1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kieferprobleme - Heilung für 900 € ??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Bumble, 13. April 2006.

  1. Bumble

    Bumble Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Durch mein Rheuma habe ich Probleme mit den Händen,Fingern etc. ,was ich Arzt sei dank mit Sulfasalazin und Cortison ganz gut geregelt bekomme...

    zusätzlich habe ich jedoch immer schlimmes knacken bis Sperre + schlimme schmerzen im Kiefer schon etliche Jahre - wurde letztens dann zu einem Kiefergelenkschirurgen geschickt und für den war nach noch nicht mal 5 Minuten klar, dass ich eine Kieferschiene benötige - die mich mal eben 932€ kosten soll und das die kasse nichts zahlt.

    Ich weiß jetzt nicht was ich tun soll, da ich das Geld nicht mal eben grade so über habe und vielleicht kann es ja mit dem Rheuma zusammen hängen ?

    Ich habs zwar (Rheuma) - stecke aber in der ganzen Materie nicht so drin, wollte deswegen erstmal fragen ob jemand vielleicht auch sowas zusätzlich hat - zu sonstigen Rheuma-Problemen - bevor ich das Geld zusammenkratz aus dem nichts


    danke schonmal..... fürs durchlesen meiner Sorgen
     
  2. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo bumble,

    also ich habe auch cP und PSA und ich habe schon seit vielen jahren mit den kiefergelenken probleme, auch ich war schon mehrfach beim zahnarzt oder kH um mir den unterkiefer wieder einrenken zu lassen, nachdem er sich ausgehängt hatte z.b. bei gähnen oder ins brötchen beisen.

    mein zahnarzt schickte mich auch zum kieferorhtopäden, dieser bestätigte die diagnose cp in den kiefergelenken und meinte ich solle es mit einer Aufbiss-Schiene probieren die mir der zahnarzt anfertigen kann ( die starre wird ganz von der kasse gezahlt und bei der weichen muss man etwas zuzahlen) mein doc riet mir zur weichen welche ich auch genommen habe.

    mir hat es nach einiger zeit schon erleichterung gebracht, leider passt sie nach mehreren korrekturen nicht mehr und eine neue kann ich noch nicht machen lassen da noch eine korrektur ansteht, aber so bald ich diese habe machen lassen, werde ich mir sofort eine neue schiene anfertigen lassen, den die problem seit dem ich sie nicht mehr habe (gut 1jahr) sind bei mir erheblich schlechter geworden.

    kannst du mal schreiben was das für eine besondere schiene sein soll das sie so teuer ist??
    was soll sie bewirken??

    mein zahndoc hat mir gesagt das man ab gewissen problem da auch künstlich was machen kann, allerdings betrifft das dass gelenke selbst und ist eine op, die auch die kasse bezahlt.

    bin mal auf deine antwort gespannt!!
    ich wünsche dir keine schmerzen und ein schönes osterfest
    lieben gruß
    elke
     
  3. Bumble

    Bumble Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    hallo Elke

    genau so eine schiene sollte das sein. :confused:

    er meint bei mir ist wohl ein krorpel raus gerutscht und ich muss diese schiene haben - das anfertigen und einstellen soll mich 932 € kosten und er sagt die kasse übernimmt es nur, wenn ich noch unter 18 oder in der ausbildung wäre. - ich bin 19 und seid januar nicht mehr in der ausbildung -.-

    er meinte auch ich MUSS sie 23 Stunden am Tag :eek: tragen und sprachtraining und so soll ich dann auch machen.

    meinste ich soll vielleicht mal zu nem anderen gehen ?
     
  4. Bumble

    Bumble Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    ach ja ....

    die schiene soll bewirken, das der knorpel wieder reinrutscht. deswegen darf ic die wohl nur max. 1 stunde am tag raus nehmen fürs essen und putzen und das 2 jahre lang. ich war irretiert und geschockt zugleicht die infos bekam ic innerhalb 5 minuten - den preis und das es schnell gehen muss
     
