sonst lande ich im Rollstuhl..Toll.Und eine Schwangerschaft war nicht in Sicht...Letzendlich rieten mir dann die Ärzte auch ab, die Gefahr wäre zu groß usw. Habe mich untersuchen lassen und der ganze Hormonhaushalt war durcheinander es gab eigentlich nur den Weg der künstlichen Befruchtung und das haben sie abgelehnt und mittlerweile war ich schon 36.Und wir haben uns dann entschieden es zu lassen, weil es mir ja auch von den Gelenken total mies ging.Wer weiß ob ich das durchgehalten hätte und wie gesagt wie soll man da mit dem Kind klar kommen, wenn es einem selber an der kraft fehlt.Ich wollte dann immer mal eins adoptieren, aber mein Mann wollte nicht.Nun ist er auch schon 1 Jahr weg und ich denke, daß hatte viel mit der Krankheit zu tun und vielleicht auch, weils mit Kindern nicht geklappt hat.
    Glaub mir das war alles ganz schön schwierig für mich, aber man muß für sich den besten Weg suchen und um jeden Preis und das ich dann vielleicht dabei noch" zu Grunde" gehe, da mußte nun wirklich nicht sein. Ich habe mich damit abgefunden und mein Herz dann noch mehr meinen Vierbeinern gewidmet.Die brauchen mich und man hat eine Aufgabe und ist immer in Bewegung:) , wenns auch manchmal schwer fällt, aber es ist gut so.
    Ich wünsche dir alles Gute ! Liebe Grüße von Kerstin!
     
  4. Luccia

    Luccia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Zuerst mal sorry, dass ich mich erst jetzt hier wieder melde, bin übers Wochenende einfach nicht dazu gekommen.
    Vielen lieben Dank für die Antworten, tut gut, sich über solche Dinge mit jemandem austauschen zu können.

    Obwohl es mich teilweise schon sehr mitgenommen hat, was ihr geschrieben habt.
    Vor allem @Kerstin: Das tut mir wirklich leid für dich. Ich kann mir vorstellen, dass es verdammt hart ist, auf Kinder verzichten zu müssen. Aber du hast Recht, sich deswegen selber "zu Grunde" zu richten bringt nichts, mal abgesehen davon, dass es für das Kind wohl auch kaum sinnvoll ist, wenn es der Mutter andauernd schlecht geht....
    @ Uschi: Danke, ich denk, ich werd da wohl echt noch mal meinen HA fragen und hoffen dass der mir da weiter helfen kann.

    Nun ist es ja wirklich nicht so, dass ich jetzt schon Kinder will, niemals, fühle mich da noch vieeeel zu jung. Mich hat eben nur die Vorstellung beunruhigt, dass möglicherweise MTX-Therapie bedeutet "nie mehr KInder"
    Ihr habt wohl Recht, vielleicht sollte ich wirklich mal n bisschen ruhiger werden und sehen, was die nächsten Jahre so bringen.

    Liebe Grüße, Luccia
     
  5. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Hallo Luccia,

    Rheuma und schwanger schliessen sich keineswegs aus. Zu diesem Thema habe ich letzt auch einen LInk gesetzt. Wenn du bei einem Rheumatologen in Behandlung bist, dann frage ihn nach der letzten Ausgabe von Mai *Zeitschrift für Rheumatologie* für Ärzte. Dort gibts als Leitthema das Thema Rheuma und Schwangerschaft mit Artikeln u.a. von Fr.Prof.Grominca-Ihle, die bei diesem Thema am besten Bescheid weiss. Ich habe mir die Seiten kopiert, es ist allerdings schwierig für mich daraus einen für die Allgemeinheit lesbaren Artikel zu machen. Viel Hintergrundwissen ist da doch gefragt, was dir ein Arzt besser erklären kann.

    Ca. 28 Seiten kann ich auch nicht scannen und hier reinbringen, das ist definitiv zu viel.

    Gruss Kuki

    ich gucke gleichnochmal nach den anderen Link

    http://www.bbges.de/content/index1a6a.html
    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=22719
     
  6. Antje Müller

    Antje Müller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    diese Artikel aus der "Zeitschrift für Rheumatologie" findest du auch im Internet. Wenn du bei GOOGLE.DE "Zeitschrift für Rheumatologie" eingibst, erhälltst du einen Link zur Seite von Springerlink.com... Dort solltest du entsprechende Infos finden

    Viele Grüße Antje
     
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Leider ist das ein kostenpflichtiges Abrufen der Info. Also wäre ein Ausleihen bei dem Rheumatologen meines Vetrauens günstiger. Es sind ja eigentlich auch Info für Ärzte geschrieben, da könnte man seinen Arzt gleich entsprechend fragen dazu.

    Gruss Kuki
     
  8. Luccia

    Luccia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    vielen Dank für die Mühe, die ihr euch macht! :)
    Nur, bei nem Rheumatologen bin ich ja leider nicht (der einzige in meiner Kleinstadt hatte absolut keine Ahnung weswegen ich zu dem nicht mehr gehen kann), aber vielleicht kann ich ja da auch mal beim HA nachfragen...:confused:
     
  9. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Dein Gynäkologe könnte sich doch mal dranhängen. Das ist doch mal ein Thema, das auch den angeht. Er wird im Laufe der Jahre sicher einige Patientinnen mit Kinderwunsch haben, die auch Rheuma haben. Und der könnte sowas übers Internet ordern, bezahlen und absetzen.
    Schreib dem doch mal den Link auf für die Zeitschrift und die Artikel.

