1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

KG-hilfreich oder nicht?

Dieses Thema im Forum "Physiotherapie, Ergotherapie, Sport usw." wurde erstellt von puffelhexe, 15. März 2015.

  1. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    hallo.

    es tut mir leid. ich muss meine
    Gedanken immer in Worte fassen...
    und durch reden und ErfahrungsAustausch
    erfährt man ja auch so einiges.

    erlebt ihr mehr Krankengymnastik
    als Hilfe oder ist es mehr so, dass
    ihr das Gefühl habt, dadurch wird
    nur alles schlimmer?

    ich frage aus aktuellem Anlass.

    es ist eigentlich schon seit Jahren,
    ob es mir eine Hilfe ist oder doch
    eher nicht.

    wie die meisten wissen (weil ich
    ja immer soviel sabbel ;)) habe
    ich immer mehr MuskelAbbau und
    große Schmerzen. muss viel liegen.

    so. nur durch Bewegung und Belastung
    bekommt man Muskeln hin. nun
    habe ich aber jedesMal, auch bei
    früheren Kgs, sowie eine Krankengymnastin
    mehr als kille kille macht, bekomme
    ich ab dem übernächsten Tag solche
    Schmerzen. eine richtig heftige
    ErstVerschlimmerung. die sich
    erst so nach 2 Wochen bessert.
    macht die Kg dann wieder mehr
    als ei, dann geht das von vorne
    los.

    nun war sie ja Mittwoch da. und
    bei mir gehts am übernächsten
    Tag immer so richtig los. die
    Schmerzen waren vor der Kg
    Mittwoch aber sehr sehr deutlich
    besser. nun habe ich den Salat.
    das es täglich schlimmer wird.
    und nicht nur rücken und Beine.
    die hat sie behandelt. Nein, es
    hat einen richtigen Rheuma-
    SchmerzSchub ausgelöst.

    ich kenne das alles zu genüge.

    morgen kommt sie wieder. wenn
    sie auch nur eine Übung macht,
    muss mich der Notarzt aus meinem
    Bett holen.

    aber man braucht doch KrankenGymnastik
    um Kraft und Bewegung zu bekommen...

    jetzt geht wieder 2 Wochen nichts.
    dann hat sich der Schub gebessert.
    dann gehts wieder von vorne los.
    die kleinste pipi-Übung und das
    ganze SchmerzKarussell dreht sich
    von vorne.

    manchmal denk ich echt, ich bin
    bescheuert. :(

    liebe Grüße erstmal.

    von Puffel
     
  2. bafi

    bafi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    KG hilfreich?

    Liebe puffelhexe,
    auch ich habe mittlerweile, nach jahrelangem KG-therapeutenverschleiß
    den Eindruck, daß mir die Kg nicht wirklich hilft. Da ich noch außer Haus gehen kann,
    macht mir so ein Termin mehr Streß als alles andere. Auch die Schmerzen
    werden nicht besser. Bis ich mich erholt habe, ist der nächste Termin schon wieder
    ´dran. Nun pausiere ich schon 3 Monate, mir geht es nicht schlechter, aber ich habe
    nicht 2x wöchentlich den Termindruck. Zusätzlich zu allen Arztterminen.
    Einmal sagte mir sogar eine Therapeutin, daß Kg nicht immer angezeigt ist.
    Na ja, aber wir müssen durchhalten, mit - ohne oder sonstwie.
    Alles Gute
    bafi
     
  3. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Huhu

    ich hab ja nur immer mal zwischendurch KG.... aber die hilft mir. Teilweise gegen die Schmerzen (wenn z.b. massiert oder passiv bewegt wird), hauptsächlich aber gegen die Bewegungeinshränkungen, die sich einschleichen, weil Bewegung ja weh tut.