  5. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo bumble,

    also das ist mir ganz neu!!
    ich bin 41j. und wollte letzten november mir wieder die schiene machen lassen, worauf mein doc mich darauf aufmerksam machte das ja noch eine korrektur gemacht werden müsste und dann müsste ich nochmal eine schiene machen lassen und die zuzahlung für die weiche leisten, ich solle doch damit warten (wenn ich kann) bis wir komplett fertig sind und dann die abdrücke für die schiene machen und diese trägt man immer NUR nachts, da erschlafft die muskelatur im schlaf soweit das sich die gelenke wieder in ihre ursprüngliche form begeben und sich dort wieder einrenken.

    ich denke wirklich du solltest auf jeden fall noch mal einen anderen arzt zu rate ziehen, das kommt mir doch alles sehr komisch vor !!!:confused: :confused:

    schau auch mal hier:
    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=21576&highlight=aufbissschiene

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=19778&highlight=aufbissschiene

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=14610&highlight=aufbissschiene

    http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=13596&highlight=aufbissschiene

    noch mehr infos bekommst du wenn du unter der suchfunktion:
    Aufbissschiene
    eingibst, dort sind einige dir auch das gleich problem haben und ihre erfahrungen geschrieben haben.

    geh nochmal zu einem andern zahndoc und berichte dann doch noch mal was der gesagt hat.
    ich wünsche dir ein schönes schmerzarmes osterfest
    lieben gruß
    elke
     
  6. BH665

    BH665 BH665

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    RLP
    Hallo zusammen,
    mir ging es ganauso. Ich hatte auch immer dieses Knacken und Schmerzen im Kiefer. Meine Schneidezähne unten hatten sich zudem verschoben und so hat man mir sogar zu einer Zahnspange geraten.
    Ich habe mir die dann auch machen lassen. Das ganze hat ca. 1000€ gekostet, was ich natürlich selbst gezahlt habe. Die ganze Sache hat sich über fast 2 Jahre hingezogen.
    Jetzt sind meine Zähne gerade, mein Kiefer knackt immer noch, meine Zähne passen nicht mehr richtig aufeinander und ich bin ständig am Zähne aufeinander reiben.
    Ich war dann bei einem anderen Zahnarzt der auch gleichzeitig Kieferchirurg ist und der meinte meine Zähne wären orientierungslos und hat mir dann eine Beißschiene verschrieben, die ich immer Nachts tragen soll. Damit ich mir nicht auch noch Nachts die ganzen Zähne
    "runterschmirgele" und mein Kiefer entlastet wäre.
    Diese Beißschiene hat die Krankenkasse bezahlt.

    Ich würde mich heute nicht mehr so einfach überreden lassen. Lieber, wenn man unsicher ist, noch einmal zu einem anderen Arzt gehen und da nachfragen ob das nötig ist. Im Zeifel auch die Krankenkasse fragen, was sie wirklich bezahlt.
    Bei manchen Dingen - die der Arzt für nötig hält und normalerweise nicht übernommen wird - läßt die Krankenkasse auch durch einen Gutachter prüfen, ob das übernommen werden kann. Wenn der Zustimmt, wird dann auch gezahlt. Es gibt immer mal wieder ausnahmen - man muss sich nur trauen zu fragen. Bei mir bzw. meiner Krankenkasse war das schon so.

    Gruß und schöne Ostern
    wünscht
    Birgit
    [​IMG] :) gg*
     
  7. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hmm...

    Hallo Ihr's,
    ich knirsche auch Nachts mit den Zähnen und habe schon einige male eine Maulsperre gehabt(sehr schmerzhaft das ganze).
    Ich bekomme jetzt bei der KG spezielle Übungen die ich auch zu Hause machen kann wenn sich mal wieder was ankündigt.Außerdem habe ich vom Zahnarzt eine Aufbißschiene aus Silikon bekommen,hat die KK bezahlt(Kostet ansonsten ca. 50 Euro).Also lieber noch mal zum anderen Arzt gehen.
    Liebe Grüße
    Locin 32
     
  8. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    hallo, ich spreche aus eigener langjähriger erfahrung.
    es scheint verschiedene techniken oder methoden zu geben, wie dein problem gelöst werden kann.
    konsultiere einen anderen kieferorthopäden. es gibt docs, die haben erfahrung mit erwachsenen und manche haben nur erfahrung mit kindern. selbstverständlich sind die letzteren ausgezeichnet; doch erwachsene haben bereits ein gebiss, das da ist. da gibt es dann noch andere punkte bei der behandlung zu bedenken. manche kennen sich mit rheumis aus. also mal nachfragen und infos einholen.
    oder frag mal nach in der praxis, wie sich der patientenstamm zusammensetzt.
    gruss
     
  9. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;

    also egal was ich mir zulege, Auto, Staubsauger, Kaffeemaschine etc. sehe ich mir immer Vergleichsangebote an. Exakt genau das Gleiche mache ich auch bei medizinischen Investitionen oder Ärzten. Ich finde das legitim und logisch.