    Gruss Kuki
     
  10. Luccia

    Luccia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Hey, ja stimmt, das ist ne gute Idee. Mein Gynäkologe ist sowieso ein super aufgeschlossener Arzt, der einen nicht einfach in zwei Minuten abfertigt. Den könnt ich beim nächsten Besuch echt mal fragen...
     
  11. Jürgen PA

    Jürgen PA Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Luccia,

    lese ich das richtig ? Du hast bzw. bekommst erst noch eine BasisTherapie (MTX) ohne die Unterstützung eines guten Rheumatologen !!

    Ich rate Dir dringend, Dir einen Rheumatologen Deines Vertrauens zu suchen und nicht nach dem ersten Fehlschlag darauf zu verzichten.

    Zu meinem Rheumatologen, der auch Internist ist, muß ich ca. 70 Minuten mit dem Auto fahren. Aber da muß ich durchschnittlich nur zweimal im Jahr hin, den Rest erledigt mein HA. Die Basistherepie bestimmt jedoch der Rheumatologe. Das gibt mir einfach ein besseres Gefühl der Sicherheit. Ausserdem kann er Dir zu Nebenwirkungen und Schwangerschaft die besseren Ratschläge geben.

    Erkundige Dich hier im Forum (Du bist hier ja nicht allein) nach einem guten Rheumatologen. Es gibt auch einen eigenen Thread dazu. Schlimmstenfalls mußt Du 200 km fahren. Aber das würde ich hinnehmen.


    Grüße
    Jürgen
     
  12. Luccia

    Luccia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jürgen!!

    Ne, ne, keine Sorge, ich bin schon ausreichend "betreut" :D Bin in der Rheuma-Ambulanz, nachdem sich mein Rheumatologe als total unfähig erwiesen hat.
    War mir anfangs auch nicht sicher ob es reicht "nur" in der ambulanz zu sein und hab zu dem thema hier auch mal n thread aufgemacht (Rheumatologe notwendig) aber inzwischen fühl ich mich da ganz gut aufgehoben :)

    aber vielen dank der nachfrage:D
    liebe grüße
     
  13. Jürgen PA

    Jürgen PA Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Juli 2003
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Na dann bin ich ja beruhigt.

    Wegen Kinderwunsch mußte auch ich meine Basistherapie zweimal unterbrechen. Das war zwar kein Zuckerschlecken (Wenn es klappen soll, klappt's natürlich nicht auf Anhieb. Das Zeitfenster soll ja nicht so groß werden.), aber es hat sich gelohnt.

    Grüße
    Jürgen
     
  14. Antje Müller

    Antje Müller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
  15. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Habs jetzt nochmals probiert und es geht, wenn man den betreffenden Artikel anklickt und auf Volltext klickt. Ich hoffe, andere werden das auch lesen.
     
  16. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Öffnen für Anfänger

    Hallo Ihr Lieben,

    für ungeübte Anwender ist das aber wieder schwierig. :eek:
    Bitte Anleitung wie man an den Text kommt. Ich kann nur die Überschriften sehen.

    Lieben Dank
    :confused: Kira
     
  17. Antje Müller

    Antje Müller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Anleitung

    So, also ich habe meinen Link nochmal ausprobiert und bin auf der kostenpflichtigen Seite gelandet.

    Folgende Vorgehensweise sollte eine frei zugägliche Version bringen:

    -bei Google.de "Zeitschrift für Rheumatologie" eingeben
    -1. Link ist bei mir "SpringerLink - Zeitschrift" - das anklicken
    -jetzt die Ausgabe Mai 2006 der Zeitschrift auswählen - es erscheit eine List der Artikel
    -jetzt den gewünschten Artikel auswählen - recht steht "Volltext verfügbar" durt die Schaltfläche anklicken und das pdf sollte sich öffnen.

    Bei mir hat's so geklappt.
    Aber ich schicke auch gen die pdf's als mail.

    Antje
     
  18. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Leider sind die Dateien als PDF zu groß, man kann nur je 400 kb anhängen :-(( aber ich bin mit Antjes Links zur Seite gekommen und konnte den Volltext auch abrufen. Komme jetzt aber auch nur zur Version für Abonennten.
     
  19. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    link

    :( Also bei mir steht da rechts nur :

    Schade, aber leider nicht zu ändern. Also frag ich doch meinen Doc :) nach der Zeitschrift.

    Viele lieben Dank für Eure Mühe.

    Grüßchen, Kira
     
  20. Sebastian74

    Sebastian74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle

    bei mir ist folgendes Problem. Ich habe mein MTX schon lange abgesetzt, nimm momentan 5 mg Prednisolon und Celebrex. Jedoch will es einfach nicht klappen bei uns, kann es durchaus sein, das ich auf Grund der langen Einnahmen von Prednisolon (früher im Kindesalter in hohen Mengen) nicht zeugungsfähig bin?

    Wer mir dazu weiter helfen kann, bin ich sehr dankbar.