    Bearbeitet werden meist: Oberschenkel, Schultern, und Wirbelsäule. KLar am nächsten Tag hab ich erst mal mehr Schmerzen
     
  4. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo bafi,
    herzlich willkommen hier! :)

    Liebe Puffel,
    mir hat KG zwar des öfteren schon sehr gut geholfen, aber bei manchen Beschwerdenbildern kann sie leider bei mir nichts ausrichten. :o
     
  5. Manuela79

    Manuela79 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    1.281
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Puffelhexe,
    pauschal kann man sicher nicht sagen ob KG hilft oder nicht hilft. Wir Menschen sind verschieden, wir haben unterschiedlichste Beschwerden und Krankheitsbilder. Beim jedem hilft was anderes. Vor 5 Jahren als es mir ganz schlecht ging, hatte ich oft KG. Es hat mir geholfen wieder auf die Beine zu kommen. Ohne wäre dies undenkbar gewesen. Am Anfang war es echt hart für mich. Ich hab oft darüber geflucht und hatte Schmerzen tagelang nach der Therapie. Aber es hat geholfen, die Plackerei hat sich gelohnt. Ich wüsste nicht was sonst aus mir geworden wäre. Ich hab dadurch sogar die Bewegung als Geschenk entdeckt.
    Inzwischen hab ich keine KG mehr. Wenn dann gehe ich zu manuellen Therapie. Dort bin ich Selbstzahler. Mir hilft dies oft sehr gut gegen die Fibro. und die Verspannungen. Ganz viel hängt vom Therapeuten ab. Ich lass da nur meinen langjähriger Physiotherapeut LA ran. Mit anderen Therapeuten hab ich schlechte Erfahrungen gemacht.
    Puffel, bei Dir ist es halt verdammt schwierig. Du hast so ein ausgeprägtes Krankheitsbild da ist alles nicht gerade einfach. Es gibt viele Dinge die tun uns gut, bei Dir hilft es nicht oder es wird genau das Gegenteil erreicht. Dir einen Rat geben, kann ich leider nicht. So gerne ich dies auch tun würde.

    alle Gute
    viele Grüße
    Tiger1279
     
  6. Tusch

    Tusch Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2014
    Beiträge:
    1.162
    Zustimmungen:
    89
    Ort:
    Hamburg
    Hey Puffel,
    es gibt eine spezielle Ausbildung für Physio für Rheuma/Fibro Behandlungen.. die haben leider nur sehr wenige..:D
    KG bei Rheuma/Fibro ist eine Gradwanderung.... dazu gehört viel Erfahrung und Einfühlungsvermögen ... das haben leider auch nicht alle.
    Man könnte überlegen, ob man statt Physio mal Ergotherapie versucht - die haben eine anderen Ansatz und sind (leider) oft viel besser über unsere Erkrankung informiert....
    lieb geknuddelt
    Tusch
     
  7. roco

    roco Guest

    ich denke (und bitte beachten, ICH DENKE; WEISS ES ABER NICHT HUNTERPROZENTIG!!!) der fehler liegt darin, jedesmal zu warten, bis die schmerzen wieder vollständig weg sind.

    wenn man, wie du, puffelchen, hauptsächlich am liegen ist, dann reicht KG eben nicht einmal die woche oder aller 14 tage.

    muskelkater bekommt man, wenn man ungeübte muskeln belastet ...da brauchts nicht viel und der muskel übersäuert oder die feinen fasern reissen (beides macht den muskelkater). ich war früher leistungssportler und uns wurde immer gesagt, weitermachen, dann geht der muskelkater und die gewohnheitsbelastung verhindert muskelkater. war auch so...

    nun denke ich, das jemand, der "garnicht belastet" klein anfangen, dafür aber öfter was machen muss. so 3 mal die woche zb. und nicht so radikal, wie bei "normalen patienten, die zur KG kommen. und dann immer steigern. und vor allem nicht warten, bis nach 3 wochen der schmerz weg ist um dann von vorn anzufangen... sozusagen ausdauertraining für die muskeln?

    braucht man natürlich auch nen doc, der das verschreibt, viellecht kann ja der physiotherapeut dazu was schreiben?
     