    Gruss
     
  10. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Bumble,

    zunächst einmal ist die Versorgung mit einer Aufbissschiene eine ganz normale Krankenkassen-Leistung. Solltest Du jedoch privat versichert sein müsste das eigentlich auch die Private Versicherung zahlen. Aber mal im Ernst: 900 E ist schon ein ziemlicher Haufen Geld, will der ZA dir eine mit Brillis verpassen??? oder welche Leistung will er von Dir bezahlt haben??? Selbst wenn Du alles selber zahlen müsstest, kosten Abdrücke nehmen und die Schiene zu gießen und anzupassen nicht sooo viel Geld und auch mit einer normalen Funktionsanalyse (die ich dabei aber für mehr als übertrieben ansehe) kommt man einfach nicht auf diesen Betrag.
    Und von einer Heilung durch eine Aufbissschiene wage ich mal mehr als bezweifeln. Wie Du unschwer erkennen konntest haben hier im Forum einige mit Kiefergelenksproblemen in Verbindung mit der rheumatischen Grunderkrankung zu kämpfen und solange Du mit dem Rheuma zu tun hast, wirst Du auch immer wieder Gelenkprobleme bekommen.
    Allerdings und das will ich hier auch nicht verschweigen ist eine Aufbissschiene (auch dann wenn man nicht mit den Zähnen knirrscht) mehr als sinnvoll - zumal Du in Schubsituation (nämlich dann wenn auch das K-Gelenk mit rum muckt) dieses durch eine sinnvollgestaltete Aufbissschiene entlasten kannst.

    Aber Du kannst natürlich auch selber etwas tun. Zum Beispiel kannst Du austesten, ob Deinem Kiefergelenk Wärme oder Kälte besser bekommt. So kannst Du je nach persönlicher Neigung etweder ein warmes Körnerkissen oder ein Cool-Pack auflegen - du solltest aber darauf achten dass die Kissen nicht zu warm/kalt sind. Besonders das Cool-Pack solltest Du immer nur kurz und nicht direkt auf die Haut anwenden.
    Auch kannst Du Dir von Deinem Zahnarzt Krankengymnastik verordnen lassen (der ZA darf das und hat dabei keine Bugetprobleme) - die solltest Du aber nur bei einem Therapeuten, der sich im Kiefergelenke auskennt warnehmen, da der Schuss sonst sehr schnell nach hinten los gehen kann.

    Wenn Du noch fragen hast, schreibe mir ruhig oder wirf mal einen Blick auf meine Homepage: www.kiefergelenkskochbuch.de
    (sind mal wieder gerade dabei, diese zu überarbeiten - die neu überarbeiteten Seiten werden in den nächsten Tagen in Netz gestellt).
     
  11. mandony

    mandony Powerfrau

    Registriert seit:
    20. Juni 2003
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wülfrath
    Hallo bumble!

    Mir hat diese Aufbissschiene damals gut geholfen in Verbindung mit den aufgeklebten Brackets und zusätzlich noch einem zementierten Aufbiss auf den Backenzähnen.
    Ich hatte das Glück noch nicht volljährig zu sein und bekam die Zuzahlung (waren glaube ich so 200 DM) auch am Ende der Therapie wieder zurück.

    Aber was ich dich fragen wollte: hast du es vielleicht schon mit Manueller Therapie probiert? Ich habe gerade eine Patientin mit massivsten :eek: Problemen seit ca. 20 Jahren. Wirklich unvorstellbar.
    Sie hat jetzt 12 Behandlungen hinter sich und der Erfolg ist enorm!

    Hast du bezüglich der Schiene mal bei der Kasse nachgefragt ob sie evtl. einen Teil übernehmen? Die treffen ja auch schon mal Einzelfallentscheidungen.

    Viel Erfolg auf deinem weiteren Weg!

    Liebe Grüsse, mandony