Kevzara (Sarilumab) Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von algebra, 1. März 2018.

  1. algebra

    algebra Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo. ich werde nach Jahren alternativer Versuche nun mit Kevzara beginnen. MTX hatte ich mal vor zwei Jahren begonnen und nach ein paar Monaten wegen erheblicher Nebenwirkungen abgesetzt. Danach brauchte ich ein bisschen Zeit für mich und meine RA. Nächste oder übernächste Woche geht es nun los und es gibt so gut wie keine Nutzer-Informationen zu Kevzara. Vielleicht gibt es hier schon Erfahrungen?

    Liebe Grüße
    Algebra
     
  2. Murgtal7

    Murgtal7 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76437 Rastatt
    Hallo Algebra,
    ich nehme auch seit 2016 MTX 15mg Spritze, dazu Sulfasalazin und Predisolon 5mg. Das MTX macht mir zu schaffen ich vertrage es nicht mehr. Daher hat mein Doc umgestellt auf Kevzara. Ich lege morgen 26.03.20218 los mit dem Pen. Bin daher mal gespannt wie ich das neue vertrage. Wie hast Du das Kevzara vertragen und wie macht sich Deine RA bemerkbar nach Kevzara?
    Gruß murgtal7
     
  3. Viva1990

    Viva1990 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Algebra,

    seit Januar bekomme ich zusätzlich zum MTX Kevzara gespritzt. Ich hatte seit Oktober einen starken Rheumaschub und konnte mich kaum noch bewegen. Vor Kevzara habe ich Bendpali bekommen, aber leider nicht gut vertragen. Seitdem ich Kevzara bekomme, geht es mir besser. Kaum noch Schmerzen und das MTX kann ich auch bald absetzten :) die Spritze ist für mich echt erträglich (im Gegensatz zu Benepali). Bis jetzt konnte ich keine Nebenwirkungen feststellen, bis auf die Müdigkeit, die ja leider normal ist :(
    Lg Vivian
     
  4. Murgtal7

    Murgtal7 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76437 Rastatt
    Hallo Algebra,
    ich hatte auch MTX 15 und 20mg einmal pro Woche gespritzt und zudem noch Kortison 5mg sowie Sulfasalazin 200mg täglich. Wir wurde nach Gabe von Metex immer 2-3 Tage übel. Dies besprach ich mit meinem Rheuma Doc und dieser stellte nun um auf Kevzara 200mg. Und was soll ich sagen keine Nebenwirkungen vom Kevzara nicht mehr schlecht da MTX Spritze weg ist ebenso das Korison und Sulfasalazin.
    Kevzara ist ein ganz neues Rheuma Medikament ( Zulassung seit Januar 2017 ) in Form von einem Pen, diesen kann ich mir selber reindonnern, die Sch.... Metex Spritze konnte ich mir selbst nicht geben. Und was soll ich sagen mit dem Kevzara geht es mir besser, die Rheumaschübe sind besser geworden.
    Was die Zeit bringt kann ich nicht sagen ich hoffe dass alles so bleibt wie es zur Zeit ist.