  8. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    zweimal die Woche hab ich.

    das ist alles garnicht so einfach.

    man kann mich dann ja vor
    lauter schmerz noch nichtmal
    berühren.

    wenns nur ein leichter kater wäre,
    wärs schön.

    ich verstehe dich schon roco...
     
  9. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Wenn die KG die Beschwerden verschlimmert, ist der/die Therapeut/in entweder nicht richtig auf Dein Krankheitsbild eingestellt oder es geht Dir körperlich/seelisch so schlecht, dass der Körper diese Behandlung nicht erträgt.

    Sicher können bei der ein oder anderen Übung "Beschwerden" auftreten, weil die Übungen den Körper "belasten" (im positiven Sinne, auch wenn es weh tut) und weil Muskelpartien sonst nicht bewegt werden.
    Das sollte aber nicht dauerhaft sein, geschweige dauerhaft sehr schlimm, weil der Körper dann zusätzlich gestresst wird.

    Ich kenne meine Physiotherapeutin 20 Jahre (habe aber nicht durchgehend KG gehabt). Wir sind ein gut eingespieltes Team
    Manche Übungen sind äusserst unangenehm und schmerzhaft und sie fragt mich jedesmal vorher, ob es an dem Tag ok ist. Wenn ich nicke, führt sie sie durch, wenn ich abwinke, macht sie andere Übungen.

    So sollte für mich KG sein und ich mag mir nicht vorstellen, dass sie in den nächsten Jahren in Rente geht :(
     
  10. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ich bin ja immer dabei. und ich merke
    ja selber, dass sie nur minimale
    Bewegungen macht. und nicht drückt.

    trotzdem sage ich ständig: bitte nicht so
    doll. bitte nicht so weit. bitte nicht
    so schnell.

    das ist aber grundsätzlich bei jeder
    kg so. jeder minimale reiz führt
    zu einer Verschlimmerung. die
    machen ja wirklich nur noch kille
    kille.

    wenn ich zb anstatt 20 Sekunden Laufband
    außerplanmäßig mal 25 Sekunden gehe,
    nur als Beispiel, habe ich wochenlang
    Maleschen.

    mit meiner letzten kg hatte ich keine
    Verschlimmerung. die saß neben dem
    bett und hat mir Anweisungen gegeben.
    sie hat mich nicht angefasst. da
    mußte ich selber die Füße oder Knie
    bewegen, so weit und so schnell ich
    konnte.

    okay. da hatte ich keine Probleme dabei
    und hinterher. dafür haben wir auch null
    Muskeln aufgebaut. und noch nicht mal
    den Status gehalten.

    es wird dann aber auch immer so richtig
    schlimm. momentan hab ichs mit
    einem HexenSchuss. seit 2 Wochen.
    immer wenns wieder besser ist, wirds
    wieder schlimmer. ich habe manchmal
    vor der Behandlung schon Schmerzen.
    komme aber wenigstens noch selbst aus
    dem bett und zum Klo. dann kg, Beine
    auf Pezziball. paarmal seicht von
    links nach rechts gerollt. und 2 Tage
    später muss man mich zu zweit aus
    dem bett zerren und ich muss sozusagen
    im stehen pullern.

    normal ist das doch nicht.

    heute tun sogar die schultern weh.
    ich krieg ja ständig Schmerzschübe
    am ganzen Körper von sowas.

    morgen kommt sie wieder. mir ist
    schon Bang und Angst.
     
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Das kann ich aktuell bestätigen, bekomme nach meinem Armbruch ja auch KG. Ich habe verschiedene Therapeuten, die aber in meiner Kartei vermerken was gemacht wurde und wie das Befinden vorher / nachher ist. Ausserdem wird abwechselnd einmal aktiv geübt und einmal passiv. Die durch den Gips verkürzten und evtl. verklebten Strukturen wieder zu lösen tut weh, aber 2 Tage später kann ich dadurch den Arm wieder um ein paar Grad weiter drehen. Es lohnt also.

