1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kiefergelenk und Aufbissschiene

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von Fruki, 19. September 2014.

  1. Fruki

    Fruki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    meine Tochter hat knacken im Kiefergelenk und ihre Mundöffnung hat sich, vom Mai bis September, um 1 cm verkleinert.
    Unser Rheumatologe hat jetzt MTX und Ibu angeordnet. Sie hat ausserdem das Kreuzbein und die Bänder entz. (MRT), einen Befall der Handgelenke und evtl. der Fußgelenke.

    Meine Tochter knirscht in der Nacht ganz furchtbar mit den Zähnen. Wir haben nächste Woche einen Termin beim Kieferorthopäden.
    Normaler Kontrolltermin. Ich werde natürlich dem Orthopäden von dem Rheuma und dem nächtlichen knirschen berichten.
    Beim stöbern hier im Forum, las ich von einer Aufbissschiene.

    Am letzten Donnerstag beim Rheumatologen erwähnte ich, nachdem der Doc auf den Kiefer zu sprechen kam, dass wir eh zum Kieferorthopäden müssten. Er meinte, dass der damit nichts zu tun hätte...
    Ich habe nun aber schon wiederholt gelesen, dass sehr wohl der Kieferorthopäde beim Befall des Kiefers mit hinzu gezogen wird.

    Wie ist das bei euch? Hat jemand Erfahrung mit einem Befall des Kiefergelenks?
    Wurdet ihr zum Kieferorthopäden geschickt? Oder habt ihr das auf Eigenregie gemacht?

    LG
    Fraukeb
     
  2. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Fraukeb.,
    ich hab selber so eine Aufbissschiene bekommen, da ich eine rheumatische Kiefergelenksentzündung hatte und den Mund fast nicht mehr öffnen konnte.
    Der Hausarzt hat mich zum Zahnarzt geschickt, der hat einen Abdruck gemacht und einen Kostenvoranschlag an die Krankenkasse geschickt, welche diese Schiene genehmigen musste. Als ich die Schiene hatte (wird für den Oberkiefer gemacht) und nachts trug, wurden die Schmerzen schnell weniger und verschwanden bald.

    Da euer Termin beim Kieferorthopäden ein Kontrolltermin ist, nehme ich an, dass deine Tochter sowieso schon bei ihm in Behandlung ist. Dann liegt es natürlich auf der Hand, ihn draufschauen zu lassen und wegen einer Aufbissschiene anzusprechen. Hat sie denn Schmerzen im Kiefer oder geht es dir nur ums Knirschen?
    Aber bloß wegen einer Schiene muss man nicht zum Kieferorthopäden, wenn außer einer rheumatischen Entzündung sonst alles passt, dann kann man auch zum Zahnarzt gehen.
     
  3. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    Ich habe meine schiene auch vom ZahnArzt.
    Sie ist allerdings für die unteren Zähne und hat 2 'huckel' damit man auch nicht mahlen kann.
    Mir hat die schiene deutlich geholfen.
    Ich hatte eine kleine pat mit Rheuma u.a. In den Kiefergelenken und die war sowohl beim Kieferorthopäden, als auch beim Zahndoc in Behandlung.
    Der Kieferortho fertigte für sie eine 'klammer ' an um die Zunge zu animieren ihren richtigen platz einzunehmen.
    War also was ganz anderes.