1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

KG+Ergo??? Verschreibung

Dieses Thema im Forum "Krankenkassen und Pflegeversicherung" wurde erstellt von Juliennchen, 2. Juli 2004.

  1. Juliennchen

    Juliennchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brilon
    Hallo euch allen :)
    Ich habe im moment ein ziemliches Problem,da ich dringend Ergotherapie und Krankengymnastik haben muss,doch mein Hausarzt meint man könne nicht beides zusammen aufschreiben lassen!
    Im Moment schreibt er mir daher nur Krankengymnastik auf,doch da es mir mit Ergotherapie bei meinen Fingern besser geht,hätte ich gern beides!
    Nun meine Frage,kann man beides zusammen aufschreiben lassen,oder nicht?

    Viele liebe Grüße an euch

    Juliennchen
     
  2. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Julienchen

    Also prinzipiell ist es wohl möglich, aber nicht gern gesehen. Nun mache ich zum Beispiel dann immer ein Rezept (10X) KG und ein Rezept Ergo im Wechsel. Die Massagen, die ich noch benötige, zahle ich selber. Ich hab allerdings mit der Ergo und Krankengymnastin die Vereinbarung immer das aktuelle Wehwechen zu machen, also will heissen, bei der Ergo normalerweise die Hände. Wenn mir aber die Füßchen weh tun, gibt es auch mal Mobi für die Füsse und bei der KG eben andersrum... :D

    Da muss ich sagen, das klappt recht gut.

    LG Katharina
     
  3. bibi

    bibi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. August 2003
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo,

    ich habe seit Oktober letzten Jahres KG, Fango und manuelle Therapie (Massage oder Aufdehnen der Gelenke) bekommen, immer 10 Behandlungen pro Art und Rezept und für 2x pro Woche. Seit 1.7. dürfen nur noch zwei
    Behandlungen und die nur je 6x verordnet werden. Wir haben also Fango
    weggelassen. Im Sommer geht das wohl auch, hoffe ich. Mir graust aber
    vor dem Winter. Ich will versuchen über den Sommer nur 1x pro Wochen
    zu meinem Physio zu gehen und einmal in das angegliederte Fitness-Studio
    in dem auch Patienten nach OP`s wieder fit gemacht werden. Leider habe ich
    seit knapp einer Wocher wieder stärkere Schmerzen in mehreren Gelenken,
    so dass ich das erst mal knicken kann (Mist), aber ich will's versuchen. Auf keinen Fall soll mich die blöde Gesundheitsreform klein kriegen. Wie wir die
    12 Wochen Pause überbrücken weiss ich aber noch nicht. Durch die regelmässige Behandlung habe ich es immerhin geschafft, nicht krankge-
    schrieben zu werden. Ob ich das allein schaffe weiss ich nicht. Sicher geht`s noch mehr Leuten hier so. Bin gespannt was noch für Tipps kommen.

    Ich wünsche einen schönen Sonntag und eine schmerzfreie Zeit


    bibi
     
  4. Dorothee

    Dorothee Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2004
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Scheinfeld
    KG + Ergotherapie

    Hi,

    ich konnte mir von meinem Rheumadoc ein "Funktionstraining" für 2 Jahre verschreiben lassen, 1 x pro Woche KG + Wassergymnasitik. Wurde von der AOK genehmigt und kann dies bei der hiesigen Rheumaliga machen. Muß ich auch nichts zuzahlen. Ist alles frei. War völlig von den Socken. Mein Rhema-Doc hat mich darauf gebracht, wußte ich bisher nicht.

    Muß zwar auch ein bischen fahren - 20 km, aber mach ich gerne. Vielleicht hilft dieser Tip jemanden von Euch.

    Schmerzfreie Tage wünscht

    Dorothee
     
  5. hannilein

    hannilein die Espressosüchtige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Juliennchen,

    Dein Hausarzt kann zwar KG und Ergo nicht auf ein gemeinsammes Rezept schreiben, aber er kann durchaus beides auf getrennte Rezepte zeitgleich aufschreiben. Da KG und Ergo nicht identisch sind und für die Dauer auch andere Maßgaben gelten, sollte das eigentlich kein Problem sein.

    Gruß

    Kathrin
     
  6. Roswitha

    Roswitha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2004
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,
    Kathrin hat recht. Ich arbeite in der Verwaltung einer großen Ergopraxis mit angegliederten KG-Abteilung. Sicher ist das möglich. Die Ärzte sind besonders durch die Heilmittelreforma ab 01.07. wieder leider total verunsichert. Durch Gespräche weiß ich, dass sie oft schlechter informiert sind als Ergo- und Physiotherapeuten und auch ihre Patienten, und es ist nicht unbedingt ihre eigene Schuld, das liegt auch an ihren Verbänden. Die 12-Wochen-Pause muss auch nicht sein, wenn der Arzt es medizinisch begründet (z. B. um Verschlechterung zu verhindern und aktuellen Stand zu stabilisieren) und das Rezept eine Verordnung außerhalb des Regelfalles wird. Bei den Primärkassen (AOKs, BKKs, LKKs. etc) muss es die Krankenkasse genehmigen, die Ersatzkassen (Barmer, DAK etc.) verzichten bis zur entgültigen Klärung. (Einige Verbände haben mit Klage gegen das Gesetz gedroht).
    Nur nicht locker lassen, aber auch ein bisschen Verständnis für die Ärzte haben, Infos gibt es unter anderem auch im Internet beim DVE).
    Roswitha
     
  7. Baerchen02

    Baerchen02 Guest

  8. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    kg und ergo

    hallo julienchen,

    soweit ich weiß und aus eigener erfahrung sprechen kannt, ist krankengymnastik und ergotherapie zeitgleich möglich.

    ich selbst bekomme schon seit fast zwei jahren krankengymnstik und ergotherapie verschrieben als langfristverordnung.
    meine hausärztin stellt mir die rezepte immer aus und es gab auch noch nie probleme damit!

    selbst jetzt, wo sich ja die richtlinien geändert haben ab 1.7. und es die langfristverordnung so nicht mehr gibt, sondern nur noch 6 bzw. 12 mal kg und/oder ergo und dann für drei monate empti, hat sie mich gleich beruhigt und gemeint, ich bräuchte mir da keine sorgen zu machen, da ich beides brauche, würde ich es auch weiter bekommen.

    der arzt muß dann eine bescheinigung ausstellen, aus der eindeutig hervor geht, daß du die und die chronische erkrankung hast und die kg bzw. ergo benötigst, um langzeitschäden zu vermeiden oder zumindest abzumindern. das muß dann zur kasse geschickt werden, die daraufhin die dauerhafte kg/ergo genehmigt.
    ...so hat mir meine hausärztin das jedenfalls erklärt....

    liebe grüße,
    Speedy