    Auch beim lange Liegen werden die Muskeln ja abgebaut, Bänder und Sehnen verkürzen. Ausserdem verliert der Körper evtl. an Knochensubstanz, da diese ja nicht belastet werden. (Selbst mein querschnittgelähmter Kollege macht regelmässug Stehtraining, damit seine Beinknochen und Muskeln nicht verkümmern). Dieses Stehtraining ist zwar für Querschnittgelähmte zugeschnitten( gibts als Anbau für den Rollstuhl), aber ich könnte mir vorstellen dass es z.B. bei Puffelhexe auch Erfolg zeigen könnte. Bei 20 Sekunden Laufband sind ja mehrere Sachen zu machen: stehen, heben, vorsetzen, belasten, dann das andere Bein... Vielleicht daher zuviele Bewegungen= Schmerzen?

    Gruß Kukana
     
  12. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    das muss ich meiner kg mal sagen.

    dass letztes mal mit Unterschenkel
    auf dem Pezziball ist meinem
    Rücken überhaupt nicht bekommen.
     
  13. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Vielleicht ist es jetzt nicht der richtige Moment um "normale KG" zu machen? Es gibt auch sanftere Übungen/Therapien. Vielleicht ist das jetzt besser?


    Warum bleibst Du dann nicht bei 20 Sekunden, bis Du diese gut schaffst?
    Mit Gewalt etwas zu erzwingen, was Dich um Wochen wieder zurückwirft, macht keinen Sinn.

    So sanfte Übungen sind gut, um den Körper überhaupt zu bewegen, aber daran siehst Du ja, dass es langfristig nicht so viel bringt.


    Ich habe es nicht so extrem wie Du, aber bei mir schwankt es seit Jahren zwischen "Die Strecke kann ich ganz gut gehen" bis zu "Ich kann die Wohnung nicht mehr verlassen und heute trinke ich wenig, weil sich die Toilette heute offensichtlich weiter entfernt befindet als sonst"

    Für mich ist es normal.


    Es gibt gute Phasen und es gibt schlechte Phasen, in denen man durchhalten muss, um dann wieder die Kraft zu haben, sich zu den guten Phasen durchzuarbeiten.

    Gemein...ich weiß....schwierig...ich weiß...aber das ist die Realität.


    Im Januar habe ich mit dem Gerätetraining begonnen und es ging mir so schlecht, dass ich ein Gerät nicht bedienen konnte....Minimalbelastung 5kg :rolleyes:
    Schon der erste Armzug maschierte durch zum Atlas...der zweite Zug sagte mir "Mach noch einen und morgen hast Du Migräne!"
    Nach der zweiten Übungseinheit lag ich auch 3 Tage mit Migräne im Bett...ohne Übung an dem Gerät. Es war schlichtweg zuviel.
    Ich habe diese Übung ausgelassen und sagte, dass ich bei allen Geräten die Minimalbelastung trainiere und erst wenn mein Körper sich daran gewöhnt hat, werde ich das Gerät noch einmal testen.
    Mittlerweile gehe ich dort 8 Wochen hin und kann diese Übung machen. An guten Tagen mit 7kg, an schlechten Tagen garnicht, an mittelprächtigen Tagen mit 6kg.

    Über die Jahre entwickelt man ein gutes Körpergefühl und sollte mit sich selbst sehr liebevoll und achtsam umgehen.
    Geht es gut...ist es toll...aber nicht dauerhafte Normalität.
    Geht es schlecht...ist es doof...aber nicht dauerhafte Normalität.

    Hör in Dich hinein , was gut für Dich ist und traue Dich an guten Tagen an die Obergrenze Deiner Möglichkeiten zu gehen (nicht darüber). Vertraue Deinem Körper, der zeigt Dir, was er kann.
    Wenn es Dir schlecht geht, bleib an der Untergrenze und freue Dich, dass Du das erreichst.

    Physiotherapeuten sollen Patienten helfen, physisch als auch psychisch, sie sollen kräftigen und motivieren. Werde ein Team mit der Therapeutin und mit Deinem Körper. Stecke Dir keine festen Grenzen, sondern frage Dich an jedem Tag, was Du HEUTE leisten kannst.

    Physiotherapie soll helfen und nicht schaden. Manchmal muss sie auch etwas weh tun (KG = Kalt und Grausam :cool: :p), aber nur im positiven Sinne.
    Manchmal muss der Therapeut auch vom üblichen Weg abweichen und eine noch individuellere Möglichkeit herausfinden, als bei anderen Patienten.
    All das braucht Zeit, Vertrauen, Geduld, gegenseitiges Verständnis und Offenheit..für beide Seiten.
     
  14. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    mit dem Laufband war ein Beispiel.
    ich bin momentan auf 1:10.

    ich erhöhe jeden dritten Tag
    um 10 Sekunden.

    es sollte nun ein Beispiel sein
    für meine eigene Empfindlichkeit.
    erhöhe ich nur einmal um 5 Sekunden
    mehr oder warte nicht die 3
    Tage ab, habe ich wochenlang
    solche Schmerzen, dass ich komplett
    aussetzen muss.

    war nur ein Beispiel aus meinem
    Alltag. wie empfindlich ich bin.

    aber kg und Laufband sind zweierlei.
    laßt euch durch mein Laufband Beispiel
    nicht verunsichern. hier geht es mir
    um die kg.
     
  15. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Wenn Dir das bekannt ist, dann erhöhe nicht vorzeitig :)


    mich verunsichert es nicht ;)
    Zur KG habe ich ja auch etwas geschrieben.
     
  16. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    Hase. jetzt weiß ich das auch und
    halte immer genau die Regeln ein.

    aber fürn Beispiel, was mein Körper
    für eine Mimose ist, ist das Laufband
    gut.

    mit der kg werde ich morgen sprechen.
    anstatt zweimal hin und her, halt nur
    noch einmal. oder erstmal ganz andere
    Übungen.
     
  17. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.851
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    Mir hat die KG schon geholfen, aber die Schmerzen auch schon verschlimmert. Kommt auch auf den Therapeuten an, inwieweit er sich in einen hineinfühlen kann und welche Erfahrungen er mit der Krankheit hat. Ich habe zweimal die Woche KG, da wird immer massiert und passiv bewegt. Manuelle Therapie hatte ich auch schon, die hat mir zu 80% geholfen, manchmal wurden die Beschwerden aber auch schlimmer, obwohl der Therapeut nichts anderes gemacht hat als sonst. Außer der KG habe ich auch noch einmal die Woche Heileurythmie, das tut mir auch gut. Ich muss nur schauen, dass ich nicht zu viel mache, weil mir diese Therapie unheimlich viel Spaß macht.

    LG, Inge
     
  18. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hase....ich kann auch nicht immer das Gleiche tun. Mal kann meine Physiotherapeutin schmerzhaftere Übungen durchführen, mal geht es garnicht, mal kann ich meine Gewichte an den Geräten um 1kg erhöhen, eine Woche später muss ich um 2kg reduzieren.

    Es geht doch um die Tagesform und nicht darum, dass ich konstant mehr, besser, schneller, höher, weiter komme, wichtig ist dranzubleiben, auch wenn es ein, zwei, drei Wochen garnicht ging.

    Aufstehen, in sich reinhören und überprüfen was möglich ist.

    Viel Erfolg dafür :)
     
  19. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.402
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    ich weis nicht ich mach jetz 2 Monate KG und physio für lws
    habe osteopenie,Skoliose,osteochondrose,Spondylose,spondyarthrose und basetrup??was immer das auch genau ist.hat mir keienr erklärt.
    aber es hilft nicht wirklich,die schmerzn bleibn ohne schmerzmittel geht gar nix.
    hat jemand erfahrunf dauert das so lange bis eien Wirkung kommt oder ist es nicht hilfreich.

    hatte physio bei HWS da war ein toller erfolg.lg
     
  20. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Hallo moni,

    Wie oft machst du denn die Krankengymnastik in der Woche ? mir hilft es schon, aber ich muss selber Zuhause auch machen, es reicht nicht das nur bei der Sitzung in der Physiopraxis zu